Testo-Booster :-)

Dieses Thema enthält 377 Antworten und 45 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar H_D 25.09.2019 um 15:43.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 378)
  • Autor
    Beiträge
  • #87556 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1434

    #96145 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    50 pts
    Beiträge: 2523

    Hallo H_D,

    erstaunlich ist vor allem das hohe TSH in Relation zu niedrigen LH/FSH-Werten. Das gibt mir nach wie vor zu denken.
    Ich glaube hier nicht an eine Nebennieren Dysfunktion… Daher auch der Tipp mit Dr. Strunz – der könnte eine Mikronährstoff-Defizienz ausschließen, wobei wir vor allem herausfinden müssen, warum deine Hypophyse so "rumspinnt".

    Hast du da einen Zusammenhang zwischen den Symptomen und Lebensumständen?

    LG, Chris

    #96146 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1434

    Zitat von edubily im Beitrag #2


    Hast du da einen Zusammenhang zwischen den Symptomen und Lebensumständen?

    LG, Chris


    Naja, so konkret nicht.

    Wie gesagt, im Juli hab ich mich sehr schlapp gefühlt. Lag für mich aber daran, dass ich viele Prüfungen gleichzeitig hatte und Studienarbeiten fertigstellen musste. Dazu warens ja oft >35° und mein Bett steht direkt unterm Dach – daher war der Schlaf meist 3-4h pro Nacht. Zusätzlich reagiere ich bei Streß immer damit mehr Sport zu machen. Eigentlich um den Kopf frei zu bekommen. Weiteres Problem waren dann die KCAL, da die bei der Hitze wohl weiter unter dem Bedarf waren.

    Das Alles war jetzt aber nicht sooo außergewöhnlich, war ja schließlich in jedem Sommersemester so. Was mir dann zu denken gegeben hat war meine Morgentemperatur, die oft bei 34-36° lag. In einem anderen Forum wurde mir dann EINDRINGLICH zu einem Arztbesuch geraten. Der hat dann den Stein ins rollen gebracht.

    Was mich an eine NN-Schwäche hat denken lassen waren die Symptome, die auf der Seite (http://www.adrenal-fatigue.de/=) erwähnt werden:
    chronische Müdigkeit / Energiemangel
    niedrige Körpertemperatur / Frieren
    Gehirnnebel / schlechte Konzentration, Aufmerksamkeit und Gedächtnis
    geringe Energie / Müdigkeit
    Depressionen / Ängstlichkeit
    Immunstörungen / Allergien / wiederkehrende Infektionen
    nicht Zunehmen oder nicht Abnehmen können
    Chronisches Erschöpfungssyndrom / Müdigkeitssyndrom (Chronic Fatigue Syndrome)
    Schwindel bei schnellem Aufstehen
    benötigt Kaffee oder Stimulantien um Morgens in Gang zu kommen
    Energiemangel am Morgen und Nachmittags (15-17 Uhr)
    kurzzeitige Besserung nach Mahlzeiten

    Wobei das natürlich Symptome sind, die sich wirklich mit den Lebensumständen erklären lassen und natürlich auf Vieles hinweisen können.

    Das MRT hat sich die Ärztin auch angesehen. Sie meinte nur es wären schlechte Bilder, aber sie kann nichts Ungewöhnliches erkennen.

    Macht es Sinn die Mineralien und Vitamine "nur" in einem Labor messen zu lassen? Dann wäre meine Frage wie findet man ein Labor in seiner Nähe? Über Google habe ich bisher nichts finden können

    #96147 hilfreich: 0
    Avatar
    Anonym
    Beiträge: 0

    Hallo H_D,

    lass bloß die Finger vom einer Testosteron-Ersatz-Therapie auch wenn es erstmal verlockend ist – spätestens in 3-6 Monaten hast wieder die gleichen Probleme bzw. gleich eines mehr.

    Die Lösung für dein Problem hast Du dir ja schon fast selbst gegeben:
    Schlaf, Stressabbau (-Techniken / mal nicht durch exzessiven Sport) und genügend gutes Futter.

    Auch wenn es recht uncool klingt und ein Quickfix in Form von (weiteren) Pillen und Pulvern so schön klingt – glaub mir damit ist mir nur der halbe Weg beschritten ;-).
    Du bist nicht nur eine Maschine die es zu befüllen gilt damit sie Hochleistung bringt :-) .

    PS: Labore gibt es eigentlich in jeder größeren Stadt – wo wohnst Du denn? Manchmal sind die etwas scheu, wenn es um "Direktkunden" geht.

    LG, Sven

    #96148 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    50 pts
    Beiträge: 2523

    Zitat


    Du bist nicht nur eine Maschine die es zu befüllen gilt damit sie Hochleistung bringt :-) .


    Absolut korrekt. Das wird in unserer heutigen Leistungsgesellschaft aber nicht sehr berücksichtigt – leider.

    #96149 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 935

    Hallo,
    mach doch einfacn mal ein cortisoltagesprofil. Dann siehst Du doch was sache ist bzgl. Nebennieren bzw. hast zumindest einen Anhaltspunkt.
    Gruß

    #96150 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 935

    #96151 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1434

    Hallo justizia,

    ja das hab ich auch schon überlegt. Frage mich allerdings warum die Ärztin das nicht schon angestoßen hat. Ich werde beim nächsten Termin nochmal explizit danach fragen. Andernfalls bleibt mir wohl keine Wahl den Test selbst zu machen..

    #96152 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 935

    Die Ärzte kennen sowas oft gar nicht. Und der Speicheltest wird von den Krankenkassen eh nicht übernommen, ausser Du bist privat versichert.

    #96153 hilfreich: 0
    Avatar
    Animus
    Beiträge: 150

    Naja. Die Werte TSH hoch, T4 sehr niedrig legen eine Schilddrüsenunterfunktion nahe.
    Der Rest kann ein Begleitsymptomatik sein!

    Lass Dir alle drei Schilddrüsen-Antikörper (MAK, TAK, TRAK) bestimmen. Ich würde spontan auf eine autoimmune Schilddrüsenentzündung tippen.
    Ich will ja nicht sagen, aber bei den Endokrinologen würde ich nicht wieder hingehen, wenn er nicht selbst spontan daran denkt.

    Wenn gleichzeitig noch in der Familie noch Diabetes Typ 1 bekannt ist, lass dir mal die ebenso die relevanten Antikörper (GAD-AK, IA-2-AK) bestimmen.
    Autoimmune Schilddrüsenentzündung und Diabtes Typ 1 tritt oft gemeinsam auf.

    #96154 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    50 pts
    Beiträge: 2523

    Zitat


    Naja. Die Werte TSH hoch, T4 sehr niedrig legen eine Schilddrüsenunterfunktion nahe.
    Der Rest kann ein Begleitsymptomatik sein!

    Lass Dir alle drei Schilddrüsen-Antikörper (MAK, TAK, TRAK) bestimmen. Ich würde spontan auf eine autoimmune Schilddrüsenentzündung tippen.
    Ich will ja nicht sagen, aber bei den Endokrinologen würde ich nicht wieder hingehen, wenn er nicht selbst spontan daran denkt.

    Wenn gleichzeitig noch in der Familie noch Diabetes Typ 1 bekannt ist, lass dir mal die ebenso die relevanten Antikörper (GAD-AK, IA-2-AK) bestimmen.
    Autoimmune Schilddrüsenentzündung und Diabtes Typ 1 tritt oft gemeinsam auf.


    FSH, LH als Resultat von Unterfunktion ist denkbar und könnte man ausschließen, wenn man T4 geben würde.

    #96155 hilfreich: 0
    Avatar
    Animus
    Beiträge: 150

    Zitat von edubily im Beitrag #11


    FSH, LH als Resultat von Unterfunktion ist denkbar und könnte man ausschließen, wenn man T4 geben würde.


    Unter Unterfunktion können alle weiteren Drüsen betroffen sein. Insbesondere funktioniert dann gewöhnlich die Nebenniere nicht mehr richtig.
    Dann kann es auch mit dem Testosteron nicht klappen. ;-)

    #96156 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    50 pts
    Beiträge: 2523

    Das habe ich ihm geschrieben, deshalb auch die Idee mit dem Anheben der T3/T4-Werte – nach meinem "Plan" :-)

    #96157 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1434

    Vielen Dank für eure Antworten!

    Zitat von Animus im Beitrag #10


    Naja. Die Werte TSH hoch, T4 sehr niedrig legen eine Schilddrüsenunterfunktion nahe.
    Der Rest kann ein Begleitsymptomatik sein!

    Lass Dir alle drei Schilddrüsen-Antikörper (MAK, TAK, TRAK) bestimmen. Ich würde spontan auf eine autoimmune Schilddrüsenentzündung tippen.
    Ich will ja nicht sagen, aber bei den Endokrinologen würde ich nicht wieder hingehen, wenn er nicht selbst spontan daran denkt.

    Wenn gleichzeitig noch in der Familie noch Diabetes Typ 1 bekannt ist, lass dir mal die ebenso die relevanten Antikörper (GAD-AK, IA-2-AK) bestimmen.
    Autoimmune Schilddrüsenentzündung und Diabtes Typ 1 tritt oft gemeinsam auf.


    Ganz ehrlich: von den Werten habe ich noch NIE etwas gehört. Ich werde es auf alle Fälle ansprechen, aber ihr habt ja schon gemerkt die Endokrinologin ist da nicht besonders aufgeschlossen. Ich bin aus der Region Bamberg und sie ist aus Erlangen, daher hatte ich keine Erfahrungswerte.
    Ich habe jetzt Stunden damit verbracht herauszufinden wer ein großes Blutbild mit Vitamin- und Mineralanalyse macht. Scheinbar ist das ja eher Sache der Internisten bzw. habe ich das Naturheilzentrum Nürnberg gefunden: http://www.naturheilzentrum-nuernberg.de…ine-profil.html
    Sieht zumindest erfolgversprechen aus..

    Chris du hast eine Spurenelement-Haaranalyse angesprochen. Du meinst sowas hier oder http://www.medivere.de/shop/Mann/Mikrona…ralanalyse.html ?

    #96158 hilfreich: 0
    Avatar
    Animus
    Beiträge: 150

    Zitat von edubily im Beitrag #13


    Das habe ich ihm geschrieben, deshalb auch die Idee mit dem Anheben der T3/T4-Werte – nach meinem "Plan" :-)


    Ich halte das für eine schlechte Idee. Ich würde erst die Autoimmun-Problematik abklären und nicht das Risko eingehen, dass man mit dem "Plan" das ganze noch verschlimmert.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 378)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.