Omega 3/6/9

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Zigeunermädchen 18.08.2015 um 14:56.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #88551 hilfreich: 0
    Avatar
    Kessy
    Beiträge: 38

    Hi
    Habe gerade vor ein paar Tagen beschlossen für eine Zeit lang jegliche mehrfach ungesättigten Fette zu meiden. Ich habe eine Intoleranz gegenüber Salicylsäure, Fruktose vertrage ich auch nicht besonders gut. Wenn ich ungesättigte Fette meide scheint dies meine Toleranz zu verbessern. Ob meine Beobachtung stimmt muss ich wie gesagt erst überprüfen.
    Nun lese ich den Artikel von gestern und bin wieder verunsichert, ob ich nicht auf einem totalen Holzweg bin. Deshalb meine Frage: Gibt es noch mehr Leute hier, denen diese Fette nicht gut bekommen? Der Einzige, der auch negative Seiten von Omega 3 anspricht ist Ray Peat. Allerdings komme ich mir nun gerade so vor als würde ich cherry picking gegenüber Fischöl betreiben (im negativen Sinne), deshalb meine Frage.
    Was ich noch herausgefunden habe: Leute die keine Salicylate vertragen sollen wohl einen Mangel an Gamma Linolsäure (Nachtkerzen o Borretschöl) haben. Jegliches soll auch gut für die Fruchtbarkeit sein (da habe ich auch Probleme). Habe dazu leider noch nichts auf Edubily gefunden. Gibt es da Erfahrungen o Meinungen zu? Scheint ein ziemlich unbekanntes Thema zu sein.
    Lg

    #110485 hilfreich: 0
    Chris (edubily)
    Chris (edubily)
    Verwalter
    23 pts
    Beiträge: 2455

    Ray Peat mag auf der einen Seite sicher „genial" sein, aber auf der anderen Seite ist er auch ein wenig weltfremd und betreibt Cherry-Picking in einer Art, wie ich es selten gesehen habe.

    So viel dazu.

    Wer die Literatur aufmerksam studiert, der liest nicht davon, dass ein Mensch bei 1-3 g Omega-3-Fettsäuren (bitte: 1-3 Gramm! Bezogen auf den Fett-Umsatz des Körpers sind das Mini-Mini-Mini-Mengen) „ranzig" wird.

    Richtig ist, dass insbesondere n6-Fettsäuren, ein Tumorwachstum begünstigen können. N3-Fettsäuren scheinen hier eher protektiv zu sein.

    Generell gilt: Alles, was der Körperzelle gut tut, tut auch der Krebszelle gut. Auf dieser Schiene präventive Maßnahmen zu treffen, halte ich für nicht-zielführend.

    Ich würde mich hüten davor, so essentielle Substanzen (n3/n6-Fettsäuren regulieren das komplette Immunsystem als Quasi-Hormone), vom Ernährungsplan zu streichen.

    Ich kann dazu auch etwas sagen: Ich habe fast drei Jahre lang eine Ernährung praktiziert, die nahezu keine Phospholipide und essentielle Fettsäuren beinhaltete.

    Resultat war unter anderem eine (muskuläre) Insulin-Resistenz, die mich massiv beeinträchtigt hat, einhergehend mit einem sehr, sehr niedrigen Omega-3-Gehalt in meinem Körper. Das verschwand einfach so, nachdem die Werte korrigiert waren.

    Es hat also einen Hintergrund, warum wir das hier thematisieren.

    Zu deiner Problematik an sich kann ich leider wenig sagen.

    #110486 hilfreich: 0
    Avatar
    Kessy
    Beiträge: 38

    Ok danke Chris für die klare Ansage!! Dann verwerfe ich diese Gedanken sofort wieder!
    Habe gleich mal die Gegenprobe gestartet und bei Google Omega 3 im Zusammenhang mit Salicylsäure eingegeben.
    Ergebnis: Seiten die berichten hohe Dosen Fischöl wären sehr hilfreich.
    dann habe ich noch etwas zur Wichtigkeit von der Cystein / Sulphate Ratio gefunden (eine Studie). das könnte mir vllt weiterhelfen
    Patienten mit niedrigen Sulphate werten soll Fischöl helfen, bei hohen dann wohl eher nicht. Aber das muss ich mir erst mal noch genauer angucken

    #110487 hilfreich: 0
    Avatar
    Zigeunermädchen
    Teilnehmer
    Beiträge: 103

    Hallo Kessy

    Ungesättigte Fettsäuren in Form von Pflanzenölen vertrage ich auch gar rein überhaupt nicht. Olivenöl ist die Ausnahme. Allerdings habe ich keine Ahnung, woran das liegt.

    LG
    Zigeunermädchen

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.