Stuhluntersuchung – Deutung des Befundes – Hilfe!!!

Dieses Thema enthält 59 Antworten und 14 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar phil 08.11.2015 um 14:14.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 60)
  • Autor
    Beiträge
  • #88380 hilfreich: 0
    Avatar
    Natural-Hit
    Teilnehmer
    Beiträge: 82

    Hallo,

    ich brauche mal eure Hilfe. Ich schlage mich schon länger mit diversen Magen- und vor allem Darmbeschwerden rum. Das geht schon einige Jahre so, ist aber im letzten Jahr noch wesentlich schlimmer geworden. Ich habe einen extremen Blähbauch, der im Laufe des Tages auch zunimmt. Vom Gefühl her bin ich oft "kurz vorm Platzen". Außerdem leide ich oft unter Durchfällen, manchmal fängt es schon während dem Essen an zu rumoren! Mein soziales Leben wird dadurch inzwischen extrem beeinträchtigt.

    Eine Laktoseintoleranz ist seit Jahren bekannt und wird entsprechend berücksichtigt. Beim Gastroenterologen wurden Magen und Darm gespiegelt. Der Magen war leicht entzündet und wurde mit Protonenpumpenhemmern behandelt. Das brachte aber keine Änderung meines Befindens. Bei der Darmspiegelung wurde nichts gefunden, was meine Probleme verursachen könnte. Ein anschließender Fruktoseintoleranz-Test war negativ.

    Ich habe jetzt auf eigene Kosten eine Stuhluntersuchung bei medivere durchführen lassen (inspiriert durch das Buch Alarm im Darm von Dr. Schmiedel).

    Ich komme leider mit dem Befund nicht zurecht. Ich gehe damit zwar nächste Woche zum Gastroenterologen, aber wer weiß wie der auf die von mir selbst veranlasste Untersuchung reagiert?!

    Würdet Ihr euch den Befund bitte mal anschauen!

    LG
    Natural-Hit

    #108273 hilfreich: 0
    EvPow
    EvPow
    Teilnehmer
    Beiträge: 360

    Hast du schon mal versucht, auf Gluten zu verzichten?

    #108274 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 2638

    Hallo,

    da steht es doch schwarz auf weiß: zu wenig Lactobazillen und zu viele Clostridien. Zu wenig Stärke im Stuhl. Enterococcen zu niedrig, diese würden falls vorhanden die Clostridien in Schach halten

    Mein Vorschlag:

    Du holst dir zu aller Erst ein gutes Probiotikum: Primal Defense Ultra (in erster Linie für die Lactobazillen) . Davon nimmst du zweimal am Tag eine Kapsel nüchtern.
    Nach zwei Wochen nimmst du diese auf alle Fälle weiterhin und bei Weiterbestehen der Symptome ggf. noch dieses Probiotikum obendrauf:

    https://www.ergomaxshop.de/prescript-assist-probiotika (hilft, die Clostridien im Rahmen zu halten).

    Die guten Bakterien wollen aber auch ernährt sein:
    Dazu fängst du mit zwei TL Kartoffelmehl (von der Firma Bauckhof oder Eigenmarke von Real) an und erhöhst je nach Verträglichkeit langsamer oder schneller bis auf 3 EL.

    Unterstützen kannst du mit Kefir und vollfettem Naturjoghurt (beides idealerweise selbstgemacht und mit Laktasetabletten genommen), mit Artischocken, Blumenkohl, Karotten, Chicorée, Äpfel mit(!) Schale, Algen (wegen der Alginate) sowie je einem knappen TL Glucomannnan und Inulinpulver. Die Milchprodukte für die Bakterien und Obst und Gemüse wegen der Ballaststoffe.

    Erzähl mal von deiner Ernährung der letzten Monate! VLC mit eher gemäßigt Eiweiß? BPC?
    Nimmst du Medis?

    #108275 hilfreich: 0
    Avatar
    Natural-Hit
    Teilnehmer
    Beiträge: 82

    Erst mal vielen Dank für die Antworten! Ich kann jobbedingt aber leider erst morgen etwas ausführlicher antworten.

    (Gluten soll aber lt. Gastroenterologe nach der Spiegelung und entsprechenden Probeentnahmen kein Problem sein.)

    #108276 hilfreich: 0
    Avatar
    Natural-Hit
    Teilnehmer
    Beiträge: 82

    Hallo Markus,

    ich habe mich bislang nicht mit der Darmflora beschäftigt, ich habe die Schuld für meine Probleme immer an anderer Stelle gesucht. Auch bei der Stuhluntersuchung hätte ich eher eine Pankreasinsuffizienz erwartet.

    Du hast das Primal Defense Ultra empfohlen. Warum eigentlich ausgerechnet dieses? Auf dem Markt gibt es ja extrem viele verschiedene Produkte und jeder vermarktet seines als das Beste. Wo beziehst du es denn oder kannst du eine Alternative empfehlen?

    Außerdem empfiehlst du noch das prescript-assist. Warum wirkt das denn so gut gegen die erhöhten Clostridien?

    Meine Ernährung enthält relativ viel Quark (bis vor 2 Monaten Vollfett-jetzt Magerstufe), Eier, Käse, Fleisch und Wheykonzentrat bzw. Isolat. In den letzten 6 Wochen bin ich auf 3 Whey-Shakes (zuvor 1 pro Tag) hochgegangen weil ich "auffüllen" wollte. Das mehr an Protein hat meine Probleme im Darmtrakt aber kaum verändert. Außerdem Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln und Salat. Was bislang oft zu kurz kommt sind Gemüse. Meine letzten Low-Carb-Versuche sind schon über 2 Jahre her. Seit Anfang Mai 2015 versuche ich mich im Intermittent-Fasting obwohl mir mein Frühstück immer heilig war.

    An Medikamenten gibt es bei mir nur Novothyral für die Schilddrüse. Außerdem DHEA und Pregnenolon. Meine Supplemente zu nennen würde den Rahmen sprengen. Diese hatte ich aber auch schon als Problemauslöser in Verdacht und mal ca 2 Wochen komplett abgesetzt, allerdings ohne Erfolg.

    Für weitere Hilfe wäre ich Dir/Euch sehr dankbar.

    LG
    Natural-Hit

    #108277 hilfreich: 0
    Avatar
    Anonym
    Beiträge: 0

    Hallo Natural,

    Ein fast ähnliches Thema habe ich vor Kurzem hier gepostet.
    Fäulnisflora entsteht durch zu viel tierisches Eiweiss und zu wenig Ballaststoffe – klingelt da was bei Dir?
    Wenn die Flora wieder "saurer" wird, verziehen sich die schlechten Keime und die Guten (Lakto, Bifido) fühlen sich wohl.
    1. mehr gute Ballstatoffe (Gemüse, Obst)
    2. Probiotika ( Primal ist gut, sonst auch Dr. Wolz, Symbiolact Comp, VSL3)
    3. Google mal Apfelessig und Fäulnisflora -> wirkt gut & günstig
    4. evtl. Prebiotika. Inulin ist etwas kontrovers bzgl Verträglichkeit. Apfelpektin & Haferflocken meine Empfehlung

    #108278 hilfreich: 0
    Avatar
    Je
    Beiträge: 204

    Primal Defense ist aktuell leider sehr teuer, die 180er Packung kostet normal ~60€.
    Nur so als Info für alle, die es nicht kennen.

    #108279 hilfreich: 0
    Avatar
    Anonym
    Beiträge: 0

    Mit jeder Empfehlung hier im Forum steigt der Preis – seis drum. Probiotika sollten auch keine Dauerlösung sein, sondern ein initialer Zünder.

    #108280 hilfreich: 0
    Avatar
    Je
    Beiträge: 204

    Naja, eigentlich hat z.B. der Händler auf Amazon/AmazonUK oder auch iHerb sie nur nicht vorrätig im Moment. ;)
    Sieht mir eher nach einem Lieferengpass aus.

    #108281 hilfreich: 0
    Avatar
    Anonym
    Beiträge: 0

    Alternativ verrichten auch die Dr Wolz für 42€ 160Stk sehr gute Dienste :)

    #108282 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 2638

    Hallo Sven,

    bei Dr Wolz sind aber nur 4 Stämme vorhanden. Es fehlen etwa Lactobacillus salivarius oder Lactobacillus acidophilus.

    Hallo Natural,

    wieso ich das PDU so empfehle? Weil ich im Netz über zahllose n=1 gestolpert bin, die in ähnlichen Fällen wie bei dir damit Erfolge gehabt hatten, auch in Fällen, wo andere Probiotika nichts gebracht hatten. Prescript ditto. Die Preise schwanken bei PDU recht stark, manchmal gibt es die 180-Packung bei Amazon schon ab 55 Euro. Es gibt auch die Variante ohne "Ultra", dort fehlt dann s. boulardii, das wäre in deinem Falle sicher auch OK. Als 90-Packung etwa hier:

    http://www.cardiffsportsnutrition.co.uk/…defense-90vcaps

    Lebender (selbstgemachter) Kefir wäre aber sicher auch einen Versuch wert, wenn der nichts bringt, kannst du immer noch auf die Probiotika wechseln.

    Wie schon geschrieben, dir fehlen ganz besonders die Ballaststoffe, lege hier eine ganz besonderen Augenmerk darauf! Denn davon leben die kleinen Vieher- und da Kleinvieh auch Mist macht, sollte deine Stuhlmenge dann auch mit der Zeit größer ausfallen, daran kannst du auch den Erfolg tracken.

    Und für den Fall, dass es an zuviel Eiweiß liegen sollte, könntest du noch Enzyme dazu nehmen, also Proteasen, etwa "Aminogen" von Myprotein- und schauen, ob das auch was bringt.

    #108283 hilfreich: 0
    Phil (edubily)
    Phil (edubily)
    Verwalter
    3 pts
    Beiträge: 922

    £Also ich bin mittlerweile auch Fan von PDU. Noch nie war mein Stuhl so regelmässig und gut. Also die Verdauung funktioniert deutlich besser als vorher!

    #108284 hilfreich: 0
    Chris (edubily)
    Chris (edubily)
    Verwalter
    23 pts
    Beiträge: 2463

    Zitat


    Fäulnisflora entsteht durch zu viel tierisches Eiweiss und zu wenig Ballaststoffe – klingelt da was bei Dir?


    Der erste Teil des Satzes ist so nicht richtig. Es scheint so zu sein, dass die Diät, mit viel Tierprodukten, eher einhergeht mit einem Zuwenig an Ballaststoffen. Man denke hier eine Sekunde an die Fleisch/Käse/etc.-basierte Keto-Diät.

    Darüber hinaus scheint auch Milchfett keinen guten Einfluss auf die Flora zu haben.

    #108285 hilfreich: 0
    Avatar
    Natural-Hit
    Teilnehmer
    Beiträge: 82

    Gestern abend und heute morgen hat es mich wieder zerrissen (Durchfall).
    Die von euch empfohlenen Strategien werden ja logischerweise einige Zeit in Anspruch nehmen bis Besserung eintritt.

    Habt ihr eine Idee wie ich zumindest das mit dem Durchfall kurzfristig in den Griff bekommen könnte. Ich fahre nämlich in 2 Wochen in Urlaub!
    Ich habe an Perenterol gedacht. Wäre das sinnvoll oder habt ihr eine andere Idee?

    #108286 hilfreich: 0
    Avatar
    MariKa
    Beiträge: 185

    Es gab mal News vom Strunz- "wenn der Darm leidet", in der es um eine Studie geht, in denen man Mäusen wohl Tryptophan gegeben hat gegen Ihre Colitis. Bei mir hats auch geholfen- zusammen mit dem oben besprochenen: Probiotika, Stärke, Glutamin usw.. Das ging auch ziemlich schnell eigtl.. Innerhalb von einer Woche!
    Ich würd auch erstmal versuchen Milch und Gluten wegzulassen, falls du das nicht eh schon machst!!

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 60)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.