Rauchen aufhören: unterstützende Nahrungsergänzungen

Dieses Thema enthält 16 Antworten und 7 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Zigeunermädchen 17.06.2019 um 12:40.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)
  • Autor
    Beiträge
  • #88444 hilfreich: 0
    Avatar
    Mic
    Beiträge: 67

    Hallo,

    ich habe mehrere Versuche hinter mir, mit diesem Mist endlich aufzuhören. War schon mal mehrere Jahre Nichtraucher, dann später immer mal wieder kürzere oder längere Abstinenz.
    Zuletzt hatte ich für 3 Monate aufgehört, die Entzugserscheinungen über alle 3 Monate hinweg waren vor allem Nachts zu merken: schlechter(er) Schlaf, ab 4:30 oder 5:00 Uhr morgens hellwach im Bett, und viel Schwitzen Nachts (nasser Oberkörper, feuchtes Bettlaken).

    Erfahrungsberichte von ehemaligen Rauchen zeigen, dass dies wohl öfters vorkommt, und bis zu einem Jahr. Damit muss ich wohl leben, bin ja selbst schuld, dass ich mit dem Mist angefangen habe!

    Was könnte ich denn für unterstützende Nahrungsergänzungsmittel einnehmen, um folgendes zu unterstützen
    1.) schlechteren Schlaf verbessern
    2.) Nikotin und die vielen anderen Giftstoffe ggf. schneller auszuleiten
    3.) Umstellung des Gehirns (Rezeptoren, etc.) aufgrund der Nikotins
    4.) ggf. NEMs um die Entzugserscheinungen von Nikotin zu mildern

    Zu (1) dachte ich an Melatonin.
    Zu (2) ggf. ALA.

    Ich nehme derzeit schon täglich ein:
    – 2 LEF Two Per Day
    – 4 LEF Super Omega 3 (entspricht 1400mg EPA + 1000mg DHA)
    – 1 LEF CR Mimetic
    – 1 LEF Super Booster
    – 4mg Astaxanthin
    – 1g Magnesium
    – 30mg Zink
    – 600mg NAC
    – 3.500 IU Vit D
    – 50.000 IU Vit A
    – 50mg Q10

    Durch dieses NEM-Programm geht es mir übrigens trotz viel Rauchen (20 Zigaretten/Tag) deutlich besser. In Verbindung mit Sport fühle ich mich subjektiv wie ein Nichtraucher. Das hört sich jetzt wohl ziemlich befremdlich an, aber ist mein subjektives Gefühl. Das ist auch negativ für meine Motivation, um aufzuhören. Als ich die NEMs nicht nahm, fühlte ich mich deutlich schlechter und man sah mir das Rauchen auch an (Augenringe, fahlere Haut etc.). Durch die NEMs kann wohl der Körper mit den Giften viel besser umgehen. Hab schon überlegt alle NEMs abzusetzen um einen zusätzlichen Motivationsfaktor zu schaffen :)

    Danke für Eure Meinungen!

    #108999 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 2638

    Hallo Mic,

    eine sehr gute Idee! Um dein Unterbewußtsein gleich mal richtig zu disziplinieren: solange wie du noch rauchst gibst du dir jedesmal direkt nach dem Anzünden eine ordentliche Backenpfeife. Ernsthaft!

    zu 1) Melatonin passt.

    2) Cystein, in Form von 2 Gramm NAC

    zu 3) und 4) Phenylalanin oder Tyrosin. Aber bitte erst nach dem Aufhören.

    Gruß,
    Markus (seit 5 Jahren RF)

    #109000 hilfreich: 0
    Avatar
    MariKa
    Beiträge: 185

    Tryptophan :) plus B-Vitamine und Magnesium!

    #109001 hilfreich: 0
    Avatar
    Zigeunermädchen
    Teilnehmer
    Beiträge: 103

    Hallo Mic

    Ich wünsche Dir gutes Gelingen! Bin zur Zeit auch dabei, aufzuhören mit diesem elenden Mist. Ich dreh am Rad wegen den Entzugserscheinungen in Form von Rauchlust, Rauchverlangen, Rauchdrang. Gibt’s da was? Gibt es iiiirgendetwas, das das Verlangen mildert oder evtl. sogar löscht? Ich wäre sooooo dankbar….

    Liebe Grüsse
    Zigeunermädchen

    #109002 hilfreich: 0
    Avatar
    Harry
    Teilnehmer
    Beiträge: 36

    Geholfen haben mir für eine Übergangszeit, um von den Zigaretten wegzukommen, Nikotin-Lutschtabletten. http://www.niquitin.de/d/content_lutscht…i_tabletten.jsp

    #109003 hilfreich: 0
    Avatar
    Zigeunermädchen
    Teilnehmer
    Beiträge: 103

    Lieben Dank für den Tip, Harry, ich probiers gerne aus. Und die helfen wirklich, das Verlangen nach Zigaretten zu reduzieren? Ich wäre so froh….

    Hat sonst noch jemand Tipps/Empfehlungen auf Lager?

    Einen schönen Abend
    Zigeuermädchen

    #109004 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 2638

    Hallo Zigeuermädchen,

    das "Verlangen naxch Zigaretten" ist die jetzt fehlene Dopaminausschüttung. Dopamin wird gebildet aus Phenylalanin, das zuerst zu Tyrosin und danach zu L-Dopa verstoffwechselt wird. Deren Mengen könntest du einfach mal erhöhen. Zu den limitierenden Cofaktoren bei den einzelnen Umwandlungen kann Chris vielleicht etwas sagen.

    #109005 hilfreich: 0
    Avatar
    Zigeunermädchen
    Teilnehmer
    Beiträge: 103

    Hallo Markus

    Danke für Deine Infos. Könnte ich demzufolge Phenylalanin einnehmen? Oder lieber Tyrosin? Oder gleich L-Dopa? In welcher Dosierung? Kann ich das irgendwo nachlesen? Bin im Netz nicht wirklich fündig geworden……

    Besten Dank und LG
    Zigeunermädchen

    #109006 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 2638

    L-Dopa ist als Medikament eingestuft. L-Tyrosin ist eine Aminosäure und etwa bei bulkpowders.de erhältlich. Das reicht auch- wenn die Expression eines Enzyms stimmt!

    Konkret geht es in dieser Arbeit um Tyrosine hydroxylase, dem Enzym, das aus Tyrosin L-Dopa erzeugt. Dessen Expression wird bei Rauchern hochgefahren und somit auch das Dopaminsystem.
    http://journals.lww.com/jpharmacogenetic…oxylase.12.aspx

    Ratten, die sich ihr dopamingetriggertes Belohnungszentrum im Experiment selber stimulieren können, verhungern am dauergedrückten Schalter direkt neben der Fressschale…so mächtig ist das. Als werdender Raucher muss man erstmal an das niedrigere Dopaminlevel gewöhnen. Wie schwierig das sein kann weiß jeder, der mal Exstasy genommen hat….dort ist es noch ausgeprägter. Ausreichend Edukte wie Tyrosin könnten hier aber helfen, dein Expressionslevel nicht zu schnell herunter zu fahren. Ich kenne keine Studien hierzu- aber einige n=1 aus dem Netz.

    Ach ja, einer der ebenfalls benötigten Kofaktoren ist übrigens Magnesium. Wer weitere kennt, bitte nachtragen.

    #109007 hilfreich: 0
    Avatar
    Mr. Xu
    Beiträge: 117

    Hallo,

    mein Tipp ist vielleicht nicht das typische NEM, aber aus meiner Sicht das wirksamste Mittel.

    3x täglich 3-5 Tropfen 4+% Cannabidiol(CBD)-Öl für 6-8 Wochen

    Der Cannabinoid-Mix im Öl scheint die Belohnungsschaltung aufzulösen und eine kognitive Plastizität wieder herzustellen. Es ist in der Szene bekannt, dass Hanf eine prima funktionierende Ausstiegsdroge von harten Drogen ist. Studienlagen sind dünn..

    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/23685330

    Ansonsten braucht das Gehirn etwas zum Umsteigen, statt Essen bietet sich z.B. schwarzer Kaffee, Sport oder Sex an. Das sollte eine Entscheidung des persönlichen Risikomanagements sein.

    #109008 hilfreich: 0
    Avatar
    Zigeunermädchen
    Teilnehmer
    Beiträge: 103

    Hallo zusammen

    Vielen Dank für Eure Hilfe. Enthält das Cannabidiol denn THC?

    Lg und schönen Sonntag
    Zigeunermädchen

    #109009 hilfreich: 0
    Avatar
    Zigeunermädchen
    Teilnehmer
    Beiträge: 103

    Habe es selbst herausgefunden, das Öl enthält KEIN THC. Merci nochmals vielmals für Eure Ideen.

    LG
    Zigeunermädchen

    #109010 hilfreich: 0
    Avatar
    Gravity81
    Beiträge: 29

    Wo bekommt man denn cbd?

    #109011 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 2638

    etwa bei ergomax.

    https://www.ergomaxshop.de/

    #109012 hilfreich: 0
    Avatar
    Zigeunermädchen
    Teilnehmer
    Beiträge: 103

    Als Schweizer muss man CBD in der Schweiz bestellen, die EU darf anscheinend nicht in die Schweiz liefern, weiss der Geier warum…… ;-).

    Freundlich grüsst
    Zigeunermädchen

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 17)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.