Low Glycogen Intensity Protocol

Dieses Thema enthält 6 Antworten und 4 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar kölnernorden 06.01.2015 um 19:29.

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)
  • Autor
    Beiträge
  • #87714 hilfreich: 0
    Avatar
    Vlad
    Beiträge: 219

    Hi,

    die Stelle (64% des E-Books) habe ich nicht so ganz verstanden. Es geht um "Low Glycogen Intensity Protocol". Reden wir hier von Workout im "nüchternen" Zustand ?

    Gilt hierbei immer noch die Regel, die ich mal de Vany gelesen habe, dass man auch eine bestimmte Zeit nach dem Workout (bis zu 1h) nichts essen sollte? Oder sollte man so schnell wie möglich Eiweiß zuführen?

    Grüße

    Vlad

    #99116 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    50 pts
    Beiträge: 2523

    Hi Vlad,

    ja, das war ein hochintensives Sprinttraining (bzw. Intervalltraining) ohne Glykogen im Bein. Das heißt: "Nüchtern" muss es nicht sein, aber Zucker sollte nicht im Bein sein. Wer das so praktiziert, setzt bereits WÄHREND einer Belastung den maximalen Reiz. Nach der Belastung nichts zuführen, bezieht sich in erster Linie auf Leute, die vorher gegessen haben und die Post-"Burn"-Phase ausnutzen – aber nur weil man nach dem Training vermehrt freie Fettsäuren im Blut hat, heißt das nicht, dass man dadurch besondere muskuläre Effekte erntet.

    #99117 hilfreich: 0
    Avatar
    Vlad
    Beiträge: 219

    Hi Chris,

    danke für die schnelle Antwort. Das heißt für Leute, die nicht abnehmen sondern primär Muskelmasse zulegen wollen, dass die schon Eiweiß zuführen sollten. Was ist hierbei für einen 30 Minütigen Workout am besten? Sofort nach dem Workout Eiweß zuführen oder sogar schon während des Workouts? Oder muss man sich hier keinen Stress machen?

    Grüße

    Vlad

    #99118 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    50 pts
    Beiträge: 2523

    Hey Vlad,

    okay, ich glaube ich habe dich ein wenig missverstanden. Wenn dein Ziel "einfach nur" ist, Fett abzubauen, dann eignet sich das Fasten nach dem Training natürlich. Aber du musst nicht ganz fasten, sondern kannst das fasten einfach "mimen". Das heißt "protein sparing modified fast". Wenn du danach ein Stück langsam verdauliches Protein (trockenes Schweinefleisch als Beispiel) isst, dann kann dein Körper direkt mit der Regeneration beginnen und speist sich dabei aus dem Fettgewebe.

    LG, Chris

    #99119 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1434

    Chris was hälst du vom Stubborn-Fat-Protocol von Lyle McDonald:
    Erst HIIT um die Zellen im hartnäckigen Fett "aufzubrechen", dann 10min Pause und dann 30-45min LISS-Cardio um die freigewordenen Fettsäuren zu verbrennen.

    Hört sich ja in der Theorie ganz schön an

    #99120 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    50 pts
    Beiträge: 2523

    Lyle ist echt ein Guter, hat da viel geleistet … aber ich habe HIIT und Cardio wie ein Verrückter damals gemacht. Stubborn fat hat einen Feind: Wachstumshormon. Das kriegst du durch HIIT, aber eben viel besser durch Fasten. Und mit Berkhans (leangains) Protokoll hatte ich deutlich mehr Erfolg. Allerdings habe ich es abgewandelt, aber die Grundidee mit dem IF war schon Gold wert.

    #99121 hilfreich: 0
    Avatar
    kölnernorden
    Beiträge: 48

    Zitat von Chris (edubily) im Beitrag #6


    Und mit Berkhans (leangains) Protokoll hatte ich deutlich mehr Erfolg. Allerdings habe ich es abgewandelt, aber die Grundidee mit dem IF war schon Gold wert.


    Darf ich fragen in welcher Form?

    Und wäre das ein Vorgehen, welches du mit heutigem Wissen (für die Zielstellung des Verlustes von Körperfett) so empfehlen könntest?

Ansicht von 7 Beiträgen - 1 bis 7 (von insgesamt 7)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.