TSH = 0,43mU/l und Vollblutmineralanalyse

Dieses Thema enthält 16 Antworten und 5 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar justizia 07.09.2015 um 06:59.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)
  • Autor
    Beiträge
  • #88595 hilfreich: 0
    Avatar
    rolib
    Teilnehmer
    Beiträge: 38

    Hallo zusammen,

    wollte mal nachfragen wie ihr den TSH Wert von 0,43mU/l seht. Ich wollte eigentlich eine volle Schilddrüsenuntersuchung mit allen Werten, aber meine Ärztin meint das ist bei diesem TSH Wert nicht notwendig – der ist doch stark am unteren Referenzbereich? Heißt das ich fahre mit dem Fahrrad statt mit einem 12-zylinder?

    Bei der Vollblutmineralanalyse sind folgende Werte herusgekommen:
    Natrium 2317 mg/l (1900-2000)
    Kalium 1413 mg/l (1750-1850)
    Calcium 65,46 (59,0-61,0)
    Magnesium 32,96 mg/l (34-36)
    Kupfer 1,01 mg/l (1,10-1,20)
    Eisen 359,7 mg/l (440-480)
    Zink 5,24 mg/l (7,30-7,70)
    Selen 115,87 µg/l (100-140)

    Zink, Kalium sind weit unten, Eisen ist auch im Mangel

    Nehme seit ca. 1,5 J. den LEF Mix mit 35mg – nehme jetzt noch zusätzlich 18mg Zink tgl.
    Für Kalium hat mir meine Ärztin Kalioral gesagt – 60 Packungen, das sind ca. 2 Monate zum Auffüllen
    Eisen nehme ich "Florabio Kräuterblut" ca. 15mg tgl.

    Habe heute bei Strunz gelesen dass ein paar Gramm L-Histidin tgl. die Zink-, Kupfer,- Eisenaufnahme strak fördert.

    Danke für eure Einschätzung auch zum TSH Wert.

    LG rolib

    #111064 hilfreich: 0
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 625

    Hi rolib
    Was den TSH angeht, so fährst du Porsche oder eben doch einen 12-Zylinder. Niedriges TSH bedeutet, dass die Hypophyse die Produktion von SD-Hormonen nicht mehr weiter puschen will, weil bereits genug da ist.
    Zu den anderen Werten kann ich dir nichts sagen.
    LG
    Luna

    #111065 hilfreich: 0
    Avatar
    rolib
    Teilnehmer
    Beiträge: 38

    Hi Luna,

    danke dir, kann man dann rein vom TSH feststellen ob die SD gesund ist d.h. ft3 und ft4 … nicht notwendig?

    LG, rolib

    #111066 hilfreich: 0
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 625

    Grüß Dich
    Das TSH ist sozusagen das Gaspedal für die SD. So lange dieser Wert in einem guten Bereich ist, kann man i.a. davon ausgehen, dass alles ok ist. Dabei muss man wissen, dass der Referenzbereich der meisten Labore viel zu groß ist. Aber alles was <2 liegt spricht gegen eine Unterfunktion. Sinkt der Wert dagegen unter die untere Normgrenze, die eher zuverlässig ist und von Labor zu Labor auch schwankt, so liegt der Verdacht einer Überfunktion nahe.
    Der TSH-Wert ist ein relativ träger Wert, weshalb er eben gerne als Kontrollwert hergenommen wird. Bei Schilddrüsengesunden passt das auch. Sobald Hormone aus substituiert werden, wird es da deutlich schwieriger. Ist bei Dir aber ja nicht der Fall.
    Dein Wert ist, wie schon geschrieben, relativ niedrig. Wenn er so bleibt, ist alles ok und du kannst davon ausgehen, dass du eber den Turbo drin hast.
    LG
    Luna

    #111067 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 930

    Hallo rolib,
    ich würde zur Sicherheit ft3 und ft4 machen lassen, kostet nicht viel und dann weißt Du Bescheid.
    Ist genauso wie Luna sagt, Du wirst vermutlich keine Probleme haben und die ft Werte werden normal hoch sein.
    LG
    Bettina

    #111068 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 2638

    Magnesium und Selen kannst du auch hochfahren. fT3 kostet um die 20 Euro als IGEL.

    #111069 hilfreich: 0
    Avatar
    rolib
    Teilnehmer
    Beiträge: 38

    Vielen Dank für eure Tipps.
    Komischerweise spüre ich den Turbo überhaupt nicht – wenn überhaupt fahre ich "Fahrrad" und nicht "Porsche", oft bin ich nur mit dem "Gehbock" unterwegs :-)
    Habe aber auch einen sehr niedrigen Testosteron Wert, Quecksilberbelastung und EBV …

    Bis jetzt habe ich tgl. Magnesium im LEF Mix 400mg +Mg-Citrat Extra 400mg eingenommen (ca. 1,5 Jahre) – An manchen Tagen auch 2x 400mg Extra – also gesamt 1200mg (irgendwo da ist meine Durchfallgrenze)
    Selen bis jetzt im LEF Mix 200µg – nehme dann noch 50µg Extra

    Schiebt Selen nicht die Schilddrüse mehr an? Macht das Sinn?
    (Das Labor hat jedoch auch informiert dass der optimale Referenzbereich zwischen 140-160 liegt)

    Wenn ich jetzt ~50mg Zink pro Tag nehme, wie lange dauert es bis ich hier in einen Normalbereich komme – nach 1,5 Jahren 35mg Zink pro Tag bin ich noch immer stark im Defizit.
    Sollte ich hier noch höher gehen, hat von euch da jemand Erfahrung?
    In diesem Zusammenhang ist auch die Frage ob ich nicht noch zusätzlich dann 0,5-1mg Kufper zu mir nehmen sollte (im LEF Mix ist 1mg drinnen).

    LG rolib

    #111070 hilfreich: 0
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 625

    Hi rolib
    "Quecksilberbelastung, EBV" und da wunderst du dich noch, dass du fast Fußgänger bist???
    Gerade eine chronisch hoher Titer des EBV kann wie eine angezogene Handbremse wirken. Damit läuft auch kein Porsche ;-)

    Das würde auch zu deinem niedrigen Zinkwert passen. Dein Immunsystem ist durch beide EBV und Quecksilber ziemlich belastet und "schlutzt" dir das Zink weg. Ist bei mir auch so. Als <45kg Floh brauche im Schnitt 65mg Zink/Tag um einen einigermaßen brauchen Spiegel zu erreichen. Also auffüllen und kontrollieren.

    Selen pusht die SD nicht, sondern fördert die Umwandlung von fT4 in fT3. Außerdem bietet es eine Art Schutz. Denn Jod kann nur (ordentlich) verstoffwechselt werden, wenn genügend Selen da ist. Alles bis 200 ist in Ordnung. D ist von Natur aus nicht nur Jod- sondern auch Selenmangelgebiet. Die Referenzbereiche des Labors ergeben sich ja aus den eingelieferten Proben und sind keine Optimalwerte.
    LG
    Luna

    #111071 hilfreich: 0
    Avatar
    rolib
    Teilnehmer
    Beiträge: 38

    Hi Luna,

    danke für die Infos! Dann werde ich mal meine 80kg mit etwas mehr Zink füllen und nach 3 Monaten wieder checken lassen.
    Merkst du bei deinem Zinklevel dann ein Verbesserung, auch im Zusammenhang mit EBV oder Energielevel allegemein?

    Ist Kupferverdrängung erst ein Thema wenn man mit Zink in den oberen Referenzebereich vorstößt?

    LG rolib

    #111072 hilfreich: 0
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 625

    Hi
    Trotz meiner konstant rel. hohen Titer merke ich vom EBV gar nichts. Energiemangel und Müdigkeit sind kein Thema, eher Antriebsprobleme, aber das ist eine andere Baustelle bei mir. Auch keine Infekte oder sonst was. Das einzige ist, dass ich einige "schwarze Löcher" zu haben scheine, da ich z.B. von Zink aber auch von Selen, Magnesium u.a.m. ziemliche Mengen benötige. Habe ewig gebraucht, um den Wert mal hoch zu bekommen. Darmprobleme habe ich auch keine. LT Dr. Strunz kommt es davon, dass das Immunsystem permanent ziemlich gefordert ist.

    Zum Kupfer kann ich nichts sagen. Habe Kupferrohre im Haus und wohl dadurch einen recht hohen Wert trotz der gropßen Zinkmenge.
    VG
    Luna

    #111073 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 930

    Hallo rolib, ich hatte auch hohe resttiter EBV, mir hat liposomales Vitamin C sehr geholfen.
    Gruß
    Bettina

    #111074 hilfreich: 0
    Avatar
    Kontra
    Beiträge: 169

    Wie hoch sind denn eure EBV Titer?

    #111075 hilfreich: 0
    Avatar
    rolib
    Teilnehmer
    Beiträge: 38

    @luna: danke für deine Info

    @brigitte: Eine "Testpackung" liposomales VC habe ich vorgestern bestellt, bin schon gespannt. Bis jetzt habe ich immer ca. 8g-10g "normales" VC tgl. genommen.

    #111076 hilfreich: 0
    Avatar
    rolib
    Teilnehmer
    Beiträge: 38

    Hallo Bettina,

    wieviel liposomales VC hast du täglich zu dir genommen?

    LG rolib

    #111077 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 930

    ich nehme täglich zwischen 1 und 3 Gramm.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.