Methioninarmer/freier Tag Low Carb, Low Protein

Dieses Thema enthält 17 Antworten und 10 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar negore 29.03.2019 um 12:51.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)
  • Autor
    Beiträge
  • #178249 hilfreich: 0
    Avatar
    naklar!
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 1610

    Schönen Sonntag zusammen,

    möchte zukünftig 1 Tag pro Woche Methioninarm/frei gestalten. Und wenn ich schon dabei bin, das Ganze möglichst Proteinarm – denn als klassische Gym-Rat führe ich davon seit langem täglich viel zu.
    Da es ein Nichttrainingstag ist ( ihr wißt, ich cycle KHs ) sollte dieser Tag außerdem noch LC sein :-)

    Gibts Nahrungsmittelvorschläge?
    Tips zur Durchführung?

    Kritik an der Idee an sich?

    Merci, Eric

    #179570 hilfreich: 0
    Avatar
    Bernd
    Teilnehmer
    Beiträge: 686

    Hallo Eric,

    warum nicht gleich einen kompletten easy Fastentag draus machen, z. B. von Sonntagabend bis Montagabend oder eben über den Nichttrainingstag? Statt Low gleich mal "potent" Null Methionin und Null Carb? Und Und nebenbei was für die Insulinsensitivität gemacht, wenn Du dann z. B. Montagabend oder am Dienstag wieder mit Protein, Carbs etc. startest.

    Gruß Bernd

    #179571 hilfreich: 0
    Avatar
    Brynhildr
    Teilnehmer
    Beiträge: 161

    hi,
    ich hab erstmal Methionin und Methioninarm nachgeschlagen…

    Vorschlag:
    Trink‘ morgens einen Kaffee, und mach dann einen Gemüsetag! …
    Mittags z.b. eine Rohkostbox knabbern, oder einen Salat.
    Gerne abends eine Gemüsepfanne mit etwas Butter, oder eine Gemüsesuppe.

    So ein Tag entkoppelt einen schön vom Zählen von Eiweiß, KH, Fett und weiß der Kuckuck was…. ,
    denn von den zählbaren Sachen ist einfach verflixt wenig drin.
    Einfach einen kleinen Berg Gemüse, Salat und Pilze, gewürzt mit Salz/Pfeffer, Kräutern verteilt auf den Tag … fertig.

    Vielleicht zum Nachtisch ein Stück Obst, so Dir das nicht zuviele KH hat

    Mach Dich nicht verrückt.

    #179572 hilfreich: 0
    Avatar
    naklar!
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 1610

    Hey, ihr zwei!
    Danke für die Vorschläge – beide werden auf alle Fälle zum Zuge kommen, wenn ich wieder Gewicht halte, bzw. ein wenig abwerfen möchte. Im Augenblick soll aber noch ein bißchen drauf, wir haben immerhin schon Anfang Februar und man sieht immer noch die Abs … das geht gar nicht!
    Würde also schon hanz gerne auf 2500 – 3000 Kalorien kommen. Übrigens zähle ich seit über 1em Jahr keine Kalorien mehr und fahre ganz gut damit – esse aber auch meistens das Selbe :-)

    Allerdings werde ich diesen " neuen" Tag erstmal tracken, denn er wird ja einfach nur High Fat werden – da kann man sich schnell mal vertun.

    Eric

    #179573 hilfreich: 0
    Avatar
    naklar!
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 1610

    Hey zusammen, vielleicht kann mir jemand helfen:

    Hatte in Erinnerung, daß es in irgendeinem der letzten Artikel eine Empfehlung zu Kalorienrestriktion/Eiweißarmem Essen von einem Forscher gibt. Von wegen 4 Tage im Monat nach diesem System, den Rest normal….

    Finde das leider nicht mehr….?

    #179574 hilfreich: 0
    Avatar
    Tobi90
    Teilnehmer
    Beiträge: 196

    Du meinst wahrscheinlich dem letzten Newsletter – “Fasting Mimicking Diet” (FMD) von Valter Longo.

    5 Tage low kcal (Tag 1 ca. 1000 und 2-5 600 bei 80kg).
    10 % Protein, 56 % Fett, 34 % KH.

    #179575 hilfreich: 0
    Avatar
    Ben1
    Teilnehmer
    Beiträge: 6

    Das war im letzten Newsletter. Dort findest Du auch ein einen "Rechner" zur Makronährstoff-Verteilung

    Aus dem Newsletter :

    "Am ersten Tag werden je nach Körpergewicht nur rund eintausend Kalorien gegessen, gefolgt von vier Tagen mit noch weniger Kalorien.
    Den Rest des Monats darf ohne Einschränkung gegessen werden."

    Die entsprechenden Hintergründe ( Wechselspiel zw. AMPK und mTOR ) findest Du auch im "neuen Handbuch".
    "Gesundheit optimieren – Leistungsfähigkeit steigern: Fit mit Biochemie
    Christoph Michalk und Philipp Böhm " – ( …. schon bestellt ). Ebook bereits verfügbar !

    Der Forscher heißt Prof. Dr. Valter Longo er ein hat hierzu ein Buch veröffentlicht :
    "Iss dich jung: Wissenschaftlich erprobte Ernährung für ein gesundes und langes Leben – Die Longevità-Diät"

    #179576 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 1157

    Ja ich werde FMD auch mal probieren. Allerdings ohne den 5 Tages Kit den Longo entwickelt hat. Der kostet mal Schlappe EUR 200 f 5 Tage. Frage mich was an Tütensuppen, Riegel, Oliven und Vitaminpillen so teuer ist ;-) mehr is nämlich nicht drin n den Dingern

    #179577 hilfreich: 0
    Avatar
    naklar!
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 1610

    Hmmh – da muß man ja selbst bei der Gemüsewahl aufpassen, was man an so einem Tag ißt.
    Für 400g Brokkoli wirft mir Fatsecret schon 11g Eiweiß aus…!

    #179578 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Zitat von Tobi90 im Beitrag #6


    5 Tage low kcal (Tag 1 ca. 1000 und 2-5 600 bei 80kg).
    10 % Protein, 56 % Fett, 34 % KH.


    Also 350 g Kartoffeln und ein Spiegelei, in etwas Kokosfett gebraten.
    Dazu Gemüserohkost ad libitum.

    Schwupps, Geld gespart.

    Zum Stichwort Methionin fällt mir grade nochmal das Video von Chris Masterjohn ein, in dem er die Kresser/Kahn-Debatte verarbeitet. Dort gibt es auch einen Abschnitt zu Methionin. Also vielleicht in der Diätwoche auch schön Knochenbrühe (Glycin) trinken :-)

    #179579 hilfreich: 0
    Avatar
    Tobi90
    Teilnehmer
    Beiträge: 196

    Genau, das sollte für edubilyaner ja auch nichts neues sein (Glycin als Methionin-"Entgifter"). Was ich mich immer Frage ist, inwiefern es relevant ist, dass ich Glycin in zeitlicher Nähe zu Methioninlastiger Nahrung zu mir nehme.

    Also ob der tägliche Whey+Kollagen+Glycin-Shake passt, oder auch seltener ausreicht (1-2 Knochenbrühe pro Woche) oder vielleicht sogar auf 2x am Tag aufteilen. Ich weiß, Detailfragen.

    #179580 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 1157

    Wobei man dann aber glycin/Kollagen nicht nüchtern nehmen sollte oder? Chris schreibt ja dass Glycin nüchtern HGH pusht. Wollen wir in dem Zusammenhang ja eher nicht

    #179581 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    19 pts
    Beiträge: 875

    Zitat von Tommy im Beitrag #12


    Chris schreibt ja dass Glycin nüchtern HGH pusht. Wollen wir in dem Zusammenhang ja eher nicht


    Wieso denn?
    Ein hohes HGH hast du ja auch automatisch beim normalen Fasten und das lässt dich auch nicht plötzlich anabol werden (weil dafür die Substrate fehlen beim Fasten), sondern wirkt antikatabol und das sollte ja auch wichtig sein dass man beim Fasten nicht seine hart erarbeitete Muskelmasse verliert.

    LG Jens

    #179582 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 1157

    Stimmt Jens vor dem Hintergrund hatte ich das nicht betrachtet. Klar HGH steigt beim Fasten enorm an. Mir ist da immer noch nicht ganz klar warum gesteigertes HGH nicht auch mTor positiv beeinflusst?!

    #179583 hilfreich: 0
    Avatar
    edubily-dev
    Verwalter
    Beiträge: 102

    Zitat von Tommy im Beitrag #14


    Stimmt Jens vor dem Hintergrund hatte ich das nicht betrachtet. Klar HGH steigt beim Fasten enorm an. Mir ist da immer noch nicht ganz klar warum gesteigertes HGH nicht auch mTor positiv beeinflusst?!


    Weil die insgesamt katabole Lage, die mTOR-Aktivität unterdrückt! Man muss dabei aber immer n bisschen aufpassen, weil es ja nicht "das" mTOR gibt, sondern zB mTORC1 und mTORC2 etc. … Die Zellen kann dann schon ein bisschen variabel bleiben. Aber im Grunde ist es so: Fasten = höchstens antikatabol.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 18)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.