Wieso schwarzer Kaffee gesünder ist als Milchkaffee

Dieses Thema enthält 44 Antworten und 17 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Mic 11.01.2016 um 21:39.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 45)
  • Autor
    Beiträge
  • #88662 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 2638

    In ihrer Studie ging es den österreichischen Forschern darum, die positiven Effekte des Nahrungsverzichts auch ohne Fasten herbeizuführen. Kaffee sei ein solcher Autophagie-Auslöser, schreiben die Wissenschaftler. Er kurbelt demnach einige Stunden nach dem Konsum die Autophagie in den Zellen verschiedener Organe an….

    All denjenigen, die maximal von der gesundheitsfördernden Wirkung des Kaffees profitieren möchte, geben die österreichischen Forscher einen Tipp an die Hand: Auf Milch im Kaffee verzichten – gerade bei der ersten Tasse am Morgen nach einer nächtlichen Fastenperiode. Denn tierisches Eiweiß – allen voran die Aminosäure Methionin – könne den Autophagie-Prozess deutlich einbremsen, wie die Wissenschaftler in einer parallel durchgeführten Studie zeigten.

    http://www.lifeline.de/news/ernaehrung-u…l#ixzz3mGuak5xh

    Direkt zur Studie: http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24769862

    #111852 hilfreich: 0
    Chris (edubily)
    Chris (edubily)
    Verwalter
    23 pts
    Beiträge: 2465

    Zitat


    Denn tierisches Eiweiß – allen voran die Aminosäure Methionin – könne den Autophagie-Prozess deutlich einbremsen, wie die Wissenschaftler in einer parallel durchgeführten Studie zeigten.


    Ach Freunde :-)

    Es wird immer schöner!

    #111853 hilfreich: 0
    Avatar
    phil
    Beiträge: 1075

    Dachte das passt hier auch gut rein:

    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/26546720

    Zitat


    The benefits of coffee on skeletal muscle

    Coffee is consumed worldwide with greater than a billion cups of coffee ingested every day. Epidemiological studies have revealed an association of coffee consumption with reduced incidence of a variety of chronic diseases as well as all-cause mortality. Current research has primarily focused on the effects of coffee or its components on various organ systems such as the cardiovascular system, with relatively little attention on skeletal muscle. Summary of current literature suggests that coffee has beneficial effects on skeletal muscle. Coffee has been shown to induce autophagy, improve insulin sensitivity, stimulate glucose uptake, slow the progression of sarcopenia, and promote the regeneration of injured muscle. Much more research is needed to reveal the full scope of benefits that coffee consumption may exert on skeletal muscle structure and function.


    #111854 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 930

    Also den Kaffee mit glycin statt Milch trinken?

    #111855 hilfreich: 0
    Avatar
    Anonym
    Beiträge: 0

    Ja, oder ganz schwarz.

    Oder um es mit den Worten von Lyle McDonald zu sagen: " The only problem I have with caffeine is when there is not enough."

    LG Jens

    #111856 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 930

    Ganz schwarz – puh da muss ich mich erst dran gewöhnen. Mich würde interessieren wenn glycin die Methioninrestriktion mimt wie Chris im Blog mal beschrieben hat, aber dennoch handelt es sich ja um eine Aminosäure – wäre es da nicht besser das glycin in der Fastenphase weg zu lassen?

    #111857 hilfreich: 0
    Avatar
    Cleo
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 363

    Variante: Ich trinke meinen Kaffee mit Kokosmilch. Schmeckt auch noch besser.

    #111858 hilfreich: 0
    Avatar
    Je
    Beiträge: 204

    Das klingt so pervers, dass ich es glatt mal probieren muss.

    #111859 hilfreich: 0
    Avatar
    Cleo
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 363

    Gerne.

    Noch ein Tipp von mir: Wenn man Kokosmilch aus kleinen Tetrapaks (200ml-Päckchen) nimmt, gibt es keine Probleme mit der Trennung der Fett- und Wasserphase und man kann sie easy im Kühlschrank nach und nach verbrauchen. Und man benötigt im Vergleich zu Kuhmilch viel weniger, um dem Kaffee "die Spitze zu nehmen", also den Geschmack abzumildern.

    #111860 hilfreich: 0
    Avatar
    phil
    Beiträge: 1075

    Auch gut, quasi das gleiche, bloß nochmal anders formuliert:
    https://nawi.uni-graz.at/de/neuigkeiten/…m-besten-pur-3/

    Zitat


    Jener Prozess, der im Mittelpunkt des Interesses von Univ.-Prof. Dr. Frank Madeo und Dr. Christoph Ruckenstuhl vom Institut für Molekulare Biowissenschaften der Uni Graz steht, heißt Autophagie. „Es handelt sich dabei um eine Art Selbstverdauungsprogramm, das die Zellen reinigt und entgiftet. Ausgelöst wird diese zelluläre Müllabfuhr vor allem beim kontrollierten Fasten“, bestätigt Madeo.


    Schön gesagt.

    Zitat


    Dabei waren sowohl die dekoffeinierte als auch die herkömmliche Variante des Getränks gleich effektiv: „Wir vermuten daher, dass die im Kaffee enthaltenen Polyphenole – das sind sekundäre Pflanzenstoffe –die Autophagie hervorrufen“, so Madeo und Kroemer.


    Auch nicht ganz uninteressant.

    Zitat


    Er empfiehlt: „Trinken Sie deshalb Kaffee mit gutem Gewissen, aber am besten schwarz oder mit pflanzlich basierter Milch, wie Mandel- oder Kokosmilch.“


    Mandelmilch find ich auch gut.

    Zitat


    Dies könnte gerade dann wichtig sein wenn man schon ein paar Stunden gefastet hat, nämlich nach dem Nachtschlaf.


    Mal der Methionin-Vergleich Kuhmilch fettarm(78mg auf 100g) versus Kokosmilch(4mg auf 100g)

    #111861 hilfreich: 0
    Avatar
    Bernd
    Teilnehmer
    Beiträge: 686

    Hallo,

    ich war auch viele Jahre der typische Kaffee-Weiß-Süß-Trinker. Seit ich Tim Ferris gelesen hatte habe ich es dann auch mal mit seinem Tip Kaffee-Schwarz mit einer guten Portion Zimt probiert. Mein Fazit, zuerst natürlich gewöhnungsbedürftig, mittlerweile schmeckt es richtig gut. Der Zimt nimmt schon gut das Bittere weg, mal davon abgesehen, das er ja selbst auch sehr gesund ist.

    Gruß Bernd

    #111862 hilfreich: 0
    Avatar
    Cleo
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 363

    Uh, den Zimt-Kaffee á la Ferriss fand ich schlimm. Ich hab bis heute aber auch nicht verstanden, ob man den Zimt in die Tasse oder den Filter tun soll. Mach mich schlau bitte.

    #111863 hilfreich: 0
    Avatar
    Bernd
    Teilnehmer
    Beiträge: 686

    Hallo Cleo,

    da kann ich Dir nicht helfen, fürchte ich. Ich trinke meinen Kaffee immer frisch aufgebrüht. Also Kaffeebohnen in die Kaffeemühle, mahlen, den frischen Kaffee dann in die Tasse, einen halben Teelöffel Zimt hinterher und mit heißem Wasser aufgebrüht. Dann bleibt beides gleich lange in der Tasse.

    In den Filter würde ich ihn an Deiner Stelle jedenfalls nicht tun, da läuft das Kaffeewasser ja relativ schnell durch und der Zimt kann ja gar nicht richtig und lange genug sein Aroma und die Inhaltsstoffe abgeben. Denke ich jedenfalls. Wenn schon so wie Du Kaffee machst besser in die Tasse und den Kaffee oben drauf.

    Gruß Bernd

    #111864 hilfreich: 0
    Avatar
    Cleo
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 363

    Hallo Bernd,

    hast mir doch geholfen: Nun weiß ich, dass ich es zumindest richtig gemacht habe, denn bei mir kam der Zimt in ähnlicher Menge auch in die Tasse. Er hat sich allerdings nie aufgelöst, vielleicht gebe ich der Sache noch einen Versuch indem ich den Kaffe mal mit Wasser aus dem Wasserkocher aufgiesse und keinen aus der Kaffeemaschine nehme.

    #111865 hilfreich: 0
    Avatar
    Squatosaurus
    Beiträge: 215

    Cafe mit entöltem Kakaopulver und Zimt ist mein Favorit

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 45)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.