Meinung zum Thema Testosteronmangel > Boosterung

Dieses Thema enthält 8 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar H_D 17.08.2018 um 09:29.

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)
  • Autor
    Beiträge
  • #90804 (0)
    Avatar
    neL0r
    Beiträge: 50

    Hey Leute,
    ich melde mich mal wieder zu Wort und würde mich unglaublich freuen wenn Ihr mir Eure Meinung gebt zu meiner Blutuntersuchung vom Endokrinologen.
    Was sagen die extremen Werte aus? Bspw. Calcium und alk. Phosphatase?
    Was ratet ihr wegen Testosteron?

    Ich bin dorthin weil ich vor einem Jahr schonmal 3 Testosteronspritzen (mit 3 Monaten Abstand) bekommen habe. Also das Problem mit dem niedrigen Testosteron ist bekannt bei mir :/
    Ich bin 28 Jahre alt, wiege ca. 83kg und treibe sehr viel Sport.. Ernährung ist eigentlich momentan sehr abwechslungsreich.. Viel Salat, viel Weißbrot, oftmals Butter.. und dann alles mögliche mal dazu…
    Mit 15 Jahren hatte ich 128kg und hab innerhalb von einem Jahr fast 60kg abgenommen.. (Erzähle das weil ich vermute mir damals meine Hormonproduktion zerschossen zu haben)

    Wenn ihr mehr Infos über mich braucht gebe ich die gerne!

    Vielen vielen Dank im Voraus für die Zeit die ihr euch nehmt..

    Beste Grüße
    Nelson



    |addpics|6nn-2-2879.png,6nn-3-81f8.png-invaddpicsinvv,6nn-4-7808.png-invaddpicsinvv|/addpics|

    #131901 (0)
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    20
    Beiträge: 864

    LH und FSH sind beide sehr niedrig.

    Hast Du schon mal einen GnrH-Anregungstest machen lassen, um zu ergründen, ob Deine Hirnanhangdrüse noch richtig arbeitet?
    https://www.endokrinologikum.com/labor/l…/gnrh_test.html

    #131902 (0)
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    9
    Beiträge: 1477

    Größte Baustelle dürfte SHBG sein

    #131903 (0)
    Avatar
    neL0r
    Beiträge: 50

    hey wmuess,
    ja ich meine den Test haben die mit mir gemacht im Endokrinologikum,.. ich war dann auch im CT oder MRT um zu checken ob die Hirnanhangdrüse (Hypothalamus?) gut aussieht bzw. keinen Tumor hat… Die genauen Ergebnisse weiß ich aber nichtmehr! Soll ich das nochmal erfragen ob ich den Test wiederholen kann?

    @H_D… Ich hab mich über SHBG auch bisschen belesen… Wenn ich das senken könnte würde das freie Testosteron "automatisch" steigen.. Ist das richtig? Was denkst du wie ich die SHBG Baustelle am Besten angehe?
    High-Carb – High-Protein Ernährung und Zink supplementieren?

    Danke für Eure Antworten

    #131904 (0)
    Avatar
    Anonym
    6
    Beiträge: 426

    Zitat von neL0r im Beitrag #4


    @H_D… Ich hab mich über SHBG auch bisschen belesen… Wenn ich das senken könnte würde das freie Testosteron "automatisch" steigen.. Ist das richtig? Was denkst du wie ich die SHBG Baustelle am Besten angehe?
    High-Carb – High-Protein Ernährung und Zink supplementieren?


    Ja, da SHBG und Albumin einen Großteil des Gesamttestosterons binden, bleibt bei entsprechend hohen SHBG-Werten natürlich nicht mehr viel freies Testosteron übrig. Bin selbst auch betroffen. Falls es interessiert, hier mein Thread.

    Leider scheint es bis heute keine handfesten und von der wiss. Datenlage unterstützten Maßnahmen zu geben, mit welchen man ein erhöhtes SHBG nachweislich senken könnte. Die meisten Vorschläge basieren auf anekdotenhaften Erfahrungen, siehe dazu die Dieser Link existiert nicht. Jedenfalls konnte mir bis heute kein einziger Labormediziner eine mögliche Maßnahme zur Senkung des SHBGs nennen. Auch Examine.com liefert bzgl. SHBG keine weiterführenden Infos: https://examine.com/topics/sex-hormone-binding-globulin/

    #131905 (0)
    Avatar
    Anonym
    6
    Beiträge: 426

    Ergänzend zu meinem vorigen Beitrag, da ich mir gerade deinen Befund genauer angesehen habe:

    Dein Gesamttestosteron ist mit 1,03 mcg/l natürlich deutlich erniedrigt, d.h. es wird dir nicht viel bringen, dein erhöhtes SHBG zu senken und in den Normbereich zu bringen.

    Denn ein niedriges SHBG bringt dir keine Erhöhung deines Gesamttestosterons, sondern sorgt lediglich dafür, dass weniger Gesamttestosteron gebunden wird.

    Es hat also Auswirkungen auf dein bioverfügbares und freies Testosteron sowie auf den freien Androgenindex (FAI).

    Insofern schließe ich mich ganz klar wmuees an: Bei derart niedrigen LH- und FSH-Werten solltest du das dringend noch mal untersuchen (GnrH-Anregungstest) lassen. Darin könnte die Ursache für dein niedriges Gesamttestosteron liegen.

    #131906 (0)
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    20
    Beiträge: 864

    Du brauchst den Test nicht zu wiederholen. Deine Ärzte haben sicherlich das Ergebnis noch.

    Wenn sich die LH/FSH-Ausschüttung von GnrH nicht mehr gut genug anregen lässt, dann hast Du ein Funktionsdefizit in der Hirnanhangdrüse, und musst entsprechend behandelt werden.

    Wenn sich LH und FSH anregen lassen, stellt sich die Frage, warum Dein Körper zuwenig GnrH produziert. Auch das kann man untersuchen. Verlange von Deinen Ärzten eine vernünftige Diagnose.

    #131907 (0)
    Avatar
    neL0r
    Beiträge: 50

    Hey Leute,
    ich probiere auf jeden Fall mal die Ergebnisse des Anregungstests zu bekommen von der Endokrinologie.. Kann ich da einfach anrufen und die Ergebnisse anfordern?

    Mal ne andere Frage: Denkt ihr diese niedrigen Werte können auch irgendwas mit Insulin bzw. unentdecktem Diabetes oder zu viel Süßstoff konsum zu tun haben?

    Euch einen schönen Freitag!
    Nelson

    #131908 (0)
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    9
    Beiträge: 1477

    Ja einfach anrufen und Ergebnisse anfordern

Ansicht von 9 Beiträgen - 1 bis 9 (von insgesamt 9)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.