TSH sprengt leider den Rahmen

Dieses Thema enthält 15 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Flo276 29.07.2015 um 22:00.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)
  • Autor
    Beiträge
  • #88509 hilfreich: 0
    Avatar
    Flo276
    Teilnehmer
    Beiträge: 19

    Hallo Leute.

    Da ich neu bin, hallo erstmal :)

    Florian mein Name, 23, 3-Schichtarbeiter, 4mal Fitnessstudio die Woche und mein Ursprungsproblem -> Haarausfall.

    Mit 18 war ich diesbezüglich schonmal beim Onkel Doktor, der mir nach Blutentnahme ein Eisenpräparat verschrieb. Leider keine Änderung. Da ich dachte, dass ich nun damit klarkommen muss und es genetische Hintergründe hat, habe ich mich auch nicht weiter drum gekümmert, bis ich mir das Buch gekauft habe und allg. sehr viel mehr Interesse in Leistungsfähigkeit und Gesundheit gesteckt habe.

    Also nochmal zum Arzt und das kam raus.

    Ich war daraufhin beim Nuklearmediziner, der erneut Blut abnahm und ein Ultraschall machte.

    Ergebnis: 11ml keine Vergrößerung, keine Knoten, kein Auffälliges Gewebe.

    Er meinte, selbst wenn der TSH bei der erneuten Messung näher am obersten Referenzwert ist, möchte er mir thyroxin verabreichen.
    In den nächsten Tagen bekomme ich die Antwort, ob Antikörper vorhanden sind.

    Ich esse täglich 200gr. Eiweiß. Seit gefühlt nun Jahren, sonst Highcarb/lowfat je nach dem ob bulk oder defi auch ruhig mal 500gr carbs.
    Bin 173 groß und aktuell 84kg schwer.

    Nehme die 1,5 fache Menge der Tagesportion
    Peak Ultra A-Z,
    Citrullin malat, Arginin, Glutamin, Beta alanin, Creatin, vermehrt paranüsse (fürs gewissen wenigstens irgendetwas zu tun), Soja lecithin, d3/b12 supp, Omega 3, zma, bcaa’s und natürlich whey.

    Meine Fragen. Gibt es keine andere Möglichkeit (thyroxin)?
    Außerdem sind meine Eisenwerte immernoch nicht der Wahnsinn. Eisensupplement, der eine sagt das, der andere das. Womit anfangen? Welche Form probieren? War das Vit. C, welches die Aufnahme verbessert?

    Vielen Dank

    Mfg Florian

    #109964 hilfreich: 0
    Avatar
    Flo276
    Teilnehmer
    Beiträge: 19

    Was das Eisen angeht. Habe mir schonmal st. Bernhard eisen bestellt. Die tagesdosis ist ja 20mg reines eisen. Gilt das mit dem vitamin C auch bei eisen gluconat? Reicht denn die vorgegebene tagesdosis oder soll ich in meinem Fall etwas erhöhen zum "laden".

    Mfg Florian

    #109965 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    10 pts
    Beiträge: 2653

    Dein Eisenwert passt. Ein Ferritin von 200…also bitte! Serum-Eisen kannst du knicken, das Ferritin zählt.

    Und Haarausfall bei dem TSH soll vorkommen. Wie wäre es mit einem Besuch beim SD-Spezialisten:
    http://top-docs.de/

    #109966 hilfreich: 0
    Avatar
    Flo276
    Teilnehmer
    Beiträge: 19

    Da der Toleranzbereich ja bis 400 geht und ich da im unteren Mittelfeld liege und mein Eisenwert an der unteren Schwelle hängt, dachte ich das kann nicht schaden? Oder besteht da kein Grund zum Verdacht, da bei mir ja früher schon einmal ein Eisenmangel festgestellt wurde.

    Auf der von dir genannten Seite werde ich gleich mal gucken, vielen Dank Markus! Aber vorab, komme ich irgendwie ohne Thyroxin klar oder führt da kein Weg dran vorbei?

    Mfg Florian

    #109967 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 935

    Bei den freien Werten würde ich auf gar keinen Fall Thyroxin nehmen. Auch wenn der Tsh über der Norm sein sollte würde ich es nicht nehmen solange der ft3 über 3 ist.
    Der TsH kann aus den unterschiedlichsten Gründen hoch gehen. Meine Stieftochter läuft seit Jahren mit einem hohen tsh rum nimmt kein thyroxin und erfreut sich bester Gesundheit.

    #109968 hilfreich: 0
    Avatar
    Flo276
    Teilnehmer
    Beiträge: 19

    Nachher kann ich den Bericht vom Nuklearmediziner abholen. Mal sehen, was die erneuten Blutwerte und seine Diagnose sagen.

    Der t3-wert ist ja nicht schlecht aber kann etwas mehr nicht schaden, wenn man sich den Vorgabewert des Handbuchs anguckt?

    Außerdem steht das Problem Haarausfall ja dann definitiv immernoch im Raum. :/

    Mfg Florian

    #109969 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 935

    Ich würde nach dem Befinden gehen. Die Höhe des t3 wertes ist eine individuelle Sache. Nicht jeder kann (ohne Chemie ) – und selbst ich hab es mit Chemie nicht geschafft – solche Werte wie in dem Handbuch erreichen.

    #109970 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 935

    Haarausfall kann auch woanders herkommen. Ich vermute mal nebennieren oder testo.

    #109971 hilfreich: 0
    Avatar
    Flo276
    Teilnehmer
    Beiträge: 19

    Das mit den Nebennieren werde ich heute beim Arzt mal ansprechen. Ein paar Symptome kommen einem bekannt vor. Mal sehen was das ergibt.

    MfG Florian

    #109972 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 935

    Na da bin ich mal gespannt. Was der Arzt zu den Nebennieren sagt, würde mich wirklich wundern, wenn er dazu was wüsste!

    #109973 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    25 pts
    Beiträge: 590

    Und das Ganze auch noch ernst nehmen würde!

    Mit SD-Hormonen würde ich auch noch warten, weil die freien Werte nicht so schlecht sind!
    Ich glaube ich nicht, dass der Haarausfall darin begründet ist.
    Höchstens, wenn Du ein zu hohes rT3 hättest.

    Das TSH ist hoch anfällig für alle möglichen Einflüsse, deshalb sehr genau schauen.

    Stress und Mängel haben auch auf diesen Regelkreis Einfluss.

    Das würde ich als erstes abklären.

    LG Marie

    #109974 hilfreich: 0
    Avatar
    Flo276
    Teilnehmer
    Beiträge: 19

    Guten Abend

    Ich habe vorhin meinen Arztbericht abholen und durchsprechen können.

    Was die möglich Insuffizienz meiner Nebennieren angeht, hattet ihr wohl recht. Sie ist nicht wirklich drauf eingegangen.

    Also meine Blutwerte vom Nuklearmediziner -> T3: 3,1
    T4: 1,3
    TSH: 6,83
    MAK: <10
    TRAK: negativ

    Sonographie: Suprasternal gelegen, rechtsbetont.
    Parenchymstruktur: Inhomogen, echonormal ohne Knoten
    keine gesteigerte Perfusion
    Vereinzelte, nicht pathologisch vergrößerte Lymphknoten cervikal bds.
    Volumen 11ml

    Diagnose: Normal große, inhomogen strukturierte Schilddrüse
    Latente hypothyreote Stoffwechsellage ohne Medikation

    soo..dann habe ich ein Rezept für 50mcg Thyroxin bekommen und soll damit einschleichend 10 Tage 25mcg morgen früh beginnen und dann auf 50 hochgehen, mich dann in 6 Wochen zur erneuten Blutabnahme vorstellen.

    Kann es nicht sein, dass ich bei Thyroxinzufuhr dann endlich hormonell dahin komme, wo es einfach "läuft" und ich nicht immer auf jede Kalorie gucken muss? hätte was..

    MfG Florian

    #109975 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    25 pts
    Beiträge: 590

    Tja, Flo, das sieht dann wohl eher nach Hashimoto aus wegen dem inhomogenen Gewebe.

    Da wäre das LT nicht ganz abwegig.

    Und das Einschleichen ist ebenfalls ok.
    Meistens reicht aber eine Woche.

    6 Wochen bis zur nächsten Blutentnahme hört sich vernünftig an.

    Das nächste Mal lasse noch TG-AK messen.
    Das sind andere Antikörper, die oft bei Hashimoto auftreten.

    LG Marie

    #109976 hilfreich: 0
    Avatar
    Flo276
    Teilnehmer
    Beiträge: 19

    ohne erkennbare Knoten, daran zieh ich mich hoch :D..TG-AK messen lassen habe ich notiert, wird definitiv in Angriff genommen. Tja dann geht es morgen früh mal los mit der Einnahme und ich gucke mal, was passiert. Leistungsfähig bin ich für mich zu 100 Prozent, nur etwas Müdigkeit, der Haarausfall und der langsame Stoffwechsel machen sich bemerkbar.
    gut, wenn eine Woche reicht gehe ich nach 7 Tage 25mcg auf 50 hoch, vielen Dank schonmal.

    MfG Florian

    #109977 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    25 pts
    Beiträge: 590

    Melde Dich, wenn es irgendwelche Symptome gibt, die Du nicht einordnen kannst!!!

    Vielleicht musst Du auch etwas langsamer vorgehen:

    1. Woche 25
    2. Woche + 12,5 (= Viertel der Tablette)
    3. Woche + der Rest
    Dann halten bis zur BE.

    Bitte vor der Blutabnahme morgens keinLT einwerfen, erst hinterher.
    Lasse die Abnahme möglichst früh morgens machen.
    Sonst läufst Du Gefahr, die T4-Spitze zu messen, das bringt nix. (L-Thyroxin ist das T4 = Speicherhormon)

    Dieses Muster dann immer beibehalten!!!!
    Sonst kann man die Werte nicht miteinander vergleichen.

    Und bitte immer alle drei Werte
    TSH
    fT3
    fT4
    messen lassen, nicht nur das TSH!!! Jetzt auch noch das Tg-AK, wie schon gesagt.

    Alles Gute!!!

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 16)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.