Moin!

Dieses Thema enthält 2 Antworten und 2 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von SimsalaSam SimsalaSam 19.11.2019 um 11:18.

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)
  • Autor
    Beiträge
  • #206514 hilfreich: 0
    SimsalaSam
    SimsalaSam
    Teilnehmer
    Beiträge: 13

    Moin zusammen,

     

    mein Name ist Sam.

    Ich lese den Blog/Forum schon seit geraumer Zeit und bin nun verzweifelt genug endlich hier zu posten

    ( das ist sonst nicht so mein Ding…)

     

    Ich bin 46 Jahre alt, 163cm groß und 64kg schwer.

    Ich kämpfe seit ca 5 Jahren mit verschiedensten Wehwehchen. Mal hatte ich die weiblichen Hormone, mal die Schilddrüse in Verdacht.

    Mittlerweile bin ich vollends verwirrt und hoffe in diesem Forum Hilfe beim Enttütteln des Knotens im Hirn zu finden.

     

    Ich hatte angeblich eine Östrogendominanz weshalb ich 1 1/2 Jahre 200mg Progesteron zu mir nahm. Davon kann meine neue Ärztin nichts erkennen. Ich habe seit 2016 11kg zugenommen und werde sie auf herkömmliche Weise ( viel Sport, viel Eiweiss, intermittierendes Fasten) nicht wieder los.

     

    Das schlimmste ist allerdings diese Energielosigkeit, unter der die Familie und das Sozialleben extrem leidet. Ich schleppe mich momentan vom Bett auf die Couch, von der Couch aufs Bett. Bin aber guter Dinge, einfach nur körperlich schlapp.

     

    Das Handbuch habe ich gelesen ( hätte ich Bio mal lieber nicht abgewählt…)

    Vielen Dank für dieses abgefahrene Forum!

     

    Ich freue mich auf viele neue Erkenntnisse und Aha-Momente.

     

    Sam

     

    #206604 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    11 pts
    Beiträge: 834

    Was die Hormone angeht, gibt es eigentlich nur eins: messen lassen!

    Da würde ich an Deiner Stelle einen Endokrinologen aufsuchen.

    Bei „wenig Energie“ könnte es sich auch um einen Testosteronmangel handeln, z.B. viel SHBG durch die Pille –> wenig freies Testosteron.

     

    Ansonsten – so mal als Sofortmassnahme:

    1. Ein gutes Multi (entweder „Two per Day“ oder Edubily)
    2. Vitamin D 70iU pro Tag und Kg Körpergewicht, in Ölkapseln
    3. Magnesium ca 400mg/Tag.

    Das sollte erst einmal Nährstoffmangeln entgegen wirken, und dem allgemein vorhandenen Vitamin D Mangel.

     

    #206617 hilfreich: 0
    SimsalaSam
    SimsalaSam
    Teilnehmer
    Beiträge: 13

    Vielen Dank wmuees,

     

    ich wollte gleich mal alle meine Werte posten und die NEMs die ich schon nehme.

    Beim Endo war ich, genauso wie in einer auf Hormone spezialisierten Gynpraxis und in der Hormonsprechstunde der Uniklinik.

    Ich soll die Pille nehmen, will ich aber nicht…

    Deshalb bin ich bei meiner jetzigen Ärztin gelandet, wollte eigentlich Rimkus machen. Sie sagt, aber die Werte seien in Ordnung.

     

    Ich poste mal alle Werte die ich habe. Ist aber leider sehr viel…

     

    Danke und liebe Grüße

    Sam

Ansicht von 3 Beiträgen - 1 bis 3 (von insgesamt 3)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.