Schwache Eisen-Mobilisation aufgrund Kupfermangel? Bitte um Ratschläge

Dieses Thema enthält 8 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Butterfly8 02.11.2019 um 10:48.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #201252 hilfreich: 0
    Avatar
    Flow
    Teilnehmer
    Beiträge: 14

    Liebes Forum,

     

    ich brauche Hilfe für ein Familienmitglied, da ich selbst unsicher bin, was ich ihm raten soll.

     

    <u>Persönliche daten</u>: männlich, 66 J., 84 Kg, 1,74 M, regelmässige moderate Bewegung

    <u>Medikamente</u>: ASS 100 und Statine 20 mg aufgrund KHK-Risiken, Pramipexol wegen Restless Legs

    <u>Supplementierung</u>:

    Q10 100-200 mg (LEF), Bioastin 12 mg, Vitamin C 1g, edubily Zink, edubily Kollagen, MSM, Glucosamin, Eisen 27 mg 5 mal in der Woche (now), Selen 200 mcg 4mal in der Woche, 2 per Day dreimal in der Woche je 1 Kapsel, als Pulver: Taurin, Magnesium, NAC, L-Tyrosin

     

    Laborwerte:

     

    Cortisol: 11.7 <span class=“ILfuVd“><span class=“e24Kjd“>µg/dl (6.02 – 18.4)

    Kupfer: 12.3 <span class=“ILfuVd“><span class=“e24Kjd“>µmol/l (11.0 – 22.0)

    Erythrozyten: 4.45 /pl (4.00 – 5.65)

    Ferritin: 229 ng/ml (30 – 400)

    Folsäure: 10.8 ng/ml (>3.5)

    Hämoglobin: 13.8 g/dl (12.5 – 17.2)

    HBE: 31.0 pg (27.0 – 34.0)

    Hämatokrit: 41.3 Vol-% (37.0 – 49.0)

    Homocystein: 9.7 <span class=“ILfuVd“><span class=“e24Kjd“>µmol/l (5.5 – 16.2)

    Leukozyten: 6.1 /nl (3.6 – 10.5)

    Magnesium: 0.93 mmol/l (0.66 – 0.99)

    Calcium: 2.16 mmol/l (2.15 – 2.58)

    Cholesterin: 183 mg/dl (<190)

    CRP: <0.20 (<5)

    HDL: 53 mg/dl (>40)

    Gesamt-Eiweiss: 7.6 g/dl (6.6 – 8.3)

    Triglyceride: 154 mg/dl (<150)

    TSH: 3.31 mclU/ml (0.27 – 4.20)

    B12: 1031 pg/ml (197 – 771)

    25-Hydroxy-Vitamin D: 37.5 ng/ml

    Hämoglobin-A-1c: 5.9 % (4.8 – 5.9)

     

    Bei den aktuellen Laborwerten fällt mir Folgendes auf:

    1. Hoher Ferritinwert (229 ng/ml) vs. niedriger Hämoglobinwert (13.8 g/dl) und Erythrozytengehalt (4.45 /pl): Seine Hämoglobin- und Erythrozytenwerte sind chronisch niedrig. Der Ferritinwert war vor 4 Jahren bei 158 ng/ml. Angesichts des erniedrigten Kupferwertes könnte man denken, dass hier eine durch Kupfermangel verursachte schwache Eisen-Mobilisation vorliegt.

    <u>Vorgehen</u>: Eisen-Supplementierung weglassen, Kupfer ergänzen (z.B. 1 Kapsel täglich Peak Zink Chelat=2 mg Kupfer), rotes Fleisch für drei Monate meiden, zugleich 2 per Day auf 2 Kapsel pro Tag erhöhen, damit Folsäure und B 12 zugunsten der Blutbildung steigen können – Folsäure ist zu niedrig, B12 hat noch Luft nach oben. Ein höherer Folsäure-Spiegel würde auch dem für ihn relativ hohen Homocystein-Wert entgegenwirken. Angesichts seiner Schlafstörung soll sein Ferritinspiegel wohl zwischen 100 -120 ng/ml liegen?

    1. Vitamin D-Spiegel zu niedrig

    <u>Vorgehen</u>: mit edubily-Tropfen, 4000-5000 I.E täglich, verbessern, Ziel ca. 60 ng/ml

     

    1. Calzium: Der Wert scheint verbesserungswürdig zu sein. Angesichts seiner KHK-Risiken würde ich hier auf eine Ergänzung verzichten, zumal Vitamin D supplementiert wird.

     

    1. Cortisol erhöht. Blutabnahme war 8.30-9 Uhr morgens. TSH erhöht. F3 und F4 sollen noch gemessen werden.

     

    1. Gesamt-Eiweiss, Magnesium und HDL können noch besser werden. Triglyceride muss reduziert werden.

     

    Ich danke Euch schon jetzt für Eure Zeit, Hinweise und Ideen.

     

    Liebe Grüsse, Flow

    #201277 hilfreich: 0
    Avatar
    Tobi90
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 200

    Nur meine 2 Cents:

     

    Ich würde weg von dem radikalen Optimierungsanspruch. Der Vitamin D Wert ist nicht „zu niedrig“ sondern relativ gut. Was nun letztendlich „optimal“ (und hinsichtlich was?) ist bleibt fraglich. ICH würde zumindest nicht mehr als 4k einwerfen und beim Spiegel max 45 anpeilen, dafür allgemein lieber mehr Wert auf viel frische Luft, Natur und Sonnenlicht (nicht nur im Sommer -> Energielevel steigt tagsüber im Winter, Schlaf wird verbessert) legen.

     

    Zur Ernährung hast du wenig geschrieben. Neben Magnesium würde ich auf jeden Fall Kalium fokussieren, Stickstoff (Blattgemüse, Rote Beete).

     

    Ob 1g VitC auf Dauer täglich sinnvoll ist frage ich mich auch. Wozu?

     

    Wozu MSM/Glucosamin dauerhaft?

     

    Wieso Statine? Besteht eine KHK bzw. Herz-Kreislauf-Erkrankung? Bluthochdruck?

     

    Eisen auf jeden Fall weglassen. Wieso nimmt er das? Blutspende kann vermutlich nicht schaden.

    #201337 hilfreich: 0
    Avatar
    Flow
    Teilnehmer
    Beiträge: 14

    Hallo Tobi90,

     

    besten Dank für Deine Nachricht.

     

    Wir dachten an einen höhreren VitD-Spiegel, weil er an Antriebslosigkeit und Müdigkeit leidet. Mittagsschlaf oft notwendig. Deine Sichtweise von einer gemässigten Zufuhr werden wir berücksichtigen.

     

    MSM/Glucosamin: Er nimmt beides zusammen mit edubiliy Kollagen wegen Arthrose.

     

    Statine: Hoher Verkalkungsgrad, herausgefunden durch ein Herz-CT vor zwei Jahren. Ein Stent wurde gesetzt. Die Nachteile der Statine versucht er durch 200mg Q10 täglich zu kompensieren. Lifestyle-Anpassung leucht ihm theoretisch ein, in der Praxis nicht konsequent umsetzbar.

     

    Ernährung: Morgens und abend je 3-4 Scheiben Dinkelbrot, zusammen mit Käse, Wurst, Salami, oft ein kleiner Salat aus Tomaten, Gurke, Radieschen, Blattsalat. Mittags warm, bisher oft rotes Fleisch, 1-2mal wöchentlich Fisch, dazu Gemüse oder Salat. Abends regelmässig eine Portion Alkohol (Wein, Bier, Sekt). Leider regelmässig Fertigprodukte wie z.B. Mehlspeisen aller Arten. Bei Stress oft Süssigkeiten und Kuchen.

     

    Eisen nimmt er wegen Schlafstörung. Weil der Häm-Wert und ERY-Gehalt bei ihm chronisch erniedrigt sind, dachten wir, dass er zu wenig Eisen im Körper hat. Jetzt sieht es so aus, als ob das Eisen nur in den Speicher gedrückt und dem Körper nicht richtig zur Verfügung gestellt würde.

     

    Liebe Grüsse, Flow

     

     

    #201362 hilfreich: 0
    Avatar
    Ulli
    Teilnehmer
    2 pts
    Beiträge: 47

    Willst du alle Probleme mit NEMS beheben, siehst du keine Chance für eine Lifestyleveränderung? Wie sieht es denn aus mit Bewegung bzw. Sport? Meiner Kenntnis nach superwichtig. Ich kenne jemanden, der ist seinem finalen Herzinfarkt davongerannt. Was soll übrigens an einem Mittagsschlaf schlecht sein, wenn er in den Tagesablauf passt? Andere meditieren stattdessen.- Kann man

    Tryglyceride absenken und fleißig Mehlspeisen und Kuchen essen? Ich glaube, das geht nicht zusammen. Eisen und Schlaf? Entschuldige meine Unwissenheit, aber der Zusammenhang ist mir nicht geläufig.Würdest du mir den erläutern?

    Ich wünsche dir viel Erfolg!

    #201449 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    11 pts
    Beiträge: 834

    Ulli schrieb:Ich kenne jemanden, der ist seinem finalen Herzinfarkt davongerannt.

    Und ich kenne jemanden, der ist ihm entgegen gerannt.

    Dieser Link existiert nicht

     

    Fazit?

    Sport taugt nicht für alles. Manchmal liegen die Gründe ganz woanders.

     

    #201450 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    50 pts
    Beiträge: 2515

    Ulli schrieb:Eisen und Schlaf? Entschuldige meine Unwissenheit, aber der Zusammenhang ist mir nicht geläufig.Würdest du mir den erläutern?

    Eisen ist Bestandteil des ratenlimitierende Enzyms im Tryptophanstoffwechsel, Tryptophan-Hydroxylase, als Endprodukt entsteht Melatonin, allseits bekannt als „Schlafhormon“. Das ist der Zusammenhang.

    #201516 hilfreich: 0
    Avatar
    Flow
    Teilnehmer
    Beiträge: 14

    Hallo Ulli, Wolfgang, Chris,

     

    ich danke Euch für Eure Beiträge.

     

    @Ulli: Noch habe ich die Hoffnung für eine Lifestyleanpassung nicht ganz aufgegeben: Er war früher sportlich ziemlich vielseitig unterwegs, bis ein Schicksalsschlag – ein fremdverschuldeter schwerer Motorradunfall – sein Leben grundlegend veränderte. Nichts gegen den Mittagschlaf. Nur bei ihm ist wie Sekundenschlaf. Sehr schwierig wieder vom „Koma“ zur Aktivität überzugehen.

     

    @Wolfgang: Die Story finden wir aufschlußreich. Meine Hoffnung ist, dass er ASS 100 beibehält und die Statine weglässt bzw. halbiert.

     

    @Chris: Ich hätte als Laie den Zusammenhang nicht so erläutern können. Zeitweise wurde auch mit Melatonin von LEF, 1,5 mg, immediate und extended release, versucht. Kaum Verbesserung der Schlafstörung. Abbruch nach ein paar Wochen wegen Bedenken, abhängig zu werden.

     

    Liebe Grüsse, Flow

     

     

    #202240 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 444

    wie sehen die schlafstörungen genau aus?

     

    was wäre wenn er den unfall bearbeitet und hinter sich lässt?

     

    wieviel trinkt er und was (ausser alkohol)?

     

    was löst streß aus? was wäre eine alternative zu süßem?

    #202297 hilfreich: 0
    Avatar
    Butterfly8
    Teilnehmer
    Beiträge: 1

    Hallo, ich bin neu hier und würde zu dem Thema gerne einen eigenständigen Thread eröffnen, aber das geht anscheinend nicht, wenn man neu ist? dh ich kann nur antworten?

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.