Seltsames Hormontief, Ursachen und Zusammenhänge?

Dieses Thema enthält 10 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar wmuees 16.12.2019 um 22:28.

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #189655 hilfreich: 0
    Avatar
    butterkeks
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 17

    Servus zusammen,

     

    nachdem mein Endo (bin T1 Diabetiker) festegestellt hat, dass mein Gesamttestosteron sehr hoch, mein SHBG jedoch auch sehr hoch ist (er da aber keinen Handlungsbedarf sieht), nun hat mein Hausarzt einen Speicheltest gemacht.

    Dabei hat sich herausgestellt, dass meine Hormone „grenzwertig“ sind.

    Östradiol, Östriol, DHEA am unteren Grenzwert. Testosteron, Progesteron und Cortisol deutlich darunter.

     

    Ich verspüre seit, sagen wir zwei Jahren, schon ein Nachlassen der Libido, aber ich hab noch regelmäig und recht viel Sex, Morgenlatte eher selten bis gar nicht mehr. Wenn ich nicht wüsste, dass die Hormone so niedrig sind, würde ich kein Problem sehen sondern es einfach mit dem Alter begründen.

     

    Außerlich hab ich keine Anzeichen eines T-Mangels. Ich bin sportlich, eher ein athletischer, durchtrainierter Typ. Ich achte auf genügend Schlaf und lege auch Restdays ein. Wegen meinem T1 Diabetes bin ich eher Low Carb / High Protein unterwegs, anders funktioniert das für mich nicht.

     

    Jedoch hab ich mit erhöhten LDL-Cholesterinwerten zu kämpfen, auch ist mein Blutdruck eher zu hoch. Beides ja Risikofaktoren bei einem Diabetiker. Mein Endo würde mich am liebsten auf Medis deshalb setzen, worauf ich aber keinen Bock habe weil ich die Ursachen im System finden möchte. Und es gibt da ja auch einen Zusammen zu den Hormonen.

     

    Ansonsten: m/41 J, 78kg bei 14% KF. SD arbeitet normal, FT3/FT4/TSH im Normalbereich, keine Antikörper. Achte auf genügend Jod in der Nahrung bzw. supplementiere dezent mit Lugolscher L. Vit D3 ist im oberen Laborbereich, B12 ebenfalls. GH ist über dem Normbereich, LH ist unter oder am unteren Normbereich. ACTH-Test wurde gemacht, HPA-Achse scheint zu funktionieren.
    Ansonsten nehm ich noch Zink & Mg, sowie zum Sport Arginin/Citrullin/Whey.

     

    Meine Docs schrauben immer nur an ihren Stellschrauben, keiner sieht das ganze Bild.

    Irgendwo scheint aber der Wurm drin zu sein. Vielleicht hat mir hier jemand einen Tipp, welche Stellschraube ich drehen soll?

     

     

    lg

     

    #189744 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    11 pts
    Beiträge: 834

    butterkeks schrieb:nachdem mein Endo (bin T1 Diabetiker) festegestellt hat, dass mein Gesamttestosteron sehr hoch, mein SHBG jedoch auch sehr hoch ist (er da aber keinen Handlungsbedarf sieht)

    Dann hat er sicherlich auch mal das freie Testosteron gemessen, oder? Erst daran kann er nämlich ablesen, ob Du genug hast.

     

    Mit Hormonwerten aus dem Speicheltest konnte ich noch nie was anfangen.

     

    Du weißt, dass Diabetes Typ 1 eine Autoimmun-Krankheit ist und dass Du sehr wahrscheinlich eine Vitamin-D-Resistenz hast?

     

    Was heißt hoher Blutdruck? Werte? Lebensalter? Check mal nach den Formeln in http://citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/download?doi=10.1.1.435.1163&rep=rep1&type=pdf

     

    Wieviel Vitamin D supplementierst Du?

     

    Klappt die Umwandlung von Testo in DHT?

    #189757 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    23 pts
    Beiträge: 565

    Wenn Du ernsthaft wissen möchtest, was im Steroid-Hormonsystem nicht rund läuft, bleibt Dir nur der 24h Sammelurintest. (Ganzimmun)

    Dort siehst Du dann alle Hormone und Metaboliten.

    Es ist auch recht gut ersichtlich, wo welche Umwandlungen nicht gut klappen.

     

     

    Die Aussage, dasss alle SD-Werte in der Norm sind, macht mich immer etwas hellhörig.

    Vor allem, wenn man schon eine Autoimmunproblematik hat.

    Sind alle drei Antikörper gemessen worden, also Tg-Ak, TPO-Ak, TRAK?

    Gibt es einen Ultraschall der SD?

    Jod würde ich nur nehmen, wenn alles sehr genau abgeklärt ist.

     

    LG Marie

    #189765 hilfreich: 0
    Shman Frontal
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    29 pts
    Beiträge: 220

    „Schildrüsen Normal“ aber Cholesterin hoch. Hmmm. Hast du genaue Werte deiner Schildrüsen?

    #213457 hilfreich: 0
    Avatar
    butterkeks
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 17

    Marie schrieb:Wenn Du ernsthaft wissen möchtest, was im Steroid-Hormonsystem nicht rund läuft, bleibt Dir nur der 24h Sammelurintest. (Ganzimmun)

    Dort siehst Du dann alle Hormone und Metaboliten.

    Es ist auch recht gut ersichtlich, wo welche Umwandlungen nicht gut klappen.

     

     

    Die Aussage, dasss alle SD-Werte in der Norm sind, macht mich immer etwas hellhörig.

    Vor allem, wenn man schon eine Autoimmunproblematik hat.

    Sind alle drei Antikörper gemessen worden, also Tg-Ak, TPO-Ak, TRAK?

    Gibt es einen Ultraschall der SD?

    Jod würde ich nur nehmen, wenn alles sehr genau abgeklärt ist.

     

    LG Marie

    Ja, alle 3 SD-AK sind Null. Sono gibts, auch ein 3d-Szintigramm. Ist alles unauffällig.

    Danke für den Tipp mit dem Sammelurin, schaue ich mir an.

    #213458 hilfreich: 0
    Avatar
    butterkeks
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 17

    wmuees schrieb:

    butterkeks schrieb:nachdem mein Endo (bin T1 Diabetiker) festegestellt hat, dass mein Gesamttestosteron sehr hoch, mein SHBG jedoch auch sehr hoch ist (er da aber keinen Handlungsbedarf sieht)

    Dann hat er sicherlich auch mal das freie Testosteron gemessen, oder? Erst daran kann er nämlich ablesen, ob Du genug hast.

     

    Mit Hormonwerten aus dem Speicheltest konnte ich noch nie was anfangen.

     

    Du weißt, dass Diabetes Typ 1 eine Autoimmun-Krankheit ist und dass Du sehr wahrscheinlich eine Vitamin-D-Resistenz hast?

     

    Was heißt hoher Blutdruck? Werte? Lebensalter? Check mal nach den Formeln in http://citeseerx.ist.psu.edu/viewdoc/download?doi=10.1.1.435.1163&rep=rep1&type=pdf

     

    Wieviel Vitamin D supplementierst Du?

     

    Klappt die Umwandlung von Testo in DHT?

    Er berechnet den FAI, also den Freien Androgenindex. Und zwar aus dem Gesamt-T, SHBG, und noch einem Blutwert (albumin?).

    Blutdruck ist leider nur beim Doc „hoch“, 90/150. Ansonsten zuhause immer so ~80/125.

    Vit D Resistenz hab ich keine, halte meinen Wert stabil mit wöchentlich 25.000 U. Vit D3. Ich persönlich halte auch nichts von dem Coimbra-Protokoll.

    Keine Ahnung ob die Umwandlung von T nach DHT funktioniert. Habe noch alle Haare auf dem Kopf und auch sonst habe ich durchaus ein paar Muskeln am Körper.

    #213473 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    23 pts
    Beiträge: 565

    Warum willst Du an einem Einzelwert herum schrauben, wenn es Dir eigentlich gut geht?

     

    Anfangs stelltest Du die Frage nach einer ganzheitlichen Schau.

    Dafür braucht man eine Reihe Werte, die man zwingend messen sollte, wenn man sich einen Überblickt verschaffen möchte.

     

    Hier findest Du Werte, die sich nicht allein auf Hashimoto beziehen, also nicht irritieren lassen!

    https://www.hashimoto-forum.de/thread/5402-vorschlag-f%c3%bcr-eine-umfassende-diagnose/

     

     

     

    #213507 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1408

    Leberwerte passen? Hier läuft ja SHBG.

    Hast du Symptome eines niedrigen Östrogenlevels?

    #213517 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 447

    #213518 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 447

    #213522 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    11 pts
    Beiträge: 834

    butterkeks schrieb:Vit D Resistenz hab ich keine, halte meinen Wert stabil mit wöchentlich 25.000 U. Vit D3

    Weißt Du eigentlich, was eine Vitamin D Resistenz ist? Es macht nicht den Anschein.

    Und von dem Vitamin D an sich hast Du auch nicht viel Ahnung, sonst würdest Du es täglich nehmen und nicht einmal pro Woche.

     

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.