Phytoöstrogene in unserer Nahrung

Dieses Thema enthält 6 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Phil Böhm Phil Böhm 05.01.2015 um 21:32.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #87699 (0)
    Avatar
    Sonnensucher
    Beiträge: 196

    Wie bewertet ihr phytoöstrogene Lebensmittel ? Vermeidet ihr diese (z.B. als Mann) oder esst ihr diese sogar gezielt (z.B. als Frau) ?
    Im Granatapfel sind auch phytoöstrogene enthalten, allerdings wirkt dieser gegen eine Östrogendominanz, es gibt auch eine östrogenfördernde Wirkung und wird Frauen bei Wechseljahrbeschwerden empfohlen.
    Stellt der Granatapfel an dieser Stelle eine absolute Ausnahme dar ?

    Ich bin im Internt mal über eine kleine Liste gestoßen in denen der Gehalt an phytoöstrogenen stand, finde diese leider nicht mehr. Da ich täglich Haferflocken esse wollte ich deren Gehalt wissen und habe festgestellt, dass dieser niedrig ist und daraufhin entschlossen es als nicht schädlich einzustufen (Anmerkung: ich haben einen erhöhten östradiol Wert).

    Eurer Meinungen und euer Wissen ist gefragt.

    Grüße

    #98871 (0)
    Phil Böhm
    Phil Böhm
    Verwalter
    30
    Beiträge: 983

    Aufgrund von hohem Phytinsäuregehalt sollte Hafer nicht täglich konsumiert werden. Ebenso ist das Gliadin eine abgeschwächte Form von Gluten und nicht unbedingt gut, für eine gute Darmgesundheit.

    Hafer hat sicher auch einige gesundheitliche Vorteile, die z.b. das Betaglucan. Trotzdem würde ich das höchstens ab und zu essen und nicht auf täglicher Basis!

    #98872 (0)
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    13
    Beiträge: 649

    Hi Sonnensucher,
    Schau mal hier: http://www.susanne-reidelbach.de/gesunde_2.htm
    Ist vielleicht das, was Du suchst.
    Grüßle
    Luna

    #98873 (0)
    Avatar
    Sonnensucher
    Beiträge: 196

    Die Seite habe ich nicht gemeint, aber recht interessant.

    Ich bin ja experimentierfreudig und werde die wirklich leckeren Haferflocken auf 2x die Woche je 80g reduzieren.
    So nebenbei; kennt jemand ein altenatives nicht zuckerverseuchtes (a la Cornflakes) Müsli ? Am Morgen kann ich mir nicht die Zeit nehmen großartig ein Frühstück zu machen und überhaupt bin ich viel zu faul

    #98874 (0)
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    13
    Beiträge: 649

    Hallo Sonnensucher,
    ich misch es mir selber zusammen und pack das Ganze dann in eine alten Eiweißbehälter, damit keine Schädlinge reinkommen können.
    Da ich kein Getreide drin haben will, greife ich auf Saaten (Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Sesam, Chia, ) und anderes (Flohsamenschalen, Sojaflocken,Hanf, gehobelte Mandeln, gepufften Amaranth) zurück. Schmeckt mir sehr gut, da ich eh was zum Kauen brauche, um satt zu werden. Man bleibt sehr lange satt damit. Eine Mischung reicht mir meist so 2-3 Monate.
    Natürlich kann man da auch andere Zutaten wie Haferflocken, Weizenkleie usw verwenden.

    Freie, individuelle Mischungen kannst du auch über Mymuesli.com zusammen stellen lassen. Da weißt du dann auch, was drin ist.
    Fröhliches Mischen
    Luna

    #98875 (0)
    Avatar
    Sonnensucher
    Beiträge: 196

    Danke für den Tipp Luna.

    #98876 (0)
    Phil Böhm
    Phil Böhm
    Verwalter
    30
    Beiträge: 983

    Wieso macht ihr euch eigentlich immer Gedanken übers Morgenessen? Sowas gibts doch gar nicht

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.