Tinnitus Strategie

Dieses Thema enthält 23 Antworten und 13 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Stockinger 09.05.2017 um 12:15.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 24)
  • Autor
    Beiträge
  • #88690 hilfreich: 0
    Avatar
    Holger
    Teilnehmer
    Beiträge: 7

    Ich habe seit mehreren Jahren nach einem Hörsturz einen chronischen Tinnitus mit hochfrequentem Ton (10.000 Hz) auf dem rechten Ohr. Im Laufe der Jahre habe ich schon sehr viel ausprobiert, was leider keinerlei Erfolge brachte. Welche Strategie (Sport, NEM, Entspannung etc.) würdet ihr verfolgen, wenn ihr betroffen wärt?

    Gruß
    Holger

    #112115 hilfreich: 0
    Avatar
    phil
    Beiträge: 1075

    Hi Holger,
    Tinnitus und Magnesium
    Hier werden Vorschläge gemacht. Viel Erfolg.

    #112116 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 786

    Es gibt auch eine Verbindung von Tinitus und Vitamin D. Also einfach mal den Spiegel messen lassen!

    #112117 hilfreich: 0
    Avatar
    MadRichie
    Beiträge: 193

    Hab auch schon paar Jahre lang nen nervigen Ton im Ohr, ist aber recht leise, kann man gut überhören mit bisschen training. Aber da ich eh Magnesiumspiegel auffülle mal beobachten ob sich da auch was ändert. Ich geb Bescheid wenn dem so ist ;)

    #112118 hilfreich: 0
    Avatar
    naklar!
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 1610

    Ich habe von zwei Studenten gelesen, die mittels einer Software Musik so aufbereiten, daß genau die Tinnitus – Frequenz ausgespart bleibt. Das Anhören der so bearbeiteten Musik soll recht gute Erfolge erzielen. Soweit ich weiß, war sogar geplant, ein Angebot zu machen, bei dem du deine eigene Musik ( sofern digital verfügbar ) dorthin schicken kannst und bearbeitet zurückbekommst.

    Du hörst dann also weiterhin deine Lieblingsmusik, deine Tinnitusfrequenz wird "embedded" und somit therapiert. Leider weiß ich nicht mehr, wie das hieß – müßtest du selbst recherchieren…

    Gruß, Eric

    #112119 hilfreich: 0
    Avatar
    Cleo
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 363

    Das hab ich die Woche auch gehört (weiß aber leider nicht mehr, wo), aber ich erinnere mich, dass das wohl eine App ist; sollte also leicht zu finden sein.

    #112120 hilfreich: 0
    Avatar
    Holger
    Teilnehmer
    Beiträge: 7

    Das sind leider alles alte Hüte. Der 2010 hochgelobte Neurostimulator hat nach einem ähnlichen Prinzip gearbeitet. Alles wieder in der Versenkung verschwunden. Vitamin D & Magnesium nehme ich schon langfristig ein, keinerlei Wirkung. Zur Zeit versuche ich es mit L-Arginin.

    Gruß
    Holger

    #112121 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 2638

    Magnesium: Welche Form, welche Menge, welcher Blutwert?

    Wieviel Arginin? Gingko schonmal proboiert?

    Wie hoch ist dein subjektiver Stresswert?

    #112122 hilfreich: 0
    Avatar
    Cleo
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 363

    @ Holger
    Oh, das tut mir leid. In der Nachrichtenmeldung von dieser Woche wurde das als Innovation angepriesen. Ich wünsch Dir alles Gute. :O)

    #112123 hilfreich: 0
    Avatar
    Holger
    Teilnehmer
    Beiträge: 7

    Tri-Magnesiumdicitrat täglich 400mg, Blutwert nicht bekannt, neu Magnesiumchlorid zur Aufnahme über die Haut
    (https://www.salz-schwarzmann.de/aquarist…gcl2/a-1234880/)
    L-Arginin täglich 4 Kapseln = 3652 mg,
    Vitamin D aktueller Blutwert 74 ng/ml wird erhöht auf 100,

    Gingko & Tebonin habe ich gleich zu Beginn des Leidens genommen. Hat nichts gebracht. War viele Jahre Mitglied des Tinnitus-Forums und der Facebook-Gruppe. Tausende Leute sind auf der Suche, leider vergebens.

    #112124 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 2638

    Strunz empfiehlt bei Tinnitus 1800mg elem. Magnesium- ja, das artet in einen Kampf aus Oder mind. 1,0 mml/l im Serum.
    Arginin kannst du sicher verdoppeln und über den Tag verteilen. Oder du nimmst gleich Citrullin. Und: 5MTHF dazu wäre zwecks erhöhter eNOS-Aktivität kein Fehler*

    *http://circ.ahajournals.org/cgi/content/…stracts/II_38-c

    #112125 hilfreich: 0
    Avatar
    MadRichie
    Beiträge: 193

    Kann auch nur raten die Werte bestimmen zu lassen, ich hatte mit 50mg Zink am tag trotzdem nen Wert von 75 (Referenz 75-150, gewünscht >130)… Also nicht blind den 400mg vertrauen…

    #112126 hilfreich: 0
    Avatar
    Michael
    Beiträge: 72

    Hallo,
    wer eine funktionierende Ti.-Strategie entwickelt hätte, wäre heute mehrfacher Millionär. Ich habe seit 1991 auf beiden Ohren den T. und habe alles ausprobiert, was der Markt hergibt, auch die hier aufgeführten Empfehlungen und war auch längere Zeit in einer Unterdruckkammer).
    Die Klangtherapie hat der Franzose Tomatis entwickelt.
    Bei einem ganz frischen Tinnitus hat im Bekanntenkreis Akupuntur wahre Wunder bewirkt. Nach 3 Monaten spricht man von einem aktuten und nach 6 von einem chronischen Tinnitus. Wer psych. mit dem Tinnitus nicht klar kommt, könnte in die Tinnitusklinik nach Bad Arolsen gehen. Dort wird der T. zwar nicht geheilt, aber es werden Verhaltensstrategien angboten und trainiert! Sportlich bin ich fast täglich unterwegs, der T. kommt immer mit!!
    Nach meinen Erfahrungen könnt ihr den Tinnitus nur annehmen und müsst damit leben! Traurig aber wahr!
    LG Michael

    #112127 hilfreich: 0
    Avatar
    Mr. Xu
    Beiträge: 117

    Hallo,

    da nun Tinnitus nachgewiesen im Gehirn entsteht und es hier aber die Sensorneuronen sind, welche analog zum chronischem Schmerz pathologisch aktiviert wurden, kam mir die Idee auch mal zu schauen, ob hier ebenso wie beim chronischen Schmerz Cannabinoide helfen können, einen Reset durchzuführen. Auf die Idee ist natürlich auch schon jemand anderes gekommen: http://link.springer.com/chapter/10.1007…-60761-145-5_79 oder http://www.jscholaronline.org/articles/J…nd-Tinnitus.pdf und hier http://www.zamnesia.com/content/352-the-rick-simpson-oil steht etwas von Tinnitus reduziert. Scheint leider eher ein Fall für das psychoaktive THC zu sein :-) http://www.royalqueenseeds.com/blog-cbd-…annabinoid–n52

    LG Mr. Xu

    #112128 hilfreich: 0
    Avatar
    Salamander
    Beiträge: 213

    Hier ein interessanter Erfahrungsbericht. Bin durch das googeln meiner Symptome darauf gestoßen. [Ob die Maßnahmen intelligent sind sei dahin gestellt] Ich vermute – genau wie er -, dass es sich um Herpes handelt. Bei mir ist es ähnlich hervorgetreten als ich Kniebeuge praktizierte und Kurzatmigket festellte. Kann jemand anderes Cross-links zwischen Herpes und Tinnitus "erblicken"? Citrullin hat bei mir etwas geholfen, die zusätzliche Taucherglocke hat sich zumindest verzogen.

    http://www.longecity.org/forum/topic/674…-loss-tinnitus/

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 24)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.