Täglicher Leberkonsum / alle Mikros – Blutwerte

Dieses Thema enthält 20 Antworten und 9 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Anonym 28.08.2015 um 12:13.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)
  • Autor
    Beiträge
  • #88428 hilfreich: 0
    Avatar
    MatthiasR
    Beiträge: 9

    Einen wunderschönen guten morgen an alle! :)

    Der Einfachheit halber kopiere ich einfach den Text aus dem Vorstellungsthread (inkl. Blutwerte) hier rein:

    Evtl. noch kurz zum ernährungs- und trainingstechnischen Hintergrund:
    Betreibe seit ca. 2 Jahren mehr oder weniger strikt Paleo+ 16/8 IF und versuche, mittels Tracking-Programmen, meinen täglichen Mikronährstoffbedarf (gemäß DACH-Referenzwerten bzw. wohl eher: Richtlinien) zu decken.
    Meine Ernährung sieht simpel gesagt wie folgt aus: Täglich Leber, Eier, Makrele, Rind oder Pute, Brokkoli, Kartoffeln und die von edubily empfohlenen „Superfoods“: Rote-Beete-Saft, Wakame-Algen, Kartoffelstärke, Grapefruitsaft, Soja-Lecithin. (einzig Gelatine fehlt)
    Nahrungsergänzungsmittel nehme ich schon seit über 2-3 Jahren nicht mehr. (Da findet derzeit aber ein Umdenken statt ;) )
    Training: HFT nach Zippel..wobei ich ehrlich gesagt vermutlich etwas übertrieben habe (was sich derzeit auch im Iliosakralgelenk bemerkbar macht) à 7 Tage die Woche Training (meistens um 5 in der Früh); im Wechsel als erste Übung Kniebeugen oder Kreuzheben und dann jeweils eine Zug- und eine Drückübung (Klimmzüge/Langhantelrudern sowie Bankdrücken/Military-Press/Dips im Wechsel).
    Im Jänner habe ich, nach jahrelangem kcal-Defizit, endlich mal hyperkalorisch Nahrung zugeführt und dabei habe ich folgendes (innerhalb nur 3 Wochen!!!) festgestellt:
    Bankdrücken von 100 kg auf 120kg
    Kreuzheben von 180 kg auf 200 kg (ohne Gürtel und Zughilfen – nur Magnesium)
    Kniebeugen von 100 kg auf 140 kg (Ass to Grass)
    Habe mich also super gefühlt, das jedoch nur temporär „durchgezogen“, da diese große Nahrungsmengen ein Wahnsinn sind.
    Dementsprechend bin ich seit längerem wieder mehr oder weniger hypokalorisch unterwegs und gedenke mit Supps zu optimieren bzw nachzuhelfen.
    Im folgenden seht Ihr meine Blutwerte, welche OHNE Supps (bis auf die vorhin erwähnten 6 „edubily-Nahrungsmittel“) erreicht worden sind.
    Habt ihr hier evtl Optimierungsvorschläge bzw generell Empfehlungen hinsichtlich NEMs. Bin in diesem Bereich leider absolut unerfahren und hoffe, dass ihr mir viele tolle Ratschläge im Bezug auf Ernährung, Trainingsgestaltung, Nahrungsergänzungsmittel und meine Blutwerte geben könnt!!! J
    Lg Matthias

    Blutwerte (Soll gemäß Buch/Ist)

    Ferritin (>150 ng/ml / 133 ng/ml)
    Hämoglobin (- / 15,4 g/dl
    Vitamin D (>40 ng / 42 ng/ml)
    TSH (<1,5 µU/ml / 3,91 µU/ml)
    T3 (>3,5 pg/ml / 3,49 pg/ml)
    T4 (- / 1,30 ng/dl)
    Selen (>170 µg/l / folgt)
    Magnesium (>0,9 mmol/l / 0,9 mmol/l)
    Zink (>1,3 mg/l / 14 µmol/l)
    HDL-Cholesterin (>60mg/dl / 83 mg/dl)
    Gesamteiweiß (>8 g/dl / 7,5 g/dl)
    Gesamttestosteron (- / 5,410 ng/ml)
    Bioverfügbares Testosteron (- / 2,365 ng/ml)
    Sexualhormone bindendes Globulin (- / 40,73 nmol/l)

    Lg Matthias

    #108863 hilfreich: 0
    Avatar
    Anonym
    Beiträge: 0

    Top Werte – da tun sich manche (ich) schwer die mit NEM zu erreichen!
    Erinnert mich meine Lebensmittel konsequenter auszusuchen :)

    #108864 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    50 pts
    Beiträge: 2524

    Sehr gut!

    #108865 hilfreich: 0
    Avatar
    MatthiasR
    Beiträge: 9

    Zitat von Sven im Beitrag #2


    Top Werte – da tun sich manche (ich) schwer die mit NEM zu erreichen!
    Erinnert mich meine Lebensmittel konsequenter auszusuchen :)


    Zitat von Chris (edubily) im Beitrag #3


    Sehr gut!


    Danke für Eure schnellen Antworten :)
    Einerseits freue ich mich bzw bin erleichtert, dass die Werte scheinbar recht gut sind, andererseits hatte ich doch wohl ein wenig erhofft optimieren zu können ;P
    Wie siehts denn zb mit meinem bioverfügbaren Testosteron aus? Der Wert befindet sich eher im unteren Referenzbereich.
    Das dürfte wohl auf meinen Zinkstatus zurückzuführen sein, richtig?
    Dieser sollte nämlich laut "Buch-Empfehlung" >1,3 mg/l sein, ist bei mir jedoch "nur" 14µmol/l bzw 0,92 mg/l.
    Laut dem "Testo-Protokoll" kann ein Mangel an Zink ja die Werte um bis zu 75% sinken…ist zwar auf alte Männer bezogen, soweit ich das verstanden habe aber dennoch ist es erwähnenswert – was meint Ihr? :)
    Gibt es ansonsten NEM-Empfehlungen Eurerseits oder komme ich wohlmöglich tatsächlich "ohne" aus? :)

    Lg Matthias

    #108866 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    50 pts
    Beiträge: 2524

    Das "sehr gut" war eher auf den Versuch bezogen, mit so wenig NEM wie möglich zu arbeiten – was dennoch zu recht guten Blutwerten geführt hat. "Optimieren" kann man immer ;-)

    #108867 hilfreich: 0
    Avatar
    MatthiasR
    Beiträge: 9

    Zitat von Chris (edubily) im Beitrag #5


    Das "sehr gut" war eher auf den Versuch bezogen, mit so wenig NEM wie möglich zu arbeiten – was dennoch zu recht guten Blutwerten geführt hat. "Optimieren" kann man immer ;-)


    Na das wollte ich doch viel eher hören ;P
    Was ich vergessen habe zu erwähnen: Durch den Verzicht auf Milchprodukte (weitgehendst) komme ich natürlich nicht auf die 1g Ca pro Tag!
    Das sind bei mir viel eher um die 500 mg…
    Ich danke Euch jetzt schon fürs Feedback und freue mich auf Eure "Optimierungsvorschläge"! :)
    Möchte hinsichtlich Leistungsfähigkeit (sowohl mentaler als auch physischer Natur) in neue Bereiche vorstoßen.
    Dein Buch / die Biochemie ist ja doch ziemlich motivierend und beeindruckend im Bezug auf derer Wirkung auf den menschlichen Körper :)

    Lg

    #108868 hilfreich: 0
    Avatar
    Anonym
    Beiträge: 0

    Zitat


    Training: HFT nach Zippel..wobei ich ehrlich gesagt vermutlich etwas übertrieben habe


    Das ist eher das Problem für deinen Testowert – bekomme das mal auf die Reihe ;-)
    Wobei stört Dich dein Befinden überhaupt? Das Testoding (solange nicht total und immer im Keller – Null Libido und Schluffi) etwas überwertet wird. Dieser Wert ändert sich auch mal schlagartig: Testowert in 2min um 20% erhöhen: http://coach-friebe.de/wie-du-in-nur-zwe…teigern-kannst/

    #108869 hilfreich: 0
    Avatar
    MatthiasR
    Beiträge: 9

    Zitat von Sven im Beitrag #7


    Zitat


    Training: HFT nach Zippel..wobei ich ehrlich gesagt vermutlich etwas übertrieben habe


    Das ist eher das Problem für deinen Testowert – bekomme das mal auf die Reihe ;-)
    Wobei stört Dich dein Befinden überhaupt? Das Testoding (solange nicht total und immer im Keller – Null Libido und Schluffi) etwas überwertet wird. Dieser Wert ändert sich auch mal schlagartig: Testowert in 2min um 20% erhöhen: http://coach-friebe.de/wie-du-in-nur-zwe…teigern-kannst/


    Danke Dir – hatte eh vor mich dahingehend etwas zurückzunehmen :)
    Naja mein Befinden stört mich vielmehr dahingehend, dass ich ständig das Gefühl habe, dass noch mehr Vitalität/Lebensenergie/Motivation (bei mir) möglich ist!
    Vor allem wenn ich die ein oder andere "Story" diverser Forummitglieder lese.
    Bin teils schon ziemlich erledigt und hab hie und da Zippeleien…denke dass diese noch "wegzuglätten" sind ;P

    Lg Matthias

    #108870 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1435

    Welches Programm nutzt du denn um die Mikros zu tracken?
    Hast du eine gute Quelle für Wakame?

    #108871 hilfreich: 0
    Avatar
    Anonym
    Beiträge: 0

    Zitat


    dass noch mehr Vitalität/Lebensenergie/Motivation (bei mir) möglich ist


    Matthias, Du machst 7 mal die Woche Sport, bist super konsequent bei der Ernährung und "beschwerst" Dich über mangelnde Motivation und Vitalität???
    Nach dem Maßstab ist ja jemand der nur 3x die Woche Sport macht ein körperliches Wrack…
    Erinnert mich an die Magersüchtigen, die immer noch irgendwo eine Fettschwarte zum "wegoptimieren" sehen.
    Wahrsch. hast Du nur einfach keinen Bock auf Dinge für die Du meinst mehr Motivation zu brauchen: Bügeln, Staubsaugen, Lernen in einem für dich langweiligen Fach???

    LG

    #108872 hilfreich: 0
    Avatar
    MatthiasR
    Beiträge: 9

    Zitat von H_D im Beitrag #9


    Welches Programm nutzt du denn um die Mikros zu tracken?
    Hast du eine gute Quelle für Wakame?


    Zitat von Sven im Beitrag #10


    Zitat


    dass noch mehr Vitalität/Lebensenergie/Motivation (bei mir) möglich ist


    Kaufe die Wakame Algen einfach im Asia-Supermarkt (Nakwon in Wien zb).
    Da zahle ich für 50g 2,50€ ca. :)

    Matthias, Du machst 7 mal die Woche Sport, bist super konsequent bei der Ernährung und "beschwerst" Dich über mangelnde Motivation und Vitalität???
    Nach dem Maßstab ist ja jemand der nur 3x die Woche Sport macht ein körperliches Wrack…
    Erinnert mich an die Magersüchtigen, die immer noch irgendwo eine Fettschwarte zum "wegoptimieren" sehen.
    Wahrsch. hast Du nur einfach keinen Bock auf Dinge für die Du meinst mehr Motivation zu brauchen: Bügeln, Staubsaugen, Lernen in einem für dich langweiligen Fach???

    LG


    Ja, du hast ja Recht ;P
    Bin jedoch so derart von der Wirkung vieler, unter anderem, Mikronährstoffe begeistert, dass ich einfach was neues ausprobieren will.
    Deshalb ja auch der Gedanke wieder das ein oder andere Supplement zuzuführen.
    Jedoch nur Dinge, die auch Sinn machen, denn als Student hat man schließlich auch nur begrenzte finanzielle Mittel ;)
    Hätte da evtl. an etwas Whey bzgl. einer weiteren Anhebung des Gesamteiweiß, sowie Zink und Magnesium gedacht!
    Bezüglich Quellen, Präparate (welche in meinem Fall Sinn machen) etc hatte ich jedoch auf Eure Hilfe gehofft! :)

    Lg Matthias

    #108873 hilfreich: 0
    Avatar
    Siggi
    Beiträge: 419

    Zitat von H_D im Beitrag #9


    Hast du eine gute Quelle für Wakame?


    http://www.amazon.de/Sempio-Wakame-getro…kame+getrocknet

    #108874 hilfreich: 0
    Avatar
    str8_shooter
    Teilnehmer
    Beiträge: 58

    Zitat von MatthiasR im Beitrag #1



    Evtl. noch kurz zum ernährungs- und trainingstechnischen Hintergrund:
    Betreibe seit ca. 2 Jahren mehr oder weniger strikt Paleo+ 16/8 IF und versuche, mittels Tracking-Programmen, meinen täglichen Mikronährstoffbedarf (gemäß DACH-Referenzwerten bzw. wohl eher: Richtlinien) zu decken.
    Meine Ernährung sieht simpel gesagt wie folgt aus: Täglich Leber, Eier, Makrele, Rind oder Pute, Brokkoli, Kartoffeln und die von edubily empfohlenen „Superfoods“: Rote-Beete-Saft, Wakame-Algen, Kartoffelstärke, Grapefruitsaft, Soja-Lecithin. (einzig Gelatine fehlt)

    Im Jänner habe ich, nach jahrelangem kcal-Defizit, endlich mal hyperkalorisch Nahrung zugeführt und dabei habe ich folgendes (innerhalb nur 3 Wochen!!!) festgestellt:
    Bankdrücken von 100 kg auf 120kg
    Kreuzheben von 180 kg auf 200 kg (ohne Gürtel und Zughilfen – nur Magnesium)
    Kniebeugen von 100 kg auf 140 kg (Ass to Grass)
    Habe mich also super gefühlt, das jedoch nur temporär „durchgezogen“, da diese große Nahrungsmengen ein Wahnsinn sind.


    Was heißt für dich große Nahrungsmengen? Wie viel hasst du denn dann mehr gefuttert als vorher?
    Lag es es auch daran die innerhalb des 8 Stunden Fensters bei IF zu drücken? Mir fehlt es ungemein schwer ausreichend Futtermittel zu zuführen, wobei ich auch nur so 13-14 Fastenstunden "einhalte".

    #108875 hilfreich: 0
    Avatar
    MatthiasR
    Beiträge: 9

    Zitat von str8_shooter im Beitrag #13


    Zitat von MatthiasR im Beitrag #1



    Evtl. noch kurz zum ernährungs- und trainingstechnischen Hintergrund:
    Betreibe seit ca. 2 Jahren mehr oder weniger strikt Paleo+ 16/8 IF und versuche, mittels Tracking-Programmen, meinen täglichen Mikronährstoffbedarf (gemäß DACH-Referenzwerten bzw. wohl eher: Richtlinien) zu decken.
    Meine Ernährung sieht simpel gesagt wie folgt aus: Täglich Leber, Eier, Makrele, Rind oder Pute, Brokkoli, Kartoffeln und die von edubily empfohlenen „Superfoods“: Rote-Beete-Saft, Wakame-Algen, Kartoffelstärke, Grapefruitsaft, Soja-Lecithin. (einzig Gelatine fehlt)

    Im Jänner habe ich, nach jahrelangem kcal-Defizit, endlich mal hyperkalorisch Nahrung zugeführt und dabei habe ich folgendes (innerhalb nur 3 Wochen!!!) festgestellt:
    Bankdrücken von 100 kg auf 120kg
    Kreuzheben von 180 kg auf 200 kg (ohne Gürtel und Zughilfen – nur Magnesium)
    Kniebeugen von 100 kg auf 140 kg (Ass to Grass)
    Habe mich also super gefühlt, das jedoch nur temporär „durchgezogen“, da diese große Nahrungsmengen ein Wahnsinn sind.


    Was heißt für dich große Nahrungsmengen? Wie viel hasst du denn dann mehr gefuttert als vorher?
    Lag es es auch daran die innerhalb des 8 Stunden Fensters bei IF zu drücken? Mir fehlt es ungemein schwer ausreichend Futtermittel zu zuführen, wobei ich auch nur so 13-14 Fastenstunden "einhalte".


    Naja..hab statt den üblichen ~2300 kcal (Ja ich weiß: viel zu wenig!) ca. 4000 kcal gegessen!
    Und das absolut "clean".
    Das einzige "semi-Paleo-taugliche Nahrungsmittel" war hierbei Reis, von dem ich gut und gerne 500g (Rohgewicht) gegessen habe!
    Bei 16 stündigem Fastenfenster wird diese Angelegenheit dann…schwierig :P
    Nichts desto trotz habe ich mich zu dieser Zeit unglaublich gefühlt wobei ich denke, dass die kalorische Menge evtl. eine kleine Spur zu viel war! (träger geworden)

    Lg Matthias

    #108876 hilfreich: 0
    Avatar
    atribecalledfresh
    Beiträge: 214

    Wie hat sich dein Gewicht verändert ? ( Muskeln & KFA )

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 21)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.