Maßnahmen gegen Entzündungen, wie Rheuma, Arthrose. ..

Dieses Thema enthält 10 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Tobler 16.07.2018 um 14:01.

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)
  • Autor
    Beiträge
  • #90743 hilfreich: 0
    Avatar
    terrarianer
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 330

    Hi,
    was kann zusätzlich zu Omega3 haltiger Ernährung, Bewegung noch gegen Entzündung hilfreich sein?

    Gibt es spezielle Ergänzungen, Alternativmethoden die Wirkung zeigen?

    Curkuma, Astaxanthin würde ich noch kennen und dann? Was ist mit z.b Weihrauch oder Kälte?

    Übergewicht sollte auch vermieden oder reduziert werden. Wie war das noch mal mit dem Fettgewebe? Geben auch entzündungsfördernde Stoffe ab, welche genau?

    Habt ihr noch Ideen?

    #131367 hilfreich: 0
    Avatar
    Don90
    Beiträge: 998

    Bei mir (reumatoide Arthritis) hat das Ausheilen eines Leaky Guts die meiste Wirkung gebracht.
    Also Gluten, Milch, Hülsenfrüchte, Nachtschattengewächse (evtl.) weglassen, stattdessen eine artgerechte Ernährung und dazu Glutamin und Zink für den Darm.
    Ansonsten kann ich noch Vitamin D, Glucosamin, Kollagen Hydrolysat und MSM erwähnen, ob die letzten 3 aber etwas dazu beigetragen haben dass ich mich so gut fühle, kann ich nur vermuten, bzw hoffe ich auf eine weitere positive Studienlage.

    #131368 hilfreich: 0
    Avatar
    terrarianer
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 330

    Hast du einen Wert zur Hand bzgl. Vitamin D?

    @chris

    Hast du noch was nennenswertes?

    #131369 hilfreich: 0
    Avatar
    Don90
    Beiträge: 998

    Chris hat in einem Artikel schön aufgelistet welchen Spiegel man bei welche Supplementierung erreicht.
    Ich selbst nehme im Winter 5000iE täglich und im Sommer 3000iE täglich.

    #131370 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    Beiträge: 435

    Wo sitzen denn Eure Entzündungen/Artritis?

    Eine ziemlich tiefgreifende Therapie sind Mistelinjektionen.

    Aber Achtung, 2-3 Tage jucken die Einstichstellen wie verrückt.
    Außerdem kann einem eine ziemliche Müdigkeit überfallen.
    Also nicht grad vor stressigen Zeiten anwenden.

    Beides eine Reaktion, die anzeigt, dass der Körper arbeitet, also erwünscht.

    Ich habe das am Daumengrundgelenk ausprobiert und es hilft!
    Die Juckerei war zwar schwer auszuhalten, etwa wie 10 Mückenstiche an einer Stelle , lohnt sich aber.
    Habe öfters pures Lavendelöl drauf gemacht, das hat eine Zeit lang gelindert.
    Oder die Hand unter kaltes Wasser gehalten.

    Der Müdigkeit sollte man nachgeben und sich an den 1-2 Tagen ausruhen.

    Misteltherapie wird auch bei Krebs in komplementärmedizinischen Kreisen angewandt.

    Ansonsten auch alle Hormone checken!
    Cortisolmangel fördert Entzündungen und Schilddrüsenunterversorgung verlangsamt den Stoffwechsel.

    Nur Supplemente nutzen, sehe ich als zu kurz gegriffen.

    #131371 hilfreich: 0
    Avatar
    lulii
    Beiträge: 13

    Zur Unterstützung dienen sportliches Funktions- und Konditionstraining, Yoga, Walking, Aqua-Jogging und Aqua-Gymnastik, Pilates-Training, Tai-Chi und Qigong und Entspannungsverfahren. Auch eine bewusste Ernährungsumstellung kann positiv beeinflussen, zum Beispiel ein Verzicht auf Fleisch und Süßigkeiten.

    #131372 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    19 pts
    Beiträge: 872

    Also ich hatte mit Astaxanthin einer semi-chronische (>6 Monate) Sehnenscheidenentzündung im linken Daumen innerhalb von 2 Wochen besiegt und sie kam auch seither nicht mehr wieder.
    Meine Dosis damals waren 24 mg/Tag für eine Woche und danach 12 mg/Tag. Zur Erhaltung nehme ich mittlerweile 36mg/ Woche, verteilt auf Mo- Mi- Fr.

    Was ich ansonsten zusätzlich zu Asta mit meinem aktuellen Kenntnisstand immer empfehle bei hartnäckigen Entzündungen ist das Antiox-System zu pflegen (Kupfer, Mangan, Selen, genug Glycin, Cystein und Eiweiß für SODs und Glutathin), dein VitaminD-Spiegel zu checken und DANACH dann Vitamin C 10gr/Tag, und einen abendlichen "Cocktail" aus Kurkuma-, Ingwerpulver und schwarzem Pfeffer zu trinken.
    Dazu selbstverständlich viele antioxidative Pflanzenstoffe aus Beeren, Tomaten, Grünzeugs und allen anderen Obst- und Gemüsesorten zuführen.

    Und, quasi als Abschluss kalt duschen und für die harten kalt Baden ;-)

    LG Jens

    #131373 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    19 pts
    Beiträge: 872

    Zitat von lulii im Beitrag #6


    Auch eine bewusste Ernährungsumstellung kann positiv beeinflussen, zum Beispiel ein Verzicht auf Fleisch und Süßigkeiten.


    Verzicht auf Süßigkeiten ja, Verzicht auf Fleisch definitiv nein. Vor allem nicht auf hochwertiges rotes Fleisch, da du hier an viele tolle Stoffe kommst, die dein eigenes Antiox-System braucht.

    LG Jens

    #131374 hilfreich: 0
    Avatar
    terrarianer
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 330

    Merkst du Unterschiede zu Rind oder Geflügel? Stichwort NEU5GC in rotem Fleisch?.

    #131375 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    19 pts
    Beiträge: 872

    Ja, ich merke dass mir Rind besser schmeckt und es mich mehr "befriedeigt" und dadurch auch schneller und länger satt macht…aber ich denke nicht dass man den Effekt von Neu5GC herausspüren kann.

    Generell glaube ich auch nicht, dass Neu5GC mir was ausmacht und das aus folgenden Gründen:
    – ich mache regelmäßig Sport (Kraft und bissle Ausdauer)
    – ich nehme ein gutes Multi, Vitamin D/K2 und Magnesium
    – ich esse nicht täglich rotes Fleisch
    – ich esse wöchentlich Leber
    – ich schaue dass ich immer genug schlafe
    – ich esse so wenig wie möglich "Mist"
    – ich esse auch viel Fisch und Eier und Geflügel
    – ich esse viel Obst und Gemüse
    – ich wende "Biohacks" wie kaltes Duschen, Kurkuma, Ingwer, Chaga etc beinahe täglich an
    – ich trinke Kaffee und grünen Tee (in Maßen)
    – ich rauche und saufe nicht

    Ich bin mir, ohne die Studien zu Neu5GC gelesen zu haben, zu 99,9% sicher, dass ich damit nicht der gleichen demographischen Gruppe entspreche wie diejenigen, für die Neu5GC ein Risiko darstellen könnte.
    Außerdem enthält rotes Fleisch neben potentiell schädlichen Sachen wie Neu5GC auch extrem viele gute und wichtige Substanzen, die evtl. den negativen Effekt von Neu5GC aufwiegen könnten, WENN die restlichen Lebensstilfaktoren passen.

    Und generell halte ich überhaupt nichts davon Lebensmittel aufgrund von einem negativen Inhaltsstoff zu verteufeln, denn dann darf man ja eigentlich gar nix mehr essen, weil man überall etwas negatives finden kann.

    LG Jens

    #131376 hilfreich: 0
    Avatar
    Tobler
    Beiträge: 23

    Zucker meiden so gut es geht und rauchen (ist sowieso nicht gut)!

Ansicht von 11 Beiträgen - 1 bis 11 (von insgesamt 11)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.