PURE Propionsäure

Warum Propionat? 

Der menschliche Körper wird von einer Vielzahl kommensaler Mikroorganismen bewohnt, was in der Gesamtheit als Mikrobiom bezeichnet wird. Dieses Mikrobiom besiedelt die Haut und verschiedene Schleimhäute (Nasen-, Mund-, Lungen- und Vaginalhöhlen). Im Magen-Darm-Trakt erreichen diese Organismen jedoch eine besonders hohe Dichte, da Billionen von Bakterien, Pilzen und Viren in Symbiose mit dem Wirt zum gegenseitigen Nutzen koexistieren – man spricht vom Darmmikrobiom

Trotz des bedeutenden Einflusses auf den Gesundheitszustand des Menschen und die Entstehung oder das Fortschreiten von Krankheiten, ist unser (Darm-)Mikrobiom erst in den letzten 20 Jahren in den Mittelpunkt intensiver Studien gerückt. Daher hat man begonnen, die zentrale Rolle beim Schutz vor Krankheitserregern, bei der Regulierung von Stoffwechsel-, Hormon- und Immunfunktionen und bei der Beeinflussung des Arzneimittelstoffwechsels und der Resorption von z. B. Mikronährstoffen zu erforschen.

Darüber hinaus wurde vor kurzem bestätigt, dass der Einfluss des Darmmikrobioms nicht auf den Magen-Darm-Trakt beschränkt ist. Es spielt eine wichtige Rolle bei der wechselseitigen Kommunikation zwischen dem Magen-Darm-Trakt und dem zentralen Nervensystem (ZNS). Die zunehmende Dichte an Evidenz dafür, dass das Darmmikrobiom einen tiefgreifenden Einfluss auf wichtige Gehirnprozesse ausübt, hat zur Entwicklung des Konzepts der Mikrobiota-Darm-Hirn-Achse geführt, das das Interesse von Forschern weltweit geweckt hat.

Mikroorganismen können ZNS-Prozesse wechselseitig über den Vagusnerv und durch Modulation des Immunsystems, der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse (HPA) und des Tryptophan-Stoffwechsels sowie durch ihre Fähigkeit, eine Reihe von Neurotransmittern zu synthetisieren und Metaboliten wie kurzkettige Fettsäuren (SCFAs) zu produzieren, die neuroaktive Eigenschaften besitzen, beeinflussen.

Die kurzkettigen Fettsäuren Acetat, Propionat und Butyrat sind die wichtigsten Stoffwechselprodukte, die im Dickdarm im Verhältnis von 60:20:20 durch bakterielle Fermentation von Nahrungsfasern (Ballaststoffen) und resistenter Stärke bei guter Ernährung entstehen. Im Darm regulieren diese kurzkettigen Fettsäuren, damit auch Propionat, die Energieversorgung und Wachstumsfaktoren von Darmzellen. Darüber hinaus haben sie Einfluss auf bestimmte T-Zellen (Tregs), die eine dämpfende, schützende Wirkung auf entzündliche Prozesse haben. 

Darüber hinaus gibt es immer mehr Belege dafür, dass SCFAs auch entscheidende physiologische Wirkungen auf verschiedene Organe, einschließlich des Gehirns, ausüben. Diese Hypothese wird durch Studien an Tieren und Menschen gestützt, die zeigen, dass eine Dysbiose tiefgreifende Auswirkungen auf neurologische Funktionen, aber auch neurodegenerative Erkrankungen haben. 

Kurzkettige Fettsäuren entstehen nicht nur bei der Verdauung von Ballaststoffen – durch bakterielle Fermentation im Dickdarm –, sondern können auch oral zugeführt werden. Das beste Beispiel dafür ist herkömmlicher Essig – die dort enthaltene Essigsäure ist als Salz nichts weiter als Acetat, eine kurzkettige Fettsäuren, die auch im Darm entsteht. Essig ist auch ein Endprodukt von bakterieller Fermentation. 

Propionat aus der PURE-Reihe

Die Propionsäure liegt in unserem Produkt als Natriumpropionat vor. Wie für die PURE-Reihe typisch, enthält das Produkt ausschließlich Propionat. 

DURCHSCHNITTLICHER GEHALT pro Portion
(1 Kapsel)

Propionsäure 

750 mg

 

Zutaten:

Natriumpropionat, Hydroxypropylmethylcellulose (Kapselhülle).

 

 

 

 

Etikett zum Download

Wie sind die Kapseln einzunehmen?

1 Kapsel täglich mit ausreichend Flüssigkeit zum Frühstück schlucken.

PURE Propionsäure

Nur € pro Portion
Angebotspreis18 €
78.0 g ( 23 € /100g )
inkl. Mwst. & zzgl. Versand
Propionat ist das Salz der Propionsäure. Sie ist eine jener drei kurzkettigen Fettsäuren, die prinzipiell bei der Verdauung von Ballaststoffen durch Bakterien im Darm entstehen. Kurzkettige Fettsäuren haben weitreichenden Einfluss auf die Gesundheit des Darms. 90 Kapseln pro Glas.

Auf Lager - in 1-3 Werktagen bei Dir

Bald wieder für dich verfügbar

amazon_payments american_express apple_pay google_pay klarna maestro master paypal shopify_pay sofort visa
Über 70.000 Kunden
Deutsche Qualität

Warum Propionat? 

Der menschliche Körper wird von einer Vielzahl kommensaler Mikroorganismen bewohnt, was in der Gesamtheit als Mikrobiom bezeichnet wird. Dieses Mikrobiom besiedelt die Haut und verschiedene Schleimhäute (Nasen-, Mund-, Lungen- und Vaginalhöhlen). Im Magen-Darm-Trakt erreichen diese Organismen jedoch eine besonders hohe Dichte, da Billionen von Bakterien, Pilzen und Viren in Symbiose mit dem Wirt zum gegenseitigen Nutzen koexistieren – man spricht vom Darmmikrobiom

Trotz des bedeutenden Einflusses auf den Gesundheitszustand des Menschen und die Entstehung oder das Fortschreiten von Krankheiten, ist unser (Darm-)Mikrobiom erst in den letzten 20 Jahren in den Mittelpunkt intensiver Studien gerückt. Daher hat man begonnen, die zentrale Rolle beim Schutz vor Krankheitserregern, bei der Regulierung von Stoffwechsel-, Hormon- und Immunfunktionen und bei der Beeinflussung des Arzneimittelstoffwechsels und der Resorption von z. B. Mikronährstoffen zu erforschen.

Darüber hinaus wurde vor kurzem bestätigt, dass der Einfluss des Darmmikrobioms nicht auf den Magen-Darm-Trakt beschränkt ist. Es spielt eine wichtige Rolle bei der wechselseitigen Kommunikation zwischen dem Magen-Darm-Trakt und dem zentralen Nervensystem (ZNS). Die zunehmende Dichte an Evidenz dafür, dass das Darmmikrobiom einen tiefgreifenden Einfluss auf wichtige Gehirnprozesse ausübt, hat zur Entwicklung des Konzepts der Mikrobiota-Darm-Hirn-Achse geführt, das das Interesse von Forschern weltweit geweckt hat.

Mikroorganismen können ZNS-Prozesse wechselseitig über den Vagusnerv und durch Modulation des Immunsystems, der Hypothalamus-Hypophysen-Nebennieren-Achse (HPA) und des Tryptophan-Stoffwechsels sowie durch ihre Fähigkeit, eine Reihe von Neurotransmittern zu synthetisieren und Metaboliten wie kurzkettige Fettsäuren (SCFAs) zu produzieren, die neuroaktive Eigenschaften besitzen, beeinflussen.

Die kurzkettigen Fettsäuren Acetat, Propionat und Butyrat sind die wichtigsten Stoffwechselprodukte, die im Dickdarm im Verhältnis von 60:20:20 durch bakterielle Fermentation von Nahrungsfasern (Ballaststoffen) und resistenter Stärke bei guter Ernährung entstehen. Im Darm regulieren diese kurzkettigen Fettsäuren, damit auch Propionat, die Energieversorgung und Wachstumsfaktoren von Darmzellen. Darüber hinaus haben sie Einfluss auf bestimmte T-Zellen (Tregs), die eine dämpfende, schützende Wirkung auf entzündliche Prozesse haben. 

Darüber hinaus gibt es immer mehr Belege dafür, dass SCFAs auch entscheidende physiologische Wirkungen auf verschiedene Organe, einschließlich des Gehirns, ausüben. Diese Hypothese wird durch Studien an Tieren und Menschen gestützt, die zeigen, dass eine Dysbiose tiefgreifende Auswirkungen auf neurologische Funktionen, aber auch neurodegenerative Erkrankungen haben. 

Kurzkettige Fettsäuren entstehen nicht nur bei der Verdauung von Ballaststoffen – durch bakterielle Fermentation im Dickdarm –, sondern können auch oral zugeführt werden. Das beste Beispiel dafür ist herkömmlicher Essig – die dort enthaltene Essigsäure ist als Salz nichts weiter als Acetat, eine kurzkettige Fettsäuren, die auch im Darm entsteht. Essig ist auch ein Endprodukt von bakterieller Fermentation. 

Propionat aus der PURE-Reihe

Die Propionsäure liegt in unserem Produkt als Natriumpropionat vor. Wie für die PURE-Reihe typisch, enthält das Produkt ausschließlich Propionat. 

DURCHSCHNITTLICHER GEHALT pro Portion
(1 Kapsel)

Propionsäure 

750 mg

 

Zutaten:

Natriumpropionat, Hydroxypropylmethylcellulose (Kapselhülle).

 

 

 

 

Etikett zum Download

Wie sind die Kapseln einzunehmen?

1 Kapsel täglich mit ausreichend Flüssigkeit zum Frühstück schlucken.