Testosteron und Tamoxifen

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Christian B. 31.01.2019 um 16:33.

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #178244 hilfreich: 0
    Avatar
    Christian B.
    Teilnehmer
    Beiträge: 19

    Hallo zusammen,

    ich brauch mal eure Meinung zu folgendem Problem. Ich habe einen freiten Testosteronwert im unteren drittel bzw. am unteren Wert der Normskala.
    Bin dementsprechend auch oft müde und antriebslos, Regeneration nach Sport deutlich verlängert etc.

    Habe daraufhin Nahrung, Zinkspiegel und Schilddrüsenhormone (fr. T3) angehoben (z.B. freies T3 von 3.0 auf 4.1), leider hatte bisher nichts davon eine Auswirkung auf Testosteron. Einen richtigen Mangel an sonstigen Blutwerten habe ich auch nicht.

    Ein Arzt hatte mir dann Tamoxifen verschrieben – bei 20 mg. kommt der freie Testosteronspiegel in das obere drittel der Norm –> was sich auch sehr gut anfühlt.

    Mein Körper kann also genug Testo produzieren, er hat anscheinend alles zur Verfügung.
    Aber er macht es aus irgend einem Grund nicht!

    Habt Ihr eine Idee dazu?
    Möchte nicht dauerhaft Tamoxifen nehmen, und gegen eine Testo-Ersatz-Therapie sträube ich mich ebenfalls.

    Grüße
    Christian

    #179498 hilfreich: 0
    Avatar
    t0my89
    Teilnehmer
    2 pts
    Beiträge: 47

    Hab das Medikament grad mal gegoogelt. Tamoxifen ist ein Östrogenhemmer. Testosteron und Östrogene "beissen" sich. Wenn Östrogenrezeptoren gehemmt werden, kommt mehr Testosteron an. Informier dich mal über "Aromatase".

    Viele Grüße
    Tomy

    #179499 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    11 pts
    Beiträge: 836

    Aromatase: je weniger Testosteron in Östrogen umgewandelt wird, desdo mehr Testosteron bleibt übrig.

    Östrogenwert unterhalb des Normalbereichs sind zu vermeiden wegen Östrogen-Mangelerscheinungen. 20mg sind die Standarddosis für Frauen, die die Aromatase total stoppt. Das wird nicht lange gut gehen. Normalerweise nimmt man als Mann nur soviel wie nötig.

    Wieviel Aromatase, d.h. wie viel Östrogen hattest Du denn? Und woher? Fettmasse?

    #179500 hilfreich: 0
    Avatar
    Christian B.
    Teilnehmer
    Beiträge: 19

    Hallo zusammen,

    Tamoxifen wird normalerweise bei Frauen mit Brustkrebs gegeben, da dadurch der Östrogenwert gesenkt wird – insbesondere in den Rezeptoren der Brust.
    Beim Mann steigert es den Testosteronwert, unter anderem durch Veränderung des Signalwegs im Gehirn (zusätzlich wird aber auch die Östrogenbildung geblockt)

    Nebenbei: Bodybuilder benutzen das teilweise um nach einer Testo-Kur ihre natürliche Testosteronproduktion wieder in Gang zu setzen.

    Bei mir hat es nichts mit Aromatase, zu hohe Östrogenwerte oder Fettmasse zu tun – sondern "nur" um den Testosteronspiegel anzuheben. Meine Östrogenwerte waren völlig in Ordung.
    Ich finde allerdings keine Langzeitstudie über die Einnahme beim Mann. Daher bin ich vorsichtig was Nebenwirkungen auf Dauer angeht.

    #179501 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1409

    Wie hast du denn T3 angehoben?

    Poste mal die Blutbilder

    #179502 hilfreich: 0
    Avatar
    Christian B.
    Teilnehmer
    Beiträge: 19

    Habe erst die Schilddrüse per Ultraschall abklären lassen. Waren keine Auffälligkeiten und normales Volumen.
    Habe dann Selen stark angehoben (Spitze war 200), und Lugol hochdosiert.
    FT3 kam dann von 3 auf 4,1 hoch. TSH ist leicht gesunken und ft4 ebenfalls leicht höher als vorher.

    Werde bald kontrollieren wie die aktuelle Werte sind, vermute stark das ich deutlich unter 4 beim FT3 bin…

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.