Mariendistelkur

Dieses Thema enthält 3 Antworten und 1 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von ginandjuice ginandjuice 06.09.2019 um 08:31.

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)
  • Autor
    Beiträge
  • #178420 hilfreich: 0
    ginandjuice
    ginandjuice
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 324

    Wenn Ihr interesse habt, teile ich meine Kur-Erfahrungen, je nach Resonanz. Ich nutze gemahlene Samen. Vg, frohe Pfingsttage

    * Zusatz zum Topic "..an Fastentagen"

    #180927 hilfreich: 0
    ginandjuice
    ginandjuice
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 324

    Gut, dann beginne ich mal etwas verspätet – über Likes wird man bekanntlich nicht informiert.

    Vorab meine Motivation (Hintergrund): Ich trinke keinen Alkohol oder rauche bzw. nehme Drogen, ich möchte dennoch "entgiften" und meine Leber unterstützten, und das mit Fasten/Kalorienreduktion+Sport sowie eben u.a. Mariendistel worum es hier erstmal geht.

    Nun, ich hatte von einem Gewürz-und Kräuterhändler online ca. 100 g Mariendistelsamen gemahlen gekauft und zu Ende eingenommen, pro Tag circa 15 Gramm. Jeder, der anfängt zu rechnen und sich mit Pflanzenheilkunde ein wenig auskennt bzw. mit Phytonährstoffen vertraut ist, weiß, dass das ein viel zu kurzer Zeitraum ist. Auf einschlägigen Seiten wird bei einer Mariendistel-"Kur" auch ein Mindesttherapiezeitraum von 2-4 Wochen gesprochen, genau kann man das echt nicht sagen. Dieser Zeitraum, weil sich erst dann bei konsequenter täglicher Einnahme voraussichtlich spürbare Wirkungen niederschlagen.

    Für die, die eben nicht gerechnet haben: Es war eben nur 1 Woche. Gestern erhielt ich dann eine andere Lieferung zur Fortsetzung der "Kur", diesmal war es dann Mariendistelextrakt gemahlen, hier muss man dann aufpassen, weil der Wirkstoff hochkonzentriert ist – ich nehme hier nur maximal 1 Gramm/Tag. Gestern hatte ich ein wenig übertrieben und 3 bis 4 Messlöffelchen eingenommen, das entspricht schätzungsweise 2-3 Gramm Silymarin. Also im Grundegenommen 3 mal so viel wie notwendig / empfohlen. Warum ich das tat? a) es verursache angeblich keine NW bei Überdosierung (komm ich gleich zu) und b) ist es für schnelle Ergebnisse laut einigen Seiten anzuraten deutlich höher als normal zu dosieren initial – und ich wollte eben schnelle Ergebnisse, die da wären:

    Ich fühle mich etwas unwohl/schlecht, hab Augenringe und fühle mich irgendwie leicht ausgelaugt – irgendwie assoziere ich diese Körpersignale mit Engiftungssymptomen.
    Vielleicht (durchaus denkbar) als Folge der hohen Dosierung gestern. Positiv wäre dann aber, dass ich Gewissheit habe, dass die Reinsubstanz auch im Produkt enthalten ist und ich damit weiter arbeiten kann mit 1 Messlöffel/Tag. Und so mache ich das auch und erwarte auch aussagekräftige Symptomverbesserungen im Laufe nächster/Übernächster Woche < hier melde ich mich nochmal bei Euch!

    Damit jeder hier aufgeklärt ist: Ich mache auch Intervallfasten, im besonderen 5:2.
    Heißt 2 Fastentage/Woche. Allerdings sind die Kalorien eher flexibel gehalten – mit wenig sportlicher Aktivität sowie Bewegungspensum (Spazieren etc.) halte ich mich eher bei 1000-1200 Kcal, mit wie es so häufig der Fall ist Cardioeinheiten wie Schwimmen/Joggen/usw. aber kein Kraftsport an Fastentagen (diese Regel hab ich blöderweise gestern Abend gebrochen) circa 300 kcal mehr. Wenn man ehrlich ist, dann ist es kein richtiges Fasten, – ich sehe es so (das ist mein Prinzip dabei oder meine Philosophie an der ich mich orientiere) : dieses "Fasten"-Schema ist ein Training, und der Bezug für das Training (Steigerung, Verbesserung) ist mein Ist-Zustand. und den Ist-Zustand kann ich nur im Hier und Jetzt beurteilen, d.h. am frühen morgen des Fastentags.

    Ich sehe , ich weiß, wie ich meinen Alltag so gestalte und Sport/Ernährung eingliedere (auch an klimatischen Verhältnissen) sowie meines Biofeedbacks (also wie hab ich geschlafen? Bin ich gerade dizzy, erschöpft (Zeichen dafür, dass mein ZNS noch im Eimer ist vom Krafttraining beispielsweise oder von anderen Stressfaktoren, …) und dann entscheide ich, ob ich das Fasten abmildere und vorher breche, also klassischerweise sieht mein INDIVIDUELL ANGEPASSTES Fasten-Training so aus, dass ich ab 14 Uhr das Fasten breche mit einem Apfel, damit der Magen arbeitet.

    Ich kam einfach darauf, weil es für mich so funktioniert (für den Kopf her wäre in der Planung einfacher eine normale Mahlzeit zu essen, weiß nicht, käme ich vom Mindset besser zurecht, aber egal.) …. Naja , und dann hab ich schon eine recht ausgeprägte Hungerdämpfung von 2 Std. , keine Ahnung wieso.

    Das heißt hier gibt es richtiges Essen, d.h. idr. Eiweißquellen und Gemüse, sowie dann nochmal am Abend. Das ist ein Fastentag , eine abgemilderte Version, ich hatte vergessen zu erwähnen, dass ich einige Std vor dem Apfel noch Brühe trinke, das hilft auch aus guten Gründen. An diesen Fastentagen nehme ich Mariendistelextrakt morgens oder vormittags. An Nichtfastentagen ebenfalls.

    Was neu hinzukommt ist die Beobachtung, dass ich echt gute Effekte habe, wenn ich beim Fastenbrechen auf antioxidantien wert lege, also Pflanzenkost mit dunkler Farbe usw. Und genau das wäre für mich in meiner Entwicklung der nächste Step wo ich mich verbessere.

    Ich nehm übrigens auch noch Cholin zu Mariendistelextrakt. Und da ich eher vegan unterwegs bin (die richtige bezeichnung wäre glaube ich pesketarier, d.h. fisch – ich weiß, ich weiß , zieeeemlich ungesund , eigentlich müsste ich krebs kriegen und verrecken aus eurer sicht) ,ein veganes proteinpulver, dass ich selbst aus rohstoffen zusammen gemixt habe, es enthält auch ziemlcih potente wirkstoffe. Ich glaub ich hatte das mal mit markus ganz kurz per pn diskutiert , aber nur um weitere ideen zu sammeln (meist war es schon inkludiert.)

    Mein Körpergewicht hat sich (ich führe es aber irgendwie nicht auf mariendistel zurück. warum eig?) wirklich sehr stark reduziert, hätte ich echt nicht gedacht bzw. finde ich seltsam. Aber warum soll es mit dem mariendistel zusammenhängen?? Kann ja mal jemand erzählen. Falls diese Eindrücke geholfen haben, freu ich mich über ein Like bzw. Danke und melde mich dann voraussichtlich nach 1-2 Wohen wieder.

    #184599 hilfreich: 0
    ginandjuice
    ginandjuice
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 324

    Nice Dude, gefällt mir hier. Alles wie gehabt, alles fein, es sind Automatismen die in einenander laufen wie bei einem Getriebe.

    #194193 hilfreich: 0
    ginandjuice
    ginandjuice
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 324

    SCHLUSSFAZIT

    Super Zeug. Ist auch ein gutes Antioxidanz, wirkt spürbar. Aber nur dann, wenn es unregelmäßig eingenommen wird. Am besten einige Zeit lutschen. Und vor / danach 2-x Std keine Nahrungsaufnahme.

    Da ich faste, siehe Thread, nehme ich das jetzt wieder. Danke Gin für diesen Thread. 😀

Ansicht von 4 Beiträgen - 1 bis 4 (von insgesamt 4)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.