Muskelbeschwerden -> Blutuntersuchung Mikronährstoffe

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 3 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Sven 19.04.2020 um 13:15.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #221263 (0)
    Avatar
    zuti
    Teilnehmer
    Beiträge: 1

    Hallo zusammen,

     

    mein Name ist Michael und ich bin neu hier 🙂

     

    Ich habe vor kurzem Eine Mikronährstoff-Blutuntersuchung gemacht und würde gerne eure Meinung zu den Ergebnissen hören.

     

    Ich bin 38 Jahre alt und mich plagen eigentlich schon mein Leben lang Muskelkrämpfe nach dem Sport. Ich hab deshalb wie viele einfach vor dem Sport Magnesiumtabletten aus der Drogerie genommen. Das hat mir eigentlich immer geholfen. Seit ein paar Jahren ist es aber so dass meine komplette Muskulatur sehr schnell verspannt, zu Krämpfen neigt und ich viel Energie ins Warm machen, Dehnen etc. stecken muss um weiterhin belastbar zu sein. Dachte erst es liegt am „höheren“ Alter. Ich spiele in einem Verein Basketball und keiner meiner Mitspieler hat solche Probleme wie ich mit seinen Muskeln. Nun habe ich mir innerhalb von knapp einem 3/4 Jahr 3 mal einen Muskelfaserriss in der linken Wade zugezogen. Zusätzlich habe ich seit 1-2 Monaten des Öfteren Herzrasen. Daraufhin habe ich gesagt jetzt reichts, ich muss irgendwas machen, da stimmt doch was nicht.

     

    Daraufhin habe ich eine Blutuntersuchung bei meinem Hausarzt gemacht. Laut dem Ergebnis habe ich ein Defizit bei Kalium, Magnesium, Vitamin B6 Coenzym Q10. Leider war die Analyse von meinem Arzt nicht wirklich zufriedenstellend: nehmen Sie einfach ein Vitaminkomplex A-Z. Das hat mir nicht gereicht und ich habe angefangen alle 4 NEMs separat zu nehmen, da ich kein All-in-one Präparat nehmen wollte.

     

    Ich nehme aktuell seit 2 Wochen:

    350mg Magnesiumcitrat

    300mg Kaliumcitrat

    5mg Vitamin B6

    60mg Q10

     

    Ich verzichte momentan komplett auf Kaffee. Esse mehr Obst (habe ich sonst zu wenig gemacht). Trinke magnesiumhaltiges Mineralwasser (Gerolsteiner) und versuch öfter Nüsse / Kerne zu essen.

     

    Leider habe ich das Gefühl dass sich meine Symptome deutlich verschlechtern anstatt besser zu werden. Ich habe ständiges Augenlidzucken. Muskelzucken an verschiedenen Stellen im Körper. Bin verspannter als früher. Ab und zu kribbeln in den Händen. Das Herzrasen / Poltern ist besser geworden.

    Ehrlich gesagt bin ich jetzt ein bisschen besorgt. Ich finde auch keinen Spezialisten der sich mit Magnesiummangel auskennt.

     

    Hier sind übrigens meine Ergebnisse der Blutuntersuchung:

     

    Kalium i. Vollblut: 70,85 mmol/l (Hämatokrit-korreliert: -9%)

    Calcium i. Vollblut: 2,2259 mmol/l

    Magnesium i. Vollblut: 1,296 mmol/l (Hämatokrit-korreliert: -12%)

    Eisen i. Vollblut: 23,53 mmol/l (Hämatokrit-korreliert: +6%)

    Zink i. Vollblut: 0,3123 mmol/l (Hämatokrit-korreliert: +15%)

     

    Vitamin B6 i. Vollblut: 16,2 µg/l

    Vitamin E: 10,3 mg/l

    Coenzym Q10: 0,66 mg/l

     

    Entschuldigt bitte den langen Post, aber ich wäre euch super dankbar wenn ihr mir ein bisschen helfen könntet 🙂

    Wie sind die Blutwerte einzuschätzen? Machen meine NEMs Sinn?

     

    Danke & Grüße

    Michael

     

    P.S. Habe mir jetzt ein Magnesiumglycinat (von PURE) bestellt, dachte vielleicht „funktioniert“ das Citrat bei mir nicht so wie es soll.

     

     

     

    #222366 (0)
    Shman Frontal
    Shman Frontal
    Teilnehmer
    79
    Beiträge: 399

    Hey Michael,

     

    hab deinen Thread im Hinterkopf gehabt, aber ist irgendwie untergegangen. Sorry dafür!

     

    Hast du den Wisch mit den Blutwerten als Datei da? Geht mir um die Messmethode (B6 ist besonders tricky).

     

    Es ist immer besser einen guten, hochdosierten B Komplex zu nehmen, als B Vitamine einzeln. Darauf achten, dass man kein Pyridoxin einnimmt, weil das B6 Mangel verursacht (könnte also erklären warum manche deiner Symtome dadurch schlimmer geworden sind). Magnesium und B6 hängen arg zusammen, ebenfalls B2. Es hängt alles zusammen 😀 Für Kalium kannst du eindeutig mehr Salz essen, dann klappt das auch einfacher mit dem Auffüllen.

     

    lg und Willkommen im Forum!

     

     

    #222450 (0)
    Avatar
    Sven
    Teilnehmer
    11
    Beiträge: 677

    Bei Krämpfen / viel Sport würde ich auch mehr Natrium empfehlen. Bei empfindlichem Magen Kaiser Natron ansonsten Speisesalz.
    Zum reinlesen Google mal „The Salt fix“ und nach „Saltstick“. Diese Saltstick Kapseln sind zwar auch überteuert aber die Kommentare dort evtl. von Interesse.

    Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von http://www.amazon.de zu laden.

    Inhalt laden

     

     

     

    Hier im Forum gibt es auch einen langen Thread dazu.

    Natrium ist so banal, dass es erstaunlicherweise oft untergeht – evtl. weil da auch kaum Gewinnmarge ist.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.