Vitamin D Blutwert zu hoch und weitere Werte

Dieses Thema enthält 10 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Phil Böhm Phil Böhm 19.07.2018 um 12:50.

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #90777 (0)
    Avatar
    Klaba
    Teilnehmer
    Beiträge: 15

    Hey,

    habe kürzlich auch mal ein paar Werte testen lassen (Kapillarblut, also Selbsttests mit Probenröhrchen, daher manchmal andere Referenzwerte als beim Arzt) und würde mich mal über die eine oder andere Einschätzung freuen.

    Vitamin D: 101 ng/ml

    -> Ist wohl doch eine ganze Ecke zu hoch. Wie sollte ich damit umgehen? Meine größte Frage ist, ob ich zumindest weiterhin K2 und Calcium nehmen sollte oder nicht – oder nur K2? Bin verunsichert.

    Magnesium: 1,7 mmol/l (Referenz 1,3 – 1,8)

    -> Scheint es nix zu meckern zu geben.

    Zink: 5,18 mg/l (Referenz: 4,5 – 9 mg/l).

    -> Hier war ich erst wegen den Referenzwerten verwirrt. da es beim Serum noch den Bereich 0.6 – 1.2 mg/l gibt. Wenn ich aber korrekt umgerechnet habe, lande ich irgendwo bei 0,75 in dem anderen Referenzrahmen. Da ich schon oft gelesen habe, dass ein Wert > 1 Vorteile bringen kann, möchte ich da gerne mal hinkommen. Wundert mich nur, dass ich soweit unten im Referenzbereich bin, da ich täglich mindestens 20 – 40 mg supplementiert habe. 1-2 Wochen vor dem Test bin ich bereits auf etwa 75 mg / d hoch. Ich werds jetzt mal eine Weile mit 100 mg versuchen und schauen, ob ich etwas merke (weniger Müdigkeit, Schlappheit, mehr Antrieb…).

    Selen: 147 µg/l (Referenz: 67 – 135)

    -> Etwas über Referenz, aber scheint mir komplett okay.

    Ferritin: 125 ng/ml

    -> Scheint mir auch soweit okay.

    Das waren jetzt nur mal meine Interpretationen bzw. Fragen dazu. Freue mich auf weitere von euch :-)

    #131605 (0)
    Zopiclon
    Zopiclon
    Teilnehmer
    16
    Beiträge: 588

    zu erst einmal: kein Vitamin D aus NEM

    Man sollte nie zuviel ein nehmen, auch kein Vitamin K oder Calcium. –> messen

    Gruss

    #131606 (0)
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    13
    Beiträge: 649

    Zitat von Zopiclon im Beitrag #2


    zu erst einmal: kein Vitamin D aus NEM

    Man sollte nie zuviel ein nehmen, auch kein Vitamin K oder Calcium. –> messen

    Gruss


    Hi Zopiclon
    Was bringt dich zur Aussage, dass man Vit. D nicht aus NEM einnehmen sollte. Meine Frage: Was sollte man denn dann tun, wenn Sonnenexposition (unter optimalen Voraussetzungen wie Mittagszeit, kein Duschen nachher, keine Sonnencreme ) die Werte im unterirdischen Bereich bleiben lässt? Dazu kommt die Tatsache, dass Vit D mit zunehmendem Alter nicht mehr ausreichend gebildet wird. Sollen die Leute alle mit zu niedrigen Vit. D-Werten rumlaufen? Oder hast du noch einen Geheimtipp.

    Ich bin selber so eine Kandidatin. Trotz mehrstündigem Aufenthalt im Sommer in der Sonne (mit entsprechender Kleidung "kurz/kur") hatte ich regelmäßig Vit. D -Werte von 13-15ng bereits Ende Dezember/Anfang Januar. Nicht direkt danach geduscht, keine Sonnencreme o.ä. Eher heller Hauttyp, werde aber schon braun.
    LG
    Luna

    #131607 (0)
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Vielleicht erzählt Klaba auch erstmal, wieviel Vitamin D er/sie einwirft, ob das NEM rechtzeitig vor der Blutuntersuchung abgesetzt wurde usw.

    #131608 (0)
    Avatar
    Klaba
    Teilnehmer
    Beiträge: 15

    Zitat von ChristineH im Beitrag #4


    Vielleicht erzählt Klaba auch erstmal, wieviel Vitamin D er/sie einwirft, ob das NEM rechtzeitig vor der Blutuntersuchung abgesetzt wurde usw.


    Klar, sorry, hatte ich hier ganz vergessen (hatte es bereits unter dem "wenn Dinge schief laufen"-Blogartikel geschrieben.

    Ich supplementiere Vitamin D schon ewig, hauptsächlich durch eine Two-per-Day, also 1000 IE. Dazu immer wieder in unregelmäßigen Abständen 5000 – 20000 IE zusätzlich (mal einmal die Woche, mal zweimal). Vor einigen Jahren hatte ich damit einen Wert um die 45 ng, das war aber im Dezember. Habe in letzter Zeit weiterhin so supplementiert und vor dem Test auch nicht damit aufgehört. Meines Wissens ist aber die Halbwertszeit ohnehin so hoch, dass ich keine großen Unterschiede erwartet hätte, hätte ich vor dem Test damit aufgehört.

    #131609 (0)
    Zopiclon
    Zopiclon
    Teilnehmer
    16
    Beiträge: 588

    Das war eine Beantwortung eines Hilfegesuchs, somit eine persönliche und spezifische Angelegenheit
    Das war keine allgemein verbindliche Aussage.

    Die Empfehlung ist doch klar: ist der Wert durch substitution zu hoch sollte man niochts mehr einwerfen………….

    Gruss

    #131610 (0)
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    33
    Beiträge: 2674

    Mind. 2 bis 4 Tage, besser 7, sollte man vor einer Messung von höheren Dosen Vit D absehen da sonst der (gewünschte) intrazelluläre Wert nicht mit dem (im Serum gemessenen) Wert korrelieren wird.

    #131611 (0)
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    6
    Beiträge: 798

    Zitat von Luna im Beitrag #3


    Trotz mehrstündigem Aufenthalt im Sommer in der Sonne (mit entsprechender Kleidung "kurz/kur") hatte ich regelmäßig Vit. D -Werte von 13-15ng bereits Ende Dezember/Anfang Januar.


    Es gibt mehrere genetische Faktoren (polymorphismen) welche die Vit-D Synthese im Körper einschränken können…. wenn Du mehrere von denen hast, dann könnte das bedeuten das Du ohne Supps auf keine hohen Level kommst. Ob für Dich nun Werte um 13-15ng/ml eine Lebensqualitätsproblematik darstellen ist eine andere Frage.

    LG
    Hans

    #131612 (0)
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    20
    Beiträge: 864

    Wieviel nimmst Du denn nun an Vitamin D3? So ungenau wie Du es beschreibst kann man Dir nicht raten!

    #131613 (0)
    Avatar
    Klaba
    Teilnehmer
    Beiträge: 15

    Zitat von wmuees im Beitrag #9


    Wieviel nimmst Du denn nun an Vitamin D3? So ungenau wie Du es beschreibst kann man Dir nicht raten!


    Hi,

    war das auf mich bezogen, bin mir gerade nicht sicher!? Also mir gehts nicht darum, wieviel D3 ich nehmen soll, oder genommen habe oder wie auch immer ;-) … ich habe mit der Supplementierung jetzt natürlich erstmal ausgesetzt (von den 1000 IE am Tag aus der Two per Day abgesehen). Mir gehts eher darum, wie ich mich mit Calcium und K2 verhalten soll.

    #131614 (0)
    Phil Böhm
    Phil Böhm
    Verwalter
    30
    Beiträge: 983

    Zuerst mal: Keine Panik.

    100 ng/ml ist sogar ein Wert, der von vielen angestrebt wird und noch nicht mega-viel.

    Vor einigen Jahren hatte ich selbst nach ein bisschen rumprobieren auch zwischenzeitlich um die 90 ng/ml und war im nächsten Jahr wieder im unteren Referenzbereich. Bis nächstes Jahr Winter bist du erstmal gut versorgt ;-)

    Vitamin K geht immer aber das kommt auf dein Budget an. Und bitte nicht die oft empfohlenen >200 mcg von MK7, das ist ein bisschen viel. Zusätzlich Calcium, wenn du nicht gerade Paleo isst, ist nicht nötig.

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.