Vollblut vs. Serum

Dieses Thema enthält 18 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Tobi90 10.05.2019 um 17:06.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 19)
  • Autor
    Beiträge
  • #178372 hilfreich: 0
    Avatar
    gago
    Teilnehmer
    Beiträge: 373

    Hallo,

    laut Endokrinologin sind Vollblutproben instabil. Sie müssten innerhalb kurzer Zeit im Labor verarbeitet werden. Ansonsten zerfallen die roten Blutkörperchen und Kalium tritt aus usw. Die Blutwerte wären damit verfälscht.

    Deshalb wird bei der Endokrinologie zentrifugiert, das Serum abgezogen und gefroren und am Ende im Serum gemessen. Das Serumproben wenig aussagekräftig sind, ist bekannt.

    Nun stelle ich mir die Frage, wenn Vollblut zwar besser doch instabil ist und letztlich verfälschte Werte aus dem Grund herauskommen, warum wird es dann von den Laboren (Heilpraktiker, Lykon, Cerascreen etc.) überhaupt angeboten (Geldmacherei?). Auch ist mir bekannt, dass Hausärzte kaum zentrifugierten, aus Zeit- und Kostengründen.

    Am sinnvollsten wäre daher aus meiner Sicht direkt im Labor abzapfen und untersuchen zu lassen, ohne Umweg über Ärzte und Heilpraktiker, Selbsteinsendung.

    Konkret geht es um die Messung der Elektrolyte im Vollblut. Serum ist unauffällig und Vollblut zeigt Mängel bei Natrium, Calcium und Magnesium an, Kalium ist im Vollblut im oberen Normbereich.

    Was ist nun richtig?

    Vielen Dank für eure Hilfe!

    #180545 hilfreich: 0
    Avatar
    Anonym
    6 pts
    Beiträge: 426

    Zitat von gago im Beitrag #1


    Was ist nun richtig?


    Ich kann dir nicht sagen, ob es dabei ein "richtig" oder "falsch" gibt.

    Aber ich kann dir sagen, wie ich es handhabe:

    Ich persönliche gehe alle 6 Monate zur Blutentnahme direkt in ein medizinisches Labor und lasse auf eigene Kosten (als IGeL) allgemeine Gesundheitsparameter (großes Blutbild, Blutzucker, Blutfette, Leberwerte, Nierenwerte, Mineralstoffe, Spurenelemente, Schilddrüsenwerte) bestimmen.

    Was die Bestimmung im Serum oder im Vollblut betrifft, da orientiere ich mich an den Empfehlungen des IMD Berlin:
    https://www.imd-berlin.de/fachinformatio…a-vollblut.html

    Ich würde Mangan, Zink, Magnesium, Selen und Kupfer also im Vollblut bestimmen lassen, direkt im Labor und nicht über den Hausarzt oder andere Wege.
    Die anderen Werte wie Natrium, Kalium, Calcium etc. hatte ich bislang immer im Serum bestimmen lassen.

    #180546 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 798

    Zitat von gago im Beitrag #1


    Was ist nun richtig?


    Alles und nichts. Die Kritik ist sicher berechtigt – die Proben müsse so dann auch unmittelbar zu einen nahegelegenen Labor. Je nach probenart muss sogar schon in der Praxis das Blut eingefroren werden. Leider versenden viele Labore teils auch wieder an andere Labore (Unterbeauftragung). Viele Fallen für Fehler & Co.

    Aber auch die Werte im Vollblut etc. pp. spiegeln oft nicht die Realität wieder. Bei Eisen/Ferritin brauchts auch noch die Transferrinsättigung, Kupfer kann im Vollblut niedrig sein – in den Zellen hoch – dazu brauchts dann auch wieder zusätzliche Werte & Erfahrung. Wer sich Kupfer-Supps einfach so aufgrund eines Vollblutwertes reinschmeisst… naja….

    Ich würde zusätzlich noch Haare analysieren – wobei die Auswertung hier Know-How und Erfahrung bedarf. Auch hier sind die Werte nicht 1:1 pauschal – sondern teils invers zum Haushalt im Körper korreliert. Manche haben gar keine Übereinstimmung – manche sind anders je nach Schamhaar oder Kopfhaar – und bei Belastung mit Blei, Hg, etc. wieder alles anders – wie teils auch im Blut. Wer das alles auf dem Schirm hat – für den ist eine Haar-Analyse ein absolut cooles und günstiges Tool… wobei man dann auch wieder wissen muss wo man die Analyse macht.

    LG
    Hans

    #180547 hilfreich: 0
    Avatar
    gago
    Teilnehmer
    Beiträge: 373

    An IMD Berlin orientiere ich mich auch. Nur wohne ich nicht in Berlin.

    Welches Labor suchst du immer direkt auf?

    #180548 hilfreich: 0
    Avatar
    Anonym
    6 pts
    Beiträge: 426

    Da ich in der Nähe von Hannover wohne, gehe ich in das medizinische Labor Hannover, kurz MLH.

    https://www.mlh.de/startseite/

    So ein Labor müsste es tendenziell ja in jeder Großstadt geben.

    Zwar haben kleinere Städte (wie mein Wohnort, Celle) durchaus auch Labore, die sind aber i.d.R. nicht so flexibel bzw. können meist nicht das gesamte Untersuchungsspektrum anbieten.

    Gerade wenn man spezielle Hormone, Mineralstoffe im Vollblut o.Ä. bestimmen lassen will.

    #180549 hilfreich: 0
    Avatar
    Michli777
    Teilnehmer
    Beiträge: 4

    Hier noch etwas von Dr. Strunz zu diesem Thema :

    https://www.strunz.com/de/news/vollblut-wirklich-besser.html

    #180550 hilfreich: 0
    Avatar
    gago
    Teilnehmer
    Beiträge: 373

    Und ich dachte, dass Strunz damals im Vollblut gemessen hat. Doch Vollblut zentrifugiert ist nur Serum … Demnach wären diese ganzen Einsendelabors und Selbsttest kompletter Müll.

    #180551 hilfreich: 0
    Avatar
    Anonym
    6 pts
    Beiträge: 426

    Zitat von Michli777 im Beitrag #6


    Hier noch etwas von Dr. Strunz zu diesem Thema :

    https://www.strunz.com/de/news/vollblut-wirklich-besser.html


    Heißt das, wir können getrost unsere Werte im Serum bestimmen lassen?

    Würde ja einiges erleichtern, da die Vollblutmessung wirklich nicht jedes Labor anbietet.

    #180552 hilfreich: 0
    Avatar
    gago
    Teilnehmer
    Beiträge: 373

    Vollblut kostet auch mehr und ist instabil.

    #180553 hilfreich: 0
    Avatar
    marcolino
    Teilnehmer
    Beiträge: 556

    Hier mal einige Serum/Vollblut Werte aus 2014 von mir, bei denen es gravierende Unterschiede zwischen Serum und Vollblut gab!
    Blutwerte stammen vom gleichen Tag/Abnahme/Labor!

    Natrium im Serum 144 Ref. 132-146 (normal)
    Natrium im Vollblut 1621 Ref. 1900-2000 (Mangel)

    Calcium im Serum 2.53 Ref. 2.08-2.65 (normal)
    Calcium im Vollblut 53.73 Ref. 59-61 (Mangel)

    Magnesium im Serum 0.82 Ref. 0.70-1.05 (normal)
    Magnesium im Vollblut 38.84 Ref. 34-36 (erhöht)

    Zink im Serum 1.06 Ref. 0.80-1.40 (normal)
    Zink im Vollblut 8.91 Ref. 7.30-7.70 (erhöht)

    Fazit:
    Soviel zum Thema Serum vs. Vollblut.

    LG marcolino

    #180554 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1434

    Nimmt man nicht deswegen Heparinblut?

    #180555 hilfreich: 0
    Avatar
    Anonym
    6 pts
    Beiträge: 426

    Zitat von marcolino im Beitrag #10


    Hier mal einige Serum/Vollblut Werte aus 2014 von mir, bei denen es gravierende Unterschiede zwischen Serum und Vollblut gab!
    Blutwerte stammen vom gleichen Tag/Abnahme/Labor!

    […]

    Fazit:
    Soviel zum Thema Serum vs. Vollblut.

    LG marcolino


    Wäre es dann nicht vielleicht am sinnvollsten (wenn auch am teuersten) wenn man die gewünschten Werte immer im Serum UND im Vollblut bestimmen lässt?

    #180556 hilfreich: 0
    Nymeria
    Nymeria
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 126

    Ist dann eine Trockenblutanalyse überhaupt aussagekräftig? Ist doch weder Serum noch Vollblut. Oder hab ich da was falsch verstanden?

    #180557 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 798

    Zitat von Dominik im Beitrag #12


    Wäre es dann nicht vielleicht am sinnvollsten (wenn auch am teuersten) wenn man die gewünschten Werte immer im Serum UND im Vollblut bestimmen lässt?


    Welchem Wert willst dann glauben schenken?

    Da ist ja eine Haar-Analyse genauer…. und die gibts für ca. 100€

    LG
    Hans

    #180558 hilfreich: 0
    Avatar
    gago
    Teilnehmer
    Beiträge: 373

    Zitat von H_D im Beitrag #11


    Nimmt man nicht deswegen Heparinblut?


    Bei Vollblut werden Röhrchen mit Lithium Beschichtung genommen, soweit mir bekannt.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 19)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.