Rheuma

Dieses Thema enthält 55 Antworten und 14 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Marta 07.10.2019 um 11:58.

Ansicht von 11 Beiträgen - 46 bis 56 (von insgesamt 56)
  • Autor
    Beiträge
  • #92712 hilfreich: 0
    Avatar
    bodhisattva
    Beiträge: 82

    Hallo Leute!

    Ich hoffe auf eure Hilfe! Ich würde gerne stellvertretend für einen alten Freund von mir ein paar Tipps / Anregungen einholen.
    Er ist 25, stark übergewichtig und die Ernährung vermutlich alles andere als optimal.
    Er hat schon seit langem mit Schuppenflechten zu kämpfen – nun ist auch noch eine Psoriasisarthritis hinzugekommen, weswegen er auch starke Schmerzmittel konsumiert.
    Ich muss ehrlich gesagt zugestehen, dass ich ihm auf die schnelle eine umfangreiche Recherche zu dem Thema nicht so zutraue, da er sich auch generell sehr wenig mit Ernährung und co. aussieht. Daher habe ich gesagt ich schaue mal, was man da evtl. machen könnte.

    Also, klares Ziel sollte auf jeden Fall auch eine Gewichtsabnahme sein sowie eine Ernährungsumstellung hin zu natürlicherer Ernährung.
    Weitere Ansatzpunkte, die mir in den Sinn kommen:
    – Schuppenflechte scheint ja eine Autoimmunerkrankung zu sein => Th2 stärken?! (Wie konkret? In Richtung Th1 kommen mir Ideen ..)
    – Manipulation von Faktoren die NF-κB beeinflussen
    – entzündungsarme Ernährung (wenig Omega6, viel Omega3, kein Weizen und Hülsenfrüchte, viele Kräuter und Gewürze)
    – Supps (z.T. inspiriert von dem LEF-Link von Markus: Vitamin D (mind. 5000 IE), Omega 3 (mind. 3g), Curcumin (400-800mg), Grünteeextrakt (98% Polyphenole; 725-1450mg), Glucosaminsulfat (2000 mg), Chondroitinsulfat: 450 – 3600 mg daily, ggf. Krillöl, evtl. 2PD,)

    Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr eure Ideen hierzu schreiben könntet.
    Auch freue ich mich über Anmerkungen, falls ich etwas völlig falsch interpretiert habe oder etwas essentielles vergessen habe.

    Liebe Grüße!

    #92713 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    9 pts
    Beiträge: 2645

    Hallo,

    bei Schuppenflechte würde ich vor allem auf Zink, 03 und Vit D setzen, 2PD schaden dazu nicht, der Rest deiner Liste sicher auch nicht. Dazu eine Gluten- und 06-Pflanzenöl freie Ernährung mit einem hohen Proteinanteil. Als Motivation kannst du ja diesen Bericht schicken:

    http://thepaleodiet.com/success-story-he…-the-paleo-diet

    #92714 hilfreich: 0
    Avatar
    Don90
    Beiträge: 998

    Ließ doch mal meinen Erfahrungsbericht: Erfahrungsbericht Rheumatoide Arthritis

    Ich leide/litt an Morbus Bechterew!
    Psoriasis oder Morbus Crohn werden ebenfalls in diesen Erkrankungsbereich eingeordnet bzw treten gehäuft diese Erkrankungen auch bei Morbus Bechterew auf.

    Ich denke wenn er sich an diese Punkte strickt hält, ist er bald normalgewichtig, hat mehr Energie und ist sein Rheuma inklusive Psoirasis los!

    PS: Ich würde noch Vitamin A ergänzen Markus, das hat mir enorm viel gebracht bei meiner Akne! Ich habe 20.000 – 50.000 iE täglich genommen über einige Wochen ohne Probleme!

    Alles Gute für deinen Freund, es liegt nur an ihm selbst gesund zu werden!

    LG

    #92715 hilfreich: 0
    Avatar
    flo
    Beiträge: 21

    Hallo zusammen,

    hier ist der nächste mit Problemen…War mir nicht sicher ob ein neuer Thread gut ist, da hier schon viele Informationen drinstehen, poste ich nun auch hier.

    Meine Diagnose aktuell lautet "undifferenzierte Oligoarthritis", welche ja auch einen rheumatoiden Hintergrund hat. Es ist nicht so schwer/stark wie bei euch hab ich das Gefühl. Mal sind die Knie geschwollen, mal nicht. In beiden Kniekehlen eine Ziste die mal mehr, mal weniger gefüllt ist. Den linken Ellenbogen kann ich seit längerem schon nicht mehr voll strecken/beugen, wegen Flüssigkeit im Gelenk.
    Weil das Ganze aber schon seit 6, 7 Monaten so geht, wird mir nun langsam zu einer Basistherapie geraten. Da ich aber keine wirklich schwere Form von Rheuma und auch keine extreme Schmerzen habe, wollte ich es erstmal mit einer Optimierung meiner Ernährung probieren.

    Mich würde interessieren wie es bei den Leuten (van gent, vera, don glaube ich) mit Rheuma weitergegangen ist? Wie ist eure aktuelle Ernährung und nehmt ihr Medikamente?

    Ich probiere nun mal den kompletten Verzicht auf Gluten und schaue was das bringt. Nur glaubt ihr, dass eine Ernährunsform wie "paleo" besser geeignet wäre? Soll ich auf Hülsenfrüchte, Nachtenschattengewäsche, Eier und Fleisch verzichten?
    Man findet dazu leider so viele unterschiedliche und widersprüchliche Informationen im Netz…

    LG
    Florian

    #92716 hilfreich: 0
    Avatar
    Taek
    Teilnehmer
    Beiträge: 254

    Hallo,

    ich habe/hatte seit 18 Jahre an Morbus Bechterew gelitten. Mein Vater und mein Onkel schon seit 40 Jahren. Das war die aussage der Ärzte, den ich heute nicht mehr glaube.
    Meine Wirbelsäule fing an Steif zu werden, ständig irgendwelche schmerzen in den Gelenken. Mein Brustbein entzündete sich wegen der Verformung der Wirbelsäule. Ich konnte aus dem liegen nicht gerade aufstehen vor schmerzen. Ich war bei vielen verschiedenen Therapeuten, Heilpraktiker. Es wurde immer besser aber nur Zeitweise. Bis ich in einer Literatur auf Komplexmittel gestoßen bin die mich so dermaßen wieder fit gemacht haben, das ich mich in Behandlung von dem Autor/Heilpraktiker begeben habe. Ich war zu 75 Prozent geheilt. Die letzten 25 gingen nur mit Ernährung weg. Ich ernähre mich seit 2 Jahren nach der TCM. Ich halte mich aber vielleicht 20 Prozent daran. Aber mir geht es noch nie so gut wie heute. Die Komplexmittel haben auch meinem Arbeitskollegen geholfen. Der ist seit 40 Jahren Bodybuilder und litt seit 2 Jahren an Rheuma und konnte kaum noch trainieren. Aber seit einem knappen Jahr geht es im sehr gut…

    #92717 hilfreich: 0
    EvPow
    EvPow
    Teilnehmer
    Beiträge: 364

    Hallo Taek,

    von welchem Komplexmittel sprichst du genau?

    #92718 hilfreich: 0
    Avatar
    Taek
    Teilnehmer
    Beiträge: 254

    Ich weiß nicht ob ich das hier schreiben darf.

    #92719 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 1170

    Warum denn nicht?

    #92720 hilfreich: 0
    Avatar
    Taek
    Teilnehmer
    Beiträge: 254

    Wegen einer sauberen Anamnese

    #92721 hilfreich: 0
    Avatar
    Don90
    Beiträge: 998

    Hallo flo, sorry für die späte Antwort:

    Also mein Artikel ist immer noch aktuell.

    Am meisten hat mir geholfen wenn ich auf Gluten verzichte. Ich habe aber durchaus auch gemerkt, dass ich Laktose und Hülsenfrüchte auch nicht gut vertrage. Ebenfalls habe ich bei Bier öfter Probleme.

    Ich fahre immer noch sehr gut mit der Ernährungsweise.
    Früher war es sehr stark Paleo-lastig. Heute esse ich auch sehr gerne mal glutenfreie Nudeln oder glutenfreies Brot und ernähre mich generell edubily-lastig.

    NEM sind erst nach der Ernährungsumstellung dazugekommen.

    Ich würde an deiner Stelle mal mit Gluten, Laktose und Hülsenfrüchten beginnen, mindestens 3 Monate.
    Wenn aktuell Entzündungen da sind würde ich diese definitiv auch mit Medikamenten behandeln.

    Wenn ich mich mal gehen lasse und "Mist" esse, dann habe ich ein paar Tage später gleich mal Entzündungen im Kreuz-Darmbein-Gelenk.
    Diese behandle ich dann auch immer mit Medikamenten. Im Schnitt sind es 1-2 Antirheumatika pro Monat (ich nutze NSAR).
    Zum Vergleich: Ich habe damals als ich mit der Ernährung keinen Erfolg hatte mit 1-2 Medikamenten pro Tag gelebt, anders ging es nicht da die Schmerzen so stark waren.

    Wenn du noch fragen hast melde dich ruhig!

    #197893 hilfreich: 0
    Avatar
    Marta
    Teilnehmer
    Beiträge: 36

    Hallo Teak, meinst Du homöopathische Komplexmittel? Wenn ich fragen darf…

Ansicht von 11 Beiträgen - 46 bis 56 (von insgesamt 56)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.