Verschiebt Alpha Liponsäure Schwermetalle ins Gehirn?

Dieses Thema enthält 13 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar hans 05.12.2019 um 10:37.

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)
  • Autor
    Beiträge
  • #208502 hilfreich: 0
    Avatar
    Moniet
    Teilnehmer
    Beiträge: 2

    Huch… irgendwie ist mein Beitrag weg? Hm, dann nochmal…

     

    Ich habe die Aussage gefunden, dass Alpha Liponsäure in der Lage sei, Schwermetalle – vor allem Quecksilber – zu mobilisieren und auch in der Lage die Bluthirnschranke zu überwinden. Bei bestehender Quecksilberbelastung sei also bei Einnahme von ALA damit zu rechnen, dass das Hg im Gehirn abgelagert wird und zu Vergiftungen führt.

    Ich habe verschiedentlich Empfehlungen zur Einnahme von ALA gefunden, aber ansonsten keine „Warnung“. Zudem ist mir nicht ganz klar, wie das biochemisch funktionieren soll. Liegt hier ein Missverständnis vor? Gibt es links, die das aufklären oder bestätigen?

     

    Kann doch nicht sein, dass man vor Einnahme von ALA erst mal einen Schwermetalltest und Chelattherapie machen müsste…

     

     

    https://www.labor-bayer.de/publikationen/11_DrBayer-DMPS-2008.pdf?fbclid=IwAR0J6LFp3d2WvmeL9FX-HexQtqKS-ZqayYWDkxvdUdMukVYy5ofWh6X-RPc

     

    Seite 5

    #208738 hilfreich: 0
    Avatar
    Carina
    Teilnehmer
    Beiträge: 162

    Hi,

     

    ja das stimmt. Alpha Liponsäure ist super darin Quecksilber zu mobilisieren und überwindet auch die Bluthirn Schranke.

     

    Da Alpha Liponsäure genauso wie DMPS ein Chelator ist wird diese auch bei Chelattherapien genutzt um Schwermetalle zu mobilisieren und zu entgiften.

    Wird die Chelattherapie nicht richtig durchgeführt kann es passieren, dass Alpha Liponsäure anstatt auszuleiten, die Schwermetalle ins Gehirn transportiert und dort „fallen“ lässt. Das wäre dann alles andere als gut.

     

    LG Carina

    #211707 hilfreich: 0
    Avatar
    Moniet
    Teilnehmer
    Beiträge: 2

    Danke für die Auskunft, sorry, dass ich jetzt erst antworte …

     

    Gibt es was zu Lesen dazu? Studien, Erfahrungsberichte? Oder Dosierungen? Also ab so-und-soviel Hg kein ALA mehr nutzen, so-und-soviel ALA ist „ungefährlich“? Bisher habe ich immer nur erfahren „isso“ 😉

     

    lg

    #211735 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    25 pts
    Beiträge: 589

    Hier z.B.

    https://hcfricke.com/?s=Alpha+Lipon+S%C3%A4ure

     

     

    Wenn Du ernsthaftes Interesse hast, lies Andrew Hall Cutler, aber die Original Literatur!!!

    Es wurde viel kopiert und oft wichtige Details weg gelassen.

     

    „Hair Test Interpretation Finding hidden Toxines“

    „Amalgam Illness Diagnosis and Treatment“

     

    und die Zusammenfassung

    „The Mercury detoxifikatin Manual“

    von Rebecca Rust Lee and Andrew H. Cutler

     

    Alles keine leichte Kost, aber es kann Dich vor großem Schaden bewahren!

     

    #211758 hilfreich: 0
    naklar!
    naklar!
    Teilnehmer
    9 pts
    Beiträge: 1653

    Hmh stimmt mich nachdenklich…

     

    Was sind zuverlässige Hg Tests, in denen eine Belastung klarer als in Haaranalysen bach gewiesen werden kann?

     

    Merci, Eric

    #211763 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    25 pts
    Beiträge: 589

    Gibt nix Klarers!

    Man muss das ganze Paneel machen und dann einen Fachmenschen auswerten lassen.

    Da hängt alles mit allem zusammen.

     

    Eric, es ist ne ziemliche Hausnummer, sich dieser Sache anzunehmen. Diese Easy going Entmüllungskuren funktionieren letztendlich nicht und machen das Ganze nur schlimmer.

    Dann lieber nix machen und nicht auf den einfachen Weg herein fallen.

    Ich kenne genug Leute, wo genau das passiert ist.

     

    #211785 hilfreich: 0
    naklar!
    naklar!
    Teilnehmer
    9 pts
    Beiträge: 1653

    Nix machen hört sich ja erstmal auch ganz gut an 😉

     

    Ich bin halt hellhörig geworden, weil ich schon seit Jahren R-Aphaliponsaure nutze – jeweils als „Vorbereitung“  auf den Kohlenhydratkonsuum an Sporttagen. Ich nehme dann immer 200 mg Sodium R Ala von Michalzik,  ca 30 min bevor ich die erste Mahlzeit zu mir nehme.

     

    Bis Mitte 20 hatte ich auch Amalgam im Mund, welches dann ohne viele Sicherheitsmaßnahmen peux a peux ersetzt wurde…

    #211795 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    25 pts
    Beiträge: 589

    Aus meiner Sicht solltest Du auf keinen Fall weiterhin ALA nutzen, geschweige denn irgend welche Ausleitungsversuche machen.

    Checke durch einen guten Haartest genau ab, was bei Dir läuft, dann kann man weiter überlegen.

     

    LG Marie

    #211800 hilfreich: 1
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 798

    naklar! schrieb:Hmh stimmt mich nachdenklich…

     

    Was sind zuverlässige Hg Tests, in denen eine Belastung klarer als in Haaranalysen bach gewiesen werden kann?

     

    Merci, Eric

    Moin Eric,

     

    nur der Haar-Test – die Mobilisationstests machen alles nur schlimmer und sagen effektiv nichts aus, weil es keine vernünftigen Referenzwerte gibt. Der Bayer (link oben) ist ja darauf eingegangen… alles basiert da auf Daunderer und viel Voodoo-Faktor.

     

    Der Haar-Test ist günstig und kostet nicht viel (meist um 100€). Allerdings bedeutet kein Hg im Haar-Test nicht das kein Hg im Körper ist. Den Test muss man im Kontext auswerten. Habe das weit über 50 mal gemacht – sagt einem noch viel mehr als die Schwermetall-Belastung. Allerdings muss das ganze mit den eingenommenen Supplementen, ggf. Blutwerten wenn vorhanden und der Anamnese abgeglichen werden.. ohne einarbeit und erfahrung gibts schnell Fehlschlüsse…. weswegen der Haar-Test ja auch immer schlcht in Vergleichen bei irgendwelchen populären Testmagazinen abschneidet.

     

    Denn die Labore geben einem nur die reinen Werte und irgend ein Lala-Schrieb der oft nichts bringt und im schlimmsten Fall in die Irre führt, aber gerade die Frage nach Hg faktisch nie korrekt beantwortet.

     

    VG

    Hans

     

     

    Marie
    #211804 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 465

    Die Wahrscheinlichkeit, daß jemand, der Füllungen einfach so entfernt bekommen hat, Quecksilber im Körper hat, ist hoch.

     

    Ich finde, man kann sich den Test und die 100 € sparen und direkt in die Ausleitung investieren – in diesem Fall.

     

     

     

    @Carina

     

    Für die, die die Original-Literatur nicht lesen, magst du ein paar Sätze schreiben, was Cutler empfiehlt?

     

    #211811 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 798

    naklar! schrieb:Bis Mitte 20 hatte ich auch Amalgam im Mund, welches dann ohne viele Sicherheitsmaßnahmen peux a peux ersetzt wurde…

     

    Ich würde in diesem Kontext kein ALA in irgend einer Weise einnehmen wollen. Alles andere dazu (-> mein Blog) wurde ja schon verlinkt.

     

    Auch wenn meine Beiträge da sehr oft ellenlang sind und beim Leser viel Konzentration erfordern – sie entstehen ja oft über viele Monate und viele Stunden Recherche – würde ich den zu Hochdosis-Supplmenten und ALA unbedingt ausdrucken und wirklich verinnerlichen.

     

    Bei dem Thema gibts lineares Denken (Stufe 1, Stufe 2….) und synergistisches Denken… linear bringt dich da nicht weiter…  😉

     

    VG

    H.C.

    #211815 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 798

    Mo schrieb:Die Wahrscheinlichkeit, daß jemand, der Füllungen einfach so entfernt bekommen hat, Quecksilber im Körper hat, ist hoch.

     

    Ich finde, man kann sich den Test und die 100 € sparen und direkt in die Ausleitung investieren – in diesem Fall.

     

    Nein, weil der Test wahnsinnig viele Informationen liefert – z.B. über Belastungen die synergistisch wirken, Organfunktionen, oft zu viel Kupfer… etc pp.

     

     

    @carina

     

    Für die, die die Original-Literatur nicht lesen, magst du ein paar Sätze schreiben, was Cutler empfiehlt?

     

    Zu allem etwas – und wer Cutler nicht im original 2 mal gelesen hat und dann eine Ausleitung macht… oft pecht gehabt und unnötiges leiden. Richtig gemachtes Detox kann man aus meiner Sicht nicht abkürzen – und man sollte alle Schritte des ggf. begleitenden Therapeuten hinterfragen können… (wenn man Glück hat und überhaupt einen findet, der halbwegs durchblickt.

     

    Im Kern macht Cutler eine „frequent-low-dose chelation“ mit RS-ALA -> Also z.B. 72h alle 3h exakt (max +/- 10 min.) so und so viel ALA (oft am 1mg) einnehmen und die Dosis bis 200 mg immer um 50-100% erhöhen. Max. Pro Woche eine Runde -> 3 Tage „on“, 4 Tage „Erholung“ Kann Jahre dauern. Keine 0815-Nummer wie „10 Infusionen mit DMPS und sie Sind Schwermetallfrei“… so funktioniert das aus meiner Sicht und dem was ich kennengelernt habe nicht…

     

    VG

    H.C.

    #212179 hilfreich: 0
    naklar!
    naklar!
    Teilnehmer
    9 pts
    Beiträge: 1653

    Kann denn Quecksilber, wenn erstenmal im Gehirn abgelagert, auch dort wieder mobilisiert und ausgeleitet werden?

    #212239 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 798

    naklar! schrieb:Kann denn Quecksilber, wenn erstenmal im Gehirn abgelagert, auch dort wieder mobilisiert und ausgeleitet werden?

    nach allem was ich gelesen habe: Ja – aber nur mit Chelatoren die auch über die BHS und dann auch Intrazellulär gehen. Das ist z.B. ALA, nicht jedoch DMPS & DMSA (siehe auch den Link auf das Dokument von Labor Beyer am Anfang).

     

    Deswegen ist ja auch die unsachgemäße Einnahme hoher Dosen an ALA bei vorliegender Hg-Problematik so kritisch… das Zeug mobilisiert, verbindet sich also mit einem Hg-Ion, geht über die BHS und die ALA-Hg Verbindung zerfällt dann vor der Ausscheidung – und ohne das genug da ist um das Hg-Ion wieder „aufzumoppen“.

     

    Natürlich passiert dieses jede Sekunde im Körper. Cystein, Methionin, MSM, alles sind durch Ihre SH-Gruppen schwache Hg-Chelatoren. Deswegen sollte so etwas auch nicht noch „extra“ bei einer Hg-Belastung zugeführt werden.

     

    Steht alles hier: https://hcfricke.com/2019/10/02/hochdosis-supplemente-vitamin-a-b6-b12-d3-jod-eisen-kupfer-jod-gluthation-alpha-liponsaeure-fasten-co-nicht-immer-gut-speziell-bei-quecksilber-vermuellung-hpu-co/

     

    VG

    H.C.

Ansicht von 14 Beiträgen - 1 bis 14 (von insgesamt 14)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.