SHBG senken

Dieses Thema enthält 34 Antworten und 9 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar marcolino 10.01.2019 um 08:20.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 35)
  • Autor
    Beiträge
  • #90958 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1434

    Gibt es denn hier jemand, der sein SHBG wirklich langfristig senken konnte?

    Ich bekom eine TRT und mein Gesamttesto ist am unteren Refbereich, mein freies recht niedrig und mein SHBG stehts recht hoch.

    Hier gibts einige Infos dazu, aber nichts wirklich Handfestes

    https://commite-dich-jetzt.de/sexualhorm…-globulin-shbg/

    #133105 hilfreich: 0
    Avatar
    Anonym
    6 pts
    Beiträge: 426

    Lese mal gespannt mit, da mein SHBG auch stets hoch ist, in einigen Blutuntersuchungen sogar über Referenz. Zuletzt mit SHBG 51,88 nmol/l aber noch knapp vor der oberen Grenze (18,3 – 54,1).

    Antworten auf deine Frage habe ich aber leider keine… meine Recherchen haben mich da nicht weiter gebracht und von den Labormedizinern höre ich bis heute immer nur: "Es gibt keine Ursachen, die nach heutigem Wissensstand zielgerichtet mit einem hohen SHBG in Verbindung gebracht werden könnten und genauso wenig gibt es Maßnahmen zur zielgerichteten Senkung des SHBG." (sinngemäßes Zitat)

    #133106 hilfreich: 0
    Avatar
    hisairness
    Beiträge: 91

    Bin hier Nummer drei in der Runde.

    Schließe mich der Suche an. Recherche über Google bringt ja leider nicht viel und wie ihr beide wisst bzw du, Dominik, ansprichst: die Ärzte sind da auch nicht wirklich fähig…

    #133107 hilfreich: 0
    Avatar
    Sven
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 636

    Mal was Positives zu SHBG:
    https://raypeatforum.com/community/threa…h-free-t.25563/

    Macht euch nicht kirre wegen einem Wert der auch zu großen Teilen genetisch bedingt sein kann.

    #133108 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Zitat von Dominik im Beitrag #2


    Zuletzt mit SHBG 51,88 nmol/l aber noch knapp vor der oberen Grenze (18,3 – 54,1).


    Der ist doch gut! Meiner lag bei 193 nmol/l (Laborreferenz 30 – 130)

    #133109 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1434

    Zitat von Sven im Beitrag #4


    Mal was Positives zu SHBG:
    https://raypeatforum.com/community/threa…h-free-t.25563/

    Macht euch nicht kirre wegen einem Wert der auch zu großen Teilen genetisch bedingt sein kann.


    Ist er aber bei mir nicht, sondernTRT bedingt und ich will auch keinen ultra-niedrigen Wert

    #133110 hilfreich: 0
    Avatar
    hisairness
    Beiträge: 91

    Vor meiner TRT war das Testo komplett im Keller und das SHBG over the top.
    LH und FSH ebenfalls zu niedrig.

    Aktuelle Blutwerte bekomm ich erst Mitte Januar aber das sind Baustellen, die möchte man gerne beseitigt haben. Kann H_D komplett verstehen.

    #133111 hilfreich: 0
    naklar!
    naklar!
    Teilnehmer
    9 pts
    Beiträge: 1653

    TRT = ?

    Merci, Eric

    #133112 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1434

    Testosteron-Replacement-Therapy

    #133113 hilfreich: 0
    Avatar
    Anonym
    6 pts
    Beiträge: 426

    Zitat von ChristineH im Beitrag #5


    Zitat von Dominik im Beitrag #2


    Zuletzt mit SHBG 51,88 nmol/l aber noch knapp vor der oberen Grenze (18,3 – 54,1).


    Der ist doch gut! Meiner lag bei 193 nmol/l (Laborreferenz 30 – 130)


    Mit dem Unterschied, dass du eine Frau bist, sodass dir ein niedriges freies Testosteron relativ egal sein kann, es sei denn, du hast besondere Ambitionen im Hinblick auf den Muskelaufbau.

    Denn während das Gesamttestosteron aus gesundheitlicher Sicht durchaus für beide Geschlechter relevant ist, ist das freie Testosteron maßgeblich relevant für den Muskelaufbau; hier sagt das Gesamttestosteron nämlich so gut wie gar nichts aus, da ein Großteil dessen ja durch SHBG/Albumin gebunden werden kann und somit für Muskelaufbauprozesse nicht zur Verfügung steht.

    Ich weiß natürlich nicht, ob ein (deutlich) erhöhtes SHBG (wie in deinem Fall) irgendwelche gesundheitlichen Risiken birgt, aber bereits ein "hohes" (d.h. nicht zwangsläufig den Referenzwert überschreitendes) SHBG ist bereits kontraproduktiv für den Muskelaufbau, aufgrund der eben beschriebenen negativen Auswirkungen auf das freie Testosteron.

    #133114 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Zitat von Dominik im Beitrag #10


    Mit dem Unterschied, dass du eine Frau bist, sodass dir ein niedriges freies Testosteron relativ egal sein kann


    Sehe ich nicht so. Antriebsschwäche, mangelndes ich-erledige-das-jetzt-einfach, da gäbe es schon Situationen, in denen ich gerne mehr Testosteron hätte …

    Zitat von Dominik im Beitrag #10


    Ich weiß natürlich nicht, ob ein (deutlich) erhöhtes SHBG (wie in deinem Fall) irgendwelche gesundheitlichen Risiken birgt


    Ich leider auch nicht. Vielleicht werd ich in diesem Thread noch schlauer :-)

    #133115 hilfreich: 0
    Avatar
    Anonym
    6 pts
    Beiträge: 426

    Zitat von ChristineH im Beitrag #11


    Zitat von Dominik im Beitrag #10


    Mit dem Unterschied, dass du eine Frau bist, sodass dir ein niedriges freies Testosteron relativ egal sein kann


    Sehe ich nicht so. Antriebsschwäche, mangelndes ich-erledige-das-jetzt-einfach, da gäbe es schon Situationen, in denen ich gerne mehr Testosteron hätte


    Bitte lies meinen vorherigen Beitrag noch einmal, in dem ich versucht hatte, möglichst verständlich zu erklären, dass es einen Unterschied bzgl. Gesamttestosteron und freiem Testosteron gibt.

    In aller Kürze:

    – Gesamttestosteron = wichtig für beide Geschlechter, da ein Mangel gesundheitliche Probleme nach sich ziehen kann (du sprichst als Beispiel Antriebsschwäche/Motivationslosigkeit an, ein männliches Beispiel wäre etwa die erektile Dysfunktion oder allgemein Probleme mit der Libido, wobei Letzteres natürlich auch für die Frau gilt)

    – freies Testosteron = relevant für das Hypertrophiepotenzial eines Menschen und somit nicht (wie das Gesamttestosteron) als wichtiger "Gesundheitsmarker" zu verstehen, sondern als Marker, wie es hormonell um den Muskelaufbau steht. Also niedriges freies T = schlechteres Muskelaufbaupotenzial und hohes freies T = besseres Muskelaufbaupotenzial.

    => Deshalb hatte ich versucht, zu erklären, dass das freie Testosteron (und auch SHBG) nicht sooo wichtig für Menschen sind, die sich nicht für Muskelaufbau interessieren. Es sei denn, es gibt mir unbekannte Risiken, die durch niedriges freies T oder hohes SHBG bei beiden Geschlechtern entstehen. Mir ist nur bekannt, dass ein zu niedriger Gesamttestosteronspiegel bei beiden Geschlechtern zu Problemen führen können, die o.g. Beispiele sind da nur ein kleiner Auszug.

    #133116 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Ich hatte Deinen Beitrag schon gelesen, zweifle aber momentan an Deiner Aussage. Denn was ich bisher las, sagt aus, dass SHBG gebundenes und damit inaktives Testosteron ist. Nur das freie Testosteron sei wirksam. Warum soll das nur an den Muskeln wirken?

    #133117 hilfreich: 0
    Avatar
    Anonym
    6 pts
    Beiträge: 426

    Nun, hast du dir schon mal angeschaut, welchen Effekt es hat, wenn Krafttrainierende ihr freies Testosteron von "erniedrigt" hin zu "weit oben im Referenzbereich" bringen? Dann passiert auf einmal auch etwas in Sachen Muskelaufbau. Während Schwankungen im Bereich des Gesamttestosteron hier fast gar nichts bringen, sofern sie nicht gleichzeitig eine Auswirkung auf das freie Testosteron (sprich eine signifikante Erhöhung) haben. Umgekehrt haben Verbesserungen des Gesamttestosterons aber spürbare Auswirkungen auf das Wohlbefinden, was ich aus eigener Erfahrung bestätigen kann. Auf der anderen Seite hat die Verbesserung des Gesamttestosterons in meinem Fall aber keinen Nutzen für den Muskelaufbau, weil aufgrund meines hohen SHBGs nichts davon in freier Form vorliegt.

    Aber natürlich kann ich hiermit auch falsch liegen, über Diskussionen hierzu wäre ich dankbar.

    #133118 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1434

    Zitat von hisairness im Beitrag #7


    Vor meiner TRT war das Testo komplett im Keller und das SHBG over the top.
    LH und FSH ebenfalls zu niedrig.

    Aktuelle Blutwerte bekomm ich erst Mitte Januar aber das sind Baustellen, die möchte man gerne beseitigt haben. Kann H_D komplett verstehen.


    Hast du meinen Link gelesen? Evtl. könntest du mit Carbs schon was bewirken

    Zitat von Dominik im Beitrag #12


    "ChristineH"|p46500 wrote:
    "Dominik"|p46498 wrote:

    => Deshalb hatte ich versucht, zu erklären, dass das freie Testosteron (und auch SHBG) nicht sooo wichtig für Menschen sind, die sich nicht für Muskelaufbau interessieren. Es sei denn, es gibt mir unbekannte Risiken, die durch niedriges freies T oder hohes SHBG bei beiden Geschlechtern entstehen. Mir ist nur bekannt, dass ein zu niedriger Gesamttestosteronspiegel bei beiden Geschlechtern zu Problemen führen können, die o.g. Beispiele sind da nur ein kleiner Auszug.


    Halte ich für Käse, wenn man weiß wie Muskulatur auf die Gesundheit wirkt

    Generell scheint es da nicht wirklich Belegtes zu geben, außer im Bereich Anabolika.
    Zumindest wurde mir von der Seite geraten Prolaktin zu messen

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 35)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.