Lipödem unheilbar?

Dieses Thema enthält 89 Antworten und 21 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Artemisia 12.11.2019 um 16:44.

Ansicht von 15 Beiträgen - 61 bis 75 (von insgesamt 90)
  • Autor
    Beiträge
  • #106408 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    9 pts
    Beiträge: 817

    Einer meiner Angehörigen ist sein Lipödem mit Hilfe einer Magen-OP losgeworden.
    Und was bewirkt eine Magen-OP? Kalorienrestriktion natürlich.

    80% aller Lipödem-Patienten haben nicht nur dicke Arme und Beine, sondern auch einen dicken Restkörper.
    Und bei denen ist Abnehmen der Weg, wie auch immer.

    DIe anderen 20%, die vom Körper her schlank sind, haben aber tatsächlich keine Chance, mit Abnehmen ihr Problem loszuwerden, und brauchen die Hilfe eines Spezialisten.

    #106409 hilfreich: 0
    naklar!
    naklar!
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 1638

    Hey, ich bin – das möchte ich hier betonen – was dieses Thema betrifft, absoluter Laie.

    Nur sagt mir eben meine Logik, daß – vorausgesetzt es ist " eingekapseltes " Fett, eben auvh nicht die entsprechenden Botenstoffe an der Fettzellenmembran andocken und die Freisetztung des Fettes aktivieren kann.

    Egal, ob man jetzt fastet, oder nicht.

    Gruß, Eric

    #106410 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    9 pts
    Beiträge: 817

    Es ist viel Eiweiß und Wasser mit in den Ablagerungen drin. Der Mechanismus, durch das die Ablagerungen passieren, ist noch unbekannt.

    #178671 hilfreich: 0
    Avatar
    Winchester308
    Beiträge: 1

    Hallo,
    @mo
    Da ich selbst Betroffene bin, denke ich, hier mitreden zu können. Seit der Pubertät leide ich am Lipödem, aus dem über die Jahre ein Lip-lymphödem Stadium 2 wurde. Und -ja, ich habe nach meiner zweiten Schwangerschaft noch dickere Beine und mehr Schmerzen bekommen. Nach einer Gewichtsreduktion sind die Reiterhosen aber geblieben. Ich nehme nicht mehr Kalorien zu mir als ich verbrauche. Durch Krafttraining verschlimmern sich die Wasseransammlungen in den Beinen. Lymphdrainage und Aquajogging lindern sie jedoch. Das Gewicht stagniert. Trotz guter Kohlenhydratarmer Ernährung und Bewegung.

    #178672 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    Beiträge: 396

    Lipödem und Lymphödem sind zwei Paar Schuhe – auch wenn sie zusammen auftreten können.

    Seit wann ist kohlenhydratarm optimal?

    Warum sollen die Reiterhosen so einfach gehen?
    Bei Männern bleibt der Hüftspeck auch länger, obwohl sie abnehmen.

    Kennst du den Artikel hier?

    https://gesund-koeln.de/der-mythos-rund-um-das-lipoedem/

    Mitreden kann jeder.
    Als Betroffene siehst du, was alles nicht geht.
    Die Anderen hier wissen, daß ein Körper Fett nur speichert, weil er nicht in den Zustand gebracht wird, es zu verbrennen.

    ich kann mir denken, wenn du edubily durchrbeitest und dran bleibst, könnte am Ende nur das Lymphödem übrig bleiben.

    #178673 hilfreich: 0
    Avatar
    Cleo
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 364

    Zitat von Mo im Beitrag #65


    Lipödem und Lymphödem sind zwei Paar Schuhe – auch wenn sie zusammen auftreten können.

    Seit wann ist kohlenhydratarm optimal?

    Warum sollen die Reiterhosen so einfach gehen?
    Bei Männern bleibt der Hüftspeck auch länger, obwohl sie abnehmen.

    Kennst du den Artikel hier?

    https://gesund-koeln.de/der-mythos-rund-um-das-lipoedem/

    Mitreden kann jeder.
    Als Betroffene siehst du, was alles nicht geht.
    Die Anderen hier wissen, daß ein Körper Fett nur speichert, weil er nicht in den Zustand gebracht wird, es zu verbrennen.

    ich kann mir denken, wenn du edubily durchrbeitest und dran bleibst, könnte am Ende nur das Lymphödem übrig bleiben.


    Ich bin auch betroffen und ich hatte das bereits im Alter von 15 Jahren mit einem Körpergewicht von 49kg auf 1,68 m Größe. Wenn ich "edubily durcharbeite und dran bleibe" meinst Du wirklich, dass ich es schaffe, einen so niedrigen KFA zu erreichen, ohne dabei meinen Zyklus zu schrotten oder sonstige Kollateralschäden zu erleiden?

    #178674 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    Beiträge: 396

    ja, das denke ich, cleo

    denn gewihct/größe sagen wenig aus

    es geht um die fettmenge an den betroffenen stellen

    fang an und blieb dran, viel erfolg.

    #178675 hilfreich: 0
    naklar!
    naklar!
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 1638

    @ Mo

    Ist ein Lipödem aber nicht durch seine Einkapselung von der Fettverbrennung durch Kalorienrestriktion ( auch langfristig ) abgeschnitten?

    #178676 hilfreich: 0
    Avatar
    Cleo
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 364

    @ naklar!
    Ich habe gerade den gesamten Thread nochmal gelesen und bin gespannt, ob Du denn dieses mal eine Antwort auf Deine Frage bekommst (hast sie ja erst dreimal gestellt ;-) ).

    @Mo

    Zitat von Mo im Beitrag #67


    ja, das denke ich, cleo

    denn gewihct/größe sagen wenig aus

    es geht um die fettmenge an den betroffenen stellen

    fang an und blieb dran, viel erfolg.


    Ich muss gestehen, dass ich gestern ein wenig angepisst war, in erster Linie, weil die von Dir verlinkte Seite von einer Frau betrieben wird, die als Hypnosetherapeutin für Übergewichtige ihr Geld verdient.

    Mittlerweile habe ich den kompletten Thread nochmal gelesen und nun bin ich eher angespornt, die Herausforderung anzunehmen. Zum einen schwirre ich eh gerade ohne ein konkretes Projekt durch die Gegend und zum anderen ist die Tatsache, dass ich noch nie eine klassische Frauen-Fessel gehabt habe (vor der Pubertät hatte ich klapperdürre Storchenbeine), etwas, was mich total anfrisst.

    Könntest Du den Satz "edubily durcharbeiten" noch ein wenig konkretisierien? Auch in Bezug auf den kompletten Threadverlauf ist mir gerade schleierhaft, was Du konkret damit meinst.

    Aber ein Ding habe ich noch auf dem Herzen: Während meiner Abnahmephase habe ich ab und an meine Körpermaße notiert, so auch Oberweite, Wadenumfang und Knöchelumfang. Als ich von 99 auf 59 Kilo abgenommen hatte, schaute ich irgendwann mal nach dem Duschen in den Spiegel und dachte mir "Hoppla, Du hattest doch mal Brüste. Wo sind die denn?".
    Nachgemessen war die OW um ein vielfaches weniger, als die Waden und der Fettkragen um die Knöchel dazu im Verhältnis. Das hat mich ehrlich so geschockt, dass ich sofort aufgehört habe abzunehmen und freiwillig wieder ein paar Kilo draufgepackt habe.
    Ich denke, es ist klar, worauf ich hinaus möchte und auch das meine ich mit Kollateralschaden: Ich weiß nicht, wie es Dir geht, aber ich mag Brüste. ;-)

    Diszpiplin ist eine Stärke von mir: Ich kann verzichten, wenn ich ein Ziel habe. Ich hab mir bislang so ziemlich alles abgewöhnt von Alkohol über Süßigkeiten bis Kaugummikauen. (Meine letzte Sucht ist tatsächlich kohlensäurehaltiges Mineralwasser.)

    Edit: Nochwas fehlt mir: Studien, Erfolgsberichte, Fotos. Habe ich noch nie gefunden, egal wann ich mal was zum Thema gesucht habe. Immer nur Fotos und Erlebnisberichte von Frauen, die sich haben operieren lassen.

    #178677 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    37 pts
    Beiträge: 927

    Zitat von Cleo im Beitrag #69


    (Meine letzte Sucht ist tatsächlich kohlensäurehaltiges Mineralwasser.)


    Sorry für OT, aber was soll daran denn schädlich oder eine Sucht sein?
    Das würde ich einfach bei persönlicher Präferenz abstellen und fertig, weil die Kohlensäure ist ja jetzt nichts Schädliches.

    LG Jens

    #178678 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    Beiträge: 396

    @naklar

    nein, da ist nichts eingekapselt

    und, daß abgenommen werden kann, das beweisen genug frauen – sind aber minimal zu denen, die heulen, daß es nicht geht

    @cleo

    ob der artikel von einem arzt/chirurg, der an dir verdienen wird oder so ist, das ist egal – edubily verdient auch und das ist ok

    was sagst du denn inhaltlich dazu?

    edubily dutcharbeiten?

    es ghet nur um´s abnehmen, lies alles, was es gibt und setze es um

    brust – das pech der frauen

    wenn der körperfettanteil runter gehen soll, dann passiert das auhc an den brüsten und vor allem da zuerst

    die frage ist, lieber auf brüste achten oder fett an beinen etc. reduzieren

    ist nciht einfach, ich weiß, aber das musst du für dich entscheiden

    #178679 hilfreich: 0
    Avatar
    Cleo
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 364

    Zitat von jfi im Beitrag #70


    Sorry für OT, aber was soll daran denn schädlich oder eine Sucht sein?
    Das würde ich einfach bei persönlicher Präferenz abstellen und fertig, weil die Kohlensäure ist ja jetzt nichts Schädliches.

    LG Jens


    Ich freu mich über das OT, kein Problem.

    Tatsache ist, dass ich versucht habe, nur noch Leitungswasser zu trinken, dann aber ein Verlangen nach Sprudel entwickle – deswegen bezeichne ich es als Sucht.
    Ob das jetzt ein körperliches Ding ist oder ein mentales, kann ich nicht so genau sagen. Ich fand es jedenfalls bemerkenswert, dass ich/man sich wochenlang innerlich nach Sprudel verzehren kann, denn mit Brokkoli, Tomaten oder Magerquark ist mir das noch nicht passiert. ;-)
    Was Wasser angeht, bin ich etwas eigen; es gibt Sorten, die ich nicht runterbringe, weil sie abstoßend schmecken, während ich andere Sorten bevorzuge, egal ob mit oder ohne Kohlensäure.
    Wo bei Leitungswasser andere Leute nichts schmecken, schmecke ich auch das von meinen Stadtwerken zur Desinfektion verwendete Chlordioxid raus (Edit: bzw. wird mir übel davon) und lasse das dementsprechend vor dem Trinken ausgasen.

    Was den gesundheitlichen Faktor der Kohlensäure angeht, habe ich das nicht weiter verfolgt, weil ich nicht vorhabe, auf Sprudel zu verzichten (habe ich wie gesagt versucht, aber nicht durchgehalten). Durch die Medien geistern immer wieder Berichte darüber, dass Kohlensäure wahlweise dick macht, schlecht für die Zähne ist oder den Körper übersäuert.

    #178680 hilfreich: 0
    Avatar
    Luna
    Teilnehmer
    2 pts
    Beiträge: 630

    Hallo Cleo,
    Mir ging es mit unserem Leitungswasser im Prinzip genauso. Es hat keine Zusätze drin, aber bereits nach relativ geringen Menge empfand ich Widerwillen dagegen. Als die Gelegenheit hatte gefiltertes und aufbereitetes Wasser zu trinken, ging mir ein Licht auf. Kein Problem auch größere Mengen zu trinken. Außerdem musste ich nachher ständig aufs Klo zum Wasserlassen. Meinem Freund ging es auf einer Veranstaltung genauso. Nachher haben wir erfahren, dass es im Prinzip dieselbe Aufbereitung war.
    Inzwischen habe ich bei mir zu Hause eine Filteranlage eingebaut und der Effekt hält an. Der Körper ist nicht doof. Wenn er ein Wasser ablehnt, gibt es mMn einen Grund dafür.
    Sorry für das weitere o t, aber irgendwie passt es auch zum Thema Lipödem, wo verstärkte Ausleitung ja auch ein Thema ist.
    LG Luna

    #178681 hilfreich: 0
    Avatar
    Cleo
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 364

    Hallo Luna,

    ich freu mich, wenn jemand ähnliche Erfahrungen hat.

    Für welche Aufbereitung/Filterung habt ihr euch entschieden? Ich hab mich vor etlichen Jahren mal mit dem Wasserthema beschäftigt und war da zu dem Schluß gekomen, dass eine Umkehr-Osmose-Anlage das Nonplusultra zum Thema ist bzw. damals war. Ich hab´s dann aber nicht umgesetzt, weil Userberichte mich verunsichert hatten und weil zu dem Zeitpunkt ein Umzug anstand; danach ist das Thema dann in Vergesseneheit geraten.

    #178682 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    Beiträge: 396

    Bitte macht ein neue Thema auf.

Ansicht von 15 Beiträgen - 61 bis 75 (von insgesamt 90)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.