Richtig essen

Dieses Thema enthält 40 Antworten und 11 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Gerit 17.11.2014 um 23:07.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 41)
  • Autor
    Beiträge
  • #87426 (0)
    Avatar
    Strunzianer
    Beiträge: 52

    Hallo Chris,

    deine neuesten Beiträge "Richtig essen" und Folgebeiträge finde ich super interessant. (Wo nimmst du nur die Zeit her?) Ich habe ja seit letztem Freitag meine Ernährung umgestellt. Nach 4 Jahren Low/No Carb haben sich da einige Glaubenssätze gebildet die sich nur schwer wieder kippen lassen. So bekomme ich noch jedesmal ein schlechtes Gewissen nach KH Verzehr. Das IF 16/8 bekomme ich ganz gut hin, habs ja auch früher schon öfters mal gemacht. Aber hier meine ersten Beobachtungen, nachdem ich gestern mal viele Kohlenhydrate verputzt habe (13h 400g Kidney Bohnen mit Rührei, 17 Uhr EW Shake, 19h 2 Scheiben Graubrot mit 3 Eiern und Schnittlauch danach 250g Magerquark mit frischen Johannis- und Brombeeren). Eigentlich hätte ich danach satt sein müssen, aber
    – 22h Heißhunger –> 1 Packung Toffifee und 1/2 Packung Choco Crossies von meiner Tochter gefunden und verputzt (schlechtes Gewissen! Hab mich sehr geärgert!)
    – schlecht geschlafen
    – nachts geschwitzt
    Ich hoffe das mit dem Heißhunger gibt sich bald.
    Für mich ist die Umstellung ein Versuch. Ich ziehe das jetzt mal 6 Monate durch und vergleiche. Wenn ich bis dahin keine Vorteile (und Gewichtsverlust) spüre werde ich wieder zu Low/No carb zurückkehren.

    #93381 (0)
    justizia
    justizia
    Teilnehmer
    1
    Beiträge: 935

    Wenn ich Kohlenhydrate esse – also ich meine sowas wie Süßigkeiten, Eis oder Kuchen tagsüber, dann schwitze ich nachts auch. Andererseits habe ich aber auch beobachtet, dass ich besser schlafe wenn ich gute Kohlenhydrate, zb Kartoffeln gegessen hab. Bei nocarb dagegen wache ich nachts immer einmal auf. Aber kein schwitzen. Ich bin mir nicht sicher, aber es hängt vermutlich mit cortisol / Blutzucker zusammen.

    #93382 (0)
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    119
    Beiträge: 2600

    Ja Moment, Strunzianer…

    In meinem Artikel habe ich meines Wissens ja explizit geschrieben, dass man KH ganz dringend von Fett trennen soll, weiter steht da ja auch nichts von 400g Bohnen oder Toffifee oder Brot mit Eier.

    Der Artikel war ja kein Freifahrtschein für "ich esse kreuz und quer und gucke was passiert", sondern basiert auf durchdachten Regeln.

    Heißhunger ist ein Phänomen, tatsächlich, das es nicht geben würde, wenn Menschen eine normale Insulinsensitivität haben, das heißt dass weniger Insulin benötigt wird und außerdem mal nicht immer direkt wieder essen würden, wenn sie einen Hunger verspüren.

    Das ist doch klar, dass bei Insulinabfall ein kurzes Hungergefühl kommt, das sich aber doch schnell wieder legt – wir machen halt kein chronisch "Niedrig-Insulin" mehr, wo wir nie wieder Hunger haben.

    Du kannst außerdem nicht erwarten, dass du nach x Jahren/Monaten low carb gleich wieder eine perfekte Insulinsensitivität hast.

    Du hast auch deshalb schlecht geschlafen, weil du für ein Chaos in deinen Arterien gesorgt hast, in dem du Fett/KH und viele Kalorien kombiniert hast.

    Ja, so nicht…

    #93383 (0)
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    119
    Beiträge: 2600

    Ergänzung:

    Die Leber von low/no carb Praktizierenden ist anfänglich – ähnlich wie der Muskel – insulinresistent, weil Glukoneogenese (Zuckerneugewinnung) das Gegenteil ist von Glykolyse, das heißt Zuckerabbau.

    Die beiden Vorgänge arbeiten also immer in einem Verhältnis zu einander, wobei das anfängliche Verhältnis Gluconeogenese:Glycolyse bei no carb Menschen vllt bei 90:10 liegt, logisch, weil der Körper Zucker unbedingt braucht um daraus diverse Sachen zu bilden, nicht nur Zucker für’s Blut sondern eben auch als Grundlage diverserer DNA-Bestandteile etc.

    Klar ist, dass es einige Tage, manchmal sogar Wochen dauern kann, bis alles wieder einigermaßen normal funktioniert.

    Deshalb empfehle ich, dass man den Körper unbedingt wieder an KH heranführen soll und nicht direkt mit 400g/Tag anzufangen.

    #93384 (0)
    Avatar
    Strunzianer
    Beiträge: 52

    ja, Fett und Zuucker-KH ist natürlich falsch – weiß ich doch, aber der Heißhunger hat mein Hirn kurz ausgeschaltet ;-)

    Aber Bohnen oder Brot mit Ei sind doch KH mit Eiweiß. Ich dachte das wär mal ok, zudem ich morgens auch 2h Sport gemacht habe…

    #93385 (0)
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    119
    Beiträge: 2600

    Ja, aber vier Eier haben ja auch >30g Fett…

    Das ist schon ein bisschen penibel gerade, aber es ist schon sehr wichtig auf so etwas zu achten, gerade dann, wenn man monatelang keine KH verzehrt hat.

    #93386 (0)
    justizia
    justizia
    Teilnehmer
    1
    Beiträge: 935

    Chris, danke für die super Erklärung, hat bei mir schon wieder mehr Licht ins Dunkel gebracht.

    #93387 (0)
    Avatar
    Strunzianer
    Beiträge: 52

    ja, danke Chris, ich muss mich einfach mehr mit dem Thema beschäftigen, an Fett in Eiern habe ich nun wirklich nicht gedacht. Ich habe mir deine wichtigsten Beiträge als Favoriten gespeichert und krame sie zwischendurch immer mal vor…

    #93388 (0)
    Steffen
    Steffen
    Teilnehmer
    2
    Beiträge: 139

    Hallo Chris,

    ich verstehe nicht, warum der Fressflash von Strunzianer (der ja nicht jeden Tag passieren sollte) so schlimm ist, denn in deinem aktuellen Artikel: Refeed: Leptin als Ursache für T – und T3 – Insuffizienz? wir wiederum empfohlen:

    "Deshalb solltest du dir immer wieder Zeit nehmen, um dich im McDonalds, beim Dönermann oder in der Pizzeria zu verausgaben."

    Das ist doch dann auch exzessiv viel von der Kombination KH/Fett? Oder liegt es an der Umgewöhnung vom ehemaligen Prinzip no/low carb.

    Grüße

    Steffen

    #93389 (0)
    Avatar
    Anonym
    Beiträge: 0

    Hallo Steffen,

    der Unterschied dürfte der sein: Strunzianer lebte seit Monaten VLC. Chris dagegen redet von einem regelmäßigen HC-Refeed.

    Das IST ein Unterschied in der metabolischen Flexibilität, d.h. dem schnellen Umschalten-Können zwischen LCHF und HCLF.

    PS: Die Probleme mit der Schlaflosigkeit könnten theoretisch auch vom Gluten herrühren, weniger von den Carbs an und für sich.

    #93390 (0)
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    119
    Beiträge: 2600

    Danke Markus,

    hervorragend ausgedrückt.

    Ich glaube, ich setze mal noch einen Artikel auf, der alle möglichen, unterschiedlichen Lebenssituationen beleuchtet.

    Das meine ich immer mit Differenzierungsfähigkeit.

    Aber deine Frage war berichtigt, Steffen.

    #93391 (0)
    Steffen
    Steffen
    Teilnehmer
    2
    Beiträge: 139

    Hallo Markus und Chris,

    vielen Dank für die schnellen Antworten :)

    @Markus: Ich denke du meinst beim Umschalten mit den Kürzeln LCHF – Low Carb High Feed und mit HCLF – High Carb Low Feed?
    @Chris: Ja das mit der Differenzierungsmöglichkeit für verscheidene Lebenssituationen wäre hilfreich. Mit deinen sehr guten letzen Artikeln (Richtig Essen – Morgens/Mittags/Abends) ist aber eine gute Basis vorhanden und es existiert schon mal ein "roter Faden" :)

    #93392 (0)
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    119
    Beiträge: 2600

    Vielen Dank. Ja, dann werde ich das so machen :-)

    Ja, Markus meint das wenn du mit "feed" "fat" meinst.

    Edit:
    Im Prinzip geht es darum, dass jegliche Form einer extreme Ernährung, übere längere Zeit praktiziert, zwangsläufig metabolische Anpassungen nach sich zieht, was eine rasche Verstoffwechselung des andere Makronährstoffes (also Kohlenhydrat vs. Fett) verhindert.

    Das heißt: Low carb Menschen werden Probleme bei einer glucose challenge haben, also dann, wenn sie massiven Dosen von Kohlenhydraten ausgesetzt sind.
    So etwas nennt man auch physiologische Insulinresistenz.

    #93393 (0)
    Steffen
    Steffen
    Teilnehmer
    2
    Beiträge: 139

    OK – Danke – verstanden und ja ich meinte mit feed eigentlich fat :)

    #93394 (0)
    Avatar
    Strunzianer
    Beiträge: 52

    So Leute, nach 1 Woche Ernährungsumstellung kann ich berichten: 1kg abgenommen. Wenn es so weitergeht bin ich glücklich. Und ich habe verstanden: 1 Tag vollfressen mit "Müll" was ich will. Gedanken mach ich mir nur über meine Zähne – falls ihr wisst was ich meine (siehe Bücher "Zahnarztlügen" und "Zahngesund").
    Und sollte ich mal Krebs bekommen kann ich ja immer noch mit No Carb gegensteuern ;-)

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 41)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.