Niedriges fT3

Dieses Thema enthält 52 Antworten und 10 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Staubaufwirbler 30.07.2015 um 16:06.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 53)
  • Autor
    Beiträge
  • #88402 hilfreich: 0
    Avatar
    Hansen
    Beiträge: 79

    Hallo an Alle mit fT3-Erfahrung
    Bei meiner letzten Blutuntersuchung war mein fT3 auf 1.71 abgesunken – TSH mit 2.36 und fT4 mit 1.24 in den Referenzbereichen. Ich habe ein halbes Jahr lang L-Tyrox 75-100 genommen,
    jetzt abgesetzt. Und auf L-Tyrosin und Jod (Jodetten-Depot) umgestellt. Selen nehme ich ohnehin schon seitdem ich Nahrungsergänzungen zuführe. Selenspiegel liegt zwischen 150 und 200. L-Thyrox hat meinen fT3-Wert eigentlich kaum verändert. Aber steht bei mir in Verdacht, schlimme Muskelkrämpfe ausgelöst zu haben. Jedenfalls sind die Krämpfe einige Zeit nach dem Absetzen verschwunden. Die typischen Symptome einer SD-Unterfunktion habe ich eigentlich nicht. Meine anderen Blutwerte sind nahezu ideal bis optimal. Ebenso meine Körperwerte mit BMI 19, Körperfettanteil 5,2 und RQ 0,7. Hat jemand mit ähnlichen Voraussetzungen Erfahrungen bezogen auf den niedrigen fT3-Wert und dessen Verbesserung?

    #108582 hilfreich: 0
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 634

    Hallo
    Hast du die Referenzbereiche des Labors zu fT3 und fT4 noch? Der TSH ist ja leicht erhöht.

    In Anbetracht deines niedrigen KF-Anteils wäre vielleicht nicht auszuschließen, dass dein Körper zuviel rT3 produziert und damit den Stoffwechsel runterfährt, um den Körper zu schonen. In grauer Vorzeit wäre es wichtig gewesen um zu überleben. Daher die Frage: Wie sieht es mit Ernährung und körperlicher Belastung aus? Wenn von der Seite noch Belastungen dazu kommen, könnte es sein, dass dein Körper auf "Hungermodus" umgeschaltet hat.
    LG
    Luna

    #108583 hilfreich: 0
    Avatar
    Wirbelwind
    Teilnehmer
    Beiträge: 259

    Villeicht hilft es, sich einmal Gedanken zu machen, was die gesunde Schilddrüse für ihre Funktion so braucht. Als das wäre:

    Jod (aber auch nicht zu viel)
    Selen
    Eisen
    Thyrosin
    Vitamin-D
    L-Carnitin
    Vitamin A

    Keine Antikörper und keine Konversionsstörung.

    Mehr könnte man z. B. hier lesen:
    http://www.diagnostisches-centrum.de/ind…fos.html?id=647

    Viel Glück!
    Wirbelwind

    #108584 hilfreich: 0
    Avatar
    Hansen
    Beiträge: 79

    Hallo Wirbelwind und Luna
    Danke für die Antworten. Nahrungsergänzungen nehme ich auf der Grundlage der Blutwerte entsprechend ein. Werte (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Aminos) sind seit langem alle TOP. Referenzbereich des Labors; TSH basal 0,27-4,2, fT3 2,0-4,4, fT4 0,90-2,0.
    Die Annahme mit dem sportlichen Engagement ist natürlich völlig zutreffend. Ich laufe Langstrecken. Ernährung ist zwar etwas umgestellt. Nahezu keine KHs. fT3 war aber auch schon vorher leer.

    #108585 hilfreich: 0
    Avatar
    Wirbelwind
    Teilnehmer
    Beiträge: 259

    Es ist bekannt, dass eine chronische "low carb" Diät der Schilddrüse arg zusetzt Richtung UF.
    Deswegen ist low carb für die Schilddrüse nicht gut. Wenn du Langstrecke läufst, warum dann "low carb"?
    Ich würde den carb Anteil mal erhöhen (auch nicht ins andere Extrem = high carb) und dann in 3 Monaten noch mal messen. Natürlich unter Beachtung der anderen NEMs für die Schilddrüse.

    Außerdem müsste man mal eine Konversionsstörung untersuchen (rT3, "reverse T3").

    Viel Glück.

    #108586 hilfreich: 0
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 634

    Hallo Wirbelwind
    gerade im Langstreckenlauf ist Low Carb in den Trainingsphasen enorm wichtig, um die Fettverbrennung zu trainieren. Dennoch kenne ich genügend Marathonis und Trias, die trotz des intensiven Trainings, z.T. auch nüchtern oder unter Low carb (+nüchtern), die das Problem mit (zu) niedrigem fT3 nicht haben. Daher gehe ich davon aus, dass hier der niedrige KFA der Auslöser ist. Wenn man Chris‘ eigene Erfahrungen gelesen hat, spricht einiges für diese Theorie. Eine Option wäre halt, ab und zu mal einen Tag mit mehr Carbs einzulegen.
    Ich habe selbst das gleiche Problem, vermutlich auf Grund des niedrigen KF-Anteils., tolerier es aber, so lange die Leistungsfähigkeit ok ist. Low Carb mache ich auch schon lange, ohne dass der fT3 so niedrig war. rT3 messen zu lassen, ist nicht ganz einfach. Meistens machen es die Labore gar nicht. Soweit ich weiß, nur Ganzimmun.

    Da von Hansens fT4 ok ist und in dem Sinne von der Definition her keine UF vorliegt und er anscheinend keinen Selenmangel hat, ist wohl einem Unschalten des Körpers auf den Sparmodus wahrscheinlich. Der leicht erhöhte TSH spricht allerdings dafür, dass die SD etwas Rückenwind brauchen könnte. Daher nochmals überprüfen, ob wirklich alle Ausgangsmaterialien in ausreichender Menge vorhanden sind.
    Eine weitere Möglichkeit ist auch mal die Blutabnahme NACH einer längeren Belastung machen zu lassen. Wäre interessant zu sehen, wie es dann aussieht.
    LG

    #108587 hilfreich: 0
    Avatar
    Hansen
    Beiträge: 79

    Hallo Luna
    Trifft vieles von dem zu, was Du geschrieben hast. Bin auf Fettverbrennung trainiert und setze im Wettkampf nur gezielt Carbos ein. Meine letzten Werte sind vom "Doc" direkt nach dem Rennsteiglauf gemessen worden. Hatte vor vier Jahren einen Herzstillstand beim Training und fülle seitdem konsequent alle lebenswichtigen Stoffe auf – natürlich erst messen, dann nachfüllen. Morgen lasse ich fT3 noch einmal checken und mache dann gleich rT3 mit. Den habe ich nämlich noch nicht. Danke für den Tipp. Hatte ich auch im Buch von Chris schon gelesen.

    #108588 hilfreich: 0
    Avatar
    Hansen
    Beiträge: 79

    Hallo
    Ich habe jetzt meine aktuellen Blutwerte. fT3 ist auf 2,42 angestiegen. Das heißt, die Umstellung auf L-Thyrosin und Jodetten Depot scheint zu wirken. Cefasel habe ich noch einmal erhöht, obwohl der Selen-Wert schon zwischen 150-200 liegt. PS: Nur Interesse halber, Zink-Wert ist trotz erhöhter Zufuhr von 100 mg auf knapp 800 abgesunken, Ferritin nach 2 Infusionen auf rund 200 angestiegen. rT3 fehlt noch.

    #108589 hilfreich: 0
    Avatar
    Thorsten70
    Teilnehmer
    Beiträge: 64

    Dass die Leute aber auch die Glaubenssätze immer nicht anwenden wollen. No Carb und gute Schilddrüsenwerte? Hansen, so geht das aber nicht. Als No Carber hat man gefälligst seine Schilddrüse zu stressen.

    Das ist ja genauso schlimm wie bei diesem Robert Young, dem Marathon Man UK. Der läuft seit dem 15. April 2014 über 420 Marathons. Also jeden Tag einen. Oder zwei. Oder drei. Und die ersten 250 immer morgens vor der Arbeit von 3 bis 7 Uhr. Und gewinnt auch als erster Nicht-Amerikaner das Race across USA mit über dreißig Stunden Vorsprung. Und der will immer noch mehr.

    Und bei dem wollen Testosteron und Cortisol einfach nicht aus dem Ruder laufen. Das geht doch nicht. Dabei weiß doch jedes Kind, dass man sich mit Marathonlaufen seine Hormone kaputt macht.

    #108590 hilfreich: 0
    Avatar
    Hansen
    Beiträge: 79

    Hallo Thorsten70
    Super, Dein Kommentar. Gefällt und hilft mir. So bin ich auch mit meiner Herzerkrankung fertig geworden. No Carb, Körperchemie in Ordnung gebracht und um mein Leben laufen.

    #108591 hilfreich: 0
    Avatar
    Hansen
    Beiträge: 79

    Hallo edubily-Experten
    Ich habe jetzt meinen rT3-Wert. Der liegt bei 97,6 pg/ml.Was ich nicht verstehe: GamzImmun geht von einem Referenzbereich <83 aus. Laut Kharrazian sind Funktions- sowie Laborreferenzbereich 90-350 pg/ml. Dem schließen sich auch die Angaben auf verschiedenen Seiten im Internet an. GanzImmun hat mir gesagt, das liegt an den unterschiedlichen Laborverfahren. Kann mir das jemand erklären?
    Mein TSH-Wert ist übrigens, nachdem ich L-Thyrox nicht mehr einnehme, auf 5,96 angestiegen. Neue Ärztin hat nun sogar Verdacht auf Hashimoto. Glaube ich aber nicht. TPO-AK und Tg-AK waren vor einem Jahr noch negativ (33 bzw. 122). Sie meint ich sollte SD-Extrakt einnehmen.

    #108592 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    24 pts
    Beiträge: 582

    Hansen, wie sieht denn Deine Schilddrüse aus?

    Wie groß, welches Schallmuster? (echoarm-echonormal, homogen-inhomogen)

    Keine AK heißt nicht zwangsläufig kein Hashimoto, da muss man schon genau hinschauen.

    SD-Extrakt zu nehmen, erfordert viel Feingefühl und einen guten Arzt, der das begleitet.

    Ich kenne einige, denen es super hilft, für andere ist zu viel T3 im Verhältnis zum T4 enthalten.
    Sie gleichen dann mit LT an.

    Ein TSH von 5,96 zeigt zumindest an, dass das System nicht so läuft wie es sollte.
    Da würde ich auf jeden Fall genauer hinschauen.

    LGM

    #108593 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 935

    Hallo Hansen,

    super Ärztin wenn sie Dir sogar von selbst SD Extrakt vorschlägt. Die meissten Ärzte kennen es gar nicht und man muss drum betteln.
    Ich nehme nur SD Extrakt und kein LT dazu, es geht mir damit super. Mit diesem:
    http://getrealthyroid.com/why-get-real/nature-throid/
    Man bekommt es auf Rezept von einer internationalen Apotheke. Es gibt aber unterschiedliche Extrakte- hast Du bestimmt schon in Erfahrung gebracht.
    Aus meiner Erfahrung heraus kann ich es nur empfehlen!
    Gruß Bettina

    #108594 hilfreich: 0
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 634

    Hallo Hansen
    Stimme Justizia 100% zu was den Schilddrüsenextrakt angeht. Ich habe damit auch die besten Erfahrungen. Allerdings kombiniere ich es mit LT, aber nicht weil ich das T3 nicht vertragen würde.
    Ich bin mit dem SD-Extrakt von Receptura sehr zufrieden.
    LG
    Luna

    #108595 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 935

    Receptura hab ich auch jahrelang genommen. Hab aber dann festgestellt dass die Wirkung von dem RLC irgendwie besser ist. Aber das muss jeder für sich selbst rausfinden.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 53)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.