Lipödem unheilbar?

Dieses Thema enthält 89 Antworten und 21 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Artemisia 12.11.2019 um 16:44.

Ansicht von 15 Beiträgen - 76 bis 90 (von insgesamt 90)
  • Autor
    Beiträge
  • #178683 hilfreich: 0
    Avatar
    Lin
    Teilnehmer
    Beiträge: 12

    Und? Gibt es neue Erkenntnisse oder Erfolge mit der benannten Methode?
    Wie sieht’s aus wenn man aufgrund von NN-Schwäche oder Unterzuckerungen/Schwindel gar nicht so lange fasten kann?
    Meine nahrungsfreie Zeit ist zwar schon deutlich länger als früher (musste früher alle 2-3 Stunden was essen, war trotzdem sehr schlank), aber so 16 Std. Karenz ist schon heavy.
    Und das komische ist an einigen Stellen hat man Gr.34-36 und an anderen 40/42 trotz gesunder Ernährung und Befolgen der meisten Tipss hier.
    Kann man den Prozess der Hypertrophie und Hyperplasie umkehren oder muss man für immer hungern oder sich ketogen ernähren?

    Was haltet ihr von der Theorie der Schwermetallbelastung und Gifte die gespeichert werden. Und dass einige nach Entgiftung genau an den Stellen abnehmen, wo die Lipödeme sitzen?

    Zb. lindert MSM die Lipödeme ein wenig, welcher Mechanismus steckt dahinter bzw. ist dann DMSO tatsächlich noch besser und könnte man den Effekt von DMSO steigern?
    LG
    Linda

    #178684 hilfreich: 0
    Avatar
    Cleo
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 364

    Hey Lin,

    noch nix Neues von meiner Seite: Zwar bin ich jetzt seit 4 Wochen wieder ketogen unterwegs und praktiziere 16:8 und OMAD abwechselnd, aber zum einen sind 4 Wochen noch nicht lang genug, als dass etwas aussagekräftiges dabei herum kommen dürfte (meine Fesseln sehen jedenfalls aus wie immer) und zum anderen läuft es nicht so wirklich rund, was die Fettverbrennung angeht (ich vermute, dass mein Stresslevel zu hoch ist). Die Rahmenbedingungen sind OK: Makros stimmen, ich schlafe mehr als genug, ab und an habe ich ein Ketose-High, meine Basaltemperatur ist erfreulich hoch, da passt also theoretisch alles.

    Nichtsdestotrotz habe ich mir 3 Monate Keto vorgenommen und das wird auch so praktiziert. Dann mache ich einen Monat Pause und beginne von vorn. So der Plan.

    Eine NNE habe ich nicht, aber ich vermute eine Schwäche. Das Fasten fällt mir erstaunlich leicht: Momentan sterbe ich allerdings vor Hunger, wenn ich 16:8 mache und habe gar keinen Hunger bei OMAD. Warum auch immer.

    Woran merkst Du denn, dass Du nicht so lange fasten kannst, wie Du es anstrebst?

    Zu MSM und DMSO kann ich nichts sagen, ich versuche es erstmal ohne Hilfsmittel. (Außer Steinklee-Tee).

    #178685 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    Beiträge: 389

    gesunde ernährung – das sagt nichts aus.

    wenn du zuviel isst, dann hast du auch mehr fett.
    bei ketogener ernährung sieht es anders aus.
    wäre aber nichts, was ich ewig anstreben würde.

    immer hungern musst du nicht, du kannst auch den status quo behalten.

    oben schlank, unten mehr – das ist genetik, lass dich davon nciht ablenken.

    welche linderung meinst du genau?

    MSM ist allgemein sinnvoll – aber nicht überdosieren.

    falls du schmerzen hast, dann bewege dich mehr.
    benutze einen faszienrolle.
    und nutze steinklee als kapsel oder tee.

    fang doch mal einen neuen beitrag an.

    was tust du GENAU, um das fett zu reduzieren?

    hast du deinen KFA gemessen?

    umfang gemessen?

    #178686 hilfreich: 0
    Avatar
    Brynhildr
    Teilnehmer
    Beiträge: 163

    @Mo : irgendwie finde ich Deine Fragerei inquisitorisch unfreundlich und es klingt so, als hättest Du eigentlich wenig Ahnung von den Auswirkungen dieser genetisch verursachten Fettverteilungsstörung Lipödem. Das ist nicht einfach angefressen.
    Diese Fettverteilungsstörung ist nämlich ziemlich ungerecht: Es gelingt mit Mühe im Gesicht oder an den Rippen einige Pfund abzunehmen – und dann problemlos z.b. an Hüften, Schenkeln und Oberarmen wieder zuzunehmen. Auch mit Sport, mit viel Sport und auch mit richtig viel Sport und Fleiss!
    Zusätzlich meckert einen die Arzthelferin an, das das Blutdruckmessen mit der Manschette doch gar nicht so weh tun kann, wenn man aufstöhnt – und es tut weh, wenn die Katze einem mal über die Beine läuft, oder jemand einen anfasst …. zusätzlich gibt es unverdiente Spannungs- und Oberflächen-Schmerzen in allen möglichen Körperteilen, und auch noch Wassereinlagerungen.
    Dann scheuert man sich beim Sport auch noch die prallen Arme oder Beine auf, ausser beim Schwimmen, was dann wirklich mal Linderung bringt… sofern man sich noch hintraut, weil die Optik noch nicht völlig unförmig und matratzenartig ist…
    Und der Lymphologe sagt nur: da können sie eh nicht gegen an Sport machen oder diäten, und schreibt ein Rezept für Lymphdrainage oder Strümpfe aus, um wenigstens einen Teil der Schmerzen im Griff zu halten. (Der hat halt Erfahrung mit einigen hundert Patientinnen).

    Trotzdem @Mo : hast Du neue Erkenntnisse aus der Ernährung, Medizin und Technik, wie dieser sehr lästigen Störung beizukommen ist?

    Gruß!

    #178687 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    Beiträge: 389

    du darfst meine fragen so empfinden.
    du bist für deinen filter verantwortlich, nicht ich.

    du weisst, daß man hier keine fragen beantworten muß?

    ich mag dir inkompetent erscheinen, weil ich widerspreche.
    ich habe eine anderen meinung zu diesem krankheitsbild, richtig.
    aber wenn du noch eine andere möglcihkeit kennst, fett zu produzieren, ausser essen – her damit, bin neugierig.

    es ist doch einfach: wenn du bei deiner meinung bleiben willst (unheilbar), bleib dabei.
    oder schau über´n tellerrand.

    schmerzen können dabei sein, ich weiß.
    und das was hilft ist: fettanteil reduzieren.

    nicht jeder arzt ist der meinung deines lymphologen.
    die kompetenten sagen klar: nehmen sie ab.

    wie, das ist deine sache, du bist absolut frei darin.
    viele wege führen nach rom und du bist hier richtig, wenn du tipps willst.
    beginne einen neuen thread, beschreibe dein problem und gehe es an.

    macht chris beratungen?
    frag doch mal nach.

    viel erfolg.

    #178688 hilfreich: 0
    Avatar
    Brynhildr
    Teilnehmer
    Beiträge: 163

    Hi ,
    es geht halt außerordentlich langsam weiter mit dem Abnehmen.
    Jedoch: ein bisschen was geht immer: Sturheit mit Fleiß hat schon bei vielen Projekten weiter geholfen. ;-)

    Und bloß weil Lymphologen aus ihrer Beobachtung glauben, daß dauerhaftes Abnehmen mit Lipödem kaum 5% ihrer Kundinnen gelingt,
    heißt das nicht, das das für mich gilt – und auch nicht, daß sie allgemein keine Ahnung von ihrem Metier hätten.
    Sie unterstützen meiner Erfahrung nach jedenfalls die Absicht des Abnehmens um die Last durch das Ödem zu verringern.
    Nur, sie glauben nicht mehr daran, daß es den Frauen gelingt. Soweit so gut.

    Aktuell überlege ich daran, nach dem Urlaub noch mal ein Keto -Experiment zu machen,
    und vielleicht folgend einigen Vorschlägen von der Seite: https://fitladies.de/problemstellen/?fbc…lMJB61bv3Es-pjg
    etwas an meinem Training umzustellen…. Wir werden sehen….
    (Krafttraining anders, HIT oder HIIT mehr dazu)

    Grüßle!

    #178689 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    11 pts
    Beiträge: 491

    Früher wurden Schilddrüsen Unterfunktionen u.a. auch an Hand von Lipödemen diagnostiziert.
    Das war zu Zeiten, als es die Blutwerte noch nicht gab.

    Vielleicht mal in dieser Richtung alles genau abklären?
    Der Stoffwechsel funktioniert nur so gut wie die SD auch arbeitet.
    Diese Hormone sind das Gaspedal.

    LG Marie

    #178690 hilfreich: 0
    Avatar
    Brynhildr
    Teilnehmer
    Beiträge: 163

    Eigentlich eine gute Idee…. Danke dafür….

    Meine Schilddrüse ist ohnehin jährlich beim NUC, um zu sehen, daß die einst verdächtigen Knoten sich weiterhin nicht mehr verändern.

    Nuclearmediziner, Endokrinologe und Heilpraktiker fanden bei mir alle Schilddrüsenwerte der letzten Jahre unverdächtig.

    na, … da muss ich in den anderen Richtungen aktiv bleiben… vielleicht hilft der Tipp Lin weiter oben weiter.

    #178691 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    11 pts
    Beiträge: 491

    Zitat von Brynhildr im Beitrag #83


    Nuclearmediziner, Endokrinologe und Heilpraktiker fanden bei mir alle Schilddrüsenwerte der letzten Jahre unverdächtig.


    Da diese Info nicht nur für Dich Sinn macht, greife ich es hier im Thread auf:

    Die "Normalität" der Schilddrüsenparameter wird aus meiner Erfahrung völlig skurril bewertet.
    Also Achtung, was man da gesagt bekommt!!

    Dazu natürlich auch alle anderen Hormone checken, weil die komplett zusammenhängen.
    Lasst Euch da nicht verunsichern, es ist Eure Gesundheit und die Verantwortung, die Dinge abzuklären liegt bei jedem selbst.

    Alles auch immer schriftlich geben lassen!!!

    Brynhildr, ist wohl besser, Du machst dafür dann einen eigenen Thread auf. Sonst wird ess hier zu persönlich auf einen fall zugeschnitten.
    Gib Bescheid, wo der dann steht, wenn Du magst.

    LG Marie

    #178692 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    9 pts
    Beiträge: 810

    Ich habe einmal das Statement eines Lipödem-Facharztes gelesen, der seine Patientinnen in zwei Gruppen teilte:
    – Gruppe 1 (80%) mit dicken Gliedmaßen und auch sonst fett.
    – Gruppe 2 (20%) mit dicken Gliedmaßen, ansonsten dünn.

    Gruppe 1 wird durch Abnehmen behandelt. Das geht auch. Da hinein passt auch die Feststellung, dass
    Magenverkleinerung hilft.

    Bei Gruppe 2 hilft Abnehmen nicht, die Patientinnen bekommen spezielle Massagen, aber täglich, weil einmal die Woche nutzlos ist.

    Was die Schilddrüse angeht, nehme ich z.Z. 1 Tropfen Lugolsche Lösung 2%. Das entspricht 2,5mg Jod/Tag.
    Damit wachsen Haare und Nägel ca. um den Faktor 2 schneller. Mehr macht mich unruhig und matschig.

    #186332 hilfreich: 0
    Avatar
    Brynhildr
    Teilnehmer
    Beiträge: 163

    unter https://www.erprobung-liposuktion.de/index.xhtml werden Teilnehmerinnen für eine Studie in 2020 zur Liposuktion bei Lipödem gesucht,

    Sie soll zeigen, ob eine Liposuktion bei vom Lipödem betroffenen Frauen tatsächlich einen Nutzen bringt und auch ausreichend sicher ist.

    Gruß!

    (wenn ich das richtig verstehe in dem Artikel aus meiner Krankenkassenzeitung suchen sie Frauen mit BMI bis 32 und bis 120 kg.)

    #202489 hilfreich: 2
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    35 pts
    Beiträge: 924

    Kennen die Betroffenen mit Lipödem schon diesen Artikel?

     

    https://www.drstrunz.de/aktuelles/2017/06/20170619_Wassereinlagerungen_oder_unsere_Hilflosigkeit.php

     

    Wenn nicht, könnte man das ja durchaus mal kontrollieren und ausprobieren. Eventuell hilfts ja hier auch jemandem 🙂

     

    LG Jens

    AvatarAvatar
    #204032 hilfreich: 0
    Avatar
    Artemisia
    Teilnehmer
    2 pts
    Beiträge: 57

    Mo schrieb:gesunde ernährung – das sagt nichts aus.

    wenn du zuviel isst, dann hast du auch mehr fett.

     

     

    Und wenn man Wassereinlagerungen hat, hat man zuviel Wasser getrunken?

    #204046 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    35 pts
    Beiträge: 924

    Artemisia schrieb:

    Mo schrieb:gesunde ernährung – das sagt nichts aus.

    wenn du zuviel isst, dann hast du auch mehr fett.

     

     

    Und wenn man Wassereinlagerungen hat, hat man zuviel Wasser getrunken?

    Das ist ja quatsch und hat auch gar nichts mit der Aussage von mo zu tun, die ja prinzipiell erstmal richtig ist, weil man auch von 5000 kcal am Tag aus Steak und Kartoffeln fett werden kann (falls man so viel Masse jeden Tag essen kann).

     

    Wassereinlagerungen entstehen durch ein gestörtes Elektrolytgleichgewicht und/oder wenn der oder diejenige deutlich zu wenig Protein zuführt.

     

    LG Jens

    #204063 hilfreich: 0
    Avatar
    Artemisia
    Teilnehmer
    2 pts
    Beiträge: 57

    ich weiß, dass es Quatsch ist, genau wie beim Wasser gibt es auch beim Fett Stoffwechselstörungen, z.B. Morbus refsum, wo man Fett von Säugetieren, bzw. Phythansäure nicht verstoffwecheln kann und im Bindegewebe ablagert. Da hilft dann auch kein Sport, weil das Fett nicht in Energie umgewandelt wird.

    Bevor man abnimmt, schaltet die Schilddrüse eventuell auf Sparflamme, weil es durch den Abnehmversuch im schlimmsten Fall sogar zum Herzinfarkt kommen kann.

Ansicht von 15 Beiträgen - 76 bis 90 (von insgesamt 90)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.