T4 – Einnahme

Dieses Thema enthält 6 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar justizia 12.07.2015 um 14:22.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #88411 hilfreich: 0
    Avatar
    Sven90
    Beiträge: 63

    !Vorab! Es ist mir bewusst, dass dieses Forum kein Ersatz zu meinem Arzt darstellt. Ich möchte lediglich über die Einnahme von T4 diskutieren. Um hier Fehler zu vermeiden oder aber die T4 Einnahme zu optimieren.

    T4 Einnahme ist bei mir aufgrund einer Unterfunktion notwendig. Einnahme erfolgt morgens nüchtern. Essensaufnahme erfolgt eine oder mehrere Stunde(n) nach Einnahme.

    Theorien die bzgl. T4-Einnahme hier und da zu finden sind:

    1. Einnahme aufteilen: 50% morgens – 50% spät abends.
    2. Länger nach der Einnahme fasten, da evtl. die Aufnahme durch Lebensmittel (z. B. Milchprodukte) gehemmt werden könnte.

    Habt ihr diesbezüglich Erfahrungen?

    #108769 hilfreich: 0
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 623

    Hallo
    Die übliche Anweisung zur T4-Einnahme lautet ja: 1/2 Std vor dem Frühstück. Ob das reicht, hängt davon ab, wieviel Wasser du dazu trinkst. Lt der Info einer Bekannten, Ärztin, macht es Sinn eine größere Menge Wasser dazu zu trinken und nicht nur ein paar Schlucke zum Runterspülen. Denn, wenn der Magen merkt, dass es da nichts zu verdauen gibt und dennoch ein gewisses Volumen vorhanden ist, dann macht er auf und entlässt den Mageninhalt – LT + Wasser – in den Dünndarm.
    Wenn du anschließend etwas isst, so ist es egal was, da der Körper es erst mal im Magen zur Vorverdauung lässt. In der Zwischenzeit kann das LT im Dünndarm resorbiert werden.

    Es gibt auch die Empfehlung der kompletten Abendeinnahme. Begründung: Da nachts die Darmpassage langsamer ist, kann das LT besser aufgenommen werden. Durch die verzögerte Aufnahme kommt es dann zu einem Peak am frühen Morgen. DAs ist gewünscht und entspricht dem natürlichen Verlauf.
    Das Splitten soll die natürliche Ausschüttung etwas besser nachahmen. Allerdings würde das dann bedeuten am Morgen und vielleicht mittags. Denn den 2. Teil abends sehr spät einzuwerfen wäre nicht so physhiologisch. Die SD passt sich der Anforderung an. Am Morgen ist daher die Ausschüttung am höchsten und nimmt dann im Laufe des Tages ab. Insgesamt hilft wohl nur Ausprobieren.
    LG
    Luna

    #108770 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 930

    Hallo,
    ich würde es splitten. Auf morgens und Abends.
    Gruß
    Bettina

    #108771 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    Beiträge: 435

    Ich habe die besten Erfahrungen gemacht, in dem ich die Einnahme splitte und meine Dosis im Mund zergehen lasse, also nicht als Ganzes schlucke.

    An Hand gezielter Messungen konnte ich bei mir auch keinerlei Verlust, also Abfall der Werte, feststellen, wenn ich mich nicht die Nahrungskarrens einhielt.

    Seitdem passe ich da auch nicht mehr auf.

    Meine Einnahmezeiten sind morgens nach dem Aufstehen und abends direkt vor dem Schlafen gehen.

    Das Splitten der SD-Hormone schont das TSH, da nicht eine ganz so große Menge Hormone auf einmal im Körper ankommt.

    LG Marie

    #108772 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 930

    Im Mund zergehen lassen würde ich nur ein T3 Präparat aber kein l-Thyroxin.

    #108773 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    Beiträge: 435

    Welche Gründe hast Du dafür, Justizia?

    Würden mich sehr interessieren.

    LGM

    #108774 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 930

    Die Gründe hab ich mal irgendwo dazu gelesen mit Studien und allem. Wenn ich es finden sollte dann schick ich es.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.