Libido und Verhütung bei Frauen

Dieses Thema enthält 5 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Marie Marie 14.02.2020 um 09:35.

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)
  • Autor
    Beiträge
  • #217877 hilfreich: 0
    Avatar
    helga666
    Teilnehmer
    9 pts
    Beiträge: 97

    Guten!

     

    An alle Ladies die hier mitlesen und partizipieren – kennt ihr eine Verhütungsmethode die nicht bis kaum in den Hormonhaushalt eingreift, aber trotzdem relativ zuverlässig verhütet? Und ich rede hier jetz nicht von Kalendermethoden oder Kondomen sondern von exklusiver Intimität in einer Partnerschaft.

    Ich wunderte mich als ich noch in einer längeren Beziehung war, dass meine Partnerin unter Stimmungsschwankungen litt und eher nicht so einen natürlichen Sexdrive hatte. Ich kam mir schon fast notgeil vor (wir waren beide in unseren frühen 20ern) im Vergleich zu ihr. Bis mir durch Austausch mit anderen, ein Licht aufging, dass die Pille da einiges durcheinanderwirbeln kann.

    NuvaRing, Hormonspirale – wirken die vlt nicht so invasiv oder ist es doch eine individuelle Einstellungssache, wo man mit dem Partner einfach ausprobieren muss was besser vertragen wird?

     

     

    #217878 hilfreich: 0
    Avatar
    Mo
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 464

     

    portiokappe oder diaphragma

     

     

    immer zusammen mit einem spermizid zu nutzen – auf milchsäurebasis.

     

    es gibt unterschiedliche produkte und je nachdem, kann man sie auch x stunden vorher anbringen

    #217949 hilfreich: 0
    Avatar
    wmuees
    Teilnehmer
    11 pts
    Beiträge: 841

    Die Pille erhöht das SHBG. Das führt dazu, dass weniger freies Testosteron zur Verfügung steht.

    Bei dafür empfindlichen Frauen vermindert es die Libido, bis hin zum völligen Erliegen.

     

    Nach Absetzen der Pille dauert es lange (6 Monate und mehr), bis sich das wieder zurück bildet.

    Ganz auf die alten Werte kommt Frau aber nicht. Hier wird dann vom Arzt oft DHEA verordnet.

     

    Andere Verhütungsmöglichkeiten:

    Frau: Kupferkette oder Kupferspirale

     

    Mann: Samenleiter durchtrennen (minimal-invasiv) (wenn kein Kinderwunsch mehr)

     

    #218006 hilfreich: 0
    Avatar
    Lotti
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 41

    Hormonfrei sind nur Sterilisation und Kupfer-IUPs.

    Zu glauben, eine Hormonspirale würde nur lokal wirken, ist ein großer Fehler. Hormone wirken NIE nur lokal, da sie durch alle Zellen diffundieren.

    Eine Frau ist nun mal nicht dauergeil oder hat immer Lust, das ist ganz natürlich. Klar killt die Pille die Libido vollkommen. Das passiert vielen aber auch unter HS. Ich glaube, dass die HS nur für Testosterontypen gut funktioniert. Mind. die Hälfte aller Frauen sind aber Östrogentypen.

    Unter der HS steigt freies Testosteron, hat bei mir zu extrem starker Libido ohne irgendeinen Zyklus geführt. Aber das mag nicht für alle gelten, man liest auch bei zahlreichen Frauen von Libidoverlust, Zunahme, Panikattacken und vieler anderer blöder Dinge.

    #218084 hilfreich: 0
    Avatar
    Artemisia
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 58

     

    Andere Verhütungsmöglichkeiten:

    Frau: Kupferkette oder Kupferspirale

     

     

     

    Von der Kupferspirale kann ich aus persönlicher Erfahrung nur abraten, ich wurde kurzer Zeit danach mehrmals fast ohnmächtig. Als ich sie herausnehmen lies (ein alternativer Arzt riet mir dazu), hatte sich darauf Kupferspan gebildet, das ist höchst giftig, soll ja auch die Samen töten.

     

    Wenn ich noch verhüten müsste, würde ich es natürlich mit der Yamswurzel versuchen.

    #218095 hilfreich: 0
    Marie
    Marie
    Teilnehmer
    24 pts
    Beiträge: 583

    Wo genau seht ihr das Problem, sich ernsthaft mit dem eigenen Körper auseinander zusetzen und die Lebensrhythmen zu akzeptieren?

    Dazu dann als männlicher Partner ebenfalls zu akzeptieren, dass es eben nciht immer möglich ist, ohne Folgen GS zu haben und es Sinn macht, als Paar zusammen zu arbeiten.

     

    Dafür gibt es die sehr gut funktionierende Methode NFP (Natürliche Familienplanung), die null Eingriff in die Körperabläufe bietet.

    Ist anfangs natürlich eine gewisse Arbeit und erfordert halt dauerhaft, sich mit sich, dem Partner und dem Leben an sich zu beschäftigen.

    Interessanterweise erfahre ich von Anwendern öfters, dass es ihr Zusammnleben und Eigenerfahrung bereichert.

     

    Da ja Fortpflanzung eigentlich geplant ist, gibt es halt nix, was ohne gewissen Einsatz als Gegenteil funktioniert. 😉

    Alle Mittel bleiben Kompromisse, mal mehr,mal weniger schädlich oder „arbeits“intensiv.

     

     

     

Ansicht von 6 Beiträgen - 1 bis 6 (von insgesamt 6)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können. Bitte loggen Sie sich ein.