Schneidebretter aus Holz

Dieses Thema enthält 16 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Afri Afri 17.03.2019 um 21:57.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)
  • Autor
    Beiträge
  • #178295 hilfreich: 0
    Avatar
    Don90
    Beiträge: 998

    Kann man hölzerne Schneidebretter und Kochlöffel problemlos im Geschirrspüler waschen ohne Angst vor Rückständen von Waschmittel haben zu müssen?

    Gibt es dazu seriöse Untersuchungen?

    #180117 hilfreich: 0
    Avatar
    Don90
    Beiträge: 998

    Oder ratet ihr mir eher zu einer Alternative wie dieser hier?

    https://www.amazon.de/Green-World-Produc…way&sr=8-1&th=1

    Meines Wissens nach können Holzbretter ja nicht in der Spülmaschine gewaschen werden oder?

    #180118 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Wieso willst die in die Spülmaschine tun? Kurz unterm Wasser abspülen, zum Trocknen aufstellen, fertig.

    #180119 hilfreich: 0
    Afri
    Afri
    Teilnehmer
    8 pts
    Beiträge: 84

    Hi Don,

    die "seriöse Untersuchung" kannst Du selbst machen, wasche einfach mal einen Holzlöffel oder ein Holzbrett 10x in der Spülmaschine mit (wahrscheinlich reicht schon 2-3 mal), dann wirst Du sehen, dass das dem Holz nicht gut tut
    D.h. besser Holzware einfach nur kurz aber sorgfältig spülen mit Bürste, dabei mit etwas Spülmittel zur Keimreduktion (gerade bei Fisch/Huhn, etc.), dabei Holzbretter auch auf der Rückseite mit Wasser nass machen, damit sie sich beim trocknen dann nicht verbiegen — passiert nicht sofort aber nach 100+ Spülvorgängen. Dann wie von Christine angemerkt zum trocknen aufstellen.
    Bitte auch keine guten Küchenmesser in die Spülmaschine, werden viel schneller stumpf.
    Noch ein Haushaltstipp: Besorge Dir eine Sprühflasche und mach da ca. 15-25g Spülmittel rein und fülle mit Wasser auf, dann sparst Du massiv Spülmittel und hast immer was zum spülen parat, mit den konzentrierten Spülmitteln nimmt man sonst immer viel zu viel.

    Viel Erfolg,
    Afri

    #180120 hilfreich: 0
    Zopiclon
    Zopiclon
    Teilnehmer
    11 pts
    Beiträge: 566

    Die Tannine des Holzes sorgen für den antibakteriellen Eigenschutz des Holzes.
    Abspülen reicht.
    Huhn und ähnlich bakteriell schwieriges Gut würde ich nicht auf Holz schneiden, oder aber dafür eine extra Schneidunterlage aus Holz nur dafür bereit halten.

    Reinigungslösung würde ich nicht aufsprühen, da besteht die Gefahr des einatmens.
    Wer Micro Faser in Gebrauch hatte ,sollte auf Spülmittel, Seifen und andere tensidhaltige Mittel verzichten und auf Reiniger verzichten oder Phosphathaltige Reiniger gebrauchen. Oder aber keine Micro Faser benutzen.

    Gruss

    #180121 hilfreich: 0
    Avatar
    Cleo
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 365

    Rückstände des Geschirrspülreinigers?

    Es gibt Holzarten, die besser geeignet sind, was den antibakteriellen Schutz angeht, und solche, die schlechter geeignet sind (so, wie Zoplicon sagt). Das musst Du googlen, ich hab´s mir nicht gemerkt, aber ich würde traditionell denken und gucken, was die Leute früher benutzt haben.

    Verschiedene Bretter für Huhn/Fisch und Gemüse halte ich für empfindliche Menschen für empfehlenswert.

    Effektiv reinigen kann man die Bretter mit Soda (also Waschsoda) unter Verwendung von sehr heißem Wasser. Soda ist ein bewährtes Mittel, was Keime & Co angeht und Du erhälst es preiswert in Pulverform in jedem Drogeriemarkt.

    Wenn Du sichergehen willst, verwende Glasschneidebretter. Dann must Du Deine Messer regelmäßig schärfen, weil sie beim Schneiden stumpf werden. Für Löffel sind Hornlöffel eine Alternative.

    #180122 hilfreich: 0
    Avatar
    Don90
    Beiträge: 998

    Ich frage bewusst wegen dem Geschirrspüler, weil ich es nicht mit der Hand abwaschen will.

    Kenn jemand die Alternative die ich gepostet habe? Schneidretter aus Reishülsen?

    #180123 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Dann kann ich Dir nicht helfen.

    Ich spüle Brett und Messer einmal kurz unter dem Wasserhahn ab (ohne irgendwelche Spülmittel, die heutige Hygiene führt erst zu unseren gesundheitlichen Problemen), trockne das Messer ab und stell das Brett auf.
    Das dauert nicht länger, als die Spülmaschine aufzumachen und die Sachen dort reinzustellen und später wieder rauszuräumen. Zumal meine Spülmaschine so selten läuft, dass das Brett beim nächsten Einsatz noch darin stünde und ich kein Schneidbrett hätte …

    #180124 hilfreich: 0
    Avatar
    Cleo
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 365

    Zitat von Don90 im Beitrag #7


    Ich frage bewusst wegen dem Geschirrspüler, weil ich es nicht mit der Hand abwaschen will.


    Das war aus Deinem Eingansposting für mich nicht ersichtlich.

    Nein, ich habe keine Erfahrung mit überteuerten Schneidbrettern aus Reishülsen.

    #180125 hilfreich: 0
    Avatar
    Don90
    Beiträge: 998

    Danke für die Antwort!
    Achtet ihr bei den Holzbrettern auf etwas?
    Zb dass diese nicht geklebt sind sondern aus einem Stück?

    #180126 hilfreich: 0
    Avatar
    Cleo
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 365

    Zitat von Don90 im Beitrag #10


    Achtet ihr bei den Holzbrettern auf etwas?
    Zb dass diese nicht geklebt sind sondern aus einem Stück?


    Meine Holzbretter sind so interne Familienerbstücke, die in den70er/80ern angeschafft, aber nie benutzt wurden, deswegen kann ich Dir zum Holz gar nichts weiter sagen, außer dass es kein Bambus ist.

    Bei geleimtem Holz wird das vermutlich eine Sollbruchstelle sein, wenn Du sie denn in den Spüli tust und nicht explizit drauftsteht, dass sie spülmaschinenfest sind. Und im 1-Euro-Laden würde ich auch nicht unbedingt welche kaufen, wer weiß womit die dann behandelt wurden. Mehr fällt mir momentan nicht ein zum Thema, was nichts mit der Keimentwicklung oder dem Aufquellen der Holzfasern im Laufe der Jahre zu tun hat.

    #180127 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Zitat von Don90 im Beitrag #10


    Achtet ihr bei den Holzbrettern auf etwas?


    Als Schwäbin kaufe ich natürlich Spätzlesbretter, die sind aus einem Stück gesägt. Mit etwas Leinöl imprägnieren. Falls Du Walnussöl in der Küche hast, geht das auch.

    Ach so: Meine Mutter hat mir beigebracht, dass man das Brett vor Benutzung kurz kalt abspült, das schließt die Poren.

    #180128 hilfreich: 0
    Avatar
    Don90
    Beiträge: 998

    Ok diese Teile sind ja preislich total ok, werde denke ich nächste woche welche zulegen.
    Danke für die Hilfe!

    #180129 hilfreich: 0
    Afri
    Afri
    Teilnehmer
    8 pts
    Beiträge: 84

    Zitat von ChristineH im Beitrag #8


    Ich spüle Brett und Messer einmal kurz unter dem Wasserhahn ab (ohne irgendwelche Spülmittel, die heutige Hygiene führt erst zu unseren gesundheitlichen Problemen), trockne das Messer ab und stell das Brett auf.


    Hi Christine,
    das mag bei Salat und Gemüse sicherlich mehr als ok sein, aber nach dem schneiden von z.B. Geflügel, Fisch/Meeresfrüchte, etc. hat man leider durchaus das Risiko, dass rein durch *kurzes* Abspülen des Holzbrettes unter dem Wasserhahn noch einige Keime daran bleiben. Ich stimme Dir völlig zu, dass man es nicht übertreiben sollte, aber den dann später nicht mehr frischen Saft vom Fisch oder Geflügel hab ich ungern am Salat. Das heißt bei Nicht-Verwendung von Spülmittel würde ich hier umso mehr sehr gründlich spülen und auch Bürste verwenden, gerade das gründliche Spülen auch nur durch Wasser verdünnt dann so sehr, dass kaum was über bleibt. Ich gehe da auch auf Nummer sicher und nehme Spülmittel, aber das sollte jeder für sich selbst entscheiden. Meist bleibt es ja nur bei einem einmaligen Durchfall wenn man ansonsten ein intaktes System hat. Meine letzte Lebensmittelvergiftung hatte ich in Südostasien nach dem Verzehr von nicht durchgegahrtem Rind, aber der Begriff Kühlkette ist dort auch nicht im Wortschatz

    #180130 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Afri, das bleibt jedem selbst überlassen. Deine Herangehensweise ist aber ja nicht sehr weit von meiner entfernt. :-)
    Wenn ich mal was sehr Fettiges auf dem Brett schneide, nehm ich natürlich ein bisschen Spülmittel zum Abspülen, das ist klar. Die Geflügel-Hysterie teile ich nicht, esse allerdings auch nur sehr selten Geflügel, weil ich kein ethisch vertretbares bekommen kann.

    Ich hatte noch nie so etwas wie "Magen-Darm". Das führe ich auch darauf zurück, dass mein Immunsystem immer im Training bleibt. Mein Haushalt ist nicht keimfrei.

    Wie mein Onkel mal sagte: "Wir sind früher barfuß im Kuhstall rumgesprungen und wenn wir uns verletzt haben, haben wir den Fuß kurz unter den Wasserhahn gehalten. Heute muss man den Leuten den Fuß abnehmen."

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.