mehr Leistungsfähigkeit – mehr Lebensqualität

Dieses Thema enthält 11 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar suesseOlive 21.08.2018 um 16:17.

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)
  • Autor
    Beiträge
  • #90789 hilfreich: 0
    Avatar
    Franzisca91
    Beiträge: 5

    Hallo ihr Lieben,

    ich eröffne nun einen eigenen Beitrag zu dem Thema Schilddrüse und Leistungsfähigkeit :)
    ich habe den Bericht und die Beiträge auf edubily bezüglich Schilddrüse und den Einsatz von LL schon seit einiger Zeit aufmerksam verfolgt und diesbezüglich recherchiert.
    Ich würde mich freuen, wenn er mir bei der Thematik weiterhelfen könntet, da ich momentan ebenso an meiner SD-Unterfunktion arbeite.

    Kurz zu mir: ich bin (w) 27 Jahre alt, bin sportlich sehr aktiv (3-4x die Woche Krafttraining auf einem höheren Leistungsniveau und habe einen sehr aktiven Alltag) vor 4 Jahren habe ich das ganze sehr extrem betrieben (6-7x Training, manchmal 2x täglich, hohes Kaloriendefizit). Über die Folgen und zu niedrigen fT3 Werten wurde im Blog ja bereits eingegangen.
    Vor 3 Jahren fing ich an mit Refeeds zu arbeiten, kein dauerhaftes Defizit anzustreben und vor allem keine Low Carb Ernährung mehr zu verfolgen. Ebenso habe ich mein Training stark reduziert und sehe es mittlerweile recht entspannt.

    Ich nehme seit ca. 9 Jahren L-Thyroxin 75 bei einer "angeblichen Unterfunktion, Antikörper, Knoten etc. wurde alles mehrfach ausgeschlossen.
    Trotz Medikamenteneinnahme fühle ich mich nie wirklich Leistungsfähig und die Beschreibung "Nebel im Kopf" trifft es da recht deutlich.
    Meine SD Werte lagen in den ersten Jahren des Medikamenteneinnahme immer in Folgenden:
    TSH 0,6-1,3
    fT3 4
    fT4 10-12

    seit mehr als 2 Jahren ist vor allem das fT 4 stark gefallen und bei der letzten Messung am 23.7.18 waren die Werte wie folgt:
    TSH 1,39
    ft3 2,66
    fT4 1,2

    Vor gut einem Jahr beschäftigte ich mich intensiver mit der gesamten Thematik und habe regelmäßig meine Blutwerte messen lassen. Ebenso Selen, Zink, Vitamin D…auch ein ganzer Hormonstatus wurde damals erstellt. (laut Arzt natürlich unauffällig)
    Ich habe vor einem Jahr mein D3 begonnen aufzufülllen, welches bei der Messung vor 1 Woche auf 77Yg/l von angsangs 45yG/l angehoben war.
    Selen liegt momentan bei 105yg/l, war bei der Substitution eher verhalten und bin jetzt von Selenhefe auf Selenmethionin umgestiegen.

    Seit nunmehr 5 Tagen habe ich mit tägl. 1 Tropfen Lugolscher Lösung begonnen + 400-600yg Selen. Mein L-Thyroxin setzte ich mit Rücksprache meines Arztes ab, welcher mich bei meinem Vorhaben begleiten wird und regelmäßig die Blutwerte checken wird.
    Die ersten 3 Tage mit LL waren sehr energiegeladen, am 4. Tag und ebenso heute bemerke ich einen leichten Druck in der Halsgegend, einen metallischen Geschmack und ein extremes Wärmegefühl am ganzen Körper, was aber nach einer Stunde wieder vergeht.
    Zusätzlich substituiere ich:
    50mg Zink (aktueller Blutwert liegt bei 1,01mg/l)
    Vitamin D 4000iE
    Cholin 1g
    Citrullin Malat 5g
    Creatin 4g
    Vitamin C 2x1g
    B2 100mg
    B3 500mg
    Magnesiumcitrat 2x 320mg
    Vitamin A nehme ich über 1x wöchentlich Leber zu mir (laut Messung lag der Wert bei 1019yg/l, welchen ich aber recht schlecht einschätzen kann)

    Würde mich über Anregungen und Hilfe freuen, um bestimmte Mechanismen noch besser verstehen zu können. :)
    LG

    #131746 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 798

    Hallo Franzisca,

    Zitat von Franzisca91 im Beitrag #1


    TSH 1,39
    ft3 2,66
    fT4 1,2
    Selen liegt momentan bei 105yg/l, war bei der Substitution eher verhalten und bin jetzt von Selenhefe auf Selenmethionin umgestiegen.


    Selen: Vollblut, Serum? Referenzbereich?, ft3/4 – Einheiten?

    Zitat von Franzisca91 im Beitrag #1


    Seit nunmehr 5 Tagen habe ich mit tägl. 1 Tropfen Lugolscher Lösung begonnen + 400-600yg Selen.
    50mg Zink (aktueller Blutwert liegt bei 1,01mg/l)


    6,25mg Jod pro Tag? Das ist bei soclh einem unklaren SD-Status durchaus ein spiel mit dem Feuer (bzw. Flammenwerfer) – damit haben sich schon viele Menschen Knoten & Co. beschert. Lese mal meine Gedanken dazu

    50mg Zink/Tag? Hast Du aktuell einen Infekt? Die Dosis ist durchaus hoch… und kann auch nach hinten los gehen, insb. wenn das Umfeld nicht geklärt ist. Auch 400-600µg Selen ist schone eine absolute Hammer-Dosis…. selbst 200µg sind schon recht viel.

    Fragen an Dich:
    – SD Volumen links/rechts?
    – Nimmst Du die Pille bzw. hast Sie mal genommen?
    – Hast Du einen Status für das ganze Steroid-Hormonsystem?
    – B6 & Homocystein Werte vorhanden?
    – hsCRP gemessen?

    Schau ggf. mal beim Hasimoto-Forum vorbei – die sind genau auf Dein Thema spezialisiert. Mit LL würde ich jedoch nicht in den Regionen experimentieren… insb. nicht wenn die SD/Hormon-Thematik nicht absolut geklärt ist. Damit wird der Stoffwechsel massiv hochgefahreb, was zu einer Überlastung von Organen führen kann. Wenn Du dann noch ggf. eine Entgiftungsstörung (HPU/KPU) hast… dann kann das richtig nach hinten los gehen. Auch die B’s sind nicht unproblematisch….

    LG
    Hans

    #131747 hilfreich: 0
    Avatar
    Franzisca91
    Beiträge: 5

    Hallo Hans,

    Danke für die Antwort und die interessante Beitragverlinkungen!
    Gerade stehe ich wieder etwas mehr ratlos da!

    Die SD-Werte mit einheiten:
    TSH 1,39mlU/l
    fT3 2,66 pg/ml
    fT4 1,57ng/ml

    Selen wurde im Vollblut gemessen und der Ref.Bereich liegt bei: 50-120yg/l
    Zink habe ich vor 6 Wochen auf 50mg erhöht, weil ich sehr Infektanfällig war. Hatte zuvor 25mg eingenommen.

    Die Untersuchung beim Endokrinologen besagt folgendes:
    Schilddrüse symmetrisch, Volumen ca. 7-8ml
    TRAK negativ
    MAK 25 U/ml Referenz <34

    Nebennierenhormone(die gemessen wurden):
    DHEA-S 1137ug/l
    ACTH 13,6ng/l
    Cortisol 98,6 ug/l

    CRP 3,5

    Ich nehme aktuell die Pille, seit einem Jahr wieder. Habe davor 1 Jahr keine genommen und davor durchweg!

    LG

    #131748 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 798

    Zitat von Franzisca91 im Beitrag #3


    fT3 2,66 pg/ml
    fT4 1,57ng/ml


    ft4 sieht o.k. aus, ft3 für mich nicht -> Irgendwo scheint da eine Umwandlungsstörung zu sein… mit Jod würde ich deswegen – wenn es um mich gehen würde – nicht rumspielen. 1g Wakame am Tag max. – bloß kein Kelp, dafür braucht man ja eine milligram-wage!

    Zitat von Franzisca91 im Beitrag #3


    Selen wurde im Vollblut gemessen und der Ref.Bereich liegt bei: 50-120yg/l


    Ist erst mal o.k. – gibts den Wert auch Hämatokrit-koerreliert?

    Zitat von Franzisca91 im Beitrag #3


    Zink habe ich vor 6 Wochen auf 50mg erhöht, weil ich sehr Infektanfällig war. Hatte zuvor 25mg eingenommen.


    Sowas würde ich selber nur für max. 2 Wochen machen…. unterliegendes anderes Problem?

    Zitat von Franzisca91 im Beitrag #3


    Die Untersuchung beim Endokrinologen besagt folgendes:
    Schilddrüse symmetrisch, Volumen ca. 7-8ml


    Gesamtvolumen oder pro Seite? Normal sollte es bei "Frau" ca. 15-18ml gesamt sein.

    Zitat von Franzisca91 im Beitrag #3


    Nebennierenhormone(die gemessen wurden):
    DHEA-S 1137ug/l
    ACTH 13,6ng/l
    Cortisol 98,6 ug/l


    Sieht für mich nach Nebennierenschwäche aus…. Du bist ja noch keine 30.

    Zitat von Franzisca91 im Beitrag #3


    CRP 3,5


    Gar nicht gut… deutet auf irgendwelche (eher starken) Entzündungsprozesse im Körper hin….

    Zitat von Franzisca91 im Beitrag #3


    Ich nehme aktuell die Pille, seit einem Jahr wieder. Habe davor 1 Jahr keine genommen und davor durchweg!


    Alles klar… nicht gut.. bringt dein ganzes Hormonsystem durcheinander…. Setzt das Ding jedoch nicht selber ab.. schau unbedingt ins oben verlinkte Hashimoto-Forum…

    Also ich würde den Sport etwas, insb. in Intensität, zurückfahren… denke, das der Körper fT3 zurückfährt… also Selbstschutz… der recht hohe CRP (hsCRP?) passt damit zusammen.

    LG
    Hans

    #131749 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 464

    immer die werte *mit* den referenzwerten dazu angeben.

    #131750 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    10 pts
    Beiträge: 2653

    …und die Einheiten nicht vergessen

    #131751 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 464

    SD-Unterfunktion, da bist du ja dran.

    Was ist ansonsten dein Ziel?
    Konkret.

    Weil?
    Wo stehst du gerade?
    Woran machst du das fest?

    mehr Leistungsfähigkeit – mehr Lebensqualität – das bedeutet für jeden was anderes.

    #131752 hilfreich: 0
    Avatar
    Franzisca91
    Beiträge: 5

    Hallo und danke für die Rückmeldungen!

    Zitat von hans im Beitrag #4


    Sieht für mich nach Nebennierenschwäche aus…. Du bist ja noch keine 30.


    Kannst du genaueres im Bezug auf eine Nebennierenschwäche erläutern?
    Behandlungsansätze?

    Zu dem Beitragstitel und welches Zeil ich verfolge:
    Mir geht es um die Begleiterscheinungen einer SD-Unterfunktion! Ständige Müdigkeit und Abgeschlagenheit können selbst für die normalen Alltagstätigkeiten zur Belastung werden.
    Ich habe zb. oft das Gefühl im Stehen einschlafen zu können (trotz Medikation)! Obwohl ich vor 3 Jahren bereits damit begonnen habe meine Ernährung und meinen Trainingsumfang / Volumen / Intensität genauer zu überdenken und zu reduzieren. Ebenso meine Schlafqualität! Mal mit mehr oder weniger Erfolg, was das allg. Befinden angeht!
    Zum Anderen ein ständiges Gefühl der Trägheit oder allg.Verlangsamung! Wo ich von meiner Mentalität eig.jemand bin der nicht still sitzen kann.
    Ein letzter Punkt: das morgendliche "nicht in die Gänge kommen"! Als ich den ersten Tag LL genommen hatte, hatte ich das erste mal seit sehr langer Zeit das Gefühl wach zu sein und das mein Gehirn ebenfalls anwesend ist!

    Im Blog gibt es bereits einige Empfehlungen für den Alltag und zur Linderung der Symptome. Vielleicht gibt es noch weitere Erfahrungen oder Hinweise eurer Seits?

    zu den NEM’s: ich werde die hohen Dosen Zink, Selen und LL absetzten und mit einer Dosis von 150mcg Jos aus Algen fortsetzten, welche ich bereits seit Mai regelmäßig eingenommen hatte und die mir von meinem Befinden bereits weitergeholfen haben.
    in 14 Tagen habe ich meine nächste Kontrolle der SD Werte!

    LG

    #131753 hilfreich: 0
    Avatar
    Franzisca91
    Beiträge: 5

    Zitat von hans im Beitrag #4


    Gesamtvolumen oder pro Seite? Normal sollte es bei "Frau" ca. 15-18ml gesamt sein.


    guter Einwand!
    Im Befund steht genau Folgendes
    "Schilddrüse recht symmetrisch, Volumen ca. 7 bis 8 ml. Binnenstruktur echonormal, homogen. Im Duplex keine Hyperperfusion. Normalbefund"

    #131754 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 798

    Zitat von Franzisca91 im Beitrag #9


    Zitat von hans im Beitrag #4


    Gesamtvolumen oder pro Seite? Normal sollte es bei "Frau" ca. 15-18ml gesamt sein.


    guter Einwand!
    Im Befund steht genau Folgendes
    "Schilddrüse recht symmetrisch, Volumen ca. 7 bis 8 ml. Binnenstruktur echonormal, homogen. Im Duplex keine Hyperperfusion. Normalbefund"


    Frag da noch mal nach… wenn es das gesamte SD-Volumen sein sollte… wobei das T4 ja (aus der Ferne) einigermaßen o.k. aussieht (kenne jedoch Deine Labor-Referenzwerte nicht). Rest hört sich gut an. Denke jedoch das Dein rT3 hoch sein könnte.. schau mal auf das Schaubild in meinm Jod-Artikel…. bez. der Faktoren die rT3 beeinflusen.

    Zitat von Franzisca91 im Beitrag #8


    Hallo und danke für die Rückmeldungen!
    Kannst du genaueres im Bezug auf eine Nebennierenschwäche erläutern?
    Behandlungsansätze?


    Google ist dein Freund – da nicht mein Thema. SD & Hormonsystem ist schon Super-komplex und ich habe da auch nur zarte Einblicke… jedoch wohl teils schon mehr als viele (nud auch mein) Doc.

    LG
    Hans

    #131755 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    24 pts
    Beiträge: 583

    Hallo Franziska!

    Oben las ich, dass Du die Pille nimmst.

    Gerade in Bezug auf die Nebenniere und die Schilddrüse ist das keine gute Option.

    Wenn es um Verhütung geht, dann könntest Du vielleicht mal über NER/NFP nachdenken.
    Falls die Pilleneinnahme andere Gründe hat, dann sollte man ebenfalls schauen, welche körperfreundlicheren Alternativen es geben würde.

    LG Marie

    #131756 hilfreich: 0
    Avatar
    suesseOlive
    Beiträge: 5

    Hallo Franzisca,

    Glückwunsch zu deinem Entschluss ohne L-Thyroxin oder künstliche Hormone zu leben.

    Leider gibt es nicht so viele Menschen die ohne künstliche Hormone ihren Körper und ihr Leben wieder selber steuern möchten, vor allem nicht in den speziellen Schilddrüsenforen!

    Empfehlung, du bist mit Lugolscher Lösung, Selen, Vit D3, Vit K2, Vit C (Z.B. Acerola), MSM, Vit B2 und Vit B3, Vit B12, gutes Magnesiumcitrat auf dem besten Wege zur Selbstheilung!

    Wichtig für deine Schilddrüse ist das vermeiden von Gluten sowie Milchprodukten (Ziege und Schaf wird noch vertragen!), allerdings in Maßen. Alle künstliche Zusätze in der Nahrung meiden, besser ist immer alles frisch zubereiten!

    Ein tolles Erfahrungstagebuch findest du von dem User severance02 "Mein Weg zur gesunden Schilddrüse" und natürlich von Chris.

    Also nur Mut, es lohnt sich.

    Liebe Grüße

    Any

Ansicht von 12 Beiträgen - 1 bis 12 (von insgesamt 12)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.