Schilddrüse Konversion ft4 ->ft3 // ft3 unternorm, ft4 niedrig, TSH in der Norm

Dieses Thema enthält 55 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von apmulapmu apmulapmu 07.01.2019 um 18:54.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 56)
  • Autor
    Beiträge
  • #90879 hilfreich: 0
    apmulapmu
    apmulapmu
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 159

    Hallo zusammen,

    wie bereits in der Überschrift zu lesen ist, sind ein paar meiner Schilddrüsenwerte "nicht ganz so schön" und ich wollte mal nachhören, ob es Personen mit ähnlichen Werten gibt/gab, was ihr gemacht habt und/oder ob ihr Tipps für eine Verbesserung der Konversionsrate habt (abseits der üblichen Verdächtigen Selen, Jod, Magnesium und Co.).

    Hintergrund ist, dass ich einige Symptome aufweise, die zu einer SDU passen (Gewichtsschwankungen, leichte Zunahme, langsamer Stoffwechsel, Verstopfungen, brüchige Nägel, teilweise Müdigkeit usw.).

    Ein Ultraschall der Schilddrüse wurde gemacht, keinerlei Auffälligkeiten.

    Blutwerte

    ft3: 2,2 pmol/l [2,9-5,9]
    ft4: 0,8 ng/dl [0,7-1,5]
    TSH: 1,56 mU/l [0,35-4,9]

    Beste Grüße

    #132428 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 798

    Zitat von apmulapmu im Beitrag #1


    Ein Ultraschall der Schilddrüse wurde gemacht, keinerlei Auffälligkeiten.


    Welches SD-Volumen wurde festgestellt?

    Gibt es einen hsCRP Wert? Oder ggf. andere Baustellen im Körper (Entzündungen, Nebenniere, CFS, etc.) im Körper? Niedrige SD-Werte können auch ein Schutzmechanismus sein…

    LG
    Hans

    #132429 hilfreich: 0
    apmulapmu
    apmulapmu
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 159

    Volumen muss ich Nachlesen, wenn ich den schriftlichen Bericht bekomme. Aussage war "normal" :D

    Die Blutwerte, die die Nebenniere und CFS abdecken folgen leider erst noch, da diese beim Hausarzt abgenommen wurden und das Labor da für solche Werte leider ewig braucht.

    Entzündungsmarker sind keine erhöht und ich habe auch keinerlei klassische Entzündungssymptome bzw Symptome wo ich direkt auf eine Entzündung vermuten würde

    #132430 hilfreich: 0
    martin5
    martin5
    Teilnehmer
    Beiträge: 56

    Hallo,

    das sieht ziemlich ähnlich aus wie bei mir:

    Kaputter Stoffwechsel – low TSH, LH

    Hast du eine Diät hinter dir oder machst du "low carb" oder dergleichen?
    In deiner Vorstellung steht "extrem Sport begeistert". Was genau machst du? Vielleicht hast du es auch übertrieben so wie ich?

    Bei einer SDU sind T3 und T4 niedrig aber TSH hoch soweit ich das verstanden habe => Der Körper versucht die SD mit TSH anzuregen T4 zu produzieren. Bei einer Unterfunktion funktioniert hier aber was nicht.
    Wenn dein TSH auch niedrig ist dann liegt das Problem in der Hypophyse oder Hypothalamus. Das Problem dabei ist, dass dies die meisten Ärzte nicht checken. Sie sehen nur TSH ist im Bereich und glauben damit ist alles ok.

    #132431 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1435

    TSH kann auch bei Hypophysenproblemen niedrig sein

    #132432 hilfreich: 0
    apmulapmu
    apmulapmu
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 159

    Zitat von martin5 im Beitrag #4


    Hallo,

    das sieht ziemlich ähnlich aus wie bei mir:

    Kaputter Stoffwechsel – low TSH, LH

    Hast du eine Diät hinter dir oder machst du "low carb" oder dergleichen?
    In deiner Vorstellung steht "extrem Sport begeistert". Was genau machst du? Vielleicht hast du es auch übertrieben so wie ich?

    Bei einer SDU sind T3 und T4 niedrig aber TSH hoch soweit ich das verstanden habe => Der Körper versucht die SD mit TSH anzuregen T4 zu produzieren. Bei einer Unterfunktion funktioniert hier aber was nicht.
    Wenn dein TSH auch niedrig ist dann liegt das Problem in der Hypophyse oder Hypothalamus. Das Problem dabei ist, dass dies die meisten Ärzte nicht checken. Sie sehen nur TSH ist im Bereich und glauben damit ist alles ok.


    Keine Diät, kein Low Carb. Hohes Sportpensum eigenltich shcon immer (wobei ich auch schon immer diverse Problemchen hatte, die damals natürlich nicht entdeckt worden sind und als Kind kennt man sich halt nicht aus)
    Aktuell:
    -4 Tage die Woche mit 2 Einheiten (morgens Kraft, Nachmittags Läufe (sprich: Sprints, Bergsprints, 200m-400m Läufe… also keine Ausdauerläufe)
    -2 Tage die Woche regeneratives Ausdauertraining ( 50km Rad mit 30km/h oder 10-15 km laufen mit 12-15 kmh)
    -1 Tag Pause

    Generell viel Alltagsbewegung (immer über 10k Schritte, in 90% der Tage auch über 10km) un Form von gehen und Co und dazu dann halt noch das übliche "rumwuseln"

    #132433 hilfreich: 0
    martin5
    martin5
    Teilnehmer
    Beiträge: 56

    Periodisierst du das ganze? Machst du auch mal zwischendurch 2 Wochen nichts oder fast nichts?

    Bei dem Sportpensum wundern mich deine Werte überhaupt nicht. Ich dachte auch lange "ich mach ja nicht viel", weil man das einfach als Sportbegeisterter so im Kopf hat, dass alles unter 6 x Woche nicht viel ist… Wie kommst du darauf, dass du 4 x Pro Woche Sprints machst?
    Diese Werte kombiniert mit einem niedrigen Hb Wert habe ich jetzt schon oft bei Sportlern gesehen. Ich denke es liegt einfach daran, dass man es einfach oft nicht schafft seine Kalorien zu essen und der Körper damit in den Sparmodus geht. Ein 10-15km oder 50km Radfahren braucht schnell mal über 1000kcal. Ich hab das oft nicht geschafft mit "sauberen Essen" rein zu bekommen.

    Versuch einfach mal 2 Wochen nichts zu machen und sehr Kohlehydrat-betont und viel zu essen. Deine 10k Schritte kannst du weiter machen.

    #132434 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 798

    Zitat von martin5 im Beitrag #7


    Bei dem Sportpensum wundern mich deine Werte überhaupt nicht.


    Dem kann ich mich anschliessen. Hier würde ich unbedingt mal mit Cronometer o.ä. meine Kalorienzuführ um den Kalorienumsatz checken – so das nicht "unteressen" wird. Bei größeren Belastungen pack ich dann auch noch gerne mal ein paar Gramm mehr Kokosmuß zum Essen… weil Mengen über 750g Kartoffeln / 180g Hirse + Gemüse für mich unpraktisch werden. Wenn genug Energie umgesetzt wird, ist ja auch mal etwas mehr Fett kein Problem. Würde jedoch deutlich KH-Orientiert essen… ggf. auch 5g/Tag Kreatin Supplementieren.

    Unbedingt jedoch auf die Mikros achten – u.a. Zink, bei der selbst die DGE ja mal 15mg/Tag empfohlen hatte, wobei das kaum einer mit normaler Ernährung schafft. Sportler haben jedoch einen deutlichen Mehrbedarf! Bei dem angegebenen Pensum reichen die 0815-Werte für Mikros welche die DGE angibt auf keinen Fall.. und um mehr zu bekommen müssen schon min. 2KG Gemüse ran – ausgewähltes, Frisch, kein TK, "Kaiser Gemüse", o.ä. – oder eben NEMs….

    LG
    Hans

    #132435 hilfreich: 0
    martin5
    martin5
    Teilnehmer
    Beiträge: 56

    Zitat von apmulapmu im Beitrag #6


    2 Tage die Woche regeneratives Ausdauertraining ( 50km Rad mit 30km/h oder 10-15 km laufen mit 12-15 kmh)


    Bist du ein Kenianer ? Mal im ernst, 10-15km mit 12-15kmh sind kein regeneratives Ausdauertraining?!
    Dein Körper ist einfach unter Dauerbelastung. Wann soll sich dein Körper deiner Meinung nach regenerieren und z.B Muskeln aufbauen?

    #132436 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    24 pts
    Beiträge: 584

    Aus meiner Sicht versucht Dein Körper runter zu regulieren.
    Die freien Werte und das TSH passen nciht zusammen!

    Achtung, dass Du Dir mit Deinem Lebensstil nicht eine Nebennierenschwäche einhandelst.
    Die braucht lange, wieder restauriert zu werden.

    Ich würde unbedingt auch alle Steroidhormone abklären.
    Dazu gehören:
    DHEA-S
    Cortisol
    Progesteron
    Östradiol
    freies Testosteron
    SHBG

    Sowie
    alle Zubringerstoffe für einen gesunden Stoffwechsel (Mineralstoffe (Vollblut), Vitamine, Q10 (Cholesterin korrigiert), Omega Fettprofil)
    Leberwerte
    Aminogramm
    HbA1c
    großes Blutbild (festgelegte Werte)
    HPU Test
    Schilddrüse auch die Antikörper Tg-Ak und TPO-Ak

    Aus dem Paket kann man dann gut sehen, was klemmt und sicherlich einiges machen.

    #132437 hilfreich: 0
    apmulapmu
    apmulapmu
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 159

    Schon mal danke für die Beteiligungen. Ich probiere mal schrittweise auf die Dinge einzugehen.

    Zitat


    Periodisierst du das ganze? Machst du auch mal zwischendurch 2 Wochen nichts oder fast nichts?

    Bei dem Sportpensum wundern mich deine Werte überhaupt nicht. Ich dachte auch lange "ich mach ja nicht viel", weil man das einfach als Sportbegeisterter so im Kopf hat, dass alles unter 6 x Woche nicht viel ist… Wie kommst du darauf, dass du 4 x Pro Woche Sprints machst?
    Diese Werte kombiniert mit einem niedrigen Hb Wert habe ich jetzt schon oft bei Sportlern gesehen. Ich denke es liegt einfach daran, dass man es einfach oft nicht schafft seine Kalorien zu essen und der Körper damit in den Sparmodus geht. Ein 10-15km oder 50km Radfahren braucht schnell mal über 1000kcal. Ich hab das oft nicht geschafft mit "sauberen Essen" rein zu bekommen.

    Versuch einfach mal 2 Wochen nichts zu machen und sehr Kohlehydrat-betont und viel zu essen. Deine 10k Schritte kannst du weiter machen.


    Ja, ich periodisiere das Ganze und auch bei den Krafteinheiten arbeite ich prozentbasiert etc, damit die Ausbelastung im Rahmen bleibt.

    Was das Thema essen angeht (womit ich ja martin und hans abdecke):

    Essen ist in dem Sinne kein Problem im Sinne von: ich habe kein Problem meine Kalorien zu essen, eher im Gegenteil. Ich könnte noch deutlich mehr essen vom "Schaffen" her und vom Hunger, allerdings nehme ich dann rapide zu. Bei dem genannten Pensum halte ich mein Gewicht mit 3200 Kalorien so gerade (sonst geht es steil bergauf :D und diese 3200 Kalorien sind auch schon relativ high protein 2,75g/kg< –> thermischer Effekt) auf eine Körpergröße von 1,89m und einem Gewicht, das zwischen 83 und 92 kg schwankt (auch gerne mal innerhalb von 3 Tagen (und das auch, wenn ich Stuhlgang hatte, ergo primär Wasserspielereien). Und meine Kalorien sind alle "sauber" und ich würde "sauber" auch easy going auf 4,5k kommen oder so. Essen ist kein Problem für mich.

    Generell (hier insbesondere @hans) habe ich eine sehr genaue Übersicht über die Mengen die ich esse (Kalorien, kg, Makros (ausreichend Eiweiß, Fette im Schnitt mind. bei 1,3g/kg, ausreichend EPA+DHA), als auch über die ganzen Mikros und habe es selbstverständlich schon bei Cronometer mal gecheckt gehabt. Ich würde meine Ernährung, so blöd es klingen mag, als ziemlich gut bzw ausgewogen beschreibe und auch die angesprochenen Supplementationen sind bei mir natürlich am Start (nebst anderen wie Vitamin D etc, alles inkl. Laborkontrolle).

    @marie:

    Zitat


    Aus meiner Sicht versucht Dein Körper runter zu regulieren.
    Die freien Werte und das TSH passen nciht zusammen!

    Achtung, dass Du Dir mit Deinem Lebensstil nicht eine Nebennierenschwäche einhandelst.
    Die braucht lange, wieder restauriert zu werden.

    Ich würde unbedingt auch alle Steroidhormone abklären.
    Dazu gehören:
    DHEA-S
    Cortisol
    Progesteron
    Östradiol
    freies Testosteron
    SHBG

    Sowie
    alle Zubringerstoffe für einen gesunden Stoffwechsel (Mineralstoffe (Vollblut), Vitamine, Q10 (Cholesterin korrigiert), Omega Fettprofil)
    Leberwerte
    Aminogramm
    HbA1c
    großes Blutbild (festgelegte Werte)
    HPU Test
    Schilddrüse auch die Antikörper Tg-Ak und TPO-Ak


    Da stimme ich dir in allen Punkten zu. Sowohl, was die Tatsache betrifft, dass da was im Argen ist, als auch die Vermutungen in Richtung Nebenniere und Co. Leider dauern die Werte, die in Richtung Nebenniere, CFS, Stress und Co gehen beim Hausarzt länger (und der Besprechungstermin beim Endo ist auch noch was hin), weshalb diese vermutlich erst nächste Woche geholt werden können.

    Die Steroidhormone habe ich alle schon mehrfach geklärt, da ich an einem idiopathischen Hypogonadismus leide und eine TRT bekomme (Testogel 50mg).

    Was die anderen angesprochenen Werte angeht, habe ich alles "rausgeholt" was ich dem Hausarzt so rausleiern konnte (Aminogramm, Fettsäuren waren leider nicht drin).
    Ich habe die aktuellsten Werte mal angehangen. Sorry, dass es so viele Einzelbilder sind. Wie man sieht, fehlen hier auch noch ein paar Werte. DHEA, SHBG, Progesteron hat der Hausarzt auch nicht abgenommen, folgen aber vom Endo. Wobei mein SHGB bisher immer "im Rahmen" war. Freies Testo war ohne TRT natürlich immer weit unterhalb, was aber auch daran liegt, dass ich mit dem Testo bei 1,3-1,5 war (unterste Referenzgrenze 3 bzw 3,5 nach korrigiertem Bereich)

    Testo mit TRT ist immer so im unteren Drittel des Referenzbereiches angesiedelt bis maximal kurz unter der Hälfte.
    Östradiol liegt aktuell bei 13 pg/ml [26-46]

    Schon einmal vielen Dank für weitere Anregungen

    P.S.:
    Erst nachher noch gelesen.

    Zitat


    Bist du ein Kenianer ? Mal im ernst, 10-15km mit 12-15kmh sind kein regeneratives Ausdauertraining?!
    Dein Körper ist einfach unter Dauerbelastung. Wann soll sich dein Körper deiner Meinung nach regenerieren und z.B Muskeln aufbauen?


    Kenianer nicht, auch wenn ich einen etwas südländischen Teint habe :D
    Ja das mit mir und dem zu viel Sport ist immer schon so ein Ding. Ich habe mein Pensum schon reduziert.
    Regenerativ bezog sich darauf, dass das für mich alles Steady State ist und mich nicht wirklich anstrengt. Beim Radfahren (oft auf dem Ergometer) lese ich dann locker E-books etc :)

    #132438 hilfreich: 0
    apmulapmu
    apmulapmu
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 159

    Noch als Ergänzung zu Martin (bearbeiten war leider nicht mehr möglich) :

    Ich sprinte nicht 4 mal pro Woche sonder nur 2 mal. Dazu kommen noch 1 mal 200er Läufe und einmal 400er. Allerdings sind alle 4 Einheiten autoregulativ und entfernt von der Ausbelastung oder grenzbelastungen.
    Trotzdem hast du natürlich recht, dass 7-10 sportaktivitaten natürlich viel sind für einen Nichtleistungssportler.
    Aber ich denke schon alleine in Anbetracht des Pensums an Sport sind die Kalorien schon extrem gering und dazu kommt ja noch die ganze Alltagsaktivität, die mit den aktuell angegebenen werten schon niedrig ist für mich

    #132439 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1435

    Warum Gel? Hast du schonmal was anderes getestet?

    #132440 hilfreich: 0
    apmulapmu
    apmulapmu
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 159

    Weil das Gel das einzige ist, was die umliegenden Ärzte mitspielen und da man/sie dadurch eine Verbesserung sehen (ich fühle mich auch besser als ohne, was ja wie du weißt aber auch nicht schwer ist. Immerhin verdooppelt bis verdreifacht sich mein Spiegel schon durch das Gel (und ist ja trotzdem noch immer nicht wirklich hoch)). Daher kam ich noch nie zum Testen anderer Produkte

    #132441 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    24 pts
    Beiträge: 584

    Sag mal apmulapmu,
    wurde mal ein Zusammenhang zwischen Deinen schlechten SD Werten und Deinem Hypogonadismus genauer untersucht?
    Könnte durchaus auch miteinander zusammenhängen.

    Die Werte sind dermaßen schlecht, dass es ein Wunder ist, wieviel Sport Du noch auf die Reihe bekommst.
    aber übertreibe es mal nicht!!!

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 56)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.