Lebensmittel von Metro: Austausch

Dieses Thema enthält 14 Antworten und 6 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von Avatar Tobi90 01.04.2019 um 19:27.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #178319 hilfreich: 0
    Afri
    Afri
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 76

    Hi,

    die typischen Lebensmittel-Läden, die wir so zur Verfügung haben, bieten ja doch eher begrenzt Auswahl an interessanten Lebensmitteln.
    Aufgrund einer Metro-Karte habe ich die Möglichkeit, in diesem Großmarkt einzukaufen. Ist relativ einfach, eine solche Karte zu bekommen (Firmen, auch Kleingewerbe; oder z.B. Freunde, die eine Firma/Kleingewerbe haben, diese können auch mehrere Metro-Karten personalisiert ausstellen lassen; eingetragener Verein, Karte ausleihen (man zahlt dort eh sofort), usw.).

    Der Artikel drbendig.de/2017/05/26/ist-bio-lachs-seinen-preis-wert hat mich dazu geführt, mal 2 Produkte aus Wildfang von der Metro näher anzusehen, viel Auswahl aus der TK gibt es für Wildfang nicht wirklich.
    Schadstoffe werden auch hier im Forum besprochen: Schadstoffe (2)

    1. Wildlachs "SeaCastle", Nordost-Pazifik, MSC-Label

    1800g für Brutto 21,40€, d.h. pro 100g -> 1,20€. Erscheint mir gefährlich günstig, kann man wirklich für den günstigen Preis ein gutes Produkt erwerben?
    Ich wäre bereit, auch mindestens das 3-5 fache oder mehr zu bezahlen, für geile Qualität. Aber ich komme da sonst einfach nicht ran, und Zucht-Lachs will ich nicht wirklich…
    Geschmacklich kann ich noch nichts sagen, Info folgt. Ich esse Lachs in der Regel roh (als Tatar oder Sashimi) oder kurz beidseitig gebraten, innen am besten roh, aber auf jeden Fall glasig.

    none|auto none|auto none|auto

    2. Rotgarnelen "mare Seafood", Südwestatlantik (Argentinien), ohne Schale

    1000g für Brutto 19,80€, d.h. pro 100g -> 2,00 €. Für Wildfang auch sehr günstig, kein MSC-Logo etc. (falls das hält, was es verspricht?).
    Geschmacklich finde ich das Produkt super.
    none|auto none|auto none|auto

    Hättet Ihr Bedenken bei den Produkten – mal abgesehen von der Schwermetallbelastung bei Wildfang? Beim Wildlachs verunsichert mich der sehr günstige Preis.

    Irgendwo müssen wir ja auch hier in Deutschland unseren Fisch und Seafood herbekommen, frei nach Edubuly "Lean. Green. Marine."

    Werde zukünftig hier mal weiter berichten, auch dann mal Metro-Fleisch (Irland-Rind, etc.)

    LG
    Afri

    #180240 hilfreich: 0
    Avatar
    helga666
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 88

    Du kannst mit hoher Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass das aus Fischfarmen kommt.

    Habe hier eine recht "interessante" Liste gefunden bezüglich der Biologos und deren Bedeutung, sofern man keinen Bauernkontakt pflegt und auf Märkte angewiesen ist.

    https://konsum.greenpeace.at/guetezeichen-ergebnisse/

    Ja Greenspeace ist mir klar ist auch kein heiliges Institut, aber darum geht es hier nicht.

    #180241 hilfreich: 0
    Afri
    Afri
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 76

    Vielen Dank für Deine Antwort, helga666.
    Aber warum gehst Du denn hier von Fischfarmen aus, wenn die Deklaration beim Lachs "Wildlachs, aus Wildfängen im Nordostpazifik" ist?
    Ich bin selbst ziemlich verunsichert wegen des niedrigen Preises, aber bei Fischfarm wäre das ja wohl Etikettenschwindel und müsste man zur Anzeige bringen?

    Der Lachs ist übrigens nicht so "krass" lachsfarben wie üblicherweise Biolachs aus der Zucht, denn der sieht ja oft wie aus dem Bilderbuch aus, was zumindest ein Indikator ist, dass da nicht vom Menschen gefüttert wurde.
    Ich werde diesen nachher roh essen als Tatar, wenn ich hier dann nicht mehr schreibe, dann bin ich wohl an Lebensmittelvergiftung gestorben (sorry für den Scherz, nicht auf Dich bezogen und nehme Deine Meinung wirklich ernst).

    Viele Grüße
    Afri

    #180242 hilfreich: 0
    Avatar
    Tobi90
    Teilnehmer
    Beiträge: 196

    Also bei Rewe gibt es auch Lachs und Wildlachs von ja! -ersterer ist intensiv rötlich und kostet ca. 4.70 – offensichtlich Aquakultur -, letzterer blasser, deutlich fettärmer und billiger (2.70 oder so).

    Was nun gesünder ist?

    #180243 hilfreich: 0
    Avatar
    helga666
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 88

    Ein echter Wildfang Lachs ist nicht in diesem Preissegment zu erwerben. Habs nicht mehr auswendig im Kopf aber ein wirklich echter Wildlachs ist sehr teuer. In unseren Supermarktketten ist ein wirklich echter Wildlachs nicht mehr zu finden. Es wird tatsächlich sehr viel mit den Deklarationen verwässert. Du, wir als Endkunden werden nach Strich und Faden veräppelt. Aber es gibt noch so eine Art Biozuchtfarmen die die Omega3 reichste Form von Tierprodukten verkaufen. Das sind die Lachseier, ständig komplett ausverkauft und werden in kleinen Boxen/Mengen gefriergetrocknet versandt.

    Würde an deiner Stelle auf Wildfang von kleinen Speisefischen wie Sardine, Hering wechseln. Sofern es dir nicht unbedingt um den Geschmack des Fisches geht.

    LG

    #180244 hilfreich: 0
    Afri
    Afri
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 76

    Zitat von helga666 im Beitrag #5


    Ein echter Wildfang Lachs ist nicht in diesem Preissegment zu erwerben. Habs nicht mehr auswendig im Kopf aber ein wirklich echter Wildlachs ist sehr teuer. In unseren Supermarktketten ist ein wirklich echter Wildlachs nicht mehr zu finden.


    Das ist es eben auch, was mich hier so beim Preis verunsichert.

    Zitat von helga666 im Beitrag #5


    Es wird tatsächlich sehr viel mit den Deklarationen verwässert. Du, wir als Endkunden werden nach Strich und Faden veräppelt.


    Recherchen im Web zeigen, dass deklarierter "Wildlachs"tatsächlich nicht aus Zucht kommen darf. Ebenso zeigt sich wohl, dass der Wildlachs, den wir so bekommen, geschmacklich schlechter sei als Zuchtlachs (z.B. Test.de, etc.). Sicherlich hat hier meines Erachtens auch der geringere Fettanteil am Wildlachs beizutragen, aber wohl auch sicher die Qualität, die wir da bekommen.
    Ich habe mir vom oben genannten Wildlachs ein rohes Tatar gemacht — schmeckt ok, aber Bio-Zuchtlachs tatsächlich geschmacklich besser und feiner, trotz Zugabe an Öl ins Tatar vom Wildlachs.

    Zitat von helga666 im Beitrag #5


    Aber es gibt noch so eine Art Biozuchtfarmen die die Omega3 reichste Form von Tierprodukten verkaufen. Das sind die Lachseier, ständig komplett ausverkauft und werden in kleinen Boxen/Mengen gefriergetrocknet versandt. Würde an deiner Stelle auf Wildfang von kleinen Speisefischen wie Sardine, Hering wechseln. Sofern es dir nicht unbedingt um den Geschmack des Fisches geht.


    Mir geht es tatsächlich um das Produkt selbst, und da versuche ich, möglichst vernünftige Ware zu bekommen. Das scheint bei Lachs wohl mega schwierig zu sein. Ich bin echt bereit, einen hohen Preis zu zahlen, aber mir fehlt das Angebot…

    #180245 hilfreich: 0
    Avatar
    Tobi90
    Teilnehmer
    Beiträge: 196

    Zitat von helga666 im Beitrag #5


    Ein echter Wildfang Lachs ist nicht in diesem Preissegment zu erwerben. Habs nicht mehr auswendig im Kopf aber ein wirklich echter Wildlachs ist sehr teuer. In unseren Supermarktketten ist ein wirklich echter Wildlachs nicht mehr zu finden. Es wird tatsächlich sehr viel mit den Deklarationen verwässert. Du, wir als Endkunden werden nach Strich und Faden veräppelt.


    Dazu hätte ich echt gerne Belege/konkrete Hinweise.

    Natürlich ist der Preis schon sehr fraglich.

    Aber normalerweise sollte man in Deutschland doch davon ausgehen können, das drin ist, was drauf steht.

    Woher soll der Wildlachs denn sonst kommen?

    #180246 hilfreich: 0
    Markus
    Markus
    Teilnehmer
    6 pts
    Beiträge: 2638

    Mal ein kurzer Exkurs in die Fischwelt:

    Lachse sind eine Familie von Fischen! Interessant ist vor allem die Unterfamilie der Salmoniaea:

    Der fettere Lachs wie man ihn meist kennt ist der Atlantiklachs, Salmo Salar. Wild praktisch nicht mehr erhältlich, da fast ausgestorben. De fakto nur als Farmfisch, vor allem aus Norwegen, manchmal auch aus Schottland (und für den US-und Ostasienmarkt auch aus Chile) erhältlich. Umwelttechnisch sehr bedenklich! Aufgrund der Fütterung ist das Fettprofil auch nicht sooo toll wie es auf den ersten Blick aussehen mag, oftmals stark mit Medikamenten belastet.

    Kommerziell interessant sind noch die Oncorhynchus, der Pazifiklachs. Diese kommen vor allem im Ostpazifik vor, sind aber deutlich fettärmer (nur etwa ein Drittel wie salmo s.). Aber es gibt sie noch relativ häufig und oft auch nachhaltig gefangen.

    Ich bevorzuge daher Oncorhynchus nerka, eine Unterart, bekannt als "Sockeye-Lachs". Übrigens der Lachs, der am wenigsten mit Quecksilber belastet ist! In zweiter Linie dann Oncorhynchus keta, der "normale" Pazifiklachs, den man recht preiswert in den meisten Supermärkten als TK-Ware erhält.

    "See-Lachs" wiederum ist kein Lachs sondern meist Köhler- also aus einer ganz anderen Familie, der der Dorsche.

    Und die gemeine Forelle *trommel* ist ebenfalls eine Lachsart, die auch bei uns heimisch ist und nachhaltig gezüchtet werden kann. Also wenn Zuchtlachs, dann bevorzugt Forelle! Und bei Oncorhynchus bitte unbedingt auf nachhaltigen Fang achten!

    #180247 hilfreich: 0
    Avatar
    Tobi90
    Teilnehmer
    Beiträge: 196

    Danke Markus!

    Deckt sich mit meinem "Wissen". Die günstigen Supermarktpackungen, die sich preislich halt immer sehr ähneln (um die 2.50 € für Wildlachs und 4.50 € für Lachs / Salmo Salar, jeweils 250 g), sind im Falle des Wildfangs eigentlich immer MSC-zertifiziert. Und die von ja! glaube ich auch mit "Pro Planet" (ist aber glaube ich von Rewe das Label). Inwiefern das was aussagt, keine Ahnung.

    Zitat von Markus im Beitrag #8


    Und bei Oncorhynchus bitte unbedingt auf nachhaltigen Fang achten!
    [/b]


    "Reicht" da denn MSC? Das steht ja eigentlich überall drauf in DE. Oder sollte es Naturland Wildfisch sein? Was gibt es da sonst für verlässliche Label?

    Die Arten sind beim Wildlachs (ja! von Rewe) wie du gesagt hast Pazifiklachs (O. Gorbuscha und auch O. Keta). Inwiefern die sich hinsichtlich Geschmack, Qualität etc. unterscheiden weiß ich nicht.

    Habe hier noch ne interessante Analyse von Greenpeace zu einem Pflanzenschutzmittel gefunden – offenbar v. a. die Kulturfische stark betroffen – https://www.greenpeace.de/sites/www.gree…speisefisch.pdf

    Interessant ist auch, dass der Bio Salmo Salar von Followfisch auch unbelastet ist. Ist nun die Frage, ob das auch hinsichtlich anderer Substanzen gilt.

    Und wie das Futter aussieht – das bestimmt ja die FS-Qualität und den EPA/DHA gehalt. Habe mal eine Reportage gesehen wo gesagt wurde, dass in konventionellen Kulturen meist zum überwiegenden Teil billiges Fischmehl aus der gleichen Kultur verwendet wird. Deshalb haben die meisten Kulturlachse zwar mehr Fett, aber nicht unbedingt mehr EPA/DHA als der Wildfang, glaube ich. Und die Farbe kommt sowieso fast immer aus Farbstoffen im Futter meine ich.

    Edit: Hier eine kurze Reportage zum Thema – https://www.youtube.com/watch?v=rKjN7YaSCOU – bei ca. 4 Minuten geht es ums Fischfutter, hier wird auch gezeigt, dass das o. g. Pflanzenschutzmittel Ethoxyquin dem Fischfutter zugesetzt wird.

    Fazit bleibt: Entweder Wildfang oder ggf. Bio Zuchtfisch – in beiden Fällen bin ich noch nicht sicher, welche Label hier verlässlich sind.

    #180248 hilfreich: 0
    Avatar
    helga666
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 88

    Betreffend der Belastungen hat mich folgendes etwas überrascht: (Süsswasserfischbelastung mit Quecksilber)

    https://www.global2000.at/news/quecksilb…ischen-gefunden

    Eine interessante Quelle dazu hier noch:
    http://www.homeopathy.at/fische-radioaktivitaet-quecksilber

    Radioaktivitätsbelastung von Pazifikfischen (Fukushima)
    hier eine laufende Kontrollliste (AUT) Überwachung von Lebensmitteln aus Japan:
    https://www.sozialministerium.at/cms/sit…_ergebnisse.pdf

    Ob diese staatliche Quelle vertrauenswürdig ist, ist eine andere Frage. Dennoch schenke ich dieser Liste eher mehr glauben als die Listen von den japanischen Regierungen.

    Mahlzeit! ;)

    PS Zeolith bindet Caesium sehr effektiv und Ammoniak.

    #180249 hilfreich: 0
    Avatar
    helga666
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 88

    Hier noch ein Artikel über Zeolith betreffend Detox-Potenzial
    https://www.naturalnews.com/051805_zeoli…aily_detox.html

    Das Quecksilber in den Fischen etc. ist eigentlich laut selbiger Quelle relativ "einfach" zu binden. Erdbeeren / Peanutbutter … oder einfach Apfelpektin.

    https://www.naturalnews.com/044339_dieta…ls_removal.html

    Für die Lesefaulen:

    Zitat


    How do you protect yourself from that mercury? Eat some fresh, whole strawberries with your meal. Or if you don’t like strawberries, eat some peanut butter, hemp protein or take some chlorella. If you can’t get any of those, eat a salad and chew it really well to loosen up the fibers and thereby increase their "stickiness" to mercury.

    My research has revealed that eating ocean fish or seafood without something to mop up the mercury can be very toxic and dangerous to your health because you absorb the mercury through your intestinal walls. But eating ocean fish or seafood together with strawberries is extremely safe because virtually none of the mercury gets absorbed during digestion. The strawberries make your entire meal safer to consume!


    It’s time for a nasty peanut butter tuna sandwich ;)

    Insofern interessant da sich dieser Mike Adams damit beschäftigt hat wie sich chemische Stoffe in einer "Verdauungssimulation" verhalten. Er hat quasi einen Simulationsmagen gebaut wo er dann solche Experimente nachstellen kann.

    Mit Chlorella wie schon glaub ich oft erwähnt hier, wäre ich vorsichtig, da ich persönlich nicht sicher gehen kann ob die Chlorella-Quelle nicht selbst sehr mit Metallen etc belastet ist. Aber es gibt ja genug Alternativen.

    LG

    #180250 hilfreich: 0
    Avatar
    Ulli
    Teilnehmer
    Beiträge: 39

    Schade, dass das wichtige Thema unter dem irreführenden Metro-Titel läuft. Bin nur aus Versehen drüber gestolpert.

    #180251 hilfreich: 0
    Avatar
    helga666
    Teilnehmer
    4 pts
    Beiträge: 88

    Zitat von Rosa im Beitrag #12


    Schade, dass das wichtige Thema unter dem irreführenden Metro-Titel läuft. Bin nur aus Versehen drüber gestolpert.


    Tja, bin auch eher per Zufall über diesen Artikel gestossen und habs dann eben gleich dazu geschrieben.

    Hier ist es jetz als eigener Thread nachzulesen.

    Bindung von Schwermetallen Mike Adams

    LG

    #180252 hilfreich: 0
    Avatar
    H_D
    Teilnehmer
    3 pts
    Beiträge: 1390

    Zitat von Tobi90 im Beitrag #9


    Und wie das Futter aussieht – das bestimmt ja die FS-Qualität und den EPA/DHA gehalt


    Laut Chris nicht – was mich auch überrascht hat

    #180253 hilfreich: 0
    Avatar
    Tobi90
    Teilnehmer
    Beiträge: 196

    Zitat von H_D im Beitrag #14


    Zitat von Tobi90 im Beitrag #9


    Und wie das Futter aussieht – das bestimmt ja die FS-Qualität und den EPA/DHA gehalt


    Laut Chris nicht – was mich auch überrascht hat


    Quelle(n)?

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.