Krämpfe nachts (Waden, Füße)

Dieses Thema enthält 14 Antworten und 9 Teilnehmer. Es wurde zuletzt aktualisiert von jfi jfi 19.03.2019 um 08:12.

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)
  • Autor
    Beiträge
  • #178317 hilfreich: 0
    Afri
    Afri
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 76

    Hi,

    ich nehme elementar 800mg Trimagnesiumdicitrat / Tag (aufgeteilt morgens / abends), aktueller Blutwert bei 0,86 mmol/l.
    Blutbild aktuell Kalium übrigens: 5,5 mmol/l (lt. Labor über Vorgabe, diese ist 3,5 – 5,0)
    Blutbild aktuell Natrium: 138 mmol/l (135-145)
    Blutbild Vitamin D3: 25: 83 ng/ml, 125: 135 ng/l, also m.E. zu hoch.
    Habe leider keine Werte vom Calcium.

    Gerade an Tagen, an denen ich intensiv Sport mache (Krafttraining), bekomme ich gerade in letzter Zeit hin und wieder Nachts Krämpfe an den Waden und Füßen.
    Wenn ich dann bei einem Krampf Nachts (z.B. 3 Uhr) aufstehe, ein Glas Wasser mit 400mg Trimagnesiumdicitrat trinke, dann wird es nach 10 Minuten besser, aber kann dann z.B. um 5 Uhr wieder kommen. Dann wieder ein Glas mit 400mg Mg, und wird wieder besser….

    Ich weiß von mir, dass ich viel Salz brauche, ich verspüre einfach das Verlangen (ohne, dass ich eine Gewohnheit entwickelt habe).
    Ich trinke übrigens 3-4 Liter Wasser am Tag, an intensiven Sporttagen auch mehr.

    Ich habe nun auch kürzlich angefangen, täglich zusätzlich ca. 500-800mg Calcium zu nehmen, vorher nie ergänzt, und nehme so gut wie keine Milchprodukte (außer Whey).
    Aber hat bislang noch keinen Einfluss.

    Wie würdet Ihr das noch angehen?
    Letztens bekam ich Nachts Krämpfe an den Unterschenkeln, die noch 2-3 Tage danach schmerzten.
    Sollte ich mal Nachts einfach Salz probieren wenn ich einen Krampf bekomme, z.B. Glas Wasser mit etwas Salz?

    Oder lieber was anderes?

    Danke für Eure Meinung
    Afri

    #180221 hilfreich: 0
    Avatar
    Tobi90
    Teilnehmer
    Beiträge: 196

    Hmmm. Vielleich mal weniger trinken (2,5 L an Tagen ohne Sport)? Da geht vermutlich gut was verloren. Außerdem weniger Vit D nehmen?

    Außerdem hat Citrat ja auch ne ziemlich kurze Halbwertszeit. Wie wärs mal mit Bisglycinat und/oder Edubily Magnesium? Das Pulver kann ich persönlich zwar pur nicht so gut ab, aber gibt ja auch Kapseln.
    400 mg pro Dosis ist auch echt viel, die Aufnahme nimmt ja mit steigender Dosis ab. Würde vielleicht eher auf 4x 150mg gehen, davon einmal Glycinat direkt vor dem Schlafen.

    Würde es auch bei max. 500mg Ca belassen, vor allem wenn du ordentlich Vitamin D intus hast.

    Probieren schadet in diesem Fall natürlich nicht. Aber eigentlich würde ich ja schon versuchen, dass es gar nicht erst zu Krämpfen kommt.

    Supplementierst du Kalium, oder ist der Wert lediglich durch die Nahrung so "hoch"?

    Weniger ist manchmal mehr.

    #180222 hilfreich: 0
    Avatar
    Brynhildr
    Teilnehmer
    Beiträge: 161

    Hallo,
    bei mir ist es auf jeden Fall so, daß übermäßiges Schwitzen in der Nacht vorher,
    oder beim Training vorher – und Lauftraining vorher überhaupt –
    die abendliche Krampfneigung beim Schwimmtraining und
    beim Schlafen in der nächsten Nacht ganz stark beeinflussten.

    Magnesium und/oder Salznüsschen vorher entschärften die Lage manchmal

    Auch einige Asthma-Medikamente beeinflussen Schwitzen und Krämpfe.
    Hat sich da bei Dir irgendwas verändert?
    (Bei Medis mit dem Wirkstoff Formetol stehen sie in der Nebenwirkungsliste für "in seltenen Fällen" 5%
    für zusätzliches Schwitzen und Fußkrämpfe…. )

    Gruß!

    #180223 hilfreich: 0
    Avatar
    KingWing
    Beiträge: 60

    Was nimmst du denn sonst noch ein?

    Die hohe Magnesiumeinnahme von Citrat ist sicherlich nicht optimal. Citrat wird nur über kurze Zeit aufgenommen und dann bleibt wohl von den 400mg viel auf der Strecke. Entsprechend wird dein Pegel immer recht stark schwanken, ohne insgesamt vielleicht deinen Mangel langfristig (über Nacht) zu beseitigen. Würde auch deinen Wert, trotz der hohen Menge (800mg+) erklären und das es manchmal nach 2 Stunden wieder losgeht. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Magnesium Komplex von Nature Love gemacht (Amazon). Magnesiumoxid wirkt deutlich länger und insgesamt sind das 5 Magnesiumformen. Eventuell reicht da auch schon 1x 200mg morgens und 1x 200mg abends.

    Vitamin D3 würde ich gar nicht mehr nehmen und schauen, dass der Wert auf ca. 40ng/ml sinkt. Die Naturvölker mit Werten um die 45ng/ml brauchen deutlich weniger als 1000mg Calcium durch den hohen Vitamin D3 Wert. Du wirst denke ich Calcium auch sehr gut aufnehmen durch deinen Wert und hast rein durch deine Supplementierung schon mehr als den Tagesbedarf. Die 1000mg sind auf den Normaldeutschen abgestimmt, der eben Calcium schlecht aufnimmt wegen Vitamin D3 Werten von unter 20ng/ml.

    #180224 hilfreich: 0
    vera8555
    vera8555
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 318

    Mein Mann (sehr sportlich) wird auch seit Jahren mal mehr, mal weniger von nächtlichen Krämpfen geplagt.
    Magnesium in Hochdosen, Salz, Kalium – null Wirkung.
    Durch Zufall habe ich im Netz den Tip gelesen, daß Lakritze (50g) helfen soll .
    Sehr skeptisch ausprobiert – und kaum zu glauben, es hilft ihm.

    #180225 hilfreich: 0
    Avatar
    ChristineH
    Beiträge: 809

    Ich tippe auch auf: Weniger trinken. Da wird doch viel gleich durchgespült.

    #180226 hilfreich: 0
    Afri
    Afri
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 76

    Hi,

    vielen lieben Dank für Eure Antworten, Tipps und eigenen Erfahrungen, echt klasse hier!

    Zitat von Tobi90 im Beitrag #2


    Hmmm. Vielleich mal weniger trinken (2,5 L an Tagen ohne Sport)? Da geht vermutlich gut was verloren.


    Zitat von ChristineH im Beitrag #6


    Ich tippe auch auf: Weniger trinken. Da wird doch viel gleich durchgespült.


    An sportfreien Tagen sind es tatsächlich eher so 2,5 Liter. Sollte aber ja nicht sooo das Problem sein hoffentlich, Wasser trinken tut mir echt gut und will es sehr ungern reduzieren.

    Zitat von Tobi90 im Beitrag #2


    Außerdem hat Citrat ja auch ne ziemlich kurze Halbwertszeit. Wie wärs mal mit Bisglycinat und/oder Edubily Magnesium? Das Pulver kann ich persönlich zwar pur nicht so gut ab, aber gibt ja auch Kapseln. 400 mg pro Dosis ist auch echt viel, die Aufnahme nimmt ja mit steigender Dosis ab. Würde vielleicht eher auf 4x 150mg gehen, davon einmal Glycinat direkt vor dem Schlafen.


    Zitat von KingWing im Beitrag #4


    Die hohe Magnesiumeinnahme von Citrat ist sicherlich nicht optimal. Citrat wird nur über kurze Zeit aufgenommen und dann bleibt wohl von den 400mg viel auf der Strecke. Entsprechend wird dein Pegel immer recht stark schwanken, ohne insgesamt vielleicht deinen Mangel langfristig (über Nacht) zu beseitigen. Würde auch deinen Wert, trotz der hohen Menge (800mg+) erklären und das es manchmal nach 2 Stunden wieder losgeht. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit dem Magnesium Komplex von Nature Love gemacht (Amazon). Magnesiumoxid wirkt deutlich länger und insgesamt sind das 5 Magnesiumformen. Eventuell reicht da auch schon 1x 200mg morgens und 1x 200mg abends.


    Super Hinweise Tobi90 und KingWing, werde ich definitiv angehen!

    Zitat von Tobi90 im Beitrag #2


    Würde es auch bei max. 500mg Ca belassen, vor allem wenn du ordentlich Vitamin D intus hast.


    Auch darauf werde ich nun schauen.

    Zitat von Tobi90 im Beitrag #2


    Supplementierst du Kalium, oder ist der Wert lediglich durch die Nahrung so "hoch"?


    Nein, gar nicht. War bei mir die letzten 10 Jahre immer schon im oberen Bereich (4.7-5.3 mmol/l), jetzt aktuell bei 5.5 mmol/l. Ernährung ist nicht übertrieben kaliumreich, werde ich mal weiter beobachten.

    Zitat von Tobi90 im Beitrag #2


    Außerdem weniger Vit D nehmen?


    Definitiv, ich war selbst ziemlich erstaunt über den hohen Wert von (83 ng/ml). Ich war im Februar für knapp 3 Wochen in den Tropen, da nahm ich kein Vit D außer 2PD (= 2000 IU / Tag), lt. Rechner brauche ich etwa 5500 IU, und meine Erfahrung zeigt (mit Nachmessen etc.), dass bei mir das ziemlich gut passt. Hatte aber neben dem Tropen-Urlaub da nicht so ganz aufgepasst.
    Werde jetzt entsprechend runterfahren und max. 60 ng/ml anpeilen.

    Zitat von KingWing im Beitrag #4


    Vitamin D3 würde ich gar nicht mehr nehmen und schauen, dass der Wert auf ca. 40ng/ml sinkt. Die Naturvölker mit Werten um die 45ng/ml brauchen deutlich weniger als 1000mg Calcium durch den hohen Vitamin D3 Wert. Du wirst denke ich Calcium auch sehr gut aufnehmen durch deinen Wert und hast rein durch deine Supplementierung schon mehr als den Tagesbedarf. Die 1000mg sind auf den Normaldeutschen abgestimmt, der eben Calcium schlecht aufnimmt wegen Vitamin D3 Werten von unter 20ng/ml.


    Auf jeden Fall, siehe meine Antwort direkt drüber. Ich peile jetzt mal < 60 ng/ml an, auch aufgrund der Angaben hier: https://edubily.de/vitamin-d/vitamin-d-wie-viel-brauche-ich/
    Calcium werde ich auch max. 500mg ergänzen (außer Whey keine Milchprodukte in Ernährung).

    Zitat von Brynhildr im Beitrag #3


    Auch einige Asthma-Medikamente beeinflussen Schwitzen und Krämpfe.
    Hat sich da bei Dir irgendwas verändert? (Bei Medis mit dem Wirkstoff Formetol stehen sie in der Nebenwirkungsliste für "in seltenen Fällen" 5% für zusätzliches Schwitzen und Fußkrämpfe…. )


    Nein gar nicht, aber ich bekomme seit der Jugend schon immer Krämpfe (bin jetzt 41 Jahre alt), vor allem beim/nach Sport, aber seit ich Magnesium täglich nehme, habe ich das eh ziemlich gut im Griff. Halt nur noch manchmal dennoch Krämpfe Nachts, in letzter Zeit wieder eher öfters mal, grad nach intensiven Sporteinheiten etc…
    Ich nehme auch keine Medikamente.

    Zitat von KingWing im Beitrag #4


    Was nimmst du denn sonst noch ein?


    Siehe hier, da hatte ich das zusammen gestellt: topic.php?id=3792

    Zitat von vera8555 im Beitrag #5


    Mein Mann (sehr sportlich) wird auch seit Jahren mal mehr, mal weniger von nächtlichen Krämpfen geplagt.
    Magnesium in Hochdosen, Salz, Kalium – null Wirkung.
    Durch Zufall habe ich im Netz den Tip gelesen, daß Lakritze (50g) helfen soll .
    Sehr skeptisch ausprobiert – und kaum zu glauben, es hilft ihm.


    Sehr interessant. Isst er die Lakritze Abends proaktiv, oder nur bei einem nächtlichen Krampf im Bein?
    Ich würde Lakritze wohl nur bei zweiterem versuchen (also Symptom-Bekämpfung falls es mal auftritt)…

    Fazit – Was ich jetzt mitnehme:
    1) Vitamin D runterfahren, auf < 60 ng/ml (das jetzt auch unabhängig von den Krämpfen, ist mir zu hoch) — siehe auch hier diesbezüglich: Vitamin D Test / auffüllen + erhalten / Sommer?
    2) Magnesium: andere Formen nehmen (siehe oben)
    3) Calcium auf max. 500mg
    4) Falls Nachts wieder auftritt: Mal Glas Wasser mit etwas Kochsalz testen. Ggf. auch mal Lakritze (??)
    5) Die Trinkmenge an Wasser/Tag will ich eigentlich nicht reduzieren, weil es mir gefühlt sehr gut tut. Ist an Nicht-Sporttagen bei ca. 2,5L / Tag.

    #180227 hilfreich: 0
    Avatar
    Yeboah
    Teilnehmer
    Beiträge: 7

    Hallo Afri,

    neben der Mikronährstoffversorgung und dem Wasserhaushalt, kann auch eine mögliche Stauungs- oder Versorgungsproblematik, insbesondere nach sportlicher Belastung, Krämpfe begünstigen.Ich denke hierbei direkt an die Lacuna vasorum, die unter dem Leistenband liegt.

    Narbengewebe als Folge von z.B. Leisten/- Blinddarmoperationen usw. oder fasziale Einschränkungen im Allgemeinen, können in diesem Bereich für eine Stauungsproblematik verantwortlich sein. Auch der m. iliopsoas (Hüftbeuger) kann diese sensible Durchtrittsstelle beeinflussen.

    Weiß natürlich nicht ob diese Faktoren bei dir in Frage kommen, habe diesen Mechanismus allerdings in den letzen Jahren bei Patienten mit Krämpfen immer wieder beobachten können.

    Gruß Tobi

    #180228 hilfreich: 0
    Avatar
    Tobi90
    Teilnehmer
    Beiträge: 196

    Zitat von Afri im Beitrag #7


    Hi,

    vielen lieben Dank für Eure Antworten, Tipps und eigenen Erfahrungen, echt klasse hier!

    Zitat von Tobi90 im Beitrag #2


    Hmmm. Vielleich mal weniger trinken (2,5 L an Tagen ohne Sport)? Da geht vermutlich gut was verloren.


    Zitat von ChristineH im Beitrag #6


    Ich tippe auch auf: Weniger trinken. Da wird doch viel gleich durchgespült.


    An sportfreien Tagen sind es tatsächlich eher so 2,5 Liter. Sollte aber ja nicht sooo das Problem sein hoffentlich, Wasser trinken tut mir echt gut und will es sehr ungern reduzieren.


    Achso, ohne Sport ist das dann ja noch okay.

    Aber ich habe meinen Konsum auch immer unterschätzt – bin auch von 2,5 L ausgegangen, war dann aber bei 4 wenn ich mal richtig "getrackt" habe. Da kommt schnell einiges zusammen mit Wasser, Tee und hier und da mal Kefir oder nen Shake. Also ruhig mal aufschreiben an verschiedenen Tagen.

    Zitat von Afri im Beitrag #7


    Zitat von Tobi90 im Beitrag #2


    Supplementierst du Kalium, oder ist der Wert lediglich durch die Nahrung so "hoch"?


    Nein, gar nicht. War bei mir die letzten 10 Jahre immer schon im oberen Bereich (4.7-5.3 mmol/l), jetzt aktuell bei 5.5 mmol/l. Ernährung ist nicht übertrieben kaliumreich, werde ich mal weiter beobachten.


    Ja gut, ich denke ohne Supps ist ein zu viel an Kalium kaum möglich, zumindest so weit ich weiß, also ruhig "beibehalten" und nicht einschränken.

    Zitat von Afri im Beitrag #7


    Zitat von KingWing im Beitrag #4


    Vitamin D3 würde ich gar nicht mehr nehmen und schauen, dass der Wert auf ca. 40ng/ml sinkt. Die Naturvölker mit Werten um die 45ng/ml brauchen deutlich weniger als 1000mg Calcium durch den hohen Vitamin D3 Wert. Du wirst denke ich Calcium auch sehr gut aufnehmen durch deinen Wert und hast rein durch deine Supplementierung schon mehr als den Tagesbedarf. Die 1000mg sind auf den Normaldeutschen abgestimmt, der eben Calcium schlecht aufnimmt wegen Vitamin D3 Werten von unter 20ng/ml.


    Auf jeden Fall, siehe meine Antwort direkt drüber. Ich peile jetzt mal < 60 ng/ml an, auch aufgrund der Angaben hier: https://edubily.de/vitamin-d/vitamin-d-wie-viel-brauche-ich/
    Calcium werde ich auch max. 500mg ergänzen (außer Whey keine Milchprodukte in Ernährung).


    In welcher Form? Kenne mich mit Calcium Supplementierung wenig aus. Im Grunde glaub ich nur Carbonat (teurer: aus Koralle), neutralisiert aber glaub ich etwas die Magensäure. Würde da grundsätzlich aber auch eher möglichst auf viele keine Einzeldosen verteilen (z. B. in Wasserflasche auflösen). Whey hat glaube ich so knapp 50 mg Ca / 10g Whey glaube ich. Insofern – bei ansonsten konsequentem Milchprodukteverzicht sicherlich nicht verkehrt sich über Ca Gedanken zu machen, bei gutem VitD-Spiegel würde ich es aber halt nicht übertreiben. Entweder Ca-haltiges Wasser trinken oder Leitungswasser etwas anreichern (unser LW hier ist sehr weich und hat allgemein kaum Mineralien). Viel grünes Gemüse sollte eh drin sein – ich esse z. B. an mindestens 5 Tagen ne große Portion Brokkoli oder Rosenkohl und ansonsten auch möglichst oft Feldsalat o. Ä., Grünkohl im Winter etc.

    Zitat von Afri im Beitrag #7


    Fazit – Was ich jetzt mitnehme:
    1) Vitamin D runterfahren, auf < 60 ng/ml (das jetzt auch unabhängig von den Krämpfen, ist mir zu hoch) — siehe auch hier diesbezüglich: Vitamin D Test / auffüllen + erhalten / Sommer?
    2) Magnesium: andere Formen nehmen (siehe oben)
    3) Calcium auf max. 500mg
    4) Falls Nachts wieder auftritt: Mal Glas Wasser mit etwas Kochsalz testen. Ggf. auch mal Lakritze (??)
    5) Die Trinkmenge an Wasser/Tag will ich eigentlich nicht reduzieren, weil es mir gefühlt sehr gut tut. Ist an Nicht-Sporttagen bei ca. 2,5L / Tag.


    Klingt sinnvoll (Trinkmenge ruhig mal tracken).

    Was mir noch einfällt: Zu viel Salz könnte auch problematisch sein, genauso wie zu wenig (Wasserverlust). Also falls du sehr sehr viel salzt vielleicht auch das mal im Hinterkopf behalten (aber nicht gleich an allen Schrauben drehen).

    Außerdem: In meiner Jugend hatte ich auch sehr oft die klassischen nächtlichen Wadenkrämpfe, war echt schmerzhaft. Hab dann angefangen jeden Tag 2 Bananen zu essen.
    2 große Bananen haben immerhin ca. 75 mg Magnesium und vor allem gut 900 mg Kalium!

    Bin gespannt, berichte mal nach 1-2 Wochen.

    #180229 hilfreich: 0
    Zopiclon
    Zopiclon
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 508

    Zitat


    neutralisiert aber glaub ich etwas die Magensäure. Würde da grundsätzlich aber auch eher möglichst auf viele keine Einzeldosen verteilen


    dieser Grund ist nicht zwingend, um kleine einzeldosen zu nehmen.
    Nach der Magensäure Verringerung durch das Carbonat gibt es einen rebound Effekt. Es wird mehr Magensäure entstehen als vorher ….
    Dies einfach mit der nächsten schwer verdaulichen Mahlzeit kombinieren.
    Vermeidung ist selten erfolgreuch. Lieber die Möglichkeiten nutzen.

    Gruss

    #180230 hilfreich: 0
    vera8555
    vera8555
    Teilnehmer
    1 pt
    Beiträge: 318

    Zitat von Afri im Beitrag #7


    Sehr interessant. Isst er die Lakritze Abends proaktiv, oder nur bei einem nächtlichen Krampf im Bein?
    Ich würde Lakritze wohl nur bei zweiterem versuchen (also Symptom-Bekämpfung falls es mal auftritt)…


    Er ißt abends vor dem Zähneputzen einige Lakritz-Schnecken – keine Krämpfe bis zum Morgen.

    #180231 hilfreich: 0
    Afri
    Afri
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 76

    Vielen Dank für Eure Antworten!

    Zitat von Yeboah im Beitrag #8


    Weiß natürlich nicht ob diese Faktoren bei dir in Frage kommen, habe diesen Mechanismus allerdings in den letzen Jahren bei Patienten mit Krämpfen immer wieder beobachten können.


    Ich denke nicht dass das bei mir der Fall ist, aber sehr interessant, vielen Dank für Deine Erfahrung.

    Zitat von Tobi90 im Beitrag #9


    In welcher Form? Kenne mich mit Calcium Supplementierung wenig aus. Im Grunde glaub ich nur Carbonat (teurer: aus Koralle)


    Tatsächlich Calciumcarbonat.

    Zitat von vera8555 im Beitrag #11


    Er ißt abends vor dem Zähneputzen einige Lakritz-Schnecken – keine Krämpfe bis zum Morgen.


    Echt interessant Vera. Werde erst mal die anderen Punkte angehen, aber hab das auf dem Schirm, bin nicht so der Süßigkeiten- und Lakritz-Fan, esse ich schon mal, aber versuche erst mal, die Ursache anzugehen.

    Ich werde jetzt mal die Infos umsetzen, Rückmeldung wohl dann eher in 3-4 Wochen, da so was ja nicht sofort greift.

    Schönen Abend noch,
    Afri

    #180232 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    19 pts
    Beiträge: 875

    Zitat von Afri im Beitrag #1


    Sollte ich mal Nachts einfach Salz probieren wenn ich einen Krampf bekomme, z.B. Glas Wasser mit etwas Salz?


    Ich denke wenn du die geänderte Vorgehensweise beim Mag umsetzt und dann noch das Salz dazunimmst wirst du keine Krämpfe mehr haben.

    Bei mir ist es so, dass ich Krämpfe in den Füßen (Mittelfuß und Zehen, extrem schmerzhaft) direkt nach dem Training beim Socken anziehen bekomme wenn das Training mal etwas hochvolumiger und das Wetter warm ist und ich vor dem Training kein Salz zu mir nehme.
    Dein Blutspiegel von Natrium deutet auch eher auf ein zu wenig Salz hin als auf ein zu viel.

    Wenn du dich mit dem Thema mal bisschen tiefer beschäftigen willst, lies mal The Salt Fix von Dr. James DiNicolantonio.

    Sein Tipp für die Versorgung mit Salz und auch für die Steigerung der Leistungsfähigkeit ist, vor dem Training 1/2-1 TL (mehr bei Ausdauer und warmem Wetter, weniger bei Krafttraining) zu nehmen und das entweder in Form von 2-3 großen Salzgurken oder in Form von einem natürlichen Salz ohne Rieselhilfen.

    Mir persönlich steigert das deutlich die Leistungsfähigkeit und den Pump beim Training und wie gesagt, damit habe ich auch keinerlei Krämpfe mehr.
    Mein Magnesiumblutspiegel ist übrigens bei 1 mmol/l, also daran kanns bei mir nicht liegen.

    LG Jens

    #180233 hilfreich: 0
    Afri
    Afri
    Teilnehmer
    5 pts
    Beiträge: 76

    Cool, vielen Dank für Deine Tipps Jens (die ich generell sehr schätze hier im Forum, auch was Training usw. angeht).

    Zitat von jfi im Beitrag #13


    Mein Magnesiumblutspiegel ist übrigens bei 1 mmol/l, also daran kanns bei mir nicht liegen.


    Toller Wert, in welcher Form nimmst Du denn Magnesium ein, wie viel, und wie über den Tag verteilt?

    #180234 hilfreich: 0
    jfi
    jfi
    Teilnehmer
    19 pts
    Beiträge: 875

    Zitat von Afri im Beitrag #14


    Cool, vielen Dank für Deine Tipps Jens (die ich generell sehr schätze hier im Forum, auch was Training usw. angeht).

    Zitat von jfi im Beitrag #13


    Mein Magnesiumblutspiegel ist übrigens bei 1 mmol/l, also daran kanns bei mir nicht liegen.


    Toller Wert, in welcher Form nimmst Du denn Magnesium ein, wie viel, und wie über den Tag verteilt?


    Besten Dank, freut mich immer wenn ich helfen kann! :)

    Ich mache mir morgens immer 3 Gramm Trimag von Vitasyg (also Pulver nicht elementar) in meine Sprudelflasche und trinke das über den Tag verteilt und abends vor dem Schlafen gehen nehme ich 3-4 Magnesium-Tabletten vom dm (Das gesunde Plus). Da drin sind Oxid und Carbonat.

    Ansonsten esse ich möglichst viel grünes Gemüse, oft mal Sonnenblumenkerne und täglich 25-50 Gramm schwarze Schoko.
    Und mein Sprudel hat selbst auch noch Mag drin (Hirschquelle).

    LG Jens

Ansicht von 15 Beiträgen - 1 bis 15 (von insgesamt 15)

Sei müssen angemeldet sein, um auf dieses Thema antworten zu können.