Olivenblattextrakt

Dieses Thema enthält 29 Antworten und 11 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar PhanTazMa 12.09.2019 um 14:55.

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 30)
  • Autor
    Beiträge
  • #191753 hilfreich: 0
    Dominik
    Dominik
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 424

    Doch, es wundert mich in der Tat.

    Falls es nicht in diesen Thread (Olivenblattextrakt) passt, können wir die Diskussion auch in einem separaten Thread oder per Privatnachricht führen.

    Meine Fragen wären:

     

    1.) Was spricht gegen fetten Fisch als Quelle für EPA/DHA?

    http://www.vitalstoff-lexikon.de/Fettsaeuren/Omega-3-Fettsaeuren/Lebensmittel.html

    Eine brauchbare pflanzliche Alternative für viel EPA/DHA gibt es nicht, zwecks suboptimaler Umwandlung von ALA zu EPA/DHA.*

    Und EPA/DHA ist ja das, was wir haben wollen.

    Die Benefits sind mit über 800 Studien nicht von der Hand zu weisen:
    https://examine.com/supplements/fish-oil/

    Die Frage ist nur, wie kommt man an genügend EPA/DHA?

    Ich sehe da nur zwei Möglichkeiten:
    – fetter Seefisch
    – Nahrungsergänzungsmittel (Fischöl)

    Letztgenannte Möglichkeit scheidet für mich persönlich aus, weil da das Risiko für Oxidation nicht geklärt ist.
    Siehe dazu auch die Recherche von hans: https://hcfricke.com/2019/08/07/umfrage-zu-omega-3-fischoel-und-algenoel-produkten-und-totox-werten/
    Ich bin gespannt auf die Ergebnisse.

    *
    „Wegen der suboptimalen Enzymausstattung des Menschen, das heißt der eingeschränkten Fähigkeit der Umwandlung der Alpha-Linolensäure in EPA, müssen circa 20 g reine Alpha-Linolensäure – das entspricht circa 40 g Leinöl – zugeführt werden, um die erforderliche Menge von 1 g EPA zu erreichen. Dieses ist eine Menge, die nicht praktikabel ist. Nur die Zufuhr von Hochseefisch-reicher Ernährung gewährleistet optimale Konzentrationen von EPA und DHA im menschlichen Körper.“ http://www.vitalstoff-lexikon.de/Fettsaeuren/Omega-3-Fettsaeuren/

     

    2.) Was spricht gegen Gemüse?

    Es gibt immer Gemüsesorten, die ein Individuum nicht verträgt. Zum Beispiel rohe Paprika, wenn die Schale nicht entfernt wird. Oder blähendes Gemüse, wenn man empfindlich darauf reagiert. Aber aufgrund vereinzelter Unverträglichkeiten pauschal zu sagen: „und auch Gemüse ist immer mit Vorsicht zu genießen (ausser Brokkoli, das geht immer)“ -> das finde ich nicht wirklich zutreffend.

    Ich bin der Meinung, dass sowohl pflanzliche als auch tierische Produkte zu einer gesunden Ernährung gehören.

    Beide Nahrungsmittelgruppen haben ihre eigenen Vorteile:
    https://examine.com/nutrition/what-beneficial-compounds-are-primarily-found-in-animal-products/
    https://examine.com/nutrition/what-beneficial-compounds-are-primarily-found-in-vegetables/

    #191781 hilfreich: 0
    Avatar
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    Beiträge: 103

    Och können ruhig alle sehen, das ist doch der Sinn bei Forum, oder?

     

    Die Fragen hast du dir eigentlich schon selnst beantwortet und ich habe dazu schon ausführlich in deinem Thread erklärt warum. Im Handbuch, Chris Artikel wird das mMn bestens erklärt. Gerade Leute mit SD Problemen sollten MUFS allgemein meiden weil sie als Antagonisten wirken können. Wer nicht genug VitE bekommt sollte es erst recht lassen und gerade Leute wie du die sich mit exzessiven VitK gaben das VitE wegballern und somit Leber und VitC unnötig belasten, sollten sich das 2mal überlegen. Es reicht idR vollkommen aus Omega6 zu meiden, dann braucht man auch nicht soviel Omega3.

     

    Bruce Ames Arbeiten zu Gemüse sollten dir wohl bekannt sein und entsprechend daher die Vorsicht. Ich vetrage zb kein Grünkohl. Man sieht die negativen Seiten besonders gut wenn Karnivoren Diäten besonders gut anschlagen. Tiere können zuschlagen, Pflanzen nicht, die vergiften den Angreifer einfach.

    #191798 hilfreich: 0
    Dominik
    Dominik
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 424

    Es ging mir nicht um „Verheimlichung“ oder Ähnliches. Sondern darum, dass dieser Thread eingangs für das Thema Olivenblattextrakt angedacht war und sich jetzt in eine Richtung entwickelt hat, in der wir über eine „gesunde Ernährung“ philosophieren. Wenn es für Michael okay ist, können wir das Thema hier gerne weiter vertiefen. Ich wollte nur nicht, dass sein Thread gekapert wird. 😉

    Zu deiner Antwort:

    1.) Warum sollten Leute mit SD-Problemen MUFS (= mehrfach ungesättigte Fettsäuren, also Omega-3 und Omega-6) allgemein meiden?

    Von der angesprochenen antagonistischen Wirkung habe ich bisher nie etwas gelesen, auch nicht im Blog von edubily. Und das Handbuch besitze ich nicht.

    2.) Was heißt „nicht genug Vitamin E“? Eine Zufuhr aus der Nahrung von 30 mg Vitamin E sollte ausreichend sein, um im Labor-Referenzbereich zu liegen. Da wird keine Nahrungsergänzung benötigt. Aber über die Aussagekraft der Labor-Referenzwerte kann man streiten. Daher: Wie will man einen potenziellen Vitamin-E-Mangel nachweislich bestimmen?

    3.) Was heißt „exzessive Vitamin K Gaben“? Wer reichlich grünes (Blatt-)Gemüse isst (Spinat, Grünkohl, Rosenkohl, Brokkoli

    etc.) der hat automatisch eine hohe Vitamin K1 Zufuhr. Und was Vitamin K2 betrifft: Seit wann gelten 200 mcg Vitamin K2 als exzessiv? Das ist doch die typische Dosis, die bei der Supplementierung von 3000-500 IE Vitamin D3 empfohlen wird.

    4.) Zu Bruce Ames: Wovon du konkret sprichst, weiß ich ehrlich gesagt nicht. Wenn es dir nichts ausmacht, setz doch mal ein paar Links, die diese Frage nach „Gemüse“ und die o.g. Fragen aus deiner Sicht beantworten. Lese ich mir dann gern durch!

    #191814 hilfreich: 0
    Avatar
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    Beiträge: 103

    @dominik

     

    Wir hatten das schon mehrmals besprochen und wenn du nichtmal das Handbuch und Stoffwechsel Beschleunigen gelesen hast… naja, ist ja ein edubily Forum, oder ?

     

    Gefühlt muss man sich bei dir zigfach wiederholen und oft scheint einfaches Grundwissen zu fehlen (Handbuch lesen).

     

    Ich wiederhole mich dann halt nochmal aber das ist auch das letzte mal, les einfach mal Handbuch etc damit man sich auf selbem Wissenslevel unterhalten kann sonst wird nie was.

     

    1. Bruce Ames Arbeiten kannst ja selbst lesen und deine eigene Meinung zu Gemüse und Pflanzen bilden.

     

    2. Ich habe dir schon mehrfach (in deinem Thread) erklärt dass man Mikronährstoffe immer Verhältnis setzen muss. Wer viele Carbs und Zucker isst braucht mehr Vitamin C, wer viel Eiweiß isst braucht mehr VitA(erkennst dich wieder?) und B6, und wer viele mufs ist braucht mehr VitE.

    Deine Werte: Vitamin A tief trotz vermeintlich genügender Zufuhr, VitE und C spielen verrückt (mal hoch mal tief) weil zu viel VitK usw usf wir hatten das alles schon mehrfach.

    Auch verstehe solche fast schon scheinheiligen/provozierende Sätze wie

     

     

    )“Was heißt „exzessive Vitamin K Gaben“? Wer reichlich grünes (Blatt-)Gemüse isst (Spinat, Grünkohl, Rosenkohl, Brokkoli

    etc.) der hat automatisch eine hohe Vitamin K1 Zufuhr. Und was Vitamin K2 betrifft: Seit wann gelten 200 mcg Vitamin K2 als exzessiv?“

     

    Nicht. Was soll das? Deine VitK sind 5mal hlher als der zulässige Referenzbereich. Brauchts da noch Kommentare? Was würdest du oder jeder Andere hier Forum dazu sagen wenn Jemand mit 400ng VitD daherkommen würde? Genau, Scheibenwischer. Es spielt also keine Rolle wieviel du denkst was an Dosis richtig ist, es kommt auf das Verhältnis und ein gesundes Spektrum als Referenz an. Mit Fettlöslischen Vitaminen spiellt man nicht.

     

    Und zu MUFS nochmal: es gibt keinen Mehrwert viele Mufs zu sich zu nehmen, sondern hat bur Nachteile. Wer grosse Mengen an Omeage 6 mit noch mehr Omega3 auskontern will hat garnichts verstanden. Einfach alle MUFS runterfahren und dnn bleibt auch genug VitE übrig und dann wirds auch mal was mit Testo  und Stoffwechsel .

    Auch das habe ich mehrfach erklärt. Und das ist auch meine letzt2 Antwort bis du dir Basiswissen in Form des Handbuchs und „Stoffwechsel Beschleunigen“ gelesen hast.

     

    Gruß

    #191815 hilfreich: 0
    Dominik
    Dominik
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 424

    Wow, warum so patzig und von oben herab? Sorry, aber auf dem Niveau (kommunikativ, nicht fachlich) diskutiere ich nicht. Und was an meinen o.g. Fragen provozierend sein sollte, ist für mich absolut nicht erkennbar. In meinen Augen sind das alles berechtigte (und sachlich/konstruktiv formulierte) Fragen.

    #191824 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    Beiträge: 1367

    @Shman

    Die Fragen hast du dir eigentlich schon selnst beantwortet und ich habe dazu schon ausführlich in deinem Thread erklärt warum. Im Handbuch, Chris Artikel wird das mMn bestens erklärt. Gerade Leute mit SD Problemen sollten MUFS allgemein meiden weil sie als Antagonisten wirken können.

     

    Ich kenne nur die Aussagen von Peat dazu, dass MUFS negativ auf die SD wirken, aber ich wüßte nicht wo Chris was dazu gesagt hat?

    Kannst du dazu mehr schreiben?

     

    Wie ernährst du dich denn? Typisch Peat mit Orangensaft und Gelatine?

    #191836 hilfreich: 0
    Avatar
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    Beiträge: 103

    Hey @h_d ( ich kriege noch ne Antwort von dir :D)

     

    Das Zitat bezog sich auf Chris‘ Aussagen zu MIFS allgemein. Dass MUFS die SD stören ist nicht Chris‘ Aussage (zumindest ist mir keine bekannt), das ist , richtig, Ray Peats Aussage, die ich sogar erfahrungsgemäß bestätigen kann.

     

    Ray Peat ist typisch Osaft und Gelatine? :DD

     

    Nach langen Recherchen kam ich tatsächlich auf die selben Erkenntnisse wie Peat, das hat mich dann schon gewundert. Seit dem ist er für mich das Non Plus Ultra in Sachen Biochemie weil bis jetzt einfach alles genauso geklappt hat wie er es sagt. Ganz aktuell meine Laktoseintoleranz weggepustet.

     

    Osaft geht so, Knochenbrühe und Kollagen Hydrolysat  sind bei mir regelmässig drin. Ansonsten endlich Milch, Kaffe, Brot, sehr viel Obst, Kartoffeln etc das übliche halt. MMn nimmt sich das Edubily Konzept und Ray Peat nicht viel auf Amateurniveau (die  Laien verstehen meistens ohnehin nicht) die Unterschiede liegen auf höherem Level und Ray Peat ist mir einfach Lösungsorientierter und krasser, mutiger und vorallem erfahrener, drauf weil er eine klare Meinung vertritt die, wie gesagt, bis jetzt immer funktioniert und das macht ihn dann schon zum Motherfucker 😀 momentan interessiere mich dafür meine Haare schneller nachwachsen zulassen und Penisvergrösserungen *HAHAHAHHAHAH*  mein Thread dazu wurde aber gelöscht 🙁

    Ich interessiere mich mittlerweile also kaum noch für Ernährung weil ich meine für optimal halte, sind (zum Glück) mehr Luxusprobleme die angehe.

     

    Lange Story halt, vlt mache ich mal nen Thread auf und schreibe rein wie ich mich genau ernähre dann kannst du immernoch beurteilen obs typisch Ray Peat ist 🙂

     

    #191859 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    Beiträge: 1151

    Ja mach das bitte mal… gib etwas mehr Einblick in deine Ernährung. Fände ich spannend

    #191864 hilfreich: 0
    Avatar
    mseaforest
    Teilnehmer
    Beiträge: 49

    Ich würde behaupten, ich brauch n neuen OLE-Thread 😀

     

    Aber es schien eh nicht soviel Rückmeldung zu kommen, ich denke da kommt auch nicht mehr ganz soviel.

    #191865 hilfreich: 0
    Avatar
    Tmb
    Teilnehmer
    Beiträge: 15

    @ Shman Frontal: Wäre super, wenn du deine Ernährung in einem eigenen Thread posten würdest.

    #191866 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    12 pts
    Beiträge: 853

    Hallo liebe Leute,

     

    mich würde interessieren, ob ihr OLE zu euch nehmt und wie eure Erfahrungen damit sind, da Erfahrungen darüber im Netz eher dünn gesät scheinen.

     

    MfG

     

    Michael

    Ja, ich nehme schon lange das OLE von edubily, weil hier Preis/Leistung stimmt und eine Kapsel am Tag reicht.

    Ich merke davon, dass ich morgends wacher und fitter werde als ohne und mein Immunsystem ist dadurch auch besser.

     

    Ich glaube auch, dass mein fT3 durch das OLE ein bisschen gesteigert wird, denn jedes mal wenn ich es absetzte weil Dose leer o.ä. und dann wieder einführe merke ich, dass meine Haare (alle, aber vor allem die Barthaare) und meine Finger- und Fußnägel merklich schneller wachsen.

    Ohne OLE muss ich meine Fingernägel ca alle 10 Tage schneiden mit OLE werden sie schon ab Tag 5 recht lang (hab die gerne kurz wegen dem Krafttraining) und spätestens an Tag 7 muss ich sie schneiden.

     

    LG Jens

    #191867 hilfreich: 0
    Avatar
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    Beiträge: 103

    @mseaforest

     

    Du armer 😀 sryyy

     

    Ich würde mit 2 Kapseln einfach mal anfangen und drauf achten ob Puls und Körpertemparatur steigen. Falls ja dann scheint es deinen Metabolismus zu pushen. Ich nehme es jedenfalls fast regelmässig.

    #191870 hilfreich: 0
    Avatar
    mseaforest
    Teilnehmer
    Beiträge: 49

    Danke Jens, das ist doch mal ein handfester Erfahrungsbericht. Zu welcher Uhrzeit nimmst du die Kapsel?

     

    Ich habe schon die Kapseln am Start, habe aber keine direkte Wirkung verspürt. Vielleicht kommt das ja tatsächlich über kurze Zeit.

    #191888 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    12 pts
    Beiträge: 853

    Ich nehm die morgens nach dem aufstehen.

    Direkt am ersten Tag hab ich auch nichts gemerkt, das brauchte schon paar Tage bei mir.

     

    LG Jens

    #195291 hilfreich: 0
    Avatar
    PhanTazMa
    Teilnehmer
    Beiträge: 15

    Wo genau gibt Ray Peat denn Ratschläge?

Ansicht von 15 Beiträgen - 16 bis 30 (von insgesamt 30)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.