Wenn NEM’s nicht wirken..

Dieses Thema enthält 6 Antworten und 0 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar phL 22.08.2015 um 11:34.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #88403 hilfreich: 0
    Avatar
    Performance_
    Beiträge: 254

    Hallo Leute,

    welche Organe/ Körperfunktionen sind verantwortlich für die Aufnahme von NEMs bzw. welche könnten bei einer Dysfunktion auch eine Aufnahme behidnern?
    Ich denke da z.B. an Magen/Darm-Trakt (Leaky Gut, schlechte Darmflora) , Leber- o. Nierenschwäche, kaputte Schilddrüse etc.

    Man liest ja sehr oft: Es bringt nichts "sinnlos" Vitamine und Mineralien einzunehmen, wenn das Fundament nicht stimmt.
    Kann man durch die Supplementation evtl. auch das Gegenteil erreichen, nämlich der Gesundheit oder einzelnen Organen schaden?

    Bin persönlich (hoffe ich) nicht betroffen, aber wäre doch mal ganz interessant zu wissen.

    #108634 hilfreich: 0
    Chris (edubily)
    Chris (edubily)
    Verwalter
    22 pts
    Beiträge: 2454

    Zitat von Performance_ im Beitrag #1


    Kann man durch die Supplementation evtl. auch das Gegenteil erreichen, nämlich der Gesundheit oder einzelnen Organen schaden?


    Ganz klar: Ja. Deshalb werden wir in den kommenden Monaten auch mehr in die Aufklärung bezüglich potenzielle Schäden durch NEM investieren.

    Da könnte ich dir jetzt etliche Beispiele nennen:
    – Jod kann in Hochdosen eine Entzündungsreaktion der SD induzieren (dennoch gibt es derzeit eine 500-Mann-Jod-Gruppe im Facebook, die gute Arbeit leisten und alle LL kippen), sofern die antioxKapazitäten z. B. nicht adäquat gegeben sind
    – Zink kann ich Hochdosen dazu führen, dass die Libido in den Keller fällt (persönliche Erfahrung) und ein Kupfermangel entsteht mit all den schlimmen Folgen
    – Ein Zuviel an Arginin kann die HGH-Ausschüttung hemmen oder Autoimmunprozesse anheizen
    – Glycin verdünnt das Blut, was in Hochdosen zur einer Blutungsneigung führen kann
    – Selbiges gilt für Omega-3-Fettsäuren, die zusätzlich noch oxStress induzieren können
    – Grüntee hemmt das reproduktive System

    … und so weiter.

    Daher sagen wir immer "Messen!", aber ich kalkuliere diese Problemchen oben schon ein, wenn ich Empfehlungen gebe und wähle Bereiche so, dass es unwahrscheinlich (nicht ausgeschlossen!) ist, dass etwas passiert.

    Aber man muss das klar und differenziert betrachten: Es gibt auf dieser Welt keine Intervention, die nicht auch Risiken birgt.

    #108635 hilfreich: 0
    Avatar
    Wirbelwind
    Beiträge: 259

    Richtig.
    Das ganze System ist keine Musik eines Solisten, der Geige oder Klavier spielt sondern da spielt ein richtig großes Orchester, mit all den Vor- und Nachteilen die sich daraus ergeben.
    Wer NEMs richtig nehmen will, muss sich halt informieren und viel Gehirnschmalz und eigene Aktivität entwickeln, bis ein Programm steht, was dann für den Jeweiligen passt (und auch permanent wieder angepasst bzw. verändert wird). Dafür haben wir ja diese tollen Blutuntersuchungen, die es heute gibt.

    Alleine was man zusammen nehmen sollte (z. B. Eisen und Vitamin C) und was auf gar keinen Fall zusammen (z. B. Alpha-Liponsäure und Eisen) ist schon eine Wissenschaft für sich. Kann man aber wissen, die Informationen gibt es alle hier im Forum und im Netz.

    #108636 hilfreich: 0
    Avatar
    Kontra
    Beiträge: 169

    Zitat von Chris (edubily) im Beitrag #2


    – Glycin verdünnt das Blut, was in Hochdosen zur einer Blutungsneigung führen kann
    [/b]


    Das Forum ist ja eine absolute Fundgrube für mich :-)

    Chris, kann es auch sein, dass ein Glycin-Mangel zu hohen Hämatorkrit werten führt? Mein Wert liegt meist bei 54 und Glycin ist auch sehr niedrig. Bisher konnte mir kein Arzt den Wert erklären.

    #108637 hilfreich: 0
    Avatar
    phL
    Beiträge: 363

    Mein Häm-Wert war beim letzten Bluttest auch ziemlich niedrig. Habe sehr dunkles und m.M.n. dickes Blut. Nehme 10-20gr Glycin täglich. Scheint nicht zu helfen..

    #108638 hilfreich: 0
    Chris (edubily)
    Chris (edubily)
    Verwalter
    22 pts
    Beiträge: 2454

    Zitat


    Chris, kann es auch sein, dass ein Glycin-Mangel zu hohen Hämatorkrit werten führt? Mein Wert liegt meist bei 54 und Glycin ist auch sehr niedrig. Bisher konnte mir kein Arzt den Wert erklären.


    Nee, glaube ich ehrlich gesagt nicht. Aber dem latenten Glycin-Mangel würde ich nachgehen.

    @phil: Na ja … ein bisschen Glycin schlucken und dann einen höheren Häm-Wert erwarten … dürfte bei sehr vielen nicht passieren.

    Aber Glycin macht das Blut definitiv dünner. Ich und andere bekommen bei hohen Dosen Nasenbluten – Glycin reguliert Chlorid-Ionen-Kanäle der Blutzellen. Daher der Effekt.

    #108639 hilfreich: 0
    Avatar
    phL
    Beiträge: 363

    Also damit das nicht falsch rüber kommt.. Ich nehme Glycin nicht um meinen Hämatokrit-Wert zu verbessern.
    Ich meine nur, dass bei mir der beschriebene Effekt nicht eingetreten ist. ;)

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.