Log: SD-Hormone optimieren mit Jod – Weg zur gesunden Schilddrüse

Dieses Thema enthält 55 Antworten und 14 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Marco669 10.01.2019 um 12:16.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 56)
  • Autor
    Beiträge
  • #90898 hilfreich: 0
    Avatar
    Marco669
    Beiträge: 49

    Hallo zusammen,

    das soll mein hoffentlich von Erfolg geprägter Weg zu mehr T3 bzw. gesunder Schilddrüsenhormone sein. Protagonist bei dem Versuch wird Jod sein.

    Um das Thema Jod habe ich mich immer gedrückt. Auf eine recht gesunde Ernährung lege ich zwar Wert, gegen Lebensmittel aus dem Meer hatte ich aber leider schon immer eine Abneigung. Milchprodukte konsumiere ich eher wenig und Weizen gibt’s ab und zu, weil Pizza eben doch ein ganz schön erotisches Abendessen macht, ansonsten wird es eher umgangen. Ich bin mir letztlich recht sicher, dass Jod der letzte und entscheidende Baustein ist, um meine SD-Werte zu regeln. Bis Anfang 2017 habe ich jährlich im Labor für gute 550€ mein Blut umfassend anaylsieren lassen und kann deshalb sagen, dass ich supplement-technisch gut eingestellt bin, wobei die SD-Werte immer eher "ok" als "gut" waren. Deshalb jetzt der Jod-Versuch.

    Ich hätte dazu gern vorher das Buch von Kyra Hoffmann gelesen, das gibt’s aber aktuell nicht zu kaufen, da es am 03.12. als Neuauflage erscheint – deshalb fange ich jetzt auf Basis von Recherchen an und hole das Lesen nach.

    Meine Schilddrüsenwerte vom 26.10.2018:

    TSH: 3,35
    T3: 3,14
    T4: 1,37

    Meinen T3-Wert würde ich gern erhöhen. Vorgehensweise auf eigene Gefahr ab 28.10.2018:

    50mg Jod täglich in Form von 5% Lugol, welche ich in eine Gelatine-Kapsel tröpfle, um den als unangenehm beschriebenen Geschmack zu umgehen.
    ca. 600mcg Selen. Einen Teil davon liefert LifeExtension Mix, dazu 400mcg durch den Super-Selenium-Complex von LifeExtension.

    Beides wird am Morgen auf leeren Magen eingenommen.

    Sonstige Supplemente, die ich standardmäßig einnehme:

    LifeExtension Mix (in der Regel nicht die volle Dosis)
    D3+K2-Tropfen (edubily)
    Zinkglycinat (edubily) – so nach gefühltem Bedarf
    Vitamin A als Retinol (edubily)
    Astaxanthin 12mg tgl.
    Magnesium-Mix (edubily)
    Täglich 1-2 Shakes mit Whey, Darmflora-Komplex, Flohsamenschalen, Kreatin und Kollagenhydrolysat.

    In ca. 30 Tagen erfolgt die nächste Blutentnahme.

    Viele Grüße!
    Marco

    #132677 hilfreich: 0
    Chris Michalk
    Chris Michalk
    Verwalter
    50 pts
    Beiträge: 2515

    Hey, cooles Vorhaben. Allerdings: Wieso gehst du gleich mit so hohen Dosen rein?

    #132678 hilfreich: 0
    Avatar
    Marco669
    Beiträge: 49

    Zitat von Chris (edubily) im Beitrag #2


    Hey, cooles Vorhaben. Allerdings: Wieso gehst du gleich mit so hohen Dosen rein?


    Hey, danke dir. Ehrlich gesagt habe ich mich etwas schwer getan, Dosierungsempfehlungen zu finden. Orientiert habe ich mich zum Teil an deinen Artikeln oder Kommentaren darunter. 1-10 Tropfen Lugol sollen ja vertretbar sein und bei der Hochdosistherapie sind es bis zu 50mg täglich – da dachte ich, dass ich gleich auf die Maximaldosis gehe, in der Hoffnung alles ginge so ein wenig schneller.

    Selen dosiere ich in dem Maße, um den oxidativen Stress in der SD durch die Hohe Jodgabe zu puffern.

    Meinst du, ich sollte es langsamer angehen lassen?

    #132679 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    7 pts
    Beiträge: 1174

    Ist deine Schilddrüse vollumfänglich gecheckt worden? Ultraschall? Antikörper bestimmt etc.? Davor würde ich mal gar nichts machen. Und sorry gleich mit 50mg Jod einzusteigen ist kompletter nonsens. Anscheinend hast Du Dich jahrelang um deine Jodversorgung nicht bemüht (deine Aussage). Und jetzt direkt mit der Brechstange drauf? Fahrlässig

    #132680 hilfreich: 0
    Avatar
    Marco669
    Beiträge: 49

    Zitat von Tommy im Beitrag #4


    Ist deine Schilddrüse vollumfänglich gecheckt worden? Ultraschall? Antikörper bestimmt etc.? Davor würde ich mal gar nichts machen. Und sorry gleich mit 50mg Jod einzusteigen ist kompletter nonsens. Anscheinend hast Du Dich jahrelang um deine Jodversorgung nicht bemüht (deine Aussage). Und jetzt direkt mit der Brechstange drauf? Fahrlässig


    2017 ist meine SD vollumfänglich gecheckt worden, da war alles ok. Ich gehe davon aus, dass dem heute noch so ist und habe eine solche Untersuchung nochmal in 30 Tagen geplant, bei der ich dann gleich die nächsten Werte abnehmen lasse. Wie geschrieben hatte ich Schwierigkeiten, Informationen zur korrekten Dosierung zu finden.

    Du darfst deinen Beitrag gern konstruktiv ergänzen und mir schreiben, wieso das nonsens ist und mit welcher Dosierung ich besser fahren könnte. Damit würdest du mir helfen.

    #132681 hilfreich: 0
    Avatar
    Tommy
    Teilnehmer
    7 pts
    Beiträge: 1174

    Ich halte es alleine aus dem Grund für nonsens weil deine SD Untersuchung demnach ja mindestens 11 Monate (da kann sich einiges ändern in der Zeit) her ist und du direkt mit 50mg einsteigen willst obwohl du nicht mal weißt wie dein Körper auf solch hohe Mengen Jod reagiert. In der bekannten Facebook Jod-Gruppe gibt es genug Berichte bei denen es den Leuten regelmäßig die Schuhe auszieht im Rahmen der Eigentherapie. Jod ist kein Lutschbonbon. Auch wenn Du selbst schreibst eigenverantwortlich zu handeln solltest Du Dir das vor Augen führen

    Fang doch klein an, schau wie es dir bekommt und steigere langsam

    #132682 hilfreich: 0
    Avatar
    Skorpion
    Beiträge: 17

    Hallo Marco,

    Zitat von Marco669 im Beitrag #5


    2017 ist meine SD vollumfänglich gecheckt worden, da war alles ok.


    wer sagt das, welche Werte, Zahlen, US?

    Zitat von Marco669 im Beitrag #1


    Ich bin mir letztlich recht sicher, dass Jod der letzte und entscheidende Baustein ist, um meine SD-Werte zu regeln.


    Wieso? Könntest einen Jod-Belastungstest machen, dann wärest Du sicher .

    Zitat von Tommy im Beitrag #4


    Ist deine Schilddrüse vollumfänglich gecheckt worden? Ultraschall? Antikörper bestimmt etc.? Davor würde ich mal gar nichts machen. Und sorry gleich mit 50mg Jod einzusteigen ist kompletter nonsens. Anscheinend hast Du Dich jahrelang um deine Jodversorgung nicht bemüht (deine Aussage). Und jetzt direkt mit der Brechstange drauf? Fahrlässig


    Stimme Tommy vollumfänglich zu.

    LG
    Skorpion

    #132683 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Zitat von Marco669 im Beitrag #1


    TSH: 3,35
    T3: 3,14
    T4: 1,37


    Referenzbereich? Einheit? Bitte immer mit angeben.

    Wie sind fT3 und fT4? Hast Du rT3 messen lassen?
    Wie sind die Antikörperwerte?
    Was hat der Ultraschall ergeben? (Volumen, Knoten, etc.)

    Und vor allem: Warum willst Du an Deiner Schilddrüse drehen? Was hast Du für Symptome?

    #132684 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    41 pts
    Beiträge: 954

    Gutes Vorgehen und gut geplant, aber fange BLOS NICHT auf einen Schlag mit 50 mg Jod an!

    Im Schilddrüsenprotokoll von edubily und im Buch von Kyra Kauffmann (Habe die erste Auflage) steht recht deutlich drin, dass man sich langsam rantasten muss, am besten erstmal 1 Tropfen LL und dann alle 5 Tage einen Tropfen mehr bis man bei den 8 Tropfen (50 mg) ist und dass dann eine Weile beibehalten und die Werte wieder kontrollieren.

    Und den unangenehmen Nebengeschmack merkst du nicht wenn du die LL in kaltes Wasser tropfst, zügig trinkst und dann mit Wasser nachspülst.

    LG Jens

    #132685 hilfreich: 0
    Avatar
    Marco669
    Beiträge: 49

    Zitat von Tommy im Beitrag #6


    Ich halte es alleine aus dem Grund für nonsens weil deine SD Untersuchung demnach ja mindestens 11 Monate (da kann sich einiges ändern in der Zeit) her ist und du direkt mit 50mg einsteigen willst obwohl du nicht mal weißt wie dein Körper auf solch hohe Mengen Jod reagiert. In der bekannten Facebook Jod-Gruppe gibt es genug Berichte bei denen es den Leuten regelmäßig die Schuhe auszieht im Rahmen der Eigentherapie. Jod ist kein Lutschbonbon. Auch wenn Du selbst schreibst eigenverantwortlich zu handeln solltest Du Dir das vor Augen führen

    Fang doch klein an, schau wie es dir bekommt und steigere langsam


    Zitat von ChristineH im Beitrag #8


    Zitat von Marco669 im Beitrag #1


    TSH: 3,35
    T3: 3,14
    T4: 1,37


    Referenzbereich? Einheit? Bitte immer mit angeben.

    Wie sind fT3 und fT4? Hast Du rT3 messen lassen?
    Wie sind die Antikörperwerte?
    Was hat der Ultraschall ergeben? (Volumen, Knoten, etc.)

    Und vor allem: Warum willst Du an Deiner Schilddrüse drehen? Was hast Du für Symptome?


    Zitat von jfi im Beitrag #9


    Gutes Vorgehen und gut geplant, aber fange BLOS NICHT auf einen Schlag mit 50 mg Jod an!

    Im Schilddrüsenprotokoll von edubily und im Buch von Kyra Kauffmann (Habe die erste Auflage) steht recht deutlich drin, dass man sich langsam rantasten muss, am besten erstmal 1 Tropfen LL und dann alle 5 Tage einen Tropfen mehr bis man bei den 8 Tropfen (50 mg) ist und dass dann eine Weile beibehalten und die Werte wieder kontrollieren.

    Und den unangenehmen Nebengeschmack merkst du nicht wenn du die LL in kaltes Wasser tropfst, zügig trinkst und dann mit Wasser nachspülst.

    LG Jens


    Danke für eure Antworten. Ich beantworte mal in einem Rutsch, zum Teil wurden ja ähnliche Dinge gefragt:

    Von den Untersuchungen aus dem letzten Jahr habe ich keine Befunde. Referenzbereiche der aktuellen Werte habe ich nicht, da mir die Daten vom Labor telefonisch durchgegeben wurden.

    Ich habe 1,5 Wochen vor LL täglich 1000mcg Jodid-Tabletten genommen und angenommen, dass ich Jod dann wohl höherdosiert vertrage. Danke aber für eure Dosierungsempfehlungen. Ich habe so recht keine finden können und das Buch von Kyra Hoffmann ist ja leider nicht bestellbar.

    Ich mache gleich einen Termin zu einer erneuten SD-Untersuchung. Ich glaube zwar kaum, dass sich da bei mir etwas eingeschlichen hat, aber man weiß ja nicht. Ich mache mit 2 Tropfen LL am Morgen weiter, bisher habe ich keine Nebenwirkungen festgestellt.

    Ich nehme euren Rat aber definitiv ernst und lass die gute SD nochmal abchecken.

    Achja, Symptome: Ich bin viel zu oft müde und antriebslos. Deshalb der Eingriff in die SD-Hormone.

    #132686 hilfreich: 0
    Avatar
    Marco669
    Beiträge: 49

    Termin beim Hausarzt zum Ultraschall gibt’s erst in 14 Tagen. Jemand eine Idee, ob man auf irgendeine Art und Weise früher an eine solche Untersuchung kommt?

    #132687 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 447

    Es geht nicht um Leben und Tod und daher denke ich, 14 Tage sind in Ordnung.

    Du bist müde und antriebslos– gibt es denn etwas, wofür sich lohnt aktiv und Antrieb zu haben?

    Wie sieht denn deine Lebensweise aus, Deine Ernährung, Dein Schlaf, Das Training?

    Du hast, für viel Geld, Untersuchungen machen lassen – magst du die Ergebnisse hier einstellen?

    #132688 hilfreich: 0
    Avatar
    Marco669
    Beiträge: 49

    Zitat von Mo im Beitrag #12


    Es geht nicht um Leben und Tod und daher denke ich, 14 Tage sind in Ordnung.

    Du bist müde und antriebslos– gibt es denn etwas, wofür sich lohnt aktiv und Antrieb zu haben?

    Wie sieht denn deine Lebensweise aus, Deine Ernährung, Dein Schlaf, Das Training?

    Du hast, für viel Geld, Untersuchungen machen lassen – magst du die Ergebnisse hier einstellen?


    Habe nun einen Termin am Freitag, da ging noch was. Geht zwar nicht um Leben und Tod, ich bin aber neugierig und möchte frühstmöglich anfangen.

    Lohnt es sich nicht allein für das Leben, Antrieb zu haben und aktiv zu sein? Oft schon fehlt mir Abends nach der Arbeit der Antrieb, noch zum Sport zu gehen und ich habe oft Tage, an denen ich gar nicht erst so richtig wach werde. Das merke ich dann sehr bei der Arbeit – da würde ich gern mehr schaffen, als ich schaffe. Natürlich ohne allzugroßen Druck, ich arbeite in meiner eigenen kleinen Unternehmung und das eher mit Spaß.

    Meine Lebensweise – ich achte darauf, was ich esse, wo es herkommt und wie stark es verarbeitet ist. Man könnte sagen nach Art Paleo, wobei ich von dem strikten Paleo nichts halte. Das sind aber in etwa meine Ernährungsgrundsätze. Sport mache ich im Fitnessstudio etwa 3-4x/Woche und geschlafen wird jede Nacht tatsächlich strikt mind. 7,5 Stunden. Gehe ich später ins Bett, stehe ich auch später auf, um auf ein ordentliches Schlafpensum zu kommen. Da stellt meine Arbeit zum Glück kein Problem dar, sondern lässt es zu.

    Welche Untersuchungen meinst du denn? Die umfassende Blutanalyse stammt aus Anfang 2017, ist also fast 2 Jahre her. Ich denke, die nützt uns nicht mehr viel, oder?

    #132689 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 447

    Keine Allgemeinheiten, sondern eine Auflistung, was du isst.

    Und deien Größe und Gewicht.

    Ebenso Details zum Training.

    Nun, auch vor 2 Jahren sieht man Tendenzen – die du nicht siehst.

    Es geht um dich und deinen Antrieb und nicht, was einen allgemein antreibt. Es ist individuell und hier geht es um dich.

    Nach der Arbeit, abends?
    Ist das um 18 oder um 22?

    Fehlt dir mental was oder merkst du es physisch, dass es icht reicht?

    Du verstehst?

    #132690 hilfreich: 0
    Avatar
    Marco669
    Beiträge: 49

    Zitat von Mo im Beitrag #14


    Keine Allgemeinheiten, sondern eine Auflistung, was du isst.

    Und deien Größe und Gewicht.

    Ebenso Details zum Training.

    Nun, auch vor 2 Jahren sieht man Tendenzen – die du nicht siehst.

    Es geht um dich und deinen Antrieb und nicht, was einen allgemein antreibt. Es ist individuell und hier geht es um dich.

    Nach der Arbeit, abends?
    Ist das um 18 oder um 22?

    Fehlt dir mental was oder merkst du es physisch, dass es icht reicht?

    Du verstehst?


    Ich wiege 88kg bei 189cm Körpergröße, Fett trägt mein Körper sehr wenig an sich. Nach der Arbeit ist zwischen 17 und 18 Uhr. Ehrlich gesagt möchte ich hier nicht auflisten, was ich esse etc.

    In diesem Thread soll es eher um das Thema SD-Werte beeinflussen durch Jod gehen. Das ist mein Versuch. Mein Lebensstil gefällt mir sonst recht gut und ich möchte auch in den nächsten Monaten daran keine großen Veränderungen vornehmen, damit ich am Ende möglichst einwandfrei sagen kann, ob es nun die Jod-Supplementierung war, oder etwas anderes.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 56)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.