Log: SD-Hormone optimieren mit Jod – Weg zur gesunden Schilddrüse

Dieses Thema enthält 55 Antworten und 14 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Marco669 10.01.2019 um 12:16.

Ansicht von 11 Beiträgen - 46 bis 56 (von insgesamt 56)
  • Autor
    Beiträge
  • #132721 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Synlab bietet es an (zumindest in der Niederlassung in meiner Nähe).

    #132722 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    24 pts
    Beiträge: 583

    Ganzimmun hats auch im Programm.

    #132723 hilfreich: 0
    Avatar
    Dennis
    Beiträge: 350

    Ich habe gar keine Benachrichtigung bekommen.

    Getestet wurde es bei Ganzimmun.

    Einnehmen tue ich es seit einem Jahr. Müsste mal wieder nachmessen gehen. Was soll ich sagen, mir geht es seitdem gesundheitlich so gut, dass ich keinen Arzt mehr aufsuchen müsste. Ich nehme anur noch das besagte ein + ein Multivitaminsaft und / oder Two per Day.

    Gruß
    Dennis

    #132724 hilfreich: 0
    Avatar
    Marco669
    Beiträge: 49

    Neue Werte vom 21.12.2018:

    TSH: 2,79
    T3: 3,04
    T4: 1,22

    Vergleich 26.10.2018:

    TSH: 3,35
    T3: 3,14
    T4: 1,37

    Es sind also schon fast 2 Monate mit einer Woche Pause wegen des Jodsättigungstests. Ich hätte damit gerechnet, dass der T3 schon gestiegen ist, weil ich mich die letzten Wochen wirklich deutlich weniger müde fühle. Aber das kommt dann womöglich noch.

    Sehr präsente vermutete Nebenwirkung: Mein Schlafbedarf ist gestiegen. Ich weiß nicht sicher, ob es mit dem Jod zusammenhängt, aber seit einigen Wochen komme ich unter 9-10 Stunden Schlaf jede Nacht nicht aus dem Bett. Sonst war ich nach 8 Stunden bestens bedient.

    Naja, ich mache weiter und kontrolliere in 2 Monaten ca. nochmal :)

    #132725 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 798

    Zitat von Marco669 im Beitrag #49


    Ich hätte damit gerechnet, dass der T3 schon gestiegen ist, weil ich mich die letzten Wochen wirklich deutlich weniger müde fühle. Aber das kommt dann womöglich noch.


    TSH/T3/T4 hängen nicht nur am Jod, sondern ganz vielen Faktoren.. das ist ein komplexes Regelsystem…. – wobei der verlinkte Beitrag das noch nicht mal richtig wiedergibt. Für eine komplexere Erklärung habe ich jedoch aktuell keine Zeit.

    LG
    Hans

    #132726 hilfreich: 0
    Avatar
    Dennis
    Beiträge: 350

    Moin Marco,

    deine SD hat noch Optimierungsbedarf. Das erhöhte Schlafbedürfnis hatte ich auch und hat bei mir zu einer dauerhaften Stabilisierung geführt.

    Gruß
    Dennis

    #132727 hilfreich: 0
    Avatar
    Carina
    Teilnehmer
    Beiträge: 162

    Hi,

    ich hab mal eine Frage bzgl. SD Hormonen, Progesteron und Cholesterin:

    Seit gut 2 Jahren habe ich (neben noch ein paar weiteren Baustellen) einen sehr hohen Cholesterinwert, immer so um die 275 mg/dl. Da mein HDL bei 151 mg/dl und mein LDL bei 121 mg/dl lag hab ich mir nicht so richtig Gedanken darüber gemacht.

    Seit Mai diesen Jahres habe ich dann Progesteron supplementiert und damit ging es mir auch etwas besser (Cholesterinwerte unverändert). Nun nehme ich seit einiger Zeit auch L-Thyroxin und Thybon was mir nochmal einen guten Schub nach vorne gegeben hat und mein Gesamtbefinden auf jeden Fall verbessert hat.

    Ende November wurden dann neue Cholesterinwerte gemacht und diese sind plötzlich viel besser obwohl ich an meiner Ernährung nichts geändert habe. Mein gesamt Cholesterin liegt nun bei 185 mg/dl, HDL bei 72 mg/dl und LDL bei 95 mg/dl.

    Da Cholesterin ja das Grundgerüst von Hormonen ist und die Umwandlung in der Leber statt findet wollte ich nun wissen ob es eine Verbesserung des Leberstoffwechsel gibt oder wie dass plötzliche Absinken der Cholesterinwerte sonst zu erklären ist?

    LG Carina

    #132728 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    24 pts
    Beiträge: 583

    Hi Carina!

    Diese Senkung beobachte ich immer wieder, vor allem, wenn T3 ins Spiel kommt.
    Da sind einige Faktoren im Spiel.

    Gerade die Spirale Leber-SD Hormone ist ein Kreislauf, der sich selbst behindert oder verbessert, je nach Lage.
    Lies mal den überarbeiteten Beitrag von Hans über Cholesterin durch.
    Einiges erklärt er dort.

    LG Marie

    #132729 hilfreich: 0
    Avatar
    hans
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 798

    Zitat von Carina im Beitrag #52


    Da Cholesterin ja das Grundgerüst von Hormonen ist und die Umwandlung in der Leber statt findet wollte ich nun wissen ob es eine Verbesserung des Leberstoffwechsel gibt oder wie dass plötzliche Absinken der Cholesterinwerte sonst zu erklären ist?


    Ja, durch das T3. Das bestimmt die Menge der LDL-Rezeptoren in der Leber, welche für den Abbau zuständig sind. Das alles ist jedoch noch viel krasser… kommt bei mir im Blog Mitte bis Ende Januar ein Artikel zu, der das alles (und mehr) erklärt.

    Der Witz: Das alles ist seit mindestens 1981 bekannt….. sicher gibts noch ältere Studien / Fachbücher die genau das beschreiben.

    LG
    Hans

    #132730 hilfreich: 0
    Avatar
    Carina
    Teilnehmer
    Beiträge: 162

    Super, auf den Artikel freu ich mich schon :-)

    #179125 hilfreich: 0
    Avatar
    Marco669
    Beiträge: 49

    Zitat von hans im Beitrag #50


    Zitat von Marco669 im Beitrag #49


    Ich hätte damit gerechnet, dass der T3 schon gestiegen ist, weil ich mich die letzten Wochen wirklich deutlich weniger müde fühle. Aber das kommt dann womöglich noch.


    TSH/T3/T4 hängen nicht nur am Jod, sondern ganz vielen Faktoren.. das ist ein komplexes Regelsystem…. – wobei der verlinkte Beitrag das noch nicht mal richtig wiedergibt. Für eine komplexere Erklärung habe ich jedoch aktuell keine Zeit.

    LG
    Hans


    Ist mir bereits bekannt und wurde in dem Thread auch bereits gepostet.

    Zitat von Carina im Beitrag #52


    Hi,

    ich hab mal eine Frage bzgl. SD Hormonen, Progesteron und Cholesterin:

    ……

    LG Carina


    Nichts für Ungut, aber bitte nicht mein Thema kapern :) Mach dir doch gern einen eigenen Thread im Forum, sonst wird’s hier bald unübersichtlich.

    Bin mittlerweile von Lugol auf Iodoral umgestiegen. Den Geschmack des Lugol kann ich einfach nicht mehr ertragen Nach der Einnahme muss man zwar höchstens 40 Minuten aufstoßen, aber dieser konzertrierte Jodgeschmack ist einfach so widerlich, dass ich nicht mehr kann. Iodoral ist zwar deutlich kostspieliger, aber was soll’s.

Ansicht von 11 Beiträgen - 46 bis 56 (von insgesamt 56)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.