TSH zu hoch

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Marie Marie 16.01.2018 um 21:55.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #90508 hilfreich: 0
    Avatar
    Smooly
    Beiträge: 8

    Hallo Zusammen,

    bei meiner letzten Blutuntersuchung im Dezember 2017 ist ein extrem hoher TSH Wert herausgekommen. Anbei mal die Werte auch im Vergleich zu April 2017:

    TSH Dez. 4,47 mU/l und im April 1,05
    FT3 Dez. 3,61 pg/ml und im April 2,68
    FT4 Dez. 1,20 ng/dl und im April 1,41
    TES Dez. 9,99 pg/ml und im April 13,34

    Wenn noch weitere Werte interessant sein sollten, kann ich die gerne nachreichen. Mein Arzt meinte nur lapidar: leichte Unterfunktion der Schilddrüse. Ich will mich damit aber nicht abfinden.
    Welche Handlungen/Aktionen würdet ihr mir empfehlen, um wieder gute Werte zu erreichen. Und was kann die Ursache für den hohen TSH-Wert sein?

    Vielen Dank schon mal für eure Hilfe.

    Gruß Frank

    #129400 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    23 pts
    Beiträge: 565

    Hallo Frank!

    Die Werte sehen für mich so aus, dass unbedingt eine genaue Diagnose der SD gemacht werden sollte.

    Dazu gehört auch eine Sonographie, damit man einschätzen kann, wie groß das Organ ist und wie das Gewebe beschaffen ist.

    Nimmst Du Schilddrüsenhormone?
    Oder andere Medikamente?
    Wurden diese vor der Messung genommen?

    Die Messung im April sah wesentlich schlechter aus als im Dezember.
    Vor allem hat das niedrige TSH nicht zu dem sehr niedrigen fT3 gepasst.
    Dafür ist jetzt das fT4 gesunken und das fT3 etwas gestiegen, was u.U. eine kompensatorische Steigerung sein könnte.

    Frage ist, wie es Dir geht?
    Und was Du sonst so für Deine Gesundheit machst?

    #129401 hilfreich: 0
    Avatar
    Smooly
    Beiträge: 8

    Hallo Marie,

    vielen Dank für deine Antwort. An Medikamenten habe ich lediglich ein Antiarrhythmika eingenommen.
    Mich wundert die Aussage, dass die Aprilwerte noch schlechter waren. Na ja, auf meine Libido kann ich in der Tat nicht stolz sein. Und ansonsten fühle ich mich schon auch müde und abgeschlagen. Aber mein Doc sieht da wohl keinen Zusammenhang, worüber ich mich auch sehr wundere.
    AN NEM nehme ich Vitamin A, E, D, K2, B-Komplex (50) und C. Dazu Selen, Magnesium, Kalium, Eisen, Kupfer, 2PerDay und Omega 3. Dann natürlich och Eiweißshakes mit zusätzlich Carnitin, Taurin, Citrullin und Glycin. Die Blutwerte hierzu sind auch ganz ok, außer Mg und Cu (aber das wird jetzt wieder aufgefüllt).

    Also meinst du, ich sollte dem Doc nochmal richtig auf die Füße trampeln und weitere Untersuchungen einfordern?

    #129402 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    23 pts
    Beiträge: 565

    Ich würde auf jeden Fall einen Ultraschall der Schilddrüse machen lassen!!!
    Je nach Ergebnis dann weitere Werte messen. (evtl. Antikörper TPO und TG-Ak)

    Kannst ja mal zurückmelden, was bei der Sono rauskam.
    Daraufhin schreibe ich Dir gern, was dann noch wichtig wäre.

    Hast Du die Mineralien mal im Vollblut messen lassen?
    Die anderen Sachen schon kontrolliert?

    Außerdem einen kompletten Hormonstatus!
    Der ist unabkömmlich, wenn man der Sache auf die Spur kommen möchte.
    Grad, wenn Du von Libido schreibst.

    Dazu gehören:

    Pregnenolon
    Progesteron
    Östradiol
    Cortisol
    freies Testosteron (oder Gesamttesto + Albumin + SHBG)
    DHEA-S
    SHBG

    Alles hängt zusammen, deshalb genau hinschauen!

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.