Rundum Gesundheitscheck – was machen?

Dieses Thema enthält 19 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Marie Marie 21.01.2020 um 10:54.

Ansicht von 5 Beiträgen - 16 bis 20 (von insgesamt 20)
  • Autor
    Beiträge
  • #216068 hilfreich: 0
    Avatar
    julesg88
    Teilnehmer
    Beiträge: 101

    Marie, nichts für ungut aber der Kollege ist mir etwas zu alternativ unterwegs 😉

     

    Ich suche etwas allgemein anerkanntes, bewährtes.

    #216103 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    24 pts
    Beiträge: 583

    julesg88 schrieb:Marie, nichts für ungut aber der Kollege ist mir etwas zu alternativ unterwegs

    julesg88 schrieb: 

    Ich suche etwas allgemein anerkanntes, bewährtes.

     

    Da gibt es nix, was so bewährt wäre, dass man von wirklicher Heilung ausgehen kann.

    Die Systematik des Krebses lauert immer und ist aus meiner Sicht nur dann gut in Schach zu halten, wenn ich mich als eine Einheit von Kopf (Verstand), Herz (Emotionen) und Körper (Biochemie) verstehe, die ich angemessen und menschengerecht versorge und mich drum kümmere.

    Klemmt es in einem Bereich, sind immer die anderen Bereiche auch betroffen.

    Deshalb macht es durchaus Sinn, auch mit Blutwerten die Biochemie zu checken und entsprechend darauf zu reagieren.

    Dabei aber nicht den Rest vergessen  ;).

     

    In dem Buch sind übrigens alle sowohl schulmedizinischen als auch „alternativen“ Therapien für die einzelnen Krebsarten beschrieben.

    Es ist ein riesen Schinken, den man in gesundem Zustand durcharbeiten sollte, wenn man vor Krebs Angst hat.

    Und so alternativ ist der Typ gar nicht, das sind teilweise uralte Weisheiten, die durch die Schulmedizin, die viel jünger ist, verdrängt wurden.

    Nur, ob diese dann wirklich bewährt ist?

     

    Naja, egal, das Thema führt hier zu weit, ich höre schon auf. 😛

     

    #216111 hilfreich: 1
    Avatar
    Brynhildr
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 170

    Hi,

    Hat jemand speziell einen Tipp für ein umfangreiches Krebs-Screening?

    Eigentlich mutieren in jedem Körper ständig Zellen, und der Körper bringt das einfach so wieder in Ordnung.
    Ist es Dein Wunsch da so einen Dauer-Alarm auszulösen, weil er funktioniert?
    (so es ginge, so etwas „einfach so“ nachzuweisen.
    Einige Blutwerte, die oben genannt sind, geben allerdings schon ganz gute Hinweise auf mögliche Krebsgeschehen.)

    Nebenbei,
    Theoretisch könnte man als Srceening ein Ganzkörper CT oder MRT mit Kontrastmittel machen,
    und dabei aktive Neubildungen und auch aktive Heilungsprozesse erkennen.

    Mir erscheint es sinnvoller jetzt gut auf sich aufzupassen, und bei bleibenden Beschwerden sich auf zum Arzt zu machen.

    Gruß!

    Marie
    #216233 hilfreich: 0
    Avatar
    Brynhildr
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 170

    @Marie : ich habe mir einen Großteil des von Dir verlinkten Interviews (über 2 h lang —uff-uff!) mit dem ehemaligen Krankenpfleger Lothar Hirneise angehört / angesehen. hm.
    So einige seiner Aussagen über die Behandlung von Krebs an normalen Kliniken stimmen nicht mit dem überein, was ich dort bei meiner erfahren habe.
    Das wurde bei mir und meinen Mitpatienten dort besser erklärt, und behandelt als er behauptet.

    Zum Beispiel sagt er, daß Ärzte den Patienten sagen würden, daß die Bestrahlung dem gesunden Gewebe rundum nichts ausmachen würde!

    Das stimmt aber nicht.

    Uns wurde erklärt, daß nur die gesunden Zellen ein Reparatur-Programm haben, um sich nach den schweren Verbrennungen wieder zu regenerieren,
    die Krebszellen dagegen haben dies nicht. Einen Schaden erleiden beide. Deswegen wird ja ein Bestrahlungsprogramm geschrieben, das millimetergenau die Zielzonen berechnet und trifft, so daß möglichst wenig gesundes Gewebe geschädigt wird.

    eine gesunde Woche wünsche ich!
    Bruni

    #216262 hilfreich: 1
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    24 pts
    Beiträge: 583

    Brynhildr,

     

    sei froh, dass Du solch eine Behandlungsbetreuung hattest!

    Ich habe auch schon einiges von Betroffenen gehört, die leider das Gegenteil berichten und garnicht erst zur Besinnung kommen konnten, irgend welche Entscheidungen zu treffen.

     

    Man muss ja auch nicht alles glauben, was er sagt, aber ein gewisser richtiger roter Faden ist auf jeden Fall dabei.

    Im Buch wird wesentlich genauer auf alles eingegangen und alle gängigen Verfahren beschrieben. Sowohl die schulmedizinischen, als auch die alternativen Möglichkeiten pro Krebsart.

     

     

     

    Avatar
Ansicht von 5 Beiträgen - 16 bis 20 (von insgesamt 20)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.