Zusatzstoffe – Unbedenklich?

Dieses Thema enthält 15 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Laurita 15.08.2018 um 17:04.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #90759 hilfreich: 0
    Nymeria
    Nymeria
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 126

    Hallo liebe Leute!

    Ich habe schon lange und immer häufiger von der "evidence based" Seite gelesen, dass Süßstoffe, Geschmacksverstärker und Aromen absolut unbedenklich sind. Auch laut Wikipedia nichts dabei, Kritiken werden als sehr fraglich dargestellt.
    Schaut man sich nun die Alternativmedzin an, von der ich eigentlich nichts mehr halte, dann wird vor diesen Stoffen ja ausdrücklich gewarnt. In Punkto Panikmache ist diese Fraktion ja unbeschreiblich gut. 😉
    So, was ist nun mit Allergikern? Diese Unbedenklichkeit wurde ja sicher nur an gesunden Menschen durchgeführt. Ich weiß teilweise auch nicht was oder wem ich noch glauben soll. Alles was nicht mit einer wissenschaftlichen Studie bewiesen ist, ist eben nicht existent.
    Also ist auch meine Histaminintoleranz in Wirklichkeit, laut Wissenschaft, ein Hirngespinst. 👍
    Aus dem Grund habe ich mich lange an die Alternativmedizin geklammert und alles andere als falsch abgestempelt, dabei wird gerade da das richtige Abzocker- und Verarscheprogramm gefahren, leider erst zu spät begriffen.
    Ich orientiere mich momentan auch so gut es geht an wissenschaftlichen Fakten, nur kommt mir es teilweise einfach zu kurz gedacht vor.
    Um wieder zu den Zusätzen zu kommen: Auch wenn diese für Gesunde komplett unbedenklich sein sollten, geht meiner Meinung nach, einfach der Sinn für naturbelassenes Essen verloren. Früher oder später weiß man nicht mal mehr, wie frisches Gemüse schmeckt. Findet es dann natürlich widerlich und haut sich stattdessen einen McDonalds Burger rein, überspitzt gesagt.

    Was sind eure Gedanken und Meinungen zu dem Thema?
    Grüße

    #131481 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    7 pts
    Beiträge: 1174

    Was ist für Dich (konkret) Alternativmedizin?
    Erzähle doch mal was Du erlebt hast.

    Just eat real food.

    Natürlich wirst du von offizieller Seite nie oder seltenst hören, dass Zusatz und Konservierungsstoffe bedenklich sind. Ebenso wird dir nie ein Mobilfunkanbieter bestätigen, dass das geplante 5G in einer gesundheitlichen Katastrophe enden kann und dass seit Jahrzehnten schon längst feststeht, dass WLAN und Co sich negativ auswirken. Die Lobbys sind zu mächtig um hier einzuknicken.

    Überlege doch mal selbst. Was hat der Mensch seit tausenden von Jahren. Konservierungsstoffe, WLAN und LED‘s ganz sicher nicht. Und so rasant wie sich das die letzten 20-30 Jahre entwickelt hat kann der Körper gar nicht auf solche Einflüsse adaptieren.

    Es ist ein Trugschluss zu denken man kann dem Körper alles mögliche zumuten ohne dass er hier negativ reagiert. Genau das ist aber was seit Jahren in der Gesellschaft passiert. Auch wenn ein gesunder Körpef einiges wegsteckt. Irgendwann kippt das System wenn die Summe der negativen Einflüsse zu groß wird. Nennt man dann chronische Erkrankungen etc

    #131482 hilfreich: 0
    Nymeria
    Nymeria
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 126

    Hallo Tommy, sorry für die sehr verspätete Antwort ;)

    Bezüglich Erfahrungen: hat alles damals angefangen mit "Zentrum der Gesundheit", als ich mich entschlossen habe gesünder zu leben, aber einfach null Plan hatte. Natürlich glaubt man dann jeden Sch***, weil es sich für sich persönlich ganz gut anhört und das alles eben ohne ein einziges mal zu hinterfragen. Kritik gegenüber dieser Seite hatte ich null, ließ mir einreden wie böse Ärzte seien, böse Pharma, böses Fleisch, Säure Basen Haushalt, blablabla.. Schön überteuerte Supplemente kaufen und alles ist gut.
    Dann gibt es noch die ganz Speziellen die diverse Geräte anbieten für irgendwelche Messungen die wissenschaftlich gesehen absoluter Blödsinn sind. Aber hauptsache die ahnungslosen Leute fest abzocken und Heilsversprechen geben – bloß keine Chemo, gibt ja Vitamin C Infusionen. Kommt dann dieses ganze Impfgegnergedöns und Verschwörungstheorien hinzu, wo sich heute bei mir alle Haare aufstellen. Aja, ich vergaß, Globuli natürlich, beste!
    Gibt auch genug Youtuber aus der Ecke auf die ich reingefallen bin.
    Diese Leute beherrschen es einfach, die Leute perfekt zu manipulieren, wollen ihnen schließlich ja "wirklich helfen", aber bitte erst mal Supp xy, eine Detoxkur inkl. Darmreinigung und zum Abschluss noch eine Messung an so einem Wundergerät. Das alles gegen abartig viel Geld, aber mal zu hinterfragen was man da eigentlich macht, Fehlanzeige.. Einfach pure Heuchelei in meinen Augen.
    Naja, jeder wie er meint. Der Glaube versetzt bekanntlich Berge.
    Sicher gibt es auch seriöse Heilpraktiker, aber wenn in der Minderzahl. Mir kommt vor, ohne Esoterik und Glaube geht da halt nicht viel.

    #131483 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    41 pts
    Beiträge: 954

    Also bei den meisten Punkten muss ich dir zustimmen, aber dabei nicht:

    Zitat von Nymeria im Beitrag #3


    Aber hauptsache die ahnungslosen Leute fest abzocken und Heilsversprechen geben – bloß keine Chemo, gibt ja Vitamin C Infusionen.


    Das ist sauber wissenschaftlich belegt, von den National Institutes of Health (größte Forschungseinrichtung der Welt mit Milliarden-Funding pro Jahr) schon vor 40 Jahren bewiesen dass eine Vitamin C-Infusion wirksamer ist als jedes bekannte Chemotherapeutikum und gesunde Körperzellen dabei völlig in Ruhe lässt.
    Das wird nur nicht von Ärzten verbreitet und eingesetzt, weil die Pharmaindustrie das Wissen zurückhält aus Angst Milliarden Dollar pro Jahr zu verlieren…

    Ich wage mal zu behaupten dass man einige Tausend Menschen hätte retten können wenn man nicht sofort eine Chemo gemacht hätte, sondern erstmal mit Vit C-Infusionen gearbeitet hätte, unter anderem meine "Tante" die durch die Folgen von 3 von der Chemo ausgelöste Schlaganfälle innerhalb von 2 Wochen dieses Jahr gestorben ist…

    LG Jens

    #131484 hilfreich: 0
    Nymeria
    Nymeria
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 126

    Hallo Jens!

    Das mit deiner Tante tut mir wirklich schrecklich leid, sowas ist furchtbar. Ich habe bei meinem Freund leider selbst miterlebt, was eine Chemo mit einem anrichtet..

    Dass das wissenschaftlich Hand und Fuß hat, wusste ich nicht. Ich war da wohl zu voreingenommen und wollte mich dann gar nicht erst genauer damit beschäftigen.
    Mein Gedanke war diesbezüglich, dass diese Therapie evtl. gar nicht anschlägt und sich der Krebs währenddessen munter weiter vermehrt. Mit einer richtigen Therapie hätte man das verhindern können. Die leider teils tödlichen Folgen einer Chemo waren mir in dem Moment eher nicht so bewusst.
    Aber auf jeden Fall interessant, obwohl ich dennoch noch relativ skeptisch bin.
    Auf jeden Fall Danke für deinen Beitrag dazu Jens!

    #131485 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    41 pts
    Beiträge: 954

    Hallo Nymeria
    (geiler Name btw, denn Winter is Here!)

    Ja, skeptisch zu sein ist ja gut und wichtig, ich finde es nur wirklich abartig, dass die Pharmaindustrie so ein Wissen zurückhält und alles gleich mit dem Argument Esoterik abtut…
    Denn eine hochdosierte Vitamin C-Infusion muss man ja nicht als alleinige Therapie anwenden, das kann man auch zusätzlich zur Chemo geben, da das die Nebenwirkungen massiv reduziert und gleichzeitig noch zusätzlich gegen den Krebs wirkt.
    Der einzige Nachteil daran ist eben, dass es so günstig ist, daher wird das die Pharmaindustrie niemals an die große Glocke hängen…

    Da gibts auch einige geniale Bücher dazu, Dr. Strunz erwähnt die öfters mal in seinen News. Das eine ist glaube ich von Thomas E. Levy und heißt Die Heilung des Unheilbaren.

    LG Jens

    #131486 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    7 pts
    Beiträge: 1174

    Nymeria dein denken ist viel zu pauschal. Du scherst hier alle über einen Kamm. Mein Heilpraktiker arbeitet größtenteils mit der mitochondrialen Medizin und Darmgesundheit. Wenn du hier jemanden hast der was auf dem Kasten hat, dann ist dieser besser als 95% der Ärzte da draußen! Den die checken fernab ihrer Leitlinien öfters mal einfach gar nix. Deshalb immer fein differenzieren wie jemand arbeitet. Zwischen handauflegen mit ein paar Globulis und Zb Mikronährstoffmedizin liegen sicherlich Welten. Fakt ist für die harte Schulmedizin bist du nur ein Kunde. Nicht mehr! Chronische Heilung bekommst Du nie über Schulmedizin und Medikamente. Das ist immer Selbstverantwortung in Verbindung mit Therapeuten die nachweislich nahezu beisteuern dass Du gesunden kannst ohne den ganzen (oder meisten) Pharmadreck.

    Daher:
    1. Selbstmanagement durch edubily und Co
    2. Therapeuten die in speziellen Fällen einfach noch besser und tiefer als du selbst drin sind und dir mit bestimmten Ansätzen weiterhelfen können.

    Wenn Du aber glaubst die Schulmedizin heilt dich alleinig NACHHALTIG! mit deren Maßnahmen dann wirst du bitter enttäuscht sein, weil das im Falle eines Falles nicht so sein wird.

    Ich empfehle hier mal Interviews von „scheidenden“ Schulmediziner wie zb Dr Strunz, Prof Spitz oder Dr Löffler. Wenn die aus dem Nähkästchen plaudern dann kannst du oft nur die Hände über dem Kopf zusammen schlagen und heulen in welcher machtgetriebenen und von Geld und Gier beeinflussten Gesellschaft wir leben :-( das trifft natürlich auf vieles zu aber auf das gesamte Gesundheitssystem ganz besonders

    Daher sollte die private Prävention höchste Priorität haben um nach Möglichkeit am besten erst gar nicht zu erkranken. Das geht aber nur wenn man von der Illusion weg kommt, dass es die Schulmedizin im Alleingang schon richten wird wenn es einen selbst erwischt.

    Ach und das bei YouTube viel rotz dabei ist, ich denke da sind wir uns einig :-)

    #131487 hilfreich: 0
    Nymeria
    Nymeria
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 126

    The night is dark and full of terrors 😜
    Aber wiklich sehr interessant, danke Jens!
    Und ja leider, wenn keine Kohle dabei rausspringt, ist es ja schon fast automatisch "Unfug", jetzt mal ganz überspitzt gesagt. 😉

    Zitat von Tommy im Beitrag #7


    Nymeria dein denken ist viel zu pauschal. Du scherst hier alle über einen Kamm. Mein Heilpraktiker arbeitet größtenteils mit der mitochondrialen Medizin und Darmgesundheit. Wenn du hier jemanden hast der was auf dem Kasten hat, dann ist dieser besser als 95% der Ärzte da draußen! Den die checken fernab ihrer Leitlinien öfters mal einfach gar nix. Deshalb immer fein differenzieren wie jemand arbeitet. Zwischen handauflegen mit ein paar Globulis und Zb Mikronährstoffmedizin liegen sicherlich Welten. Fakt ist für die harte Schulmedizin bist du nur ein Kunde. Nicht mehr! Chronische Heilung bekommst Du nie über Schulmedizin und Medikamente. Das ist immer Selbstverantwortung in Verbindung mit Therapeuten die nachweislich nahezu beisteuern dass Du gesunden kannst ohne den ganzen (oder meisten) Pharmadreck.

    Daher:
    1. Selbstmanagement durch edubily und Co
    2. Therapeuten die in speziellen Fällen einfach noch besser und tiefer als du selbst drin sind und dir mit bestimmten Ansätzen weiterhelfen können.

    Wenn Du aber glaubst die Schulmedizin heilt dich alleinig NACHHALTIG! mit deren Maßnahmen dann wirst du bitter enttäuscht sein, weil das im Falle eines Falles nicht so sein wird.

    Ich empfehle hier mal Interviews von „scheidenden“ Schulmediziner wie zb Dr Strunz, Prof Spitz oder Dr Löffler. Wenn die aus dem Nähkästchen plaudern dann kannst du oft nur die Hände über dem Kopf zusammen schlagen und heulen in welcher machtgetriebenen und von Geld und Gier beeinflussten Gesellschaft wir leben :-( das trifft natürlich auf vieles zu aber auf das gesamte Gesundheitssystem ganz besonders

    Daher sollte die private Prävention höchste Priorität haben um nach Möglichkeit am besten erst gar nicht zu erkranken. Das geht aber nur wenn man von der Illusion weg kommt, dass es die Schulmedizin im Alleingang schon richten wird wenn es einen selbst erwischt.

    Ach und das bei YouTube viel rotz dabei ist, ich denke da sind wir uns einig :-)


    Hi Tommy.
    Du hast mich leider falsch verstanden. Ich habe sogar extra geschrieben, dass es sicher seriöse Heilpraktiker gibt. Ich bezog mich allein auf diese ganzen Eso-Abzocker. Sollte doch ganz und gar nicht abwertend für diejenigen, die seriös und gut arbeiten, gedacht sein.
    Ich halte von Ärzten sowieso auch enorm wenig, da ich doch selbst nach jahrelanger Erfahrung deren Missgunst sehr gut zu spüren bekam.
    Gute Heilpraktiker und Ärzte, die einen wirklich helfen wollen, gibt es eben leider sehr selten, wäre schön, wenn ich einmal so einen erwischen könnte.
    Nicht umsont habe ich meine Gesundheit selbst in die Hand genommen. Hätte es so kompetente Ärzte gegeben, hätte ich mich vermutlich niemals so intensiv mit der Thematik und meinem Körper befasst.
    Mir ist daher auch bewusst, dass gerade auch Ärzte meist einfach nur profitgeil sind und dir jeden Dreck verschreiben – hauptsache sie müssen sich nicht mit dir rumschlagen und verdienen sich dumm und dämlich.
    Ich verstehe deine Ansicht also sehr gut und teile sie sogar mit dir. Gerade was Darmgesundheit und das Mikrobiom betrifft, sind ausgebildete Ärzte, selbst Gastros, wirklich alles andere als etabliert. Wie du schon sagtest, es wird strikt Leitlinien gefolgt, meist noch aus dem Jahre Schnee.
    Also bitte nochmal, ich hatte nie beabsichtigt jemanden zu beleidigen oder sonst was. Ich konnte leider nie so gute Erfahrungen damit machen wie du jetzt zB. Das heißt ja dann nicht, dass ich alle in einen Topf werfe. 😉

    #131488 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    7 pts
    Beiträge: 1174

    Dann hast Du dich vielleicht missverständlich ausgedrückt, als Du meintest gerade bei der Alternativmedizin wird so richtig schön verarscht und abgezockt wird. Das kam mir etwas zu pauschal rüber :-) aber alles gut :-)

    #131489 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Zitat von Nymeria im Beitrag #8


    Mir ist daher auch bewusst, dass gerade auch Ärzte meist einfach nur profitgeil sind und dir jeden Dreck verschreiben – hauptsache sie müssen sich nicht mit dir rumschlagen und verdienen sich dumm und dämlich.


    Ich glaube, da tust Du doch so einigen Ärzten auch Unrecht.
    Das Bezahlsystem ist krank. Gespräche werden fast nicht bezahlt. Die müssen 12 Jahre Ausbildung finanzieren (in welchem Beruf gibt’s das sonst?) und anschließend zig Kassenpatienten durchschleusen, um das zu amortisieren. Ich glaube, da bleiben viele anfängliche Illusionen auf der Strecke.

    Und auch viele Patienten wollen gar nicht bspw. Ernährung umstellen und Darmflora aufbauen, die wollen eine Pille und weitermachen wie bisher, gefälligst.

    So einseitig darf man nicht auf die Schulmedizin draufhauen, finde ich.

    Und doch: Auch ich habe seit über 2 Jahren massive Beschwerden, die Ärzte nur mit OP (schnell, gut bezahlt) lösen wollen, ich aber nicht. Da ich noch keinen gefunden habe, der sich die Mühe macht, es anders anzugehen, bin ich leider immer noch nicht weiter :-(

    #131490 hilfreich: 0
    Nymeria
    Nymeria
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 126

    Oh je, ich bin echt schlecht im Ausdrücken. Oder es liegt einfach daran, dass man solche Dinge lieber im echten Leben diskutieren sollte, wäre mMn einfacher um Missverständnissen vorzubeugen. 😓 Meinte hier natürlich auch nicht alle Ärzte, bzw. nicht die gesamte Schulmedizin.
    Hast völlig recht, die meisten Menschen suchen sich den einfachsten Weg und wollen nichts dafür tun. Gilt sowohl für Arzt, Dienstleister, etc. als auch für Patient, Kunde, etc. Und natürlich jedem Menschen selbst.
    Und doch gibt es sie, die etwas tun wollen!
    Das mit deinen Beschwerden ist natürlich sehr ärgerlich und ein sehr treffendes negativ Beispiel, tut mir Leid für dich! Ich wünsche dir noch viel Kraft zum Durchhalten und hoffe, dass du dich nicht unterkriegen lässt und nicht aufgibst! 💪

    LG

    #131491 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 447

    #131492 hilfreich: 0
    Avatar
    Mikki-
    Beiträge: 121

    Zitat von jfi im Beitrag #4


    Das ist sauber wissenschaftlich belegt, von den National Institutes of Health (größte Forschungseinrichtung der Welt mit Milliarden-Funding pro Jahr) schon vor 40 Jahren bewiesen dass eine Vitamin C-Infusion wirksamer ist als jedes bekannte Chemotherapeutikum und gesunde Körperzellen dabei völlig in Ruhe lässt.


    Hast du Links zu diesen Studien?

    #131493 hilfreich: 0
    Nymeria
    Nymeria
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 126

    Sehr aufmerksam, Danke dir Mo! 😉

    #131494 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    41 pts
    Beiträge: 954

    Zitat von Mikki- im Beitrag #13


    Hast du Links zu diesen Studien?


    Das direkt nicht, aber in dem Buch was in folgendem Link kostenlos dabei ist und im Text von Dr. Strunz steht alles drin:

    https://www.strunz.com/de/news/vitamin-c-auf-deutsch.html

    LG Jens

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.