Oh Testo

Dieses Thema enthält 1 Antwort und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Mo 08.01.2020 um 22:31.

Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)
  • Autor
    Beiträge
  • #215188 hilfreich: 5
    Shman Frontal
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    29 pts
    Beiträge: 236

    Ich kann mich noch sehr gut erinnern, es war mein erster Besuch beim Labor um die Ecke. Es war einfach, ich sagte nur, dass ich gerne ein paar Blutwerte als igeL hätte und schrieb Testosteron, Östradiol, SHBG und Cortisol nieder. Die süße Angestellte vergewaltigte meine Ader, dabei war diese, laut ihrer Aussage, sehr groß. Ich schaue darüber hinweg, ich wollte nur meine Werte.

    Um 16 Uhr waren diese auch schon fertig, direkt als Email bekommen. Also sitze ich am PC, ganz gespannt und öffne die PDF, Passwort eingeben welches man mir Vorort mitgegeben hat und dann sah ich die 4 Werte.

    Ich musste lächeln, ja fast schon dreckig lachen. Diese Arroganz (eher Eitelkeit) kam über mich. Testosteron bei 8,54ng, leicht über den Referenzbereich des Labores. Ich hatte nie interveniert, keine Supps genommen, nicht einmal trainiert.

    Das war ganz am Anfang meiner „Reise“, ich wusste nichts außer den Bullshit, den Jeder glaubt zu wissen. Mann, muss ich ne krasse Genetik haben, ich bin Anderen von Natur aus überlegen. Sogar ein fettes Plus hinter dem Wert, stolz wie Oskar. Rückblickend Dumm wie der Freund von Dick. In meiner Euphorie vergaß ich fast weiter zu lesen, denn es wurde noch besser: Östradiol im „Mangel“, für das Labor nicht mehr messbar da zu tief. Oh Junge!, wie geil bin ich denn? Nicht nur, dass ich von Haus aus krasse Genetik habe, und mein Testo ohne etwas zu tun die Skala sprengt, Nein, noch besser, dieses verdammte Östradiol, was ja alles kaputt macht, ist sogar im Mangel! Ich war irgendwie glücklich, dachte herabblickend an Alle im Netz die sich mit ihren niedrigen Testo Werten herumschlagen und Bäuche ansetzen. Kurz vom Platzen errechnete ich mir mein freies Testo aus, mein SHBG war bei 21nmol/, mein freies Testo konnte ohne Spritzen kaum höher sein. Ich hielt mich für perfekt, gesund, stark. Alles was ich will kann ich bekommen, ich muss nur herausfinden wie, aber an mir selbst wird es nicht scheitern, Gott hat mich bestens ausgerüstet. So dachte ich. Cortisol bei über 600nmol/l ignorierte ich.

     

    Ich ging eine rauchen (diese endlose Ignoranz…), und ich dachte an meinen Vater. Es sind wenige Dinge die ich für erblich halte, Charakterzüge sind es. Mein Vater hatte schon immer was sehr seriöses an sich, es fiel ihm einfach zum richtigen Moment die Situation nüchtern zu erfassen. Und das hatte ich zum Glück auch, denn ich rannte schnell nach Hause. Ich zog mich aus, dachte an Chuck Barris aus Confessions of a Dangerous Mind. Mein Kopf hat das irgendwo ausgegraben, spinnte herum. Aber es passte. Wenn Du jung bist, dann kannst du alles werden. Der nächste Einstein, der nächste Große in der Geschichte. Aber dafür musst Du erstmal sehen lernen. Das sagte er nie.

     

    Ein großer Spiegel an der Wand, Jahre lang ignoriert, nie beachtet, ein Überbleibsel meiner Schwester. Vielleicht mal zum Pickel ausdrücken genutzt, oder geschaut wie viele Haare auf dem Kopf noch übrig sind. Diesmal nicht. Diesmal stand ich nackt davor und schaute mich an. Ich weis nicht wie lange, es fühlte sich nur sehr lange an. Nach und nach versuchte ich mich zu erkennen. Die ganze Euphorie, sie verschwand. Nicht auf einmal, nein, schmerzhaft, Stück für Stück. Ich war nicht groß, ich bin keine 1.90, sondern nur 1.79. Nein, ich habe keine vollen Haare, sie fallen nach und nach aus. Ich schlage falten, Krähenfüsse an den Augen mit Anfang 20. Ich wiege 63kg. Echte Muskeln suchte ich vergeblich, die sichtbaren Bauchmuskeln sind nichts worauf man sich bei Null Körperfett was einbilden kann. Meine Augenbrauen schuppen, meine Nase ist zu, meine Bandscheiben schmerzen, mein linkes Bein zieht und versteift und knackst. Mein Bauch hat Luft inne, und diese drückt auf das Herz, Ich habe Extrasystolen und oft Kreislaufprobleme, meine Sehkraft fiel auf -2 Dioptrien, innerhalb von 1 Jahr. Dass ich überall trockene Haut hatte und Kleidung meine Haut soweit aufschlürfte, bis eitrige Pickel entstanden fiel mir auch plötzlich auf, dazu, dass meine Libido nicht existent war, die letzte Frau die ich im Bett hatte eine verzweifelte Trulle war, welche ich auch nur mit letzter Mühe bestiegen hatte, weil mein Ding nicht hart blieb. Das soll maximal hohes Testo sein? Echt jetzt? Meine Welt brach zusammen.

    Es dauerte noch 2 Jahre bis ich noch eine ganze Palette an anderen Problemen erkannte, nur war ich zu diesem Zeitpunkt nicht in der Lage dazu. Ich erkannte aber, dass ich was tun muss, und ich in eine Lüge lebe, und mir, und der ganzen Welt, Dummheiten erzählt werden, welche ich ebenfalls als Lügen werte. Eine gewisse Verzweiflung trieb mich dann an, ich glaubte aber daran. Es muss irgendeinen Weg geben. Irgendeinen Weg.

     

    Außer im eindeutigen Mangel, ist dein Laborwert ein Scheiß wert. Weniger als Scheiße, denn Scheiße kann man als Dünger benutzen.

     

    Jeder Mensch adaptiert, aber adaptierst du dich an deine körperliche Adaption?

    AvatarAvatarChris MichalkAvatarAvatar
    #215200 hilfreich: 2
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 464

    @shman

     

    Wie ging die Entdeckungsreise weiter?

    Wo stehst du jetzt?

    AvatarZANDA
Ansicht von 2 Beiträgen - 1 bis 2 (von insgesamt 2)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.