Vitamine

5 Dinge, die du noch nicht über Folsäure wusstest

Folsäure ignorieren wir alle, denken das, was wir über eigentlich alle Vitamine etc. denken: Passt schon. Ich esse ja 3000 Kalorien am Tag, da muss das bei rum kommen. Vielleicht denken einige auch: Langsam nervt’s mit den ganzen Vitaminen, Mineralien und co.

Ich kann das nachvollziehen.

Aber ich will dir ein paar Gründe nennen, warum Folsäure für eine Reihe deiner (zukünftigen) Probleme verantwortlich sein kann:

1. Folsäure macht Freude im Kopf

Depressionen haben wir alle schon erlebt. Hatte sicherlich schon jeder von uns, zumindest in einer mehr oder weniger starken Form.

Ich scheine zwar der Ergänzungsmittel-Pfarrer der Internetgemeinde zu sein, aber die Wahrheit ist, dass ich das Ganze deutlich differenzierter sehe und auch nicht verstehen kann, wie so manche Menschen an sich rumdoktern.

Man kann Dinge geschickt und passend nehmen oder … man kippt sich 10 g Tryptophan in den Kopf. Richtig wirr ist dieses Verhalten.

Also nur zum Aufklären: Aus Tryptophan macht der Körper Serotonin, das Glückshormon.

Zwar behaupten einige, dass Tryptophan die seltenste Aminosäure in der Ernährung ist (= besonders wertvoll), allerdings sollte man sich auch fragen, ob das nicht bewusst so erdacht war von der Natur.

Komischerweise gibt es Menschen auf der Welt, die niemals Depressionen oder schlechte Laune kennen. Das hat sicherlich nichts mit ihren Mentaltechniken zu tun, sondern … es ist einfach ein natürlicher Zustand.

So jemand bin ich. Eigentlich bin ich nie wirklich richtig traurig, so eine tiefe Traurigkeit von innen heraus will mich nicht überkommen.

Wenn ich dann tatsächlich ein Tief habe … wieso soll ich jetzt plötzlich 10 g Tryptophan schlucken? Ich habe das mein ganzes Leben (gefühlt) nicht gebraucht, nicht mal als ich sehr wenig Protein gegessen habe.

Das Geheimnis heißt sehr häufig: Enzymaktivität. 

Ich gebe dir ein Beispiel an die Hand: Du kannst eine riesig große Geldsumme auf dem Bankkonto haben (10 g Tryptophan in dich hinein kippen), aber wenn die Bankangestellte keine Lust hat, streikt oder dich nicht leiden kann (= mangelnde Enzymaktivität), dann hast du Pech gehabt. Dann passiert nix.

Okay, kein optimales Beispiel, aber …

Es bedeutet: Das Ding zwischen Edukt und Produkt entscheidet, was letztendlich hinten bei rauskommt.

Dein Körper braucht Folsäure als Enzym: Tetrahydrofolat. 

Dieses Enzym ist essentiell, um Substanzen zu „hydroxylieren“. Dabei handelt es sich um eine chemische Modifikation.

Dieses Hydroxylieren ist notwendig, damit dein Nervensystem das Glückshormon Serotonin, als auch dein Antriebshormon Dopamin bilden kann.

Wenn du also konstant keinen Antrieb und kein Glück hast, dann liegt es vielleicht nicht an den Aminosäuren (Tryptophan oder Tyrosin), sondern an der Enzymaktivität, die negativ beeinflusst wird, wenn dein Körper mangelversorgt ist mit Folsäure.

Macht Sinn, oder?

Kein Wunder, dass in meinem Kopf die Sonne in den Zenit aufstieg, als ich Folsäure mal ordentlich angehoben habe. Nicht mit der „Folsäure“, wie wir sie überall zugesetzt bekommen, sondern als Methyl-Folat. Stichwort Bioverfügbarkeit.

Glück ohne 10 g Tryptophan? Geht das? Ja logisch.

2. Folsäure moduliert eNOS

Wir alle schlucken Citrullin ohne Ende und wundern uns, warum die Gefäße immer so hohe Mengen davon brauchen, damit sie mal ordentlich funktionieren.

Citrullin erhöht die Arginin-Werte im Blut. Arginin wird bearbeitet von einem Enzym namens eNOS. Dieses Enzym spielt eine Sonderrolle, denn es wandelt Arginin zusammen mit Sauerstoff in unseren körpereigenen Stoffwechselregulator, Stickstoffmonoxid, um.

Sauerstoff ist problematisch. Das weißt du, weil du „freie Radikale“ kennst. Das sind (unter anderem) Sauerstoff-Radikale. Das heißt, dass der Körper gut aufpassen muss, was er mit Sauerstoff anstellt.

Das Enzym eNOS kann nämlich auch „entkoppeln“, dann produziert eNOS nicht das so wertvolle NO, also Stickstoffmonoxid, sondern das Superoxid-Radikal. Das passiert sehr häufig, wenn sich unser Stoffwechsel pathologisch verändert wie bei Bluthochdruck, Diabetes (oder Insulin-Resistenz), Arteriosklerose etc. (Für die Denker unter euch: Was kam zuerst? Das Huhn oder ..?)

Das hat einen einfachen Grund: Damit eNOS ordentlich funktioniert und dein Arginin auch in das wünschenswerte NO umgewandelt werden kann, brauchst du dringend einen Stoff den man Tetrahydrobiopterin (BH4) nennt. Diesen Stoff bildet der (eigentlich!) Körper selbst.

Klingt kompliziert? Ist es nicht. Fällt BH4 ab, steigt die Radikalen-Produktion bei gleichzeitigem Abfall von NO – genau dieses Szenario sehen wir, wenn du alt und/oder krank bist. Ein ganzes Buchkapitel handelt davon.

Der Punkt ist: Folsäure „regeneriert“ BH4 und sorgt somit dafür, dass das gute NO gebildet wird.

Okay, lange Rede, kurzer Sinn: Du kannst 100 g Arginin trinken, funktioniert eNOS nicht richtig, dann … produzierst du freie Radikale en masse und riskierst am Ende noch deine Gesundheit. Stichwort Enzymaktivität.

Umgekehrtes Szenario: Dein eNOS-Enzym funktioniert wie eine Rakete, dann reichen vielleicht auch Minimengen (3-5 g) von Citrullin/Arginin aus, um den gewünschten Effekt herbeizuführen. NO steigt also an, ohne, dass wir extra Arginin/Citrullin zugeführt haben.

3. Folsäure-Mangel wirkt wie UV-Strahlung

UV-Strahlung macht die DNA kaputt. Das können wir studieren – diesen Sachverhalt lernt man im Biostudium (erstes Semester).

Die DNA bekommt einen „Buckel“ und wird brüchig. Die einzelnen Basen der DNA, die dein Leben – wörtlich – bilden, verändern sich chemisch, sind dann unbrauchbar.

Die DNA wird nach dem Schaden repariert, aber was Strahlenopfern passiert … wissen wir. Drauf anlegen wollen wir es nicht.

Die Schäden der UV-Strahlung verursachen auch den bekannten schwarzen Hautkrebs – genau aus dem beschrieben Grund.

Fehlt Folsäure, so schadet es der DNA – so wie UV-Strahlung.

Erst neulich habe ich diesen Zusammenhang von Bruce Ames, sehr berühmter US-Biochemiker, gelernt. Höre doch mal hin, was der zu sagen hat:

4. Folsäure schützt das Herz bei Infarkt

Was Viele nicht wissen ist, dass Folsäure 2008 als „magisch“ gefeiert wurde. Ich habe selten einen wissenschaftlichen Artikel gelesen, der derart begeistert formuliert war.

Warum?

Folsäure übertraf die Wirkung einer anderen (und womöglich einzigen) Methode, die das Herz bei Sauerstoffunterversorgung (z. B. durch Arterienverschluss) schützt. 

Gibt man Folsäure vor Infarkt (klappt auch kurz danach), dann fällt die Leistung des Herzens nicht so dramatisch ab und … es entwickelt sich nahezu keine Infarkt-Fläche (nach Reperfusion).

Stelle dir mal vor was das für dein Leben bedeuten kann, wenn es dich doch mal erwischt.

Folsäure sorgt dafür, dass die DNA- und ATP-Synthese beschleunigt wird. Zwei absolut wesentliche Moleküle sind das. DNA ist dein Leben und ATP deine Lebensenergie. Folsäure beschleunigt massiv die (Neu-)Bildung. Denn diese Moleküle bestehen aus Nukleotiden. Und Folsäure ist für die Bildung dieser Nukleotide zuständig.

5. Folsäure ist der Chef der Methylierung

Methylierung hast du kennengelernt. Eine richtige Methlyierung der DNA kann dein Leben retten, dich vor diversen Stoffwechselentgleisungen schützen.

Was ich damals vergessen habe: Folsäure zu erklären.

Homocystein ist ein Risikofaktor bezüglich Herzinfarkt, Schlaganfall etc.

Es steigt rasch an, wenn man Tier oder Mensch Methionin füttert. Daher ist die Aminosäure Methionin ein zweischneidiges Schwert, denn Methionin ist wichtig, aber Methionin kann in die Speicherform, Homocystein, umgewandelt werden – und dann schadet sie.

Aus diesem Grund ist lange bekannt, dass Methionin „giftig“ wirken kann. Tieren induziert man damit Arteriosklerose (durch Homocystein).

Das passiert nicht, wenn du genug Folsäure im Blut hast, denn das baut Homocystein ab und wandelt es in SAMe (S-Adenosylmethionin) um. Das ist wiederum eine sehr wichtige Substanz, denn sie methyliert deine DNA. Siehe dazu den Link in erster Zeile dieses Kapitels.

Wo finde ich Folsäure?

Du fragst dich sicherlich, in welchen Nahrungsmitteln du Folsäure finden kannst. Das findest du sehr bald in Form eines neuen Ebooks heraus.

Willst du es in Form eines Ergänzungsmittels kaufen? L-Methyl-Folat.

By the way: Messen!

Zusammenfassung

Folsäure …

  • schützt vor und verhindert Depressionen und Antriebslosigkeit
  • schützt deine Gefäße und deinen Stoffwechsel via Stickstoffmonoxid
  • schützt vor Krebs bzw. DNA-Mutationen
  • brauchst du, damit deine Gene ordentlich methyliert werden, was Krankheiten vorbeugen kann

übersicht
Über den Autor

Ich bin Chris Michalk. Im Zuge einer Stoffwechselerkrankung habe ich den Blog 2014 ins Leben gerufen und bin der Mann hinter den meisten edubily-Texten. Meinen Bachelor-Abschluss machte ich in Zellulärer Biochemie (1,0; Studiengang: Bsc. Biowissenschaften). Ich befasse mich am liebsten mit Themen, die Gesundheitsoptimierung und Leistungsfähigkeit betreffen, und bin Autor unseres fünften Buches, "Gesundheit optimieren, Leistungsfähigkeit steigern", das 2019 beim Springer-Verlag erschien.

Kommentare (25)

  1. Hey Chris!
    Wieder mal ein sehr interessanter Artikel.
    Kannst du schon sagen wann das ebook erscheint, in dem es auch um Folsäure geht?
    Beste Grüße

    1. Hey Etienne,

      vielen Dank, freut mich sehr!

      Nein, leider kann ich dir noch kein genaues Datum nennen. Wir arbeiten schon mit Hochdruck daran, derzeit sind wir bei knapp 8000 Wörtern, es muss also noch etwas ausgebaut werden 🙂

      Viele Grüße,
      Chris

  2. bei 5-MTHF wäre ich vorsichtig- reproduzierbar kam es bei einem Bekannten zu Übelkeit, Kopfschmerzen und Herzrasen.

    Messen: einige Leute (16% strk, 40% schwach) könne durch einen genetischen Polymorphosmis am Gen für Methylentetrahydrofolatreduktase bedingt Folsäure nicht richtig etwa in Folininsäure unwandeln. Der „normale“ Folsäuretest für das Serum misst aber nur die Folsäure, die sich bei diesen im Blut „staut“ anstatt in den Zellen zu landen – an den eigentlich benötigten Produkte wie MTHF, Tetrahydrofolat und Folaninsäure mangelt es dann aber. Letzere kann man auch direkt messen, ist aber wesentlich teurer und aufwändger. Ein erhöhter Homocystein-Wert bei ghleichzeitig normalhohembis hohem Folsäurewert im Serum wäre ein Indiz hierfür. PS: Für 99 Dollar könnte man sein Genom auch mal bei 23andme.com u.a. hierauf testen lassen.

    1. Ich habe Methylfolat ganz anders kennen gelernt und hatte damit Erfolge, die mit normaler Folsäure nie möglich waren. Warum auch immer. Vielleicht bin ich Träger des Polymorphismus? 🙂

  3. wie sieht das mit Folsäure in der Rinderleber aus? Funktioniert die Supplementation damit oder hab ich da im Zweifelsfall das gleiche Problem wie mit künstlichen NEM

    1. Das würde ich auch gerne wissen!
      Habe mal nachgerechnet bzlg. Der Nährwerte von Leber und der Lebertabletten, und damit kommt man lange nicht auf 800mcg.

      Die Frage ist, warum gibt Universal Nutrition nicht die kompletten Nährwerte mit allen Vitaminen an?

  4. L-Methyl-Folat

    Ist das denn so viel besser als normale Folsäure? Weil das ein vielfaches teurer ist.
    Wie ist denn die Verfügbarkeit im Vergleich?
    Bekomme in den USA 800mcgx500 Tabletten für 4,50$, normale Folsäure.
    100 Tabletten a 1000 L-Methyl-Folat kosten dagegen 21$,

  5. Hallo Chris,
    gilt das, was Du unter Punkt 2. zu eNOS geschrieben hast auch für iNOS? Das wäre dann evtl. eine Erklärung für meinen chronischen EBV. Mein Homocystein ist bei 17,5. Das habe ich nie runter gebracht, auch nicht mit massiven B-Vitamin Gaben + Betain + B12 + Folsäure zeitweise subcutan gespritzt.
    Die Folsäure scheint nicht (ausreichend) in die aktive Form umgewendet zu werden, in Folge würde dann das iNOS nur eingeschränkt funktionieren, es wird nicht ausreichend NO produziert, und der EBV hat leichtes Spiel.
    Ich habe in einer Studie gelesen, dass es möglich war, mit 5MTHF 5 mg/d die eNOS Aktivität innerhalb von 10 Tagen wieder herzustellen. Ich vermute, dass das mit iNOS genauso funktioniert. Ich werde das mal ausprobieren.
    Gruß Uli

    1. hey Ulli,

      wo fange ich nur an? 1. wenn Du Folsäure als Folat zu dir nimmst dann ist eine Umwandlung nicht nötig, das hat Chris im Beitrag eigentlich auch erklärt gehabt.
      Hast Du den NO Guide gelesen? Es erscheint mir leicht befremdlich NO durch iNos zu erhöhen, man will eigentlich iNos runter und eNos hoch und genau das machen Folsäure, b12, Betain aber auch B6. Und hier setze ich wegen Homcystein an: habe schon mehrere Studien gesehen wo die supplementierung von b12 und Folsäure nicht so effektiv homocystein gesenkt hat während b6 sehr effektiv war. Wie sieht es mit deiner Verdauung und Haaren aus ?
      Was nimmst du an Supps? benutzt Du das Multi von Edubily?
      Wie genau äussert sich dein EBV ? und was machen deine Schilddrüsen?

      liebe Grüße

      Shman

  6. Hallo Shman,

    danke für Deine Antwort und dein Interesse!
    Primär geht es mir darum, den EBV platt zu machen. Ich suche nach dem Grund, warum es mein Immunsystem nicht schafft, den Virus in den Griff zu bekommen. Dabei bin ich im NO-Guide auf NO und iNOS gestoßen. NO blockiert den EBV. Vielleicht produziert mein iNOS zu wenig NO. Warum? Zu wenig 5MTHF? Darum auch das hohe Homocystein? Darum auch die Depressionen?
    Meine EBV-Titer sind sehr hoch. Ich fühle mich oft krank, wie Grippe, mal mehr, mal weniger. Laufen kann ich schon lange nicht mehr.
    Ich nehme primär Eiweiß, Two per Day, Magnesium, Zink, Selen und seit kurzem 5MTHF.
    Seit ich 5MTHF nehme geht es mir eigentlich schlechter. Schmerzende Lymphknoten. Ich sehe das positiv. Das Immunsystem dreht auf. Mal schauen wie es weiter geht.
    Haare, Nägel, Haut, Verdauung bei mir ok.
    fT3 ist bei 2,5 pg/ml, eher schlapp, könnte auch ein Faktor sein. fT3 erhöht NO.

    Gruß Ulli

    1. Lysin steht ja hoch im Kurs bei Herpes und ggf. bei EBV. Hab damit auch gute Erfahrungen. 2x 2g täglich wenns akut ist und ansonsten nehme ich einfach so 2g im täglichen Shake.

      1. Herpes habe ich auch. 1-2 mal im Jahr ein kleines Bläschen an der Lippe, egal ob ich Arginin oder Lysin nehme, der kommt und geht wann er will.
        Gruß Uli

    2. Hallo Ulli,

      iNos produziert in der Regel genug NO, ich glaube dass du den NO Guide leicht missverstanden hast. Man versucht NO, produziert durch iNos, möglichst zu drücken, also gering zu halten, weil NO deinen Metabolismus herunter fährt und dich allgemein schwächt. Du wirst iNos übrigens auch nicht steigern können, was ich, wie gesagt auf keinen Fall empfehle, weil Dinge wie Magnesium, Zink und natürlich SD Hormone potent iNos senken (was gut ist denn du solltest iNos als Reserve bzw Notfall Werkzeug betrachten). Im Moment tust du ja schon alles um iNos-NO zu senken 😀
      mein Tipps:
      1. analysiere wieviel Methionin du zu dir nimmst, auch das steigert Homocystein und unterdrückt die SD.
      2. schau ob du wirklich genug B6 bekommst. Das scheint potenter Homocystein zu senken als B9(Folsäure) und B12
      3. EBV ist so eine Sache. Ohne deine Symptome in Frage zu stellen : das was du beschreibst könnte genauso von einem schlechten Metabolismus kommen. Deine SD lassen darauf deuten. Immoglubulin A wäre ein netter Blutwert dafür warum du dich grippe ähnlich krank fühlst.
      4. (das klingt etwas ruppiger, verzeih mir)
      Bring deine SD in Ordnung bevor du an Sachen herumspielst (sry) die mehr schaden als Helfen. Fokussiere dich auf einen SD freundlichen Lebenstill (min 50% Kohlenhydrate, genug Selen, Jod, Vitamin A D K E etc (was macht dein Cholesterin?) und wenn garnichts hilft, dann müssen SD Hormone her. Wenn dein Metabolismus erstmal läuft dann will ich in 3-6 Monaten sehen, ob du noch diese Symptome hast. Ich denke jedenfalls nicht.

      liebe Grüße

  7. Hallo Ulli,

    ich hatte ganz ähnlich Symptome, trotz Supplementierung ähnlich wie bei Dir (Omega 3 fehlte bei Deiner Aufzählung, würde ich überlegen) und Sport. EBV Titer hoch, Homocyctein hoch, Eisen hoch, SD schlecht. Nach einem Besuch bei Strunz habe ich dann angefangen, täglich 2-3 Portionen Eiweiss zu nehmen und habe das kombiniert mit intermittierendem Fasten. Sport habe ich beibehalten (Laufen und Krafttraining). Nach 12 Monaten hatten sich alle Werte deutlich verbessert bzw. normalisiert. Die EBV Titer sind immer noch relativ hoch, aber haben keine Auswirkung mehr. Ich fühle mich vital. Eine Sportärztin meinte dazu, dass ich mir um die hohen Titer keine Sorgen machen sollte, dass würde nur anzeigen, dass mein Immunsystem den EBV im Griff hat. Fand ich mal eine erfrischend neue Sichtweise.
    P.S. Aus eigener Erfahrung würde ich vorsichtig sein mit dauerhaft Zink und Selen zusätzlich zu 2 per day. Die sind schon recht hoch dosiert. Irgendwann ist bei mir das Eisen stark runter gegangen durch das viele Zink vermutlich. Also hin und wieder mal messen lassen.
    Viele Grüsse

  8. Hallo Shman,

    ich stimme zwar nicht 100%-tig mit Deinen Aussagen überein, aber grundsätzlich hast Du Recht. Man sollte erstmal an die Basics ran gehen. SD-Hormone und Homocystein sind solche Basics.
    Ich habe auch einen Phosphatmangel. Phosphat im Serum unter 2.11 mg/dl (2.5 – 5.0). Das ist sogar schon eine echte Hypophosphatämie. Das Thema habe ich nie so wirklich ernst genommen. Ich dachte, das ist bestimmt ein Messfehler. Hat sich aber in einer zweiten Messung bestätigt. Die dazu bekannten Symptome passen auch ganz gut auf meine ‚Problemchen‘.

    Diese zentralen Baustellen werde ich angehen: SD-Hormone, Homocystein und Phosphatmangel.

    Mal schauen was dann noch übrig bleibt.

    Gruß Uli

    1. Die Basics sind gesunde Ernährung und Hormone und keine LEF Kapseln. Das fängt bei ädequaten Kalorien an, geht weiter bei Kohlenhydraten, Fetten und Protein und erst dann können deine Hormone arbeiten. Wenn Jermand zu mir kommt und Cholesterin oder SD am Boden sind und sich zeitgleich wundert, warum seine Hormone ( Progestoren, Testo was auch immer) immer Keller sind und dann immernoch auf möglichst wenig Cholesterin setzt, noch weniger Carbs öä, so Jemand hat einfach garnichts verstanden, wurde gebrainwashed oder es fehlen irgendwo 5 Volt. Das gilt genauso für Insulin. Keine Carbs aber unbedingt wollen dass die SD hoch gehen.. ..keine Carbs und dann sagen „meine Blutzucker ist wieder normal“ Ja wundervoll, mein Dieselpartikelfilter wird auch nie voll. Mein Geheimnis? Ich starte die Kiste erst garnicht 😀 . Ich habe schon erklärt was man bzgl Homocystein machen kann (B6, Folat zb aber auch Honig hilft recht gut) aber das ist alles eher unwichtig (bin selbst zwichen 2 bis 5 Jahren mit 35er Homocystein durch die Gegend gelaufen, nie was gemerkt) wichtig ist dein Metabolismus und dafür brauchst du SD. Da deine SD und sogar Phosphat im Keller ist, kann das einfach nichts werden und es wirklich sinnfrei sich auf Dinge wie iNos und EBV zu konzentrieren. Bleibt natürlich dir überlassen aber wissenschaftlich ran gehen tust ehrlich gesagt nicht wirklich. Verzeih mir meine etwas ruppige Art aber manchmal muss man geradeaus sagen sonst wird das nie was.

      liebe Grüße

      1. Hallo Shman,
        kein Problem, ich bin keine Mimose.
        Alle haben mal irgendwo unten angefangen. Mir war nicht klar, dass meine SD-Werte so schlecht sind. Ich dachte, das ist noch halbwegs ok. Ich habe mich hier bei edubliy ein bisschen umgeschaut. Ich habe gelernt: meine SD-Werte sind schlecht. :o( Aktuell versuche ich die rauf zu bringen.
        Gruß Uli

Kommentiere diesen Blog-Artikel

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..