NEMs für Neugeborene

Dieses Thema enthält 14 Antworten und 8 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Daniel Seegräber 26.09.2019 um 20:36.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #192935 hilfreich: 0
    Avatar
    Daniel Seegräber
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 3

    Meine Frau und ich erwarten in 3 Wochen unser erstes Kind.

     

    Natürlich beschäftigen wir uns auch mit der „optimalen Versorgung“ was Nährstoffe angeht.

    Die Hebamme Kareen Dannhauer (die auch edubily NEMs empfiehlt  😉 ) beschreibt in ihrem Buch „Guter Hoffnung“ dass es in Deutschland üblich ist den Säuglingen direkt nach der Geburt (jeweils bei U1,U2 und U3) hochdosiert Vitamin K (2 mg) zu geben.

    Eine Alternative dazu wäre 12 Wochen lang niedrig dosiert 50mcg zu geben. 500 IE Vitamin D täglich sollen auch gut sein und jetzt frage ich mich ob sich die edubily Tropfen hier eignen!? Ist das Vitamin K darin vergleichbar mit dem was es in Tablettenform vom Arzt gäbe? Reichen die darin enthaltenen 11,3mcg?

     

    Ps Meine Frau hat natürlich auch vor voll zu stillen.

     

    Viele Grüße

    daniel

     

    #192939 hilfreich: 0
    Shman Frontal
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    29 pts
    Beiträge: 218

    Nimm die BiGaia Tropfen(Apotheke), Vitamin D und auch L.Reuteri ist da drin. Vitk können die dann  beiu1 u2 und u3 machen.

    #192985 hilfreich: 0
    Avatar
    Taek
    Teilnehmer
    Beiträge: 254

    Hi,

     

    Mama muss gut versorgt sein. Unser Sohn ist jetzt 6 Wochen alt, nimmt gut zu und entwickelt sich auch sehr gut.

    Mama nimmt:

     

    Magnesium

    Folsäure (Folio)

    Omega 3, bis vor kurzem noch Edubily jetzt da aktuell kein Nachschub ein anderes EPAX Omega 3

    Wochenbett Turbo, chinesische Kräuter zur Blutbildung nach der Geburt…(Dr. Weidinger), gut Blut gut Milch…

     

    K2 gab es bei der Geburt

    Vitamin D jeden Tag Vigantol 500ie

     

    Bei Koliken Flatulini

    Sambucus Salbe auf den Bauch reiben

     

    Viel Kuscheln….;)

     

    Gruß

    Taek

    #192986 hilfreich: 0
    Avatar
    Sven
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 625

    Mit künstlichen Vitaminen ect verschlimmbessern sich hier und in anderen Forum regelmäßig Überambitionierte User. Bei nem Baby, welches kein echtes Feedback geben kann würde ich die Finger davon lassen. Das Gegenteil von Gut ist Gut gemeint!

     

    Wenn dann die Mutter gut versorgen. Wenn ihr das wirklich ernst meint evtl. auch mit Lebensmittel die deine Frau jetzt nich sooo geil findet. Gemüse, Leber, Meeresfrüchte und den scheiß wie Gluten und sonstige Lebensmittel weglassen.

     

    Your Choice

    #193159 hilfreich: 0
    Avatar
    BaneAI
    Teilnehmer
    Beiträge: 11

    Ich glaube auch, dass man gerade bei einem Neugeboren vorsicht walten lassen sollte.

     

    Eine gehaltvolle Ernährung, bestehend aus (rotem) Fleisch, Leber, Eiern, Kartoffeln, viel Gemüse, Haferflocken und Linsen sollten die Grundlage bilden und können ab und zu mit Fisch und Meeresfrüchten erweitert werden. Da aber wegen der Schwermetallbelastung aufpassen.

    Bzgl NEMs klar Folsäure und n3 und vlt noch Magnesium.

    Zusätzlich kann man noch ein niedrig dosiertes Multi nehmen um etwaige Defizite auszugleichen, aber bitte nichts überdosiertes.

     

    Wenn die Mutter Vitamin D nimmt, bitte mit dem Arzt Rücksprache halten, ob die 500 IU täglich trotzdem verabreicht werden sollen. Da habe ich schon verschiedenes gehört. Und würde vom Arzt geraten die 500iu dennoch zu geben.

     

    Trotzdem ist und bleibt die Ernährung die wichtige Basis. Viel Zeit an der frischen Luft und viel Schlaf ist auch essentiell.

     

    Hier irgendwelche NEM Experimente zu starten halte ich für fraglich.

     

     

    Weston Price hat auch mal was dazu geschrieben.

    #193166 hilfreich: 0
    Phil Böhm
    Phil Böhm
    Verwalter
    15 pts
    Beiträge: 954

    BaneAI schrieb:Eine gehaltvolle Ernährung, bestehend aus (rotem) Fleisch, Leber, Eiern, Kartoffeln, viel Gemüse, Haferflocken und Linsen sollten die Grundlage bilden und können ab und zu mit Fisch und Meeresfrüchten erweitert werden. Da aber wegen der Schwermetallbelastung aufpassen.

    Bzgl NEMs klar Folsäure und n3 und vlt noch Magnesium.

    Zusätzlich kann man noch ein niedrig dosiertes Multi nehmen um etwaige Defizite auszugleichen, aber bitte nichts überdosiertes.

    Bitte nicht ❗

     

    Sofern möglich sollten Neugeborene voll gestillt werden. Vitamin D und K ist denke ich klar. Hier muss man selbst wissen, welche Strategie (bzgl. U-Untersuchungen) man fahren möchte. Ansonsten doppelt gut darauf achten, wie die Mutter versorgt ist.

    #193195 hilfreich: 0
    Avatar
    BaneAI
    Teilnehmer
    Beiträge: 11

    Hä? Da stimm ich dir voll zu, das bezog sich auf die Mutter.

    Selbstverständlich sollte so lange gestillt werden, wie es geht, das Kind zeigt schon von selber irgendwann, wenn es was anderes essen will, aber selbst dann wird ja noch 1-2 Jahre zusätzlich weiter gestillt…

     

    Hätte vlt klar machen sollen, dass sich die Mutter so ernähren sollte, damit das Kind alles notwendige abbekommt…

    #193224 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    41 pts
    Beiträge: 952

    Und ganz wichtig, das habe ich gerade erst in einem Podcast bei Ben Greenfield gehört: sobald nicht mehr gestillt wird, muss man sichergehen, dass das Baby/Kleinkind mindestens 30 Gramm Fett am Tag zu sich nimmt. In dem Podcast wird erklärt, dass nur bei einer Zufuhr in dieser Höhe das Hirn richtig ausgebildet werden kann denn für die Hirnentwicklung sind nicht nur die üblichen Verdächtigen (n3, Jod, Folsäure etc.) wichtig.

     

    LG Jens

    #193451 hilfreich: 0
    Avatar
    BaneAI
    Teilnehmer
    Beiträge: 11

    jfi schrieb:Und ganz wichtig, das habe ich gerade erst in einem Podcast bei Ben Greenfield gehört: sobald nicht mehr gestillt wird, muss man sichergehen, dass das Baby/Kleinkind mindestens 30 Gramm Fett am Tag zu sich nimmt. In dem Podcast wird erklärt, dass nur bei einer Zufuhr in dieser Höhe das Hirn richtig ausgebildet werden kann denn für die Hirnentwicklung sind nicht nur die üblichen Verdächtigen (n3, Jod, Folsäure etc.) wichtig.

    Wurden Fettquellen genannt? Eigelb, Lebetran?

     

    Danke

    #193604 hilfreich: 0
    Avatar
    Daniel Seegräber
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 3

    Vielen Dank für eure Meinungen!

     

    Wie gesagt… voll stillen ist definitiv vorgesehen und auf die besonders gute Versorgung der Mutter achte ich auch schon während der ganzen Schwangerschaft.

     

    Es es ging mir jetzt tatsächlich speziell um die (empfohlenen) NEMs für Neugeborene. Da hab ich einfach auch ein etwas ungutes Gefühl was das hochdosierte Vitamin k angeht und ich hab mich gefragt ob die Menge in den Vitamin D Tropfen von edubily nicht ausreichen!?

     

    @jfi welcher Ben greenfield Podcast war das denn?

     

    vg

    daniel

    #193605 hilfreich: 0
    Phil Böhm
    Phil Böhm
    Verwalter
    15 pts
    Beiträge: 954

    Schau mal im Internet nach dem niederländischen Modell für Vitamin K. Ich würde (wenn) zwei Produkte für D und K nehmen.

    #193606 hilfreich: 0
    Phil Böhm
    Phil Böhm
    Verwalter
    15 pts
    Beiträge: 954

    jfi schrieb:Und ganz wichtig, das habe ich gerade erst in einem Podcast bei Ben Greenfield gehört: sobald nicht mehr gestillt wird, muss man sichergehen, dass das Baby/Kleinkind mindestens 30 Gramm Fett am Tag zu sich nimmt. In dem Podcast wird erklärt, dass nur bei einer Zufuhr in dieser Höhe das Hirn richtig ausgebildet werden kann denn für die Hirnentwicklung sind nicht nur die üblichen Verdächtigen (n3, Jod, Folsäure etc.) wichtig.

    Wie soll das seiner Meinung nach umgesetzt werden?

    #193616 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 1173

    Es ist immer schön sich was vorzunehmen aber ihr solltet auch nen back up plan haben falls das stillen nicht klappt. Leider nicht sooo selten. 2mal selbst erlebt.

    #193754 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    41 pts
    Beiträge: 952

    Das war dieser Podcast hier:

     

    https://bengreenfieldfitness.com/podcast/nutrition-podcasts/best-organic-baby-food/

     

    Auf Quellen habe ich nicht so genau geachtet weil das aktuell für mich kein wichtiges Thema ist, aber die haben erwähnt, dass in Ihren Gläschen z.B. Weiderind und wild gefangener Lachs drin sind und in den reinen Gemüse-Gläschen is dann ordentlich Olivenöl oder Avocadoöl drin.

     

    @phil: Das ist nicht seine Meinung, sondern die seiner Gäste die wohl auch auf Studien oder Berechnungen beruhen. In ihren Augen wahrscheinlich am liebsten mit dem Produkt das die vertreiben 😀

    Aber für mich als Laie recht einfach, das Kind nicht an Low-Fat-Nahrung gewöhnen. Indem man zum einen nach Möglichkeit so lange wie möglich stillt und dann sobald man zufüttert entweder die Gläschen „anreichern“ wenn die zu mager sind oder Brei selber kochen und dabei gute Fettquellen reinmachen.

    Worauf z.B. der kleinste von meinem Bruder steht wie wahnsinnig ist Rinderbrühe von meiner Mama und die ist alles andere als Low-Fat. Der Kerl braucht da ne Handvoll Nudeln und vernichtet nebenher mal gern nen halben Liter von der Brühe mit Fleischfetzen und Gemüse drin und fragt immernoch nach mehr 😀

    Und sobald es dann feste Nahrung gibt nicht immer das Fett vom Fleisch abschneiden, auch nicht als Eltern, denn so versaut man die Kinder mit seinem eigenen „schlechten“ Vorbild und dann wird’s gleich schwierig.

     

    Der instagram-account @slowdownfarmstead is da der absolute Knaller. Die Tara, die den Account betreibt, hat eine Farm mit Rindern, Schweinen und großen Gärten und erntet sämtliche Nahrung selbst, vom Fleisch bis zum Kürbis und wild gesammelten Pilzen. Die ernähren sich sehr Tier-lastig (auch für meinen Geschmack ein bissel viel) und auch recht fettreich, sind aber alle super fit. Tara und Troy (ihr Mann) sind beide über 50 und sehen aus wie viele Deutsche mit Anfang 30. Die haben 3 Töchter (26, 22 und 16) die sich schon seit sie geboren sind so ernähren wie die Eltern und keine von denen hat auch nur einmal einen Arzt gebraucht in ihrem Leben. Die 16-jährige ist sogar so stark und athletisch, dass sie beim Hockey mit den 18-19-jährigen Jungs zusammen spielen muss und das in Kanada, wo Eishockey Volkssport Nr. 1 is.

     

    Hier ist ein Podcast mit ihr: https://www.peak-human.com/home/tara-couture-on-nutrient-dense-ancestral-and-optimal-eating-farming-and-life

     

    LG Jens

    #197014 hilfreich: 1
    Avatar
    Daniel Seegräber
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 3

    Hallo zusammen,

     

    wollte nochmal schnell Danke für eure Meinungen und Hilfe sagen!

    Die beiden Podcasts hab ich auch gehört, Danke Jens!

     

    Wir haben uns dazu entschieden 12 Wochen lang 50mcg Vitamin k zu geben und zumindest über den Winter 500ie Vitamin d am Tag.

    Hab ne Apotheke bei uns in Heilbronn gefunden die uns die Vitamin k Tropfen gemischt hat. Jetzt muss die kleine nur noch kommen 🙂

     

    Viele Grüße

    daniel

    jfi
Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.