Wasser

Dieses Thema enthält 17 Antworten und 11 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Zopiclon Zopiclon 05.02.2020 um 15:52.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
  • Autor
    Beiträge
  • #216785 hilfreich: 0
    Avatar
    Elefant
    Teilnehmer
    Beiträge: 16

    Hallo,

     

    welches Wasser trinkt ihr eigentlich? Bei edubily habe ich dazu bisher nur den Tipp mit Hirschquelle wegen dem Lithiumgehalt gefunden.

    Aktuell trinken wir Lauretana und Staatlich Fachinger. Spiele mit dem Gedanken einen Wasserfilter anzuschaffen. Die Frage ist, macht das Sinn und wenn ja welchen?

     

    Bis vor kurzem habe ich noch hauptsächlich Kombucha/Jun-Tee und Rohmilch getrunken, weil ich mich damit wirklich hydriert gefühlt habe. Bei Lauretana habe ich nun ebenfalls dieses Gefühl. Liegt es an der Zellgängigkeit!?

    Ziel ist es einen Filter zu bekommen der unser Quellwasser nachempfinden kann, für die tägliche Anwendung. Ein Wasser das wirklich hydriert. Ab und zu gerne auch ein Heilwasser wie Hirschquelle oder Staatlich Fachinger.

    Habt ihr Tipps, Anregungen, Kritik, Erfahrungen, Know How?

     

    Vielen Dank

    #216791 hilfreich: 0
    Avatar
    Björn
    Teilnehmer
    2 pts
    Beiträge: 58

    Servus Elefant,

     

    ich trinke so gut es geht Quellwasser aus Glasflaschen. Dabei wechsle ich immer mal wieder durch zwischen Pellegrino, St. Leonhard, Gerolsteiner und noch einige andere.

     

    Es gibt auch wieder Zeiten in denen ich zu faul bin die Glasflaschen aus dem Supermarkt heim zu schleppen und ich ganz simpel Leitungswasser trinke. Wie gut oder schlecht dieses ist kann ich nicht sagen.

     

    Mit Wasserfiltern habe ich leider noch gar keine Erfahrungen. Interessiert mich auch ob es sich lohnt einen Wasserfilter einzubauen oder ob normales Leitungswasser doch nicht so schlecht ist wie oft behauptet.

     

    Gruß

     

     

    #216793 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    7 pts
    Beiträge: 1201

    Also ich habe seit 1 Jahr von Beladomo die Evolution. Preislich mit EUR 2.700 sicherlich der Ferrari. Und bestimmt gibt es auch viele andere gute zu deutlich besseren Preisen. Streite ich gar nicht ab. Da wir ein Haus gebaut haben kam es darauf nicht mehr an und wir haben es uns halt gegönnt. Das Wasser schmeckt für mich identisch wie Plose Wasser. Also gigantisch. Ist eine Umkehrosmose mit nachträgliche Remineralisierung und Optimierung über 9 Filterstufen. Aber Wasser ist eine Kunst für sich. Fragst du 5 Leute bekommst Du 6 Meinungen was besser ist umkehrosmose oder normale Filterung. Wer hat recht keine Ahnu g vielleicht auch ne Geschmackssache.

     

    also ungefiltertes Wasser aus dem Hahn würde ich täglich in großen Mengen nicht trinken wollen! Medikamentenrückstände, Schwermetalle und was weiß ich noch was alles?!

    #216820 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 464

    @Elefant

     

    hydratisiert fühlst du dich, weil du das glaubst – weil lauretana etc. als hochwertig siehst und wirkung erwartest etc. – glaube ich.

     

    biochemisch passiert das mit jedem wasser

     

     

     

    kombucha hat restzucker, wenn du suchst, findest du diese infos – ein glas, das reicht

     

     

    milch – zuviele kalorien

     

     

     

     

     

    umkehrosmoseanlage – es gibt auch kleine und günstige

     

    warum? wegen medikamentenrückständen zB

     

    wichtig: es ist danach ‚tot‘ und schau dich mal nach ‚aktivierung/energetisierung‘ um – tw. sind magnete deswegen eingebaut

     

     

     

     

    dein körper braucht aber größtenteils: wasser

     

    leistungswasser, wenn du anderes, nicht bezahlen kannst

    #216832 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    7 pts
    Beiträge: 1201

    Die meisten umkehrosmosenanlagen haben mittlerweile die Option auf remineralisierung und energetisierung.

    #216833 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    43 pts
    Beiträge: 984

    Tommy schrieb:also ungefiltertes Wasser aus dem Hahn würde ich täglich in großen Mengen nicht trinken wollen! Medikamentenrückstände, Schwermetalle und was weiß ich noch was alles?!

     

    Welche Medikamentenrückstände denn? Hast du dein ungefiltertes Wasser daheim mal testen lassen? Wo in Deutschland wohnst du denn?

     

    Denn bitte bedenke, dass wir hier in Deutschland leben und nicht in den USA, aus denen der Umkehrosmose-Wahn ja kommt, weil man da drüben das Leitungswasser wegen Medikamentenrückständen und Fluorid ja wirklich schon als Körperverletzung sehen kann.

     

    LG Jens

     

    #216837 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    7 pts
    Beiträge: 1201

    Jens nee habe ich nicht, aber glaubst Du ernsthaft dass Du eine top Qualität hast die aus deinem Hahn kommt? Ich nicht. Medikamente hin oder her… allein schon die Tatsache dass es zwischen Wasserwerk und deinem Hahn kilometerlange Leitungen gibt reicht wo du weiß Gott was anreichern kannst (alleine durch ggf alte Bleirohre) reicht mir aus mein Wasser zu filtern. Grenzwerte für problematische Stoffe werden auch hochgesetzt? Warum nur?

    #216838 hilfreich: 0
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 634

    Hallo

    Vor gut 4 Jahren hatte ich eine Art Aha-Effekt bzgl Wasser. Auf einer Veranstaltung habe ich meine Wasserflasche für die Heimfahrt nochmals voll gemacht und mich mangels Alternative an einer vom Veranstalter zur Verfügung gestellten Wasserzapfanlage bedient. Danach bin ich so oft wie nie zum Pinkeln gegangen. War Gott sei Dank im Zug. Dazu kam, dass das Wasser einfach schmeckte und ich deutlich mehr trinken könnte, ohne dass ich einen Widerwillen entwickelte wie sonst bei Leitungswasser fast immer. Das Wasser lief bei auf gut Deutsch viel schneller durch als sonst. Zu Hause habe ich dann nachgefragt und erfahren was für ein Filtersystem und Energetisierung dahintergesteckt hat.

     

    Den 2. Aha-Effekt hatte ich, als ich mit meinem Freund auf einer Fortbildung war. Er hatte vom Wasser auf den Tischen getrunken und wunderte sich, dass er schon ständig zum Pinkeln musste. Bei mir dasselbe. Es stellte sich heraus, dass es eine ähnliche Filteranlage im Haus gab.

     

    Danach fing ich auch das Stöbern an, schaute Videos mit Experten an. Entschieden habe ich mich letztlich für einen guten Carbonfilter mit nachfolgender Energetisierung durch eine Edelsteinkapsel.

    Ich habe mich dabei nicht nur aus Kostengründen gegen die Umkehrosmose entschieden. Ich stimme mit einigen Wasserexperten überein, dass Wasser mehr ist als H2O. Es enthält zum einen eine Mineralienmischung, die zur Gegend passt, in der ich lebe. Die Clusterbilder sind ja durchaus interessant. Zum anderen transportiert Wasser anscheinend doch irgendwelche Informationen. Mache ich das Wasser „platt“ und füge dann wieder Mineralien dazu, so kann das, sorry für den Begriff, ich will damit niemanden angreifen, nur ein menschengemachter Abklatsch der Natur sein.

     

    Was einem wichtiger ist, entweder alle im Wasser enthaltenen Schadstoffe möglichst komplett rauszubekommen oder das Wasser in seiner individuellen Form aber von den wesentlichen Belastungen befreit zu konsumieren, das muss jeder für sich entscheiden.

     

    Ein weiterer Punkt ist dabei auch der Wohnort und die Qualität des Leitungswassers. Bei gechlortem Wasser hätte ich mich wohl auch für eine Umkehrosmoseanlage entschieden. So habe ich mich auf mein Körpergefühl verlassen. Beide Male wusste ich ( oder mein Freund) nicht, dass wir so behandeltes Wasser getrunken hatten und die Reaktion war da. Bei meinem normalen Leitungswasser zu Hause entwickle ich – ungefiltert – spätestens nach dem 2. Glas einen Widerwillen und es verbleibt viel länger im Körper. Warum? Keine Ahnung. Aber ich habe schon öfter die Erfahrung gemacht, dass mein/ der Körper nicht doof ist. Dass ich mir das Ganze nur eingebildet habe, kann ich ausschließen, da ich es beide Male definitiv nicht wusste.

     

    Liebe Grüsse

     

    Luna

    #216839 hilfreich: 0
    ZANDA
    ZANDA
    Teilnehmer
    Beiträge: 14

    Ich bin seit einiger Zeit Fan von Ensinger Schillerquelle. Hat einen hohen Lithiumgehalt, aber auch viel Calcium, Magnesium und Sulfat. Und einen deutschlandweiten Versand. Für 80 Cent pro Liter meine erste Wahl.

    #216843 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    43 pts
    Beiträge: 984

    Tommy schrieb:Jens nee habe ich nicht, aber glaubst Du ernsthaft dass Du eine top Qualität hast die aus deinem Hahn kommt?

    Ja glaube ich, bzw. weiß ich weil ich mal eine Probe zur Kontrolle eingeschickt habe. Wir haben unser Wasser zur Hälfte aus dem Bodensee und zur Hälfte aus einer lokalen Quelle im Dorf. Wohnung im Neubau, daher auch saubere Leitungen im Haus.

     

    Trinken tu ich trotzdem Wörsinger Mineralwasser aus der Glasflasche, das is eine lokale Quelle bei uns im Nachbarort die auch ein bissl Lithium enthält neben Kalzium und Magnesium. Zwar nicht so Ultra viel, schmeckt mir aber besser als Hirschquelle oder Schillerquelle.

     

    @Luna:

    Was soll bei dieser Energetisierung mit dem Edelstein denn biochemisch passieren?

    Das hört sich für mich ohne tiefergehende Kenntniss an wie Voodoo muss ich ehrlich sagen.

     

    Und filtert der Carbon-Filter sicher keine Mineralien raus?

    Denn Rückstände von Medikamenten oder andere Verunreinigungen sind gerne mal kleiner als gelöste Mineralien im Wasser. Falls der Filter die nämlich auch rauszieht und du dann keine wieder dem Wasser zugibst, erklärt das den schnelleren Durchlauf. Das kannst du testen mit destilliertem Wasser, ein oder zwei Gläser davon laufen quasi auch direkt durch weil in dem Wasser ja keine gelösten Stoffe mehr sind. Das so wichtige EZ-Wasser (oder die 4. Phase des Wassers wie Pollack sie auch nennt) bildet sich nicht im „leeren“ Wasser und daher kann der Körper sowas auch nicht richtig verwenden.

    Das ist ja auch der Hauptgrund, weshalb es bei einem Marathon oft Zusammenbrüche und Todesfälle gibt: Die Amateure trinken Wasser ohne Salz oder andere Mineralien und dadurch nimmt der Körper das Wasser nicht richtig auf und hydriert auch nicht richtig. Folge ist Überhitzung mit Zusammenbruch bis Tod.

     

    LG Jens

     

    PS: Andauernd pinkeln zu müssen würde mich tierisch aufregen und ich würde mich damit nicht abfinden weil das nicht normal sein kann für den Menschen. Ich glaube nicht dass unsere Vorfahren in der Savanne als jedes Wasser noch sauber und natürlich war sich alle paar Schritte in den Lendenschurz gepisst haben weil das Wasser damit schneller durchlief.

    #216867 hilfreich: 0
    Avatar
    klaumu
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 86

    Ich muss bei Sinziger öfter aufs Klo. Und das wird garantiert nicht „energetisiert“. Aber für mich ist das auch Voodoo.

    Genauso wie hexadiagonales Wasser, wenn man es links oder rechts dreht mit einem Gerät für 32,50€. Oder geht in Richtung Grander Wasser. Gibt auch eine Diplomarbeit , die sich damit auseinander setzt und keine Unterschiede im Claciumaufbau etc. sehen kann.

     

    Für mich ist das mit dem Wasser so: entweder es schmeckt oder nicht. Und wenn ich super sauberes Wasser haben will, dann destillieren ich es (denke ich mir so, dass dies Sinn machen könnte und wie sind die einzelne Temperaturen der Medikament etc Inhalte – hoffe die gehen nicht mit ins Destillat -) und dann evtl. paar Mineralien wieder rein.

    Kohlefilter evtl noch für den Privathaushalt oder eben Osmose,, sind aber wohl teuer und verbrauchen viel Wasser. Remineralisierung womit -habe ich nicht gefunden. Aber energetisieren, nee.

     

    Infos: was soll Wasser an Infos weiter geben. In welcher Spreche und wo sitzen diese Infos. In den molekülen. Da gibts aber nur H2o und bissl Mineralien und co. Soll es einen Stoff geben, der noch nicht analysiert werden kann und der so nebenbei im Wasser mitschwingt. Wer/wo ist die Andockstelle im Körper/Umwelt diesen Wassers? Wer/wo liest es aus?

    #216874 hilfreich: 0
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 634

    Hallo Jens

    Ich habe das Ganze am Anfang auch eher für Esotherik, alias Voodoo gehalten. Nachdenklich gemacht hat mich der Vergleich von stehendem und fließendem Wasser, das nicht verdirbt. Es gibt ja auch Zusatzgeräte, die das Wasser in der Wasserleitung verwirbeln um diesen Effekt nachzuahmen. Da werden jedoch Metallteile verwendet, die sich drehen und damit auch abnutzen. Die „Späne“ gehen dann ins Trinkwasser. Da sind mir ein paar Steinchen lieber. Hier mal ein Link mit ein paar Infos dazu.https://www.aqua-nobilis.com/shop/wissenswertes/wissenschaftliche-gutachten-umh

    Ich kenne auch einige, die am Tag 4-5 Liter trinken und dennoch ständig Durst haben, da sie dehydriert sind mangels Salz. Die Gefahr der Hyponatriämie beim Langstreckenlaufen durch zuviel Wasser ist mir als (Ex-)Marathoni auch bestens bekannt.

    Mein Eindruck geht eher in Richtung Ausscheidung von Giften. Da ich ein Lymphödem habe, weiß ich wie es sich anfühlt, wenn ich z.B. nach der Lymphrainage dringend zur Toilette muss. Es kommt dann meist nicht viel, aber der Drang das loszuwerden ist recht groß. Der eine oder andere mag das vom Schwimmen kennen.

    Es gibt beim Trinkwasser ja die Theorie, dass mineralarmes Wasser besser geeignet ist Giftstoffe aus dem Körper mitzunehmen. Der Vergleich mit dem leeren Bus. Damit wird ja auch Volvic beworben.  Bei Volvic ist bei mir die Wirkung aber lange nicht so deutlich. Insgesamt ist die Urinmenge noch so groß, dass der Eindruck von Dehydrierung entsteht. Es geht eher darum, überschüssiges Wasser aus dem Körper loszuwerden. Vielleicht auch eher ein Problem von Frauen.

     

    Die Funktion des Wassers im Körper wird im Moment ja eh neu diskutiert. Zum einen die Gelstruktur. Da gibt es auch Stimmen, die sagen, dass „Wasser“ aus Obst und Gemüse besser geeignet ist, den Körper zu hydrieren.

     

    @klaumu

    Wenn wir nicht wissen wie etwas funktioniert, heißt das noch lange nicht, dass es das nicht gibt. 😉

     

    Wie ich schon geschrieben habe, es ist ein sehr kontroverses Thema und jeder muss für sich entscheiden, was er für gut und richtig hält.

     

    LG

    Luna

    #216877 hilfreich: 0
    Avatar
    klaumu
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 86

    Ich halt mich daran: http://www.wasser-hokuspokus.de/wissenschaft.php

     

    Das Gutachten von UMH ist ja schon ein wenig lustig, der das Unterschrieben hat. Beide Internetseiten sind nicht mehr vorhanden. Und von der BIP Analyse auf das UMH Wasser zu schließen. Naja.

     

    „Wenn wir nicht wissen wie etwas funktioniert, heißt das noch lange nicht, dass es das nicht gibt.“  Dieser Satz eröffnet ja Glauben aller Richtung Tür und Tor. Willkommen in der Esoterik.

    #216879 hilfreich: 0
    Avatar
    Marta
    Teilnehmer
    Beiträge: 41

    klaumu schrieb:„Wenn wir nicht wissen wie etwas funktioniert, heißt das noch lange nicht, dass es das nicht gibt.“  Dieser Satz eröffnet ja Glauben aller Richtung Tür und Tor. Willkommen in der Esoterik.

    Was ist z.B. mit Samuel Hahnemanns Homöopathie? Kann man auch nichts nachweisen, aber das wirkt. Und sogar manchmal dort, wo die Schulmedizin versagt…

     

    #216886 hilfreich: 0
    Avatar
    klaumu
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 86

    Placebo? Soll jeder machen wie er glaubt. Aber nachweisbar ist es nicht und somit reiner Glaube. Aber Glaube versetzt ja Berge.

    Aber ich habe auch was tolles. Eine 200 Jahre alte Buche, mit wissenschaftlichen Mitteln bestimmt und annerkannt. Deren Blätter drehe ich und stecke mir diese in die Ohren. Nimmt garantiert schädliche Stoffe auf die durch Diffusion aus dem Ohrinneren kommt. Gutachten ist dann von mir 🙂

     

    Ich war auch bei einem Homöopath. Medikament aufgeschrieben, nicht genommen und dann hat er beim nächsten Mal gesagt: das hat aber gut gewirkt. Seitdem war es das für mich.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.