Mein Weg zur gesunden Schilddrüse

Dieses Thema enthält 74 Antworten und 19 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar ChristineH 01.08.2018 um 21:02.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 75)
  • Autor
    Beiträge
  • #88016 hilfreich: 0
    Avatar
    severance02
    Beiträge: 76

    Hallo zusammen,

    Ich konsumierte seit 7 Jahren täglich L-Thyroxin 50 µg wegen meiner damals festgestellen Unterfunktion. Nachdem ich auf Edubily gestoßen bin, habe ich damit begonnen, mich selbst näher mit dem Thema zu beschäftigen. Also folgte der Gang zum Internisten (vorher Hausarzt – Allgemeinmediziner). Ein neues Blutbild im nüchternen Zustand (10 Uhr morgens, nichts gegessen, kein LT genommen) wurde erstellt und eine Sono durchgeführt. Mein Ergebnis war folgendes:

    MAT: –
    FT3: 5,27 (4,1-6,7)
    FT4: 22,9 (13,1-21,3)
    TSH: 2,61 (0,27-4,2)
    MAK: 8,9 (<34)
    TRAKN: 0,3 (<1,58=neg,>1,75=pos)
    HB (Haemoglobin): 15,6 (13,5-17,5)
    ERY (Erythrozyten): 5,1 (4,5-5,9)
    HK (Haemotokrit): 0,45 (0,40-0,53)
    HBE (=MCH): 30,6 (28,8-33,0)
    MCV: 88,2 (80-98)
    MCHC: 347 (320-360)
    LEUK (Leukozyten): 3,7 (4-10)
    THRO (Thrombozyten): 247 (150 – 400)
    Sono: Keine Veränderungen, keine Knoten, "normale" Größe. Kein Hashimoto

    TSH ist laut Arzt trotz L-Thyroxin höher als er sein sollte (Mit LT Behandlung < 1). FT4 ist trotz nüchternen Zustand zu hoch. FT3 passend. Rat des Arztes: Tabletten weiterhin einnehmen, ansonsten versuchen abzusetzen und durch Jodid 200 µg ersetzen. Auch in diversen Forum war man sich meiner Werte uneinig. Einige meinten ich hätte ziemlich sicher Hashimoto im Anfangsstadium und sollte das Jodid auf keinen Fall einnehmen. Andere meinten ich solle versuchen abzusetzen. Alles in allem bekam ich weder von meinem Hausarzt, noch von meinem Internisten oder von "erfahrenen" Internet Usern eine klare Empfehlung.

    Ich versuche nun meinen eigenen Weg zu gehen und habe beschlossen, keine Tabletten mehr zu nehmen. Dieser Thread soll eine Art Erfahrungtagebuch werden, in dem ich meinen Vorgang und mein aktuelles Befinden immer mal wieder posten werde.
    Heute ist bereits Tag 8 ohne L-Thyroxin.
    Supplemente während meines Selbstversuches:
    Tag 1: 1 Tropfen Lugolsche Lösung, 800 µg Selenomethionin, 5000IU D3, 150 µg B12 (1x Two Per Day), 4g Magnesiumcitrat, 50mg Zinkcitrat, 10g L-Citrullin Malat
    Tag 2 bis Tag 8: 200 µg Kaliumjodid, 300 µg Selenomethionin, 5000IU D3, 150 µg B12 (1x Two Per Day), 4g Magnesiumcitrat, 50mg Zinkcitrat, 10g L-Citrullin Malat

    Mein Befinden ist ganz gut. Seit 4 Tagen verspüre ich einen leichten Druck auf der Stirn, kann aber auch vom Wetter kommen. Ansonsten verspüre ich eher einen Bewegungsdrang, keine Müdigkeit.

    LG

    #103274 hilfreich: 0
    Avatar
    phL
    1 pt
    Beiträge: 363

    Ich bin gespannt wie es sich entwickelt! T4 soll ja eine Halbwertzeit von 5-8 Tagen haben, dann wird die nächste Woche spannend werden! Wünsche dir viel Erfolg!

    #103275 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 935

    Hallo severance,
    ich habe letztes Jahr ebenfalls meine Hormone abgesetzt (hatte aber kein LT sondern habe Kombipräparat genommen in ziemlich hoher Dosierung). Habe innerhalb von 14 Tagen alles ausgeschlichen, es ging mir super damit, ich war total leistungsfähig hab ständig trainiert und bin täglich 25 km (eine Strecke) zur Arbeit gefahren. Statt meiner Schilddrüsenhormone habe ich Lugolsche Lösung und Selen sowie EAAs konsumiert in rauhen Mengen.
    Da Du "nur" LT nimmst bin ich mir sicher, dass das Absetzen bei Dir gut funktionieren wird. Zur Umwandlung t4 in t3 hat mir auch Curcumin geholfen sowie Olivenblattextrakt. Von dem OLE nahm ich zu der Zeit täglich 6 Kapseln.
    Ich wünsche Dir viel Erfolg, mein Erfahrungsbericht steht hier übrigens auch irgendwo unter dem Thema Schilddrüsenhormone absetzen.
    Gruß
    Bettina
    (Ich bin dann allerdings wieder mit Schilddrüsenhormonen eingestiegen, weil meine Östrogene total abgeschmiert sind, ansonsten ging es mir ohne Schilddrüsenhormone gut)

    #103276 hilfreich: 0
    Avatar
    severance02
    Beiträge: 76

    Hallo justizia,

    deinen Thread habe ich gelesen. Bist du aktuell wieder auf deiner alten L-Thyroxin Dosierung angekommen oder kommst du letztlich mit einer niedrigeren Dosierung aus?

    Heute ist Tag 10 ohne L-Thyroxin. Ich verspüre neben dem Kopfdruck, der immer noch anhält, auch einen "Kloß" im Hals. Dieser macht sich vorallem beim Schlucken bemerkbar. Hin und wieder bilde ich mir ein, dass sich diese Schluckbeschwerden bis hin ins linke Ohr ausbreiten. Ich habe allerdings keine wirklichen Kopf- oder Halsschmerzen im klassischen Sinn, sondern eben eher diesen gewissen Druck, der vorher nicht da war. Seit gestern schlafen mir auch vermehrt meine Hände ein. Zunächst nur die Linke, dann auch die rechte Hand. Es dauert einige Zeit bis die Finger nichtmehr taub sind. Eine andere Haltung des Armes bringt hier nichts.
    Ansonsten bin ich weiterhin weder Müde, noch Angeschlagen. Im Sport kann ich meine Leistung halten. Ich habe weder Zu- noch Abgenommen und kann Nachts bestens schlafen. Der Bewegungsdrang ist immer noch Vorhanden und äußert sich mittlerweile in einer leichten Unruhe. Abends macht es mir teilweise Probleme, ruhig auf dem Sofa zu sitzen. Mal mehr, mal weniger.

    Natürlich habe ich mich auch im Internet schon über meine Symptome informiert. Diese können Erscheinungen einer auftretenden Unterfunktion sein. Die Betonung liegt auf Können. Ich nahm 7 ganze Jahre lang L-Thyroxin. Vielleicht muss sich mein Körper auch erstmal umstellen. Ich beobachte das Ganze und werder weiter berichten.

    #103277 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 935

    Nein, wie ich schon sagte, hatte ich vorher ein Kombipräparat. Thyroxin hab ich nie vertragen. Ich brauche aber jetzt weniger als vorher. Ich nehme von RLC 2 Grain von diesen:
    http://getrealthyroid.com/why-get-real/n…ilableStrengths
    Vorher hatte ich Novothyral. Komme aber mit Schwein besser klar.
    Gruß
    Bettina

    #103278 hilfreich: 0
    Avatar
    severance02
    Beiträge: 76

    Heute ist Tag 11 ohne L-Thyroxin.

    Nachdem meine Symptome immer noch anhalten, bin ich heute morgen zum Arzt und habe diese beschrieben. Dieser meinte nun entweder a) müsste mein Körper sich erst auf die neue Situation einstellen und meine Symptome verschwinden nach 4 – 8 Wochen oder b) habe ich trotz aller Diagnosen doch Hashimoto und eine anstehende Unterfunktion würde sich zunächst in einer Überfunktion äußern.
    Es wurde nochmal ein Bluttest gemacht und ich bekomme übermorgen mein Ergebnis. Ich kann also übermorgen einen Zwischenstand nach 11 Tagen ohne L-Thyroxin berichten.

    Was ich allerdings wieder feststellen durfte ist, dass Ärzte manchmal trotz medizinischer Ausbildung teilweise weniger Ahnung über die Schilddrüse haben als man denkt. Wir haben uns noch kurz unterhalten und ich habe ihn auf meinen erhöhten TSH und FT4 Wert angesprochen (passt nicht zusammen). Er meinte dann, dass der TSH mit 2,61 bei mir mit LT völlig in Ordnung wäre und mit dem FT4 Wert nichts zu tun hätte. Ein FT4 Wert sagt angeblich nichts aus, da er nur eine Art Vorstufe darstellt und inaktiv ist. Jod und Selen würde in meinem Fall auch nichts bringen. Soviel dazu

    Um noch kurz ein anderes Thema anzuschneiden:
    Ich habe mir meine vorletzten Blutwerte vom 29.12.2014 ausdrucken lassen. In dieser Zeit habe ich, auch durch die Lebenkuchen- und Plätzchenzeit, ziemlich lange einen Kcal-Überschuss gefahren und auch 3Kg zugelegt. Meine Werte waren unter Einnahme von LT 50 µg wie folgt:
    TSH 1,83 (0,27-4,2) [40%]
    FT3 5,58 (4,1-6,7) [57%]
    FT4 keine Messung

    Meine letzten Blutwerte vor Beginn des Selbstversuches waren vom 25.02.2015, ebenfalls unter LT 50 µg. Allerdings habe ich vorher meine überschüssigen Pfunde wieder abgenommen und wieder normale, gesunde Mischkost verzehrt. (Kartoffel, Quark, Gemüse, Putenfleisch, Volkornprodukte, Obst usw… KEINE Fertigprodukte, KEIN Süßkram). Meine Blutwerte nochmals wie folgt:
    TSH: 2,61 (0,27-4,2) [60%]
    FT3: 5,27 (4,1-6,7) [45%]
    FT4: 22,9 (13,1-21,3) [120%]

    Wie man erkennen kann, waren meine Blutwerte trotz schlechterer Erhnährung, aber mit Kcal-Überschuss leicht besser. TSH ist seitdem gestiegen, FT3 gefallen.
    LG

    Anhänge:
    You must be logged in to view attached files.
    #103279 hilfreich: 0
    Avatar
    KonGo
    Beiträge: 15

    Für mich sehen die Blutwerte jetzt nicht dramatisch verschieden aus, zumal man den Fokus bei Therapie mit Schilddrüsen-Medis auf die freien Werte legen sollte.

    Demnach ist dein fT3 leicht gesunken. Das wundert mich auch nicht und ist in einem gewissen Rahmen völlig normal, wenn man imn Kcal-Defizit ist und die Carbs limitiert (Stichwort: Leptin). Vor allem da der Vergleichswert zur "Lebenkuchen-Zeit" ja unter high Carb und Kcal-Überschuss entstand. Dennoch ist beim fT3 noch Luft nach oben, insbesondere wenn man ihn mit dem fT4 Vergleicht. Beide sollte ungefähr im gleichen Verhältnis stehen und sich dabei im oberen Drittel des Referenzbereiches befinden. Dann fühlen sich die meisten Patienten am wohlsten, aber auch hier musst du primär auf dein Befinden achten und dann als zweites auf die Blutwerte.

    #103280 hilfreich: 0
    Avatar
    severance02
    Beiträge: 76

    Dramatisch verschieden sind sie auch nicht. Es ist mir nur eben aufgefallen und dachte ich packs mal mit rein :)

    Ps.: Ich hatte während meiner "Diät" die im eigentlichen Sinne keine war sondern einfach das Weglassen des Süßkrams eine Verteilung von etwa 55% Kohlenhydrate, 30% Protein und 15% Fett (kein low Carb). Dabei bin ich nie unter 200g Kohlenhydrate am Tag gekommen. Ich habe auch nicht strickt jeden Tag mein Defizit von etwa 500Kcal gehalten, sondern bewusst jeden 3. Tag normal gegessen. Das beudet hier explizit kein Defizit bzw. sogar ein leichter Überschuss.

    LG

    #103281 hilfreich: 0
    Avatar
    severance02
    Beiträge: 76

    Heute ist Tag 13 ohne L-Thyroxin.
    Meine Blutwerte von Tag 11 liegen nun vor und ich kann eine Zwischenbilanz ziehen.

    Meine Werte der letzten Blutuntersuchun mit 50 µg L-Thyroxin waren nochmal wie folgt:
    TSH: 2,61 (0,27-4,2) [60%]
    FT3: 5,27 (4,1-6,7) [45%]
    FT4: 22,9 (13,1-21,3) [120%]

    Meine Werte von Tag 11 ohne L-Thyroxin sind nun:
    TSH: 2,72 (0,27-4,2) [62%]
    FT3: 4,99 (4,1-6,7) [34%]
    FT4: 16,5 (13,1-21,3) [42%]

    Wie man erkennen kann, ist der TSH nahezu konstant geblieben. Für mich Verständlich da noch genug FT4 vorhanden ist. Kein Grund die Produktion hochzufahren.
    FT4 ist erheblich gesunken (von 120% auf 42%). Für mich auch logisch, da ich L-Thyroxin abgesetzt habe.
    FT3 ist auch um etwa 10% gesunken. Für mich nicht ganz nachvollziehbar, da ich täglich Selen konsumiere und mittlerweile auch auf eine Tagesdosis von 600 µg erhöht habe.
    Jemand plausible Ideen oder Erklärungen um mir dieses "Phänomen" zu erklären? Danke vorab.

    LG

    #103282 hilfreich: 0
    Avatar
    Siggi
    Beiträge: 419

    Jodmangel

    #103283 hilfreich: 0
    Avatar
    severance02
    Beiträge: 76

    Lugolsche Lösung habe ich da. Bisher nur 1×1 Tropfen genommen. Ich wollte mich langsam rantasten. Dann werde ich mal das steigern beginnen. Danke!

    #103284 hilfreich: 0
    Avatar
    Cluhtu
    Teilnehmer
    Beiträge: 669

    Wie viele Kohlenhydrate isst du momentan?
    Übertreibs nicht mitm Jod. Am besten langsam steigern und nicht chronisch einnehmen.
    Du musst auch noch dran denken, dass Vitamin A, Zink und Eisen auch hoch genug sein müssen, damit die Hormonbildung klappt.
    Olivenblattextrakt kannst du auch noch versuchen.

    Das Wichtigste ist es aber immer die Ruhe zu bewahren und mit seinem Körper Geduld zu haben.

    #103285 hilfreich: 0
    Avatar
    justizia
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 935

    Als ich abgesetzt hab, bin ich bis auf 10 Tropfen Lugol hochgegangen. 1 Tropfen ist schon ziemlich wenig, damit nix anbrennt reichlich Selen dazu.

    #103286 hilfreich: 0
    Avatar
    Cluhtu
    Teilnehmer
    Beiträge: 669

    10 Tropfen wären dann ja 50mg auf einen Schlag. Ist das denn eigentlich sinnvoll, so viel auf einmal zu nehmen? Mit 50mg wäre die Schilddrüse ja sofort gesättigt.

    #103287 hilfreich: 0
    Avatar
    severance02
    Beiträge: 76

    Zuers mal Danke für eure Tipps.

    Lugolsche Lösung werde ich nun erhöhen. Hatte an Tag 1 wie beschrieben 1 Tropfen. Seitdem (Tag 2 bis Tag 14 – heute) jeweils täglich nur etwa 200 µg Jodid in Tablettenform. Ich wollte nichts überstürzen und mich zunächst rantasten. Selen habe ich anfangs täglich 300 µg konsumiert und bin hier mittlerweile bei 600 µg angekommen.

    Neben diesen beiden Nems konsumiere ich noch täglich 3-4g Magnesiumcitrat (etwa 400mg elementares Magnesium), 50mg Zink-L-Monomethionin, 183mg Eisen(II)Gluconat (entspricht 20mg elementares Eisen), 5000 IU Vitamin D3, 1 Kapsel Two per Day (enthält 2500 IU Vitamin A und 150 µg B12).
    Ich esse außerdem 2x die Woche etwa jeweils 250g Kalbsleber um mein Vitamin A zu decken.

    Kohlenhydrate schwanken zwischen 200 und 350g pro Tag. Zunächst faste ich 16 Stunden am Tag. Meine Essensphase entspricht also 8 Stunden. In diesen 8 Stunden trenne ich weitestgehend Fette und Kohlenhydrate.

    In 3 Wochen steht eine erneute Blutabnahme an. Zu diesem Zeitpunkt bin ich dann 5 Wochen ohne L-Thyroxin. Ich hoffe bis dahin tut sich noch einiges.
    LG

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 75)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.