Trockene Haut – NEM?

Dieses Thema enthält 26 Antworten und 11 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Shman Frontal Shman Frontal 29.08.2019 um 13:04.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 27)
  • Autor
    Beiträge
  • #90906 hilfreich: 0
    Avatar
    KingWing
    Teilnehmer
    Beiträge: 60

    Hallo

    Ich habe über das ganze Jahr eher trockene Haut und im Winter ist es dann nochmal etwas extremer, gerade im Gesicht. Gibt es Nahrungsergänzungmittel die dagegen helfen? Perfekt wäre es natürlich, wenn man das ganze Jahr ohne Creme auskommen würde.

    #132769 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Vitamin A (Retinol).

    Ich hab extremst trockene Haut, durch Vitamin A wurde sie besser. Verzicht auf Milchprodukte (und Zucker natürlich auch) half nochmal etwas. Gut ist sie immer noch nicht, aber ich schätze mal, ich bin auch ein wirklicher Extremfall.

    #132770 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    10 pts
    Beiträge: 2653

    Phytoceramide, mind. 2 Monate. Dazu Retinol und Astaxanthin.

    #132771 hilfreich: 0
    Zopiclon
    Zopiclon
    Teilnehmer
    11 pts
    Beiträge: 566

    wie zuvor beschrieben, dazu brachte mir noch Gamma-Linolensäure einen Vorteil, zB aus Borretschsamen/öl.
    An extremem Hautpartien einfach Mirfulan Salbenspray auftragen.

    Gruss

    #132772 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 798

    Zitat von KingWing im Beitrag #1


    Ich habe über das ganze Jahr eher trockene Haut und im Winter ist es dann nochmal etwas extremer


    Würde auch auf Retinol tippen. Ansonsten: SD-Werte (fT3/fT4) wirklich o.k. (also nicht unterer Bereich?). Zu viel Selen soll auch nicht gut sein… das muss man dann aber wirklich schon provozieren.

    LG
    Hans

    #132773 hilfreich: 0
    Nymeria
    Nymeria
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 126

    Ich klink mich hier kurz ein, ich leide eigentlich schon mein Leben lang an sehr trockener Haut.

    Die letzten Jahre wurde es aber hauptsächlich im Gesicht schlimmer, v.a. Stirn und unterer Augenbrauenbereich.

    Teilweise richtig rauh und Schüppchenbildung. Neige auch hier zu Pickelchen, die aber eher wie Ausschlag aussehen.
    Daher von außen minimalste Pflege, alles andere ist too much.

    Nehme seit einer weile Retinol 10.000 IU täglich, kein Unterschied bis jetzt.

    Kann die Fettzufuhr evtl. auch eine Rolle spielen, gerade bei Frauen?

    #132774 hilfreich: 0
    Avatar
    Brynhildr
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 168

    Hi,
    Auf jeden Fall hat die fettzufuhr viel Einfluss auf die Haut. Als ich damals nach fast drei Jahren lowfat Ernährung nach fettreichem atkins wechselte startete nicht nur die Abnahme wieder, sondern auch die haut wurde viel geschmeidiger, fast fettiger, und auch strapazierfähiger. Ich lief mir seltener blasen und scheuerte mich seltener auf.
    Seitdem habe ich zwar die Art der fettzufuhr verändert, bin aber nie wieder zu fettarmer Ernährung zurück gewechselt.
    Gruß
    Bruni

    #132775 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Zitat von Nymeria im Beitrag #6


    Nehme seit einer weile Retinol 10.000 IU täglich, kein Unterschied bis jetzt.


    10.000 IE Retinol kann zu wenig sein (Achtung, unbedingt genügend D3 und K2 parallel nehmen!).
    Nachdem Chris Masterjohn hier https://chrismasterjohnphd.com/2016/06/2…lements-i-take/ mal schrieb, dass er selbst aufgrund einer Erkrankung 50.000 IE täglich nimmt (Achtung! Nicht ohne Blutwerte und nachfolgende Kontrolle!), habe ich Mut, mehr Retinol zu nehmen.

    Lass wie er beschreibt Deine Werte Retinol (Serum) und Retinylester (Serum) bestimmen. Nimm mehr Retinol ein und lass dann nach vier Wochen wieder messen. Muss ja nicht gleich 50.000 sein.

    Wichtig: Vitamin A, D und K2 unbedingt mit der fettreichsten Mahlzeit des Tages nehmen! Je mehr Fett, desto besser wird es aufgenommen. Masterjohn schreibt bei Vitamin K2, dass in Studien 35 g Fett in der Mahlzeit mit der K2-Einnahme die besten Ergebnisse brachte (und wenn man höhere Fettmengen gemessen hätte, wären die evtl. noch besser ausgefallen).

    Zitat von Nymeria im Beitrag #6


    Kann die Fettzufuhr evtl. auch eine Rolle spielen, gerade bei Frauen?


    Verstehe Deine Frage nicht, bitte spezifizieren.

    #132776 hilfreich: 0
    Nymeria
    Nymeria
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 126

    Also D3 + K2 nehme ich sowieso, um einen guten Spiegel zu halten. Blöderweise habe ich es immer nüchtern, also komplett ohne Fett genommen.
    Danke für den Hinweis!

    Messen klingt logisch, allerdings sollte ich auch mal eventuelle Hauterkrankungen, Autoimmunerkrankungen (zb. Neurodermitis) abklären lassen, da ich ja die Ursache angehen möchte.

    Zum Fett: dass die Haut einfach trockener wird, wenn man nicht ausreichend Fett zuführt. Konnte davon schon einiges an Berichten lesen, dass sich die Haut unter low-fat massiv verschlechtert hat. Kann natürlich auch andere Gründe gehabt haben…

    Und gerade bei Frauen ist ja eine gescheide Fettzufuhr sehr wichtig, hier könnte die Haut ja aus einem resultierenden Östrogenmangel, weil zu wenig Fett in der Nahrung, zu trocken werden.

    Das sind allerdings nur Überlegungen meinerseits, ob da was dran ist, können wir ja hier diskutieren.

    #132777 hilfreich: 0
    Nymeria
    Nymeria
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 126

    Bruni, sorry, habe deine Antwort übersehen!
    Genau so, wie ich es mir, wie oben geschrieben, auch gedacht habe. Sehr interessant und freut mich für deine Haut. :)

    #132778 hilfreich: 0
    Avatar
    KingWing
    Teilnehmer
    Beiträge: 60

    Schonmal vielen Dank und die bisherigen Tipps werde ich mir genauer anschauen.

    #132779 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Zitat von Nymeria im Beitrag #9


    Zum Fett: dass die Haut einfach trockener wird, wenn man nicht ausreichend Fett zuführt. Konnte davon schon einiges an Berichten lesen, dass sich die Haut unter low-fat massiv verschlechtert hat. Kann natürlich auch andere Gründe gehabt haben…


    Ja, vermutlich dass eben die fettlöslichen Vitamine a) zuwenig zugeführt wurden und b) dann auch noch fast nicht aufgenommen werden konnten.

    #132780 hilfreich: 0
    Nymeria
    Nymeria
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 126

    Christine, meinst du dann, dass es eher am Vitaminmangel liegt, als am Fettmangel per se?

    #132781 hilfreich: 0
    Avatar
    KingWing
    Teilnehmer
    Beiträge: 60

    Fettlösliche Vitamine brauchen zwar Fett, aber nur sehr geringe Mengen. Vitamin D3 Tropfen in MCT-Öl reicht z.B. vollkommen aus ohne weitere fettreiche Mahlzeit und dabei ist das nur ein winziger Tropfen Öl. Einfach zum Essen passt daher immer und ist in meinen Augen auch natürlich, da eben die Vitamine normal in Nahrung vorkommen.

    Würde daher ausschließen, dass es an einem Vitaminmangel, durch zu wenig Fett, liegt.

    #132782 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Zitat von KingWing im Beitrag #14


    Fettlösliche Vitamine brauchen zwar Fett, aber nur sehr geringe Mengen.


    Ich bitte um einen Beleg für diese Aussage.

    Der Beleg für meine Aussage ist hier: https://chrismasterjohnphd.com/2016/12/0…in-k2-resource/ Abschnitt How Much Fat to Eat With Vitamin K2 and What Kind.

    Zitat von Nymeria im Beitrag #13


    Christine, meinst du dann, dass es eher am Vitaminmangel liegt, als am Fettmangel per se?


    Ich vermute es, ja.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 27)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.